Top

Hallo, da bin ich wieder! Knapp vier Wochen nach meinem letzten Beitrag gibt es wieder ein Lebenszeichen von mir. Später als geplant, aber früher als ich es nötig gehabt hätte. Aber am besten fange ich mal ganz von vorne an.

Wie es manchmal eben so ist, kommt es anders als man denkt und so war es auch bei meiner kleinen Auszeit bzw. Urlaub. Denn kurz nachdem ich Handy, Laptop & Co. beiseite gelegt hatte, wurde ich krank und das so richtig! Nasennebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Husten, Schnupfen, und, und, und. Zeitweise hatte ich sogar gar keine Stimme mehr. Der Arzt meinte, wenn der Körper immer unter Strom steht und dann mal zur Ruhe kommt, dann bringt das alles aus einem heraus und zack liegt man flach.

Man merkt erst wie gestresst man ist, wenn man sich Ruhe gönnt und dann krank wird…

Deswegen muss und sollte man mehr auf sich achten. Und diesen Satz werde ich mir jetzt zu Herzen nehmen und wirklich versuchen so gut es geht zu beherzigen, denn so krank war ich wirklich schon sehr lange nicht mehr. Vier Wochen war ich jetzt offline und 2,5 Wochen davon war ich krank. Gefühlt ging es mir also nur 1,5 Wochen gut. Bzw. ich konnte etwas mit meinem Urlaub anfangen. Irgendwie blöd, aber ich habe versucht, das Beste daraus zu machen und mich komplett auszukurieren.

Irgendwie holen einen solche Altlasten immer dann ein, wenn man mal runter fahren will. Mal einfach gar nichts tun und entspannen. Aber genau dann schlägt es zu und man kann Dinge nicht mehr verdrängen und beiseite schieben. Das habe ich in den vergangenen Wochen gemerkt. Man muss diese Dinge akzeptieren, verarbeiten und geschehen lassen, sonst verfolgen sie einem immer weiter und geben niemals Ruhe.

Zeit zum Nachdenken und Gedanken neu ordnen

Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken, Gedanken neu ordnen und es tat wirklich unglaublich gut, nicht den Laptop anschalten zu müssen. Am Anfang fiel es mir wirklich schwer, aber durch die Krankheit und mit der Zeit ging es leichter und ich wurde auch irgendwie entspannter. Beim Handy wars genauso. Zuerst kann man nur schwer loslassen, aber wenn man dann mal ein paar Tage vergehen lässt, fällt es einem immer leichter.

Das einzige wofür ich das Handy benutzt habe, war für Podcasts, Spotify und Hörbücher. Gut, WhatsApp und Instagram habe ich natürlich auch ein paar Mal benutzt, aber meine Bildschirmzeit ist rapide nach unten gegangen und das wollte ich auch genau so. Mehr in der Realität leben und einfach mal nichts posten oder planen müssen. Keine E-Mails oder Bilder machen. Einfach mal Urlaub.

Es tut gut, mal Handy, Laptop & Co. beiseite zu legen

Ich gebe es zu, es war sehr ungewohnt und immer wieder dachte ich mir: „Ah, das muss ich fotografieren bzw. snappen.“ ,dann fiel mir ein: „Nein, du hast Urlaub.“ und ich habe das Handy wieder weg gelegt. In Zukunft möchte ich meinen Handykonsum auch nochmal runter schrauben, bzw. mich nicht so sehr davon ablenken lassen. Ich hänge generell eher weniger am Handy bzw. versuche es. Bei Instagram habe ich z.B. eine 2 Stunden Screentime eingestellt und versuche auch da Möchte es aber noch mehr optimieren. Das Gleichgewicht „Offline & Online“ muss einfach noch mehr da sein. Ich glaube, ich habe das schon ganz gut in der Vergangenheit hin bekommen, aber ich möchte es noch besser machen. Euch dabei aber auf keinen Fall vernachlässigen.

Ich habe in meinem letzten Post ja schon gesagt, dass ich mir ein paar Dinge für den „Urlaub“ vorgenommen habe und viele Dinge habe ich auch gemacht, so gut es die Krankenzeit und die restlichen Tage, bzw. das Wetter zugelassen haben. Was ich auf jeden Fall sehr genossen habe, war das Lesen. Ich habe drei Bücher gelesen und ein viertes schon bis zur Hälfte durch. Dann habe ich einen riesigen Stapel Sudokus und Kreuzworträtsel gelöst und mich von sehr vielen Sachen getrennt.

Wenn Dinge einen erdrücken, dann muss man sich von ihnen trennen

In den vergangen Wochen habe ich gemerkt, wie sehr mich Dinge erdrücken und ich dringend vieles aussortieren und weggeben muss, deswegen habe ich bei meinem Kleiderschrank angefangen und extrem ausgemistet. Auch Keller, Küche, usw. habe ich entrümpelt und weggeworfen, bzw. gespendet was ging. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie gut dieses Gefühl war und wie zufrieden ich bin, diese Dinge endlich angegangen zu haben.

Das habe ich schon sooo lange vor mir her geschoben und jetzt endlich habe ichs gemacht. Zwar bin ich noch nicht zu 100% fertig, aber ich würde sagen, 70% sind geschafft. Und demnächst werde ich wohl auch mal auf den Flohmarkt gehen und mit meiner Mama ein paar Dinge verkaufen, denn auch sie hat ausgemistet.

Vielleicht bekommen wir ein paar Euro zusammen, die wir dann für einen Guten Zweck spenden können. Auch wenn es nur ein paar Kröten sind, Kleinvieh macht auch Mist.

Auch am, im und ums Haus hat sich ein bisschen was getan. Zwar nicht so viel, wie ich mir gewünscht hatte, aber den Rest schaff ich auch noch demnächst. Diese ganzen kleinen Dinge zeige ich Euch am besten auf Instagram oder ich mache mal wieder einen Hausbau Post, da ich ja weiß, dass Ihr die sehr gerne lest.

Hallo, da bin ich wieder!

Im Großen und Ganzen kann ich aber sagen, dass die Auszeit wirklich sehr nötig war und ich mir über vieles klar geworden bin. Irgendwie kann man manche Dinge immer erst verstehen und besser beurteilen, wenn man sie mit ein wenig Abstand nochmal betrachtet. Gerne hätte ich noch die 2,5 Wochen dran gehängt, die ich flach gelegen bin, aber es muss ja weitergehen und ich hab es natürlich auch vermisst.

Ich habe Euch vermisst, den Blog und das ganze Drumherum. Es ist eben meine Leidenschaft und Liebe. Das alles könnte ich niemals aufgeben und freue mich jetzt weiter zu machen.

Außerdem möchte ich mich noch bei allen bedanken, die mir so liebe Nachrichten geschickt haben. Danke dafür! ♥♥♥

Hallo, da bin ich wieder

Kommentare:

  • Alina

    18. August 2019

    Schön wieder von dir zu hören / lesen! Gestern habe ich noch an dich gedacht 😅
    Hab einen schönen Sonntag.

    reply...
  • Anonymous

    18. August 2019

    Oh wie toll, du bist zurück 😊👏🏼
    Ich hab mich gerade total gefreut, als ich dein Bild in den Stories gesehen habe.
    Schön, dass du so viel geschafft hast. Ich liebe auch das Gefühl nachdem man „ ausgemistet“ hat.
    Das krank werden nach einer so stressigen Zeit, lässt sich ja leider meistens nicht vermeiden. Aber so hat sich auch dein Körper mal wieder richtig erholen können ☺️.

    Ich freu mich bald wieder mehr von dir zu hören.

    Liebe Grüße
    Eske

    reply...
  • Anonymous

    18. August 2019

    Liebe Ann-Kristin,
    Schön das Du wieder da bist. Hoffentlich bist Du erholt genug. Krankheit im Urlaub ist so blöd, zeigt aber ja das Ruhe nötig ist.
    Pass gut auf Dich auf👍💖🍀
    Viele liebe Grüße
    Monika

    reply...
  • 18. August 2019

    Schön, dass du wieder zurück bist und dass es dir wieder besser geht! Ich lese deine Posts immer total gerne und sie haben mir gefehlt.

    reply...
  • 18. August 2019

    Schön dass du wieder da bist! In der schnellen Onlinewelt geht ja so einiges schnell unter. Gestern hab ich aber an dich gedacht und gedacht, ach von Anni hast du lange nichts gelesen. 😉 Ich freue mich auf neue Beiträge von dir <3

    reply...
  • 18. August 2019

    Schade, dass du in deinem Urlaub nicht all die Dinge machen könntest, die du dir gewünscht hast in dieser Zeit zu tun. Trotzdem hoffe ich, dass du nach dem Krank sein genug Zeit hattest, es dir noch so richtig gut gehen zu lassen und du nicht nur aufgeräumt hast zu Hause. Klar ist das wichtig, aber ich hätte dir ehrlicherweise gewünscht, dass du eine Zeit deines offline Seins, im sonnigen Süden verbracht hättest. … beim nächsten Mal 😊😊😊😊

    reply...

Schreibe einen Kommentar