Top
{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Ja, ich weiß. Letztes Jahr und der Dezember 2018 sind schon rum ums Eck. Ich bin viel zu spät dran, aber ich wollte es trotzdem noch machen, denn eigentlich war der Dezember ganz schön. Auch wenn der Winter ziemlich stressig in Sachen Blogarbeit ist (irgendwie kommen hier immer die allermeisten Aufträge), habe ich mich auf die paar Tage Erholung an Weihnachten bzw. zwischen den Jahren sehr gefreut. Einfach mal abschalten, nichts tun (was mir ziemlich schwer fällt) und entspannen. Mein Weihnachtsritual beginnt ein paar Tage vor dem Heiligen Abend mit Christbaum schmücken. Und dieses Jahr habe ich sage und schreibe , drei Bäume geschmückt! Meinen, den von meinen Eltern und Großeltern. Wer auf Instagram aufgepasst hat, ich habe da ein paar witzige Zeitraffer Videos hochgeladen. Bei sowas bin ich vollkommen in meinem Element. Ich merke immer mehr, wie mir dieses dekorieren, einrichten, usw. liegt und ich ein gutes Auge dafür entwickle.
An Weihnachten ist bei uns eigentlich immer etwas los, da mein Bruder Geburtstag hat, dieses Jahr lief aber alles etwas anders ab, was komisch aber auch schön war. Was ich sehr gemerkt habe, als ich zur Ruhe kam, wie müde und ausgelaugt ich war. Deswegen hab ich einfach viel Zeit auf dem Sofa verbracht, habe Filme und Serien geschaut, geschlafen und einfach mal versucht nichts zu tun. Was wirklich nicht einfach war und ich mich sehr zwingen musste. Denn irgendwie gibt es ja immer etwas zu tun.
Zum Ende des Jahres hin, war ich noch auf einer kleinen Reise unterwegs, um das (nicht wirklich schöne) Jahr 2018 abzuschließen, aber davon erzähle ich Euch mehr im Beitrag. Viel Spaß mit dem Monatsrückblick auf den Dezember 2018. Wer noch mehr sehen möchte, der schaut mal direkt bei Instagram @FashionKitchen vorbei.

So sieht mein perfekter Abend im Advent aus. Alles weihnachtlich dekoriert, eine Tasse Glühwein, mein Christmas-Onesie (leider alt) und ein toller Film (Greatest Showman – ich liebe, liebe, liebe diesen Film!) im TV. Besser gehts einfach nicht. Und ich würde sagen, so sieht (m)ein perfekter Christbaum aus. Jedes Jahr aufs Neue freue ich mich darauf, den Tannenbaum herein zu holen, ihn zu dekorieren, mit einer 54m langen Lichterkette mit 720 LEDs zu Behängen, unzählige Kugeln anzubringen und dann die Geschenke vom Christkind darunter zu stellen. Wenn das erledigt ist, fängt für mich Weihnachten an.

Was gehört zu Weihnachten einfach dazu? Richtig, Plätzchen und andere Leckereien! Dieses Jahr habe ich auch endlich mal wieder Plätzchen gebacken, um genau zu sein diese unglaublich mürben Nougat Stangen, die wirklich Suchtpotential haben. Macht am besten gleich die doppelte Ladung, so könnt Ihr auch ein paar verschenken. Aber das absolute Highlight im Dezember war der Weihnachts Cheesecake mit Glühweinguss. Und was noch viel toller war! So viele von Euch haben den Kuchen nachgebacken und mir Bilder geschickt! Wow! Einfach unglaublich! Ich habe mich so sehr gefreut!

Auch einige Basteleien habe ich im Dezember umgesetzt, wie zum Beispiel die Weihnachtskerzen aus Holz mit Tannengrün. Zu diesen Kerzen bekomme ich schon seit Jahren immer wieder Fragen, deswegen bin ich dieses Jahr in Produktion gegangen und habe ein DIY für Euch erstellt. Zudem habe ich einige der Kerzen auch an Weihnachten verschenkt, worüber sich die Beschenkten sehr gefreut haben. Und ja, der Hauseingang ist an Weihnachten auch ein kleines Highlight und quasi der Eingang in die Höhle des Weihnachtsmanns. Die Girlande habe ich von Butlers (ist gerade im Sale!) und sie ist einfach perfekt. Denn das Grün sieht so echt aus und ist echt hochwertig. Also für alle, die auch so ein bisschen Deko verrückt sind, hier zuschlagen.

Diese Espresso-Waffeln mit Glühwein-Zwetschgen sind einfach #goals, ich kann es nicht anders sagen. Das Rezept ist wieder so ein kleines Experiment von mir gewesen und absolut geglückt! Egal ob zum Frühstück oder Nachmittags zum Kaffee, die Waffeln kann man eigentlich immer essen und durch die Espresso-Note sind sie nochmal besonders lecker. Von den Glühwein-Zwetschgen mal ganz zu schweigen.
Und dann war da noch der Eggnog bzw. selbstgemachte Eierpunsch! Ich war schon immer bei dem Film „Schöne Bescherung“ fasziniert von den Elch Gläsern und was genau die da trinken. Also habe ich es dieses Jahr einfach mal selbst ausprobiert und jap, der Eierpunsch ist einfach sau lecker und Ihr solltet ihn unbedingt mal ausprobieren. Denn den kann man auch so trinken, muss nicht unbedingt Weihnachten sein.

Ich habe ja gesagt, ich hab im Dezember viel gebastelt und verschenkt. Die weihnachtlichen Kerzengläser waren ein weiteres DIY, welches ich für Euch verbloggt habe. Eine Freundin und ich habe uns spontan einen Nachmittag Zeit genommen und haben bis in den Abend hinein gebastelt was das Zeug hält. Irgendwann ist man so im Flow und kann gar nicht mehr aufhören. Aber irgendwann gingen uns die Gläser aus, an den Ideen hätte es nicht gemangelt. Aber das nächste Weihnachten kommt ganz bestimmt.
Wusstet Ihr, dass ich ein ganz großer Fan von Namensketten bin? Das sind zwei meiner neuesten Stücke und ich bin ein ganz klein bisschen verliebt muss ich sagen.

An Weihnachten gibt es einfach Dinge, die muss ich jedes Jahr machen. Und ein so ein Ding ist, Sissi zu schauen. Aber da gibt es ja noch so viele andere, schöne Filme. Liebe braucht keine Ferien, Downton Abbey, Tatsächlich Liebe, Familie Stone, Der Grinch, Verrückte Weihnachten, usw. Das ist einfach ein Muss. Genauso wie die Weihnachtsdeko. Das ist an Weihnachten einfach Pflicht, denn ich finde, das macht alles nochmal ein wenig gemütlicher.

Das alljährliche Weihnachts-Kaffee-Kränzchen mit meinen Bloggermädels hat natürlich auch im Dezember wieder stattgefunden und es war so schön. Das ist auch so ein Ritual, welches seit Jahren dazu gehört und wir uns immer wieder freuen, alle zu sehen und nochmal das Jahr Revue passieren zu lassen. PS: Die Mädels haben den Glühwein Cheesecake geliebt und das hat mich unglaublich gefreut. Ich überlege schon, was es nächstes Jahr geben könnte. Habt Ihr Tipps?

Gänsebraten gab es dieses Jahr gleich zweimal hintereinander für mich, einmal bei meinen Großeltern und ein zweites Mal bei meinen Eltern. Glücklich und vollgefressen, ging es dann nach einem kleinen Spaziergang nach Hause, wo eine Menge Plätzchen und natürlich der weltbeste Rotwein-Punsch wartete. Probiert diesen Glühwein, Punsch oder wie auch immer, unbedingt aus! In der kalten Jahreszeit gibt es absolut nichts Besseres! Und wenn Ihr den Punsch einmal gemacht habt, wollt Ihr nie mehr einen anderen trinken.

An Weihnachten dominiert bei mir die Farbe Rot. Aber auch rosa oder sogar die Kombination haben es mir mittlerweile in der kalten Jahreszeit angetan. Wer kann schon kuscheligen Rollkragenpullis und Teddymänteln widerstehen? Den rosa Look findet Ihr hier.

Auch dem Nürnberger Christkindlesmarkt habe ich einen Besuch abgestattet. Und jedes Mal wenn ich dort bin, verstehe ich nicht, warum das so ein Besuchermagnet ist. Aber vielleicht ist das genauso wie mit dem Oktoberfest. Man muss einfach mal dort gewesen sein. Da trinke ich meinen Glühwein lieber zu Hause, gemütlich auf dem Sofa. Aber der Tag stand eh im Zeichen von „letzte Weihnachtsgeschenke besorgen“ also gar kein Problem.
Ach ja, nicht nur an der Haustür hängt die schöne Tannengirlande (siehe weiter oben), sondern auch am Treppengeländer. Mit einer Zeitschaltuhr wird die Beleuchtung gesteuert und wenn man sie mit einer App verbindet, kann man das auch ganz gemütlich mit Glühwein auf dem Sofa tun.

Dieses Brotzeitbrettl hat bei Euch Begeisterungsstürme ausgelöst, deswegen werde ich Euch bald auf dem Blog dazu eine Step by Step Anleitung schreiben. Denn es steckt ein System dahinter und wenn Ihr das befolgt, dann sieht Eure Käse-Snack-Platte auch so aus. Zu sechst haben wir sie zu 80% aufgegessen. Und ich habe schon wieder Lust, eine neues Brettl zu zaubern. Mal sehen was da dann alles drauf kommt.
Und was ich im Dezember auch sehr genossen habe, waren die Frühstück- oder Kaffee Dates. Und nicht nur wegen den leckeren Teilchen, sondern wegen den lieben Menschen.

Mutiere ich wieder zur Partymaus aus meiner Jugend? Ganz klar – NEIN! Aber ab und zu muss ich mal ein wenig ausgehen und wenn dann richtig. Das Outfit wollte ich eigentlich an Silvester tragen, allerdings konnte ich nicht warten und habe es für eine Partynacht getragen. Der Abend war unvergesslich und einfach toll! So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr. Ich hoffe, dass ich solche Nächte auch in 2019 haben werde, das wäre einfach grandios!

Ja und zum Abschluss des Jahres war ich mit WW in Berlin und habe am Brandenburger Tor den Silvesterabend gefeiert! Wow, was für ein Erlebnis! Ich bin eigentlich noch nie so der Silvester Fan gewesen, aber das war ein einzigartiges Erlebnis und zum Ende der Show durften wir sogar auf die Bühne und konnten über 1 Million Menschen feiern sehen. Einfach gigantisch und nicht in Worte zu fassen. Und da sich viele von Euch mal wieder ein Update zu Weight Watchers und dem ganzen Thema gewünscht haben, wird es das demnächst auch geben. Wer nicht mehr warten will, momentan gibt es ein unschlagbares Angebot bei der Anmeldung. Also nicht lange warten, sondern einfach machen!

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}
FOLLOW ME
InstagrambloglovinYouTubeFacebookSnapchatPinterest

Kommentare:

  • 27. Januar 2019

    Liebe Anni, danke für den schönen Rückblick. Ich wünsche Dir für 2019 alles Gute und das das Jahr besser für Dich wird als 2018.

    Alles Liebe aus dem Rheinland 🙂

    reply...
  • 27. Januar 2019

    Schöner Post! Ich liebe die Rituale, die man in der Weihnachtszeit hat auch so sehr. 🙂

    Alles Liebe,
    Lisa | Lisa Carmen

    reply...
  • Anonym

    28. Januar 2019

    Hallo Anni, ich mache auch jedes Jahr ein Advents-Kaffee-Kränzchen mit meinen Kollegen und habe dafür schon ein paar Torten kreiert. Das sind zwar eigene Rezepte, aber wenn du Interesse hast, schicke ich dir sie gern per Mail.
    Viele Grüße aus Dortmund
    Heidi

    reply...
  • 28. Januar 2019

    Sehr gerne Heidi! 🙂

    reply...

Schreibe einen Kommentar