Beiträge können Werbung enthalten

Fashion Kitchen on Instagram - Oktober 2018

Dienstag, 6. November 2018

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Seit einer Woche ist die Zeit wieder umgestellt und es wird schon ab 16 Uhr ziemlich dunkel. An manchen Tagen wird es gar nicht wirklich hell und das ist das Zeichen dafür, dass der Winter mit großen Schritten auf uns zukommt. Ja, ich will es auch noch nicht so ganz wahr haben, aber so ist es leider. Ich hätte lieber noch ein paar warme und sonnige Tage, aber ich vermute mal, dass das jetzt nicht mehr so häufig passiert. Aber was war denn eigentlich im Oktober los? Ich war wieder ein paar Mal unterwegs, habe viel gekocht, Party gemacht, hatte öfter Besuch und konnte tolle Kooperationen umsetzen. Der Oktober war wirklich voll, aber das war auch gut so, denn so war ich abgelenkt. Denn wenn man abgelenkt ist denkt man nicht so viel nach und zermartert sich das Hirn. Das kommt erst dann, wenn man Zeit hat. Und gerade versuche ich so wenig Zeit wie möglich zu haben. Was gut ist, aber auch schlecht. Denn man merkt da einfach, wie ausgelaugt und müde man ist, wenn man mal nichts macht. Aber im Moment will ich einfach so viel wie möglich machen und unterwegs sein, Erinnerungen schaffen und Momente festhalten. Klingt vielleicht kitschig und manchmal fühle ich mich zu alt für dies und das. Aber warum nicht? Wenn es mir gerade in diesem Moment gut tut, dann mache ich es. Ich gehe meinen Weg so wie ich es für richtig halte. Ich habe mich lange genug immer von anderen rein reden und belehren lassen. "Das kannst du nicht machen! Warum machst du das so und nicht so? Alle anderen sagen aber..." Ja, aber ich bin nicht die Anderen. Ich bin ich und ich mache es eben so wie ich es will. Und das hat nichts mit egoistisch zu tun, sondern mit Selbstliebe und Selbstschutz. Das ganze Leben lang wird man an Dingen gemessen und ich will das einfach nicht mehr. Du musst möglichst viel Arbeiten, Geld verdienen, einen Hammer Job haben, ein tolles Auto und Haus. Ja schön und gut, aber das ist doch nicht alles. Was bringt einem das, wenn man nicht glücklich ist? Und diese Dinge fliegen einem auch nicht zu sondern man muss dafür arbeiten und zwar jeden Tag! Ich habe aber schon vor ein paar Jahren gemerkt, als mein Körper "Stopp" gesagt hat, dass ich nicht mehr so weiter machen kann und will. Und ich mein Leben verändern muss, dass ich mich damit wohl fühle und glücklich bin! Und nicht die anderen, die denken über mich urteilen zu können. Ich hab den Anfang geschafft und mich selbstständig gemacht. Gerade ist mein Leben aber total aus den Fugen geraten und ich weiß nicht so recht wie es weiter gehen soll. Deswegen lebe ich von Tag zu Tag und versuche das beste daraus zu machen. Was ich aber weiß: Ich will einfach wieder glücklich sein.

Hm, ich bin wohl etwas abgeschweift, aber dann musste das anscheinend raus. Jetzt gibt es aber für Euch den Monatsrückblick für den Oktober 2018. Wer noch sehen möchte, der schaut mal direkt bei Instagram @FashionKitchen vorbei.



Im Oktober war ich wieder unterwegs und zwar für Maggi. Denn ich habe sowohl in München, als auch in Hamburg live am Pop-Up Wochenmarkt gekocht und gezeigt, dass man in unter 10 Minuten frisch und lecker kochen kann und dafür die neuen Würzpasten und Gewürzmischungen verwenden kann. Und jetzt bitte keine Vorurteile, denn da sind keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe drin. Leider ist dieses "Fertigfraß" denken immer noch in den Köpfen der Menschen drin, aber die Firmen (egal welche Marke) versuchen das zu ändern und den Verbrauchern auch bestmöglich zu zeigen. Ich habe schon immer Produkte von Maggi verwendet, denn schon bei meiner Mama und Oma wurde immer die Suppe mit Maggi Würze verfeinert oder andere Gewürze verwendet. Man muss einfach auch mal für etwas Neues offen sein und was ausprobieren. Also traut Euch und testet es aus. Denn erst wenn man es probiert hat (im wahrsten Sinne des Wortes) kann man sagen, ob es schmeckt oder nicht.







Die letzten Wochen war sehr viel im Garten zu tun, denn im Herbst fallen so einige Dinge an, die man vor dem Wintereinbruch erledigen muss. Meine Tipps, um den Garten "herbstfit und winterfest" zu machen habe ich Euch mal zusammen gefasst. Ja und auch wenn ich den Sommer liebe, der Herbst hat auch seine schönen Seiten, vor allem im Garten. Bunte Blätter, viele Pflanzen blühen noch oder tragen tolle Früchte. Aber man merkt trotzdem, wie sich alles ganz langsam auf den Winterschlaf vorbereitet.


Mein kleines Kürbisköpfchen. Als Julia vor ein paar Wochen bei mir zu Besuch war, hatten wir unseren Spaß am Kürbisfeld. Wir sind ganz spontan hingefahren und es hat einfach alles gepasst. Das Wetter war toll, es gab Kürbisse in allen Farben und Formen und unsere Laune war gigantisch.
Als ich dann aber vor ein paar Tagen eine Nachricht aufs Handy bekommen habe, dass neue Erinnerungen in meinen Bildern verfügbar wären, hat es mir die Tränen in die Augen getrieben. Denn ganz oben hat es mir dieses Foto angezeigt. Ja, letztes Jahr um diese Zeit war noch alles "ok", denn Max war noch da und es ging ihm gut. Er fehlt mir jeden Tag. Anders kann ich es nicht ausdrücken und ich bekomme jedes Mal einen Kloß im Hals, wenn ich an ihn denke oder von ihm sprechen muss. Ich versuche dann zwar stark zu sein und nicht in Tränen auszubrechen, aber eigentlich könnte ich jedes Mal direkt losheulen.


Es ist doch am Schönsten, wenn man nach einem langen Arbeitstag auf sein Sofa fallen kann und einfach nur den Abend genießt. Momentan ist mein liebster Raum das Wohnzimmer. Das mag wohl daran liegen, dass ich Ende Oktober zum ersten Mal den Kachelofen angefeuert habe. Und ja, was soll ich sagen, ich liebe diese wohlige Wärme, das Prasseln des Holzes und das Flackern des Feuers. Denn das Outdoor Wohnzimmer im Sommer musste jetzt abgebaut und im Keller verstaut werden. Bei den Temperaturen bleibt man lieber drinnen im Warmen. Aber nächstes Jahr freue ich mich schon wieder drauf!




Boooooo! Na, erschrocken? Ich weiß, Halloween ist schon vorbei, aber hey, das wäre doch eine super Verkleidung gewesen oder? In Wahrheit ist das aber eine Maske und ich muss gestehen, ich bin ein großer Masken-Fan. Egal ob Tuchmaske oder Schlammpackung. Es tut der Haut gut und entspannt ungemein. Man könnte jetzt Vorher/Nachher sagen, aber die Bilder sind an zwei unterschiedlichen Tagen entstanden. Momentan bin ich etwas im Selfie Modus und wenn ich mein Make-Up gut hinbekommen habe und das Licht gut ist, muss ich einfach ein paar Fotos knipsen. Bei mir beschränkt sich das meist auf 10 Stück und nicht auf 200, wie bei man anderen. Aber es ist wirklich gar nicht so einfach den perfekten Schuss hinzubekommen. Aber das habt Ihr sicher auch selbst schon mal ausprobiert und festgestellt. PS: Die Luna Kette ist momentan mein absoluter Liebling und Ihr könnt sie hier nachshoppen. Mit dem Code "Fashionkitchen15" bekommt Ihr auf den kompletten Einkauf 15% Rabatt.




Menno, eigentlich wollte ich doch schon seit einer halben Ewigkeit meinen neuen Kleiderschrank aufbauen und alles etwas umgestalten. Aber ich schaffe es einfach nicht (die großen Schränke muss man auch zusammen aufbauen, sonst besteht die Gefahr erschlagen zu werden.), aber vielleicht ändert sich das am Wochenende. Denn jetzt ist es im Garten ja ruhiger und das heißt, ich kann im Haus mehr Dinge angreifen. Für den Winter habe ich mir schon einiges vorgenommen und ich hoffe, dass ich das auch alles oder zumindest das Meiste umsetzen und von der langen Liste streichen kann. Das Schlafzimmer ist jetzt aber fertig und darüber bin ich super happy! Ihr könnt gerne mal in den Beitrag rein schauen, denn ich bekomme zum Boxspringbett, Bilderleiste & Co. immer noch sehr viele Fragen.


Meine zwei liebsten Outfits aus den vergangen Wochen bzw. dem Oktober. Wie schön war bitte dieser Herbst? So viel Sonne und auch relativ warm. Hach, einfach wundervoll. Und ich bin auch happy, dass ich jetzt wieder mehr Outfits auf dem Blog zeigen kann. Diese rosa Cordjacke mit Teddyfell war einfach so ein Glücksgriff! Deswegen gibt es dazu auch einen Outfitpost für Euch. Und im Herbst fängt auch die Mantel-Zeit wieder an und ich kann meine vielen tollen Coats endlich wieder aus dem Winterschlaf holen! Das ganze Outfit findet Ihr hier.






Wenn wir zusammen sind machen wir nur Unfug. Nein, nicht ganz. Wir sind auch wirklich produktiv und können jedes Mal sehr viel von unseren to-do Listen abarbeiten. Nach der Arbeit kommt aber das Vergnügen und das heißt: Essen, Musik, Wein, Filme und jede Menge Spaß. Ich kann es nicht anders sagen, aber da haben sich einfach zwei gefunden. Und ganz bald sehen wir uns auch schon wieder! Juuhuuu!


Auch wenn ich meinen festen Platz im Home Office habe, arbeite ich auch gerne mal am Esstisch oder im Studio. Ist einfach auch mal schön etwas Abwechslung zu haben und bei manchen Dingen die gemacht werden müssen, bietet es sich einfach an und ist einfacher. Den Laptop kann man ja sowieso einfach in die Hand nehmen und sich da hinsetzen wo man gerade mag. Was ich aber gar nicht mache und mir schon sehr lange abgewöhnt habe - auf dem Sofa oder im Bett arbeiten. Nein, nein, nein. Das geht gar nicht, schon alleine wegen der Sitz- bzw. Liegeposition und man bekommt einfach auch nicht so viel auf die Reihe. Zumindest geht es mir so. Für ein bisschen Onlineshopping oder sonstiges Prokrastinieren, ok. Aber zum Arbeiten geht es für mich gar nicht. PS: Zu dem Marmortisch gibt es bald ein DIY.


Gerade koche und backe ich wieder sehr viel! Manchmal hab ich so Phasen, da esse ich nur Wurstbrote bzw. mache Brotzeit und dann gibt es wieder Zeiten, da koche und backe ich jeden Tag. Und natürlich halte ich das dann auch für den Blog bzw. Euch fest. Momentan hat man da aber echt mit dem Wetter zu kämpfen, denn an manchen Tagen wird es gar nicht richtig hell und ich fotografiere eher ungern mit künstlichem Licht. Daher muss man einfach die sonnigeren Tage abpassen. Auf jeden Fall solltet Ihr mal meinen French Toast bzw. Armen Ritter mit karamellisierten Bananen ausprobieren. Das Rezept für die knusprigen Kräuterschnitzel mit Kartoffel-Wedges und grünem Salat mit Joghurt-Dressing gibt es dann in den nächsten Tagen für Euch.


Wow! Ich hätte nie gedacht, dass dieses DIY so gut bei Euch ankommt. Eigentlich war das eher so eine Resteverwertung für alte Wachsreste, aber ich dachte mir, ich halte das mal fest und packe es Euch auf den Blog. Also falls Ihr auch unmengen an abgebrannten Kerzen oder Wachsreste übrig habt, gießt daraus doch einfach neue Kerzen. Geht wirklich leicht und man kann so tolle, neue Kerzen daraus zaubern. Ich mag dieses Bild, es zeigt einen Moment, wo ich wirklich glücklich war und mal alles ein bisschen vergessen konnte, was gerade alles so um mich herum passiert. Es war zwar nur ein kurzer Moment, aber es hat gut getan.

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

1 Kommentar :

  1. Liebe Ann-Christin,
    Da hast du ja einen aufregenden Oktober hinter dir!
    Ich freue mich auch schon total auf die Mantelzeit und ich denke,
    dass uns allen der Winterschlaf ganz gut bekommen wird.
    Deine Fotos sind wie immer sehr schön und deine Cordjacke ist wirklich ein Blickfang.
    Herbstliche Grüße, Marie von HoseOnline.de

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
kontakt@fashion-kitchen.com.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und
Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website
einverstanden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung nach DSGVO*.

CURRENT FAVORITES