Beiträge können Werbung enthalten

Der Garten im Herbst

Sonntag, 4. November 2018

Ich muss sagen, ich bin ein absolutes Sommerkind. Und das bezieht sich auch auf den Garten. Alles blüht, ist grün und wächst, es duftet und gibt jede Menge Vögel, Tiere und Insekten, die im Garten herum wuseln. Ich mag es einfach auf der Terrasse zu sitzen oder barfuß durch den Garten zu laufen und das alles zu genießen. Auch das tägliche Gießen (was knapp 1,5 Stunden dauert) gehört jeden Abend dazu und ist wie eine kleine Meditation. Man kann darin richtig versinken und zusätzlich, hier und da nach dem Rechten sehen. Im Sommer bin ich so viel wie es geht draußen und wenn die Sonne am Laptopdisplay nicht so blöd spiegeln würde, hätte ich mein Homeoffice wohl auch schon in den Garten verlegt.



Max hat den Garten auch geliebt und ich hätte stundenlang da sitzen können und ihn beobachten. Er saß am liebsten ganz oben an der Treppe und hat über den Garten geblickt. Das hat er manchmal eine halbe Ewigkeit gemacht, bevor er sich dann in die Sonne gelegt und geschlafen hat. Er war so gerne draußen und eigentlich immer dabei, wenn im Garten irgendwo etwas gearbeitet wurde. Denn einer musste ja schauen, dass das alles mit rechten Dingen zu geht. Mittlerweile ist es Herbst und es standen viele Dinge an, die erledigt werden mussten. Ich habe das Gefühl, im Sommer gibt es nicht ganz so viel zu tun, wie im Frühling oder Herbst. Aber vielleicht merkt man das auch einfach nur nicht, weil es einem im Sommer leichter von der Hand geht.



Wie schon im letzten Post geschrieben, ist es höchste Zeit, den Garten "herbstfit und winterfest" zu machen. Und ja, das ist einiges an Arbeit. Eine komplette Checkliste und to-Dos findet Ihr im besagten Beitrag. Also schaut mal rein, vielleicht seid Ihr ja auch gerade dabei, den Garten auf den Winter vorzubereiten. Jeder Gartenbesitzer kennt das, die Bäume verlieren ihr Laub, Stauden vertrocknen und man sieht, wie so langsam der Großteil der Pflanzen verkümmert. Das heißt, es muss aufgeräumt werden, zumindest in einem gewissen Maße, sonst könnte es sein, dass im Frühling noch mehr zu tun ist oder sich Pilze und Krankheiten entwickelt haben. Und das möchte kein Gartenbesitzer. Aber im Herbst wartet nicht nur Arbeit im Garten. Nein, es erwartet einen eine unglaubliche Farbpracht. Die Blätter der Bäume, Büsche und Pflanzen färben sich in den schönsten Gelb- und Rottönen. Es gibt viele Herbstblüher, die nochmal alles geben bevor der Winter kommt und auch vereinzelte Sommerblüher halten bis in den Herbst hinein an ihrer Blütenpracht fest.


 Und da hätten wir es ja schon in Bild und Farbe. Sieht das nicht einfach wunderschön aus? Astern blühen im Herbst einfach so unglaublich toll und es gibt sie in so vielen Varianten. Die rechts im Bild ist sogar zweifarbig und blüht in Lila und Weiß. Verrückt oder? Ich war auch ganz erstaunt und dachte zuerst, das wären zwei verschiedene Pflanzen, aber es ist tatsächlich nur ein Stock. Ja und der Rest, was soll ich sagen, einfach so schön. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte.


Die Oleander haben zu Ende geblüht und so komische Samenkapseln gebildet. Die soll man entfernen wurde mir gesagt, deswegen habe ich mich daran gemacht und alle Kapseln und Blütenreste abgeschnitten. Überwintert werden die Oleander in der Garage. Allerdings kommen sie da erst rein, wenn die Temperaturen unter -5°C gehen. Denn ein bisschen Frost halten die Oleander ganz locker aus. Wenn dann aber der erste Schnee fällt werden die Zweige zusammengebunden und in die Garage transportiert (Sackkarre). Da kommen sie dann auf Paletten oder Styroporplatten und dürfen dort den Winter verbringen. Zurückschneiden werde ich sie dann erst wieder im Frühjahr. Das Böschungsbeet auf der Südseite ist schon herbstfit und alles ist gestutzt und halbwegs sauber gemacht. Da sich so viele ein DIY zu dem Insektenhotel gewünscht haben, werde ich das über den Winter mal in Angriff nehmen.


Sind die Herbstastern nicht wunderschön? Ich bin ja sonst nicht so der lila Fan, aber bei diesen Farben kann man einfach nur "wow" sagen! Und das Schöne ist, sie blühen den ganzen Herbst hindurch und sind winterhart, was bedeutet, dass sie im nächsten Jahr wieder kommen. Sie werden immer buschiger und machen sich sehr gut im Blumenbeet. Ich habe diese Asternstöcke ganz klein vom Friedhofsmüll gerettet und zu Hause eingepflanzt. Wäre echt schade drum gewesen, die tollen Pflanzen weg zu werfen.


Der Himmel ist trist und grau und an manchen Tagen wird es gar nicht mehr richtig hell. Da muss man jeden Sonnenstrahl nutzen, um noch ein bisschen Vitamin D zu bekommen und auch im Garten einiges zu erledigen. Wenn man sich den Rasen ansieht, erkennt man braune Stellen. Das ist abgestorbenes Gras, bevor der Winter kommt, sollte man den Rasen unbedingt nochmal ausrechen oder vielleicht sogar vertikutieren. So kommt quasi Luft an die Grashalme und diese können sich wieder entfalten. Auch Herbstrasendünger sollte ausgebracht werden, um den Rasen über den Winter mit genug Nährstoffen zu versorgen. Ich bin gespannt, ob der Rasen sich von den Strapazen des Sommers gut erholt und wieder saftig grün wird. Die Apfelbäumchen haben dieses Jahr zum ersten Mal Äpfel getragen und werden im Frühjahr zurück geschnitten.


Ja, meine Favoriten sind ganz klar, Rosa- und Rottöne. Aber ich versuche alles an Farben zu mischen und passend aufeinander abzustimmen. Der Garten soll bunt und fröhlich sein, viele Vögel und Insekten anziehen. Mit so trostlosen "Steingärten" wo alles voller Kies, Granit und Schotter ist, kann ich leider absolut nichts anfangen. Der Garten so wie er hier ist, ist sicher auch nicht perfekt und Landschaftsgärtner schlagen wahrscheinlich die Hände über den Kopf zusammen, aber mir gefällt es und in meinen Augen ergibt alles ein harmonisches Bild. Und das, finde ich, ist das aller Wichtigste überhaupt. Das links ist eine Rose (welche Art muss ich nachschauen) und das rechts ist eine "Fette Henne". Einmal gepflanzt wächst sie jedes Jahr ein kleines bisschen mehr und zieht unheimlich viele Insekten und Bienen an.


Guten Morgen und Guten Abend! ich finde, dieses Bild zeigt wunderbar die Facetten eines sonnigen Herbsttages. Morgens ist alles mit einer Schicht frostigen Reif überzogen und im Laufe des Tages wärmt die Sonne alles wieder auf, bis sie am Abend am Horizont unter geht.


Im Vergleich zum Sommer ist das Böschungsbeet an der Westseite jetzt wirklich etwas "trostlos". Zwar blüht noch viel, aber das Meiste an Pflanzen, Büschen und Stauden ist schon im Winterschlaf oder bereitet sich darauf vor. In den nächsten Wochen wird es noch kahler werden, denn ein bisschen was an Laub, Unkraut und abgestorbenen Ästen kommt noch weg und dann kann der Winter kommen.


Im Sommer hatte ich Euch ja schon von meinen Rosen erzählt, die ich mal wieder aus der Sale-Abteilung des Gartencenters gerettet hatte. Ich konnte wirklich nicht glauben, dass sie kurz nach dem Umtopfen nochmal total gewachsen und bis vor ein paar Tagen wunderschön geblüht haben. Mal vom unglaublichen Duft abgesehen. Ich kann mich nicht satt sehen. Ich habe zwar keine Ahnung, was genau das für eine Rosenart ist (sind wohl drei verschiedene) aber ich finde sie fantastisch! Ich freu mich schon auf nächstes Jahr, wenn sie noch mehr gewachsen sind und wieder blühen.


Das ist eines meiner liebsten Ecken. Die Treppe nach Oben bzw. Unten in den Garten. Auch wenn der Höhenunterschied einiges an Schotter (im wahrsten Sinne des Wortes) gekostet hat, macht es den Garten doch interessanter. Denn man hat so auch viel mehr Möglichkeiten etwas zu gestalten und anzulegen. Die massiven Natursteinquader fügen sich ganz harmonisch neben die Treppe, die dann in ein Beet und schließlich zu einer kleinen Natursteinmauer übergeht. In ein paar Jahren ist alles noch viel mehr eingewachsen und dann sieht es nochmal viel schöner aus. Da an der Treppe ist übrigens Max' Lieblingsplatz gewesen. Da saß er stundenlang und hat alles beobachtet.


Wenn man früh Morgens aus dem Fenster schaut, findet man den Garten so vor. Vor allem wenn es über die Nacht richtig kalt und frostig war. Aber ich finde es richtig schön. Auch wenn ich eine ziemliche Frostbeule bin, finde ich diese trockene Kälte toll. So kann man sich schon mal ein wenig auf den Winter einstimmen. Aber bis dahin ist ja noch ein kleines bisschen Zeit.


WER NOCH MEHR ZUM THEMA GARTEN UND DIYS SEHEN UND LESEN MÖCHTE, KANN MAL IN DIESE BEITRÄGE SCHAUEN



FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Hach ich liebe deine Gartenbeiträge einfach! Und sie versüßen mir als Lektüre die Nachtschicht! Ich bin immer unglaublich inspiriert von deinen Bildern und Pflanzen und meine Wunschliste an Pflanzen und Tools wächst meterlang :D So viel Arbeit ein Garten auch macht, doppelt so viel Freude und Frieden bringt er! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wirklich sehr! Ein Garten ist schon wirklich jede Menge Arbeit, aber auch ein tolles Hobby! Und wenn man Älter wird, ein Haus oder Wohnung hat, dann freut man sich auch über Gartengeräte, die man sich kauft oder Pflanzen! Ich bin also ganz bei dir! :)

      Löschen
  2. Hey Ann-Christin,

    Du hast Recht: Der Herbst ist wunderschön!
    Genieße die letzte Blütenpracht der Astern und Co.

    Viele Grüße,
    Fabian von HoseOnline.de

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
kontakt@fashion-kitchen.com.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und
Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website
einverstanden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung nach DSGVO*.

CURRENT FAVORITES