Top

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}

Life Update – Oktober 2020. Der Oktober war für mich eine kleine Gefühlsachterbahn, denn das Wetter verlangt mir irgendwie alles ab. Es ist wirklich verrückt, aber ohne Sonne geht es mir nicht gut. Und dieses dunkle, regnerische Wetter kann ich gar nicht haben. Deswegen versuche ich jeden Sonnenstrahl aufzusaugen und auch viel raus zu gehen.

Leider geht das aber nicht immer, dann muss man das Beste daraus machen. Was zwar nicht immer einfach ist, aber wenigstens ein Versuch ist es wert. Und wenns gar nicht klappen will, dann macht man halt eine Pause und baut sich mit irgendetwas „Schönem“ auf. Gute Musik oder ein Podcast hilft bei mir immer. Oder ein bisschen Süßkram, ein kurzer Spaziergang oder Kontakt mit Freunden.

Ansonsten habe ich im Oktober viel Zeit im Garten verbracht. Denn der Garten musste jetzt herbst bzw. winterfest gemacht werden. So schnell schaut man nicht, ist schon der erste Frost da und es schneit. Und wer hat da schon Lust im Garten herumzuwuseln. Aber ich bin jetzt Gottseidank schon fertig und kann entspannt dem kommenden Winter entgegen sehen.

Ach und Halloween war ja auch! Dieses Jahr leider ohne Party… was schade ist, aber vielleicht klappt es ja nächstes Jahr! Mein Halloweenzeug liegt auf jeden Fall griffbereit. Aber jetzt kommt ja dann erst einmal Weihnachten. Seid Ihr schon in Stimmung? Ich noch nicht so ganz, aber das kommt noch – hoffe ich! 😀

Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, dass ich dieses Jahr mal wieder Plätzchen backe. Nur welche Sorten genau? Mal sehen. Habt Ihr Tipps?

Aber nun lest was im Oktober so alles passiert ist und stöbert erst einmal durch das Life Update – Oktober 2020 bzw. den Monatsrückblick. Wer noch mehr sehen möchte, der schaut einfach mal direkt bei Instagram @FashionKitchen vorbei.

Life Update – Oktober 2020

Life Update Oktober 2020

Ich hatte dieses Jahr wirklich keinen Urlaub und das merke ich. Sehr sogar. Aber da bin ich sicher nicht die Einzige. Trotzdem hatte ich dieses Jahr alles etwas anders geplant. Aber Satz mit X, das war wohl nix. Aber so gehts uns ja allen. Deswegen versuche ich jetzt immer Stunden bzw. tageweise, kleine Auszeiten einzulegen und Dinge zu machen, mit denen ich meine Akkus auftanken kann.

Das ist gar nicht so einfach, denn wenn man zu Hause und nicht im Urlaub ist, findet man gefühlt immer etwas, was man machen könnte oder was noch erledigt werden müsste. Ich bin auch einfach so, ich erledige Dinge lieber sofort, denn man weiß ja nicht, was morgen ist. Da kommt dann schon wieder das nächste Problem auf einen zu und dann weiß man gar nicht mehr wohin damit.

Aber ein paar Folgen der neuen Lieblingsserie (The Bold Type!) gucken, ein heißes Bad nehmen oder mal einen ganzen Sonntag im Bett verbringen ist einfach purer Balsam für die Seele. Man sollte viel öfter Me-Time machen und sich ein bisschen mit Selbstliebe belohnen.

Manchmal habe ich dieses Gefühl… zu diesem Beitrag habt Ihr mir so viel Feedback gegeben. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet, zumindest nicht in diesem Umfang. Aber anscheinend bin ich damit nicht alleine und es geht da draußen noch anderen Menschen so.

Für mich ist es Therapie, solche Dinge aufzuschreiben, um sie zu verarbeiten. Das ist gefühlt wie, wenn man mit jemanden über ein Thema spricht und sich danach einfach besser fühlt. Weil man einfach mal alles raus lassen konnte. Das ist einfach unglaublich wichtig und auch heilsam.

Trotzdem war es auch eine große Überwindung für mich, das so aufzuschreiben und mit Euch zu teilen. Aber irgendwie weiß ich, dass es nicht nur mir, sondern auch Euch da draußen hilft. Deswegen fühlt es sich auch richtig an.

Shop the Look

Meine große Leidenschaft – das Kochen! Ich liebe es einfach mit Lebensmitteln zu experimentieren und mit Zutaten immer wieder neue Rezepte zu zaubern. Gefühlt ist es jedes Mal eine kleine Überraschung, was am Schluss heraus kommt. Aber auch gerade hierin liegt der Reiz. Zum Glück geht es zu 99% immer gut aus und das Essen ist lecker und schmeckt.

Aber natürlich passiert mir hin und wieder auch mal ein Missgeschick und der Teig geht nicht auf, der Kuchen läuft aus der Form, es brennt etwas an, usw. Nobody is perfect. Aber dann macht man es beim nächsten Mal einfach besser. Das fruchtige Hähnchen Curry ist auf jeden Fall super lecker und Ihr solltet es gleich mal ausprobieren und nachkochen!

Shop the Look

Hach, da war alles noch schön grün. Mittlerweile haben sich die Blätter gelb, orange und rot gefärbt. Aber gerade das ist ja so schön am Herbst. Die bunten Farben der Natur. Deswegen liebe ich auch meinen Regenmantel so sehr! Fürs Äpfel sammeln an dem Tag war er perfekt. Mit den Äpfeln habe ich viele leckere Sachen gemacht. Hauptsächlich aber Kuchen. Wobei ich frische Äpfel auch sehr gerne mag.

Meine Eltern und Großeltern machen auch jedes Jahr selbst Saft in der Mosterei. Das ist zwar eine ziemliche Arbeit, aber der Geschmack des Saftes ist unvergleichlich! Oder Apfelmus, Apfelstrudel, ach da gibts so viel! Auf jeden Fall sollte man wirklich jeden Tag einen Apfel essen, um so seinen Vitaminspeicher aufzufüllen!

Shop the Look

Wie war das gerade noch mit dem bunten Herbst? Ist das nicht wunderschön? Ich liebe Spaziergänge durch den Wald oder Park, wenn die Bäume so aussehen. Einfach unbeschreiblich schön. Und irgendwie entdecke ich auch gerade meine Liebe zur Farbe Orange. Der Jumpsuit hat es mir angetan.

Und auch wenn Halloween dieses Jahr ausgefallen ist, musste ich Euch mein Kostüm und Make-Up vom letzten Jahr zeigen. Und die Haustür habe ich natürlich auch ein bisschen herbstlich dekoriert. Ich meine, an dieser schwarzen Katze konnte ich einfach nicht vorbei gehen und musste sie mitnehmen.

Ein paar Tage darf die Deko noch bleiben, aber dann ist es auch schon bald Zeit für Weihnachten. Ja, die Zeit fliegt…

Shop the Look

Manchmal muss man sich etwas Gutes tun. Egal ob das ein Glas Wein, ein leckeres Essen oder neue Schuhe sind. sich einfach mal selbst glücklich machen und das geht mit vielen kleinen Dingen. Ihr wisst selbst am besten, was Ihr dafür tun könnt und müsst. Und in der momentanen Zeit ist das nochmal wichtiger geworden, wie sonst.

Also nehmt Euch Zeit, telefoniert/schreibt mit Freunden oder der Familie, holt was beim Lieblingsitaliener oder kocht selbst etwas Gutes. Nehmt ein Bad, macht einen Beauty Tag, lest ein Buch, bastelt, näht, geht spazieren oder macht online Shopping.

Macht das Beste aus der Situation. Wir schaffen das schon irgendwie. Man darf nur nicht den Mut verlieren.

Life Update – Oktober 2020

Mit ein bisschen Spaß und Verrücktheit lebt es sich leichter. Ich weiß, das ist immer einfacher gesagt, als getan. Aber beschäftigt Euch einfach mit schönen Dingen, die Euch glücklich machen auf gar keinen Fall runter ziehen. Denkt einfach mal drüber nach und verabschiedet Euch von diesen Dingen, Personen, Ritualen, die Euch ein schlechtes Gefühl geben. Das ist wirklich eine Erleichterung und Ihr werdet Euch so viel besser fühlen.

Beschäftigt Euch nicht mit Negativität. Es ist nicht einfach, aber versucht es. Euer Mindset wird sich grundlegend verändern. Ich versprech ees Euch. Und so ein bisschen „Crazyness“ ist auch gar nicht verkehrt. So kommt man einfach entspannter durchs Leben.

Shop the Look

Life Update – Oktober 2020

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

Kommentare:

  • 15. November 2020

    Ein schöner Monatsrückblick! Und du hast Recht, man darf den Mut nicht verlieren und muss versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Auch wenn das gar nicht so einfach ist, wie es klingt! Ich hab auch öfter mal schlechte Tage, aber ich versuche, viel raus zu gehen oder mal wieder die Lieblingsfilme zu schauen.. wie du schreibst, einfach mal schöne Sachen zwischendurch machen 🙂

    reply...
  • 23. November 2020

    Tolle Bilder und ein schöner Monatsrückblick 🙂
    „Manchmal muss man sich etwas Gutes tun“ Dem kann ich nur zu 100 % zustimmen. Die Schwierigkeit ist es nur das „manchmal“ auch beim „manchmal“ zu belassen 😀

    reply...

Schreibe einen Kommentar