Top

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links

Na, was sagt Ihr zu meinen „Scotch Eggs – Schottische Eier mit Feldsalat und Himbeer-Senf-Dressing“? Sehen die Dinger nicht einfach genial aus? Ja, das tun sie! Und genau so genial wie sie aussehen schmecken sie auch! Ich weiß nicht mehr, wie ich darauf gestoßen bin, aber irgendwo hatte ich das mal gesehen und ich dachte mir, zu Ostern ist das doch ein perfektes Gericht!

Es ist mal etwas anderes, passt zu den Osterfeiertagen, ist super lecker, schnell gemacht und lässt sich einwandfrei vorbereiten. Aber auch außerhalb von Ostern sind die Scotch Eggs – Schottische Eier mit Feldsalat und Himbeer-Senf-Dressing eine köstliche Leckerei! Zum Beispiel für eine Brotzeit oder ein Picknick. Denn man kann die Eier im Hackfleischmantel warm oder auch kalt essen.

Besonders witzig stelle ich mir die Variante mit Wachteleiern vor. Das sollte ich auch mal ausprobieren. Oder mit würzigem Bratwurstbrät. Wer es etwas schärfer mag kann sicher auch gut Salssicia verwenden. Ja, auch hier gibt es wieder endlos viele Möglichkeiten das Gericht zu verändern. Was Ihr aber nicht verändern solltet ist das Himbeer-Senf-Dressing, das ist nämlich phänomenal und lässt sich super im Kühlschrank lagern. Also einfach eine größere Menge zubereiten und dann über die Woche verbrauchen.

Wenn Ihr noch mehr Ostergerichte, egal ob süß oder herzhaft, haben möchtet, dann schaut doch mal HIER vorbei. Da gibt es jede Menge Oster-Inspiration für Euch! Und vielleicht kocht oder backt Ihr ja das eine oder andere Rezept an den kommenden Osterfeiertagen nach.

Auf Just Spices bekommt Ihr zu jeder Bestellung ab 20 Euro, mit dem Rabattcode „JUSTFASHIONKITCHEN“ den Gemüse Allrounder gratis dazu. Und wenn Ihr über 39 Euro Einkaufswert kommt, ist der Versand sogar kostenlos!

Zutaten für 6 schottische Eier:

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 8 Eier
  • Semmelbrösel
  • Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
  • Knoblauchpulver
  • Fett zum Frittieren

Zubereitung:

Zuerst müssen 6 Eier gekocht werden. Dafür verwendet Ihr am besten einen Eierkocher, so kann man die Eier genau auf den richtigen Härtegrad bringen. Für die schottischen Eier sollten die Eier mittelweich sein. Dann lassen sie sich nach dem Kochen gut schälen und sind nach dem Frittieren bzw. beim Servieren noch weich im Dotter.

Während die Eier kochen wird das Hackfleisch mit einem Ei, 1 EL Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Majoran, Knoblauchpulver und klein gehackten Zwiebeln vermischt. Zum Vermengen könnt Ihr die Hände nehmen und alles richtig gut durchkneten. Nun 6 gleich große Portionen formen und beiseite stellen.

Die Eier nach dem Kochen unter kaltem Wasser abschrecken und kurz auskühlen lassen. Währenddessen die Panierstraße aufbauen und mit Mehl, verquirltem Ei und Semmelbrösel befüllen. Danach die Eier schälen und mit der Hackfleischmasse umhüllen. Hier solltet Ihr vorsichtig arbeiten, damit das Ei seine Form behält. Am besten die Hände immer wieder nass machen, dann klebt das Hackfleisch nicht so sehr.

Nun die versteckten Hackfleisch Eier jeweils in Mehl, Ei und den Semmelbröseln wälzen und auf einen Teller oder Platte geben. Jetzt kann auch die Fritteuse angeschaltet werden, damit das Fett schmilzt und die richtige Temperatur bekommt. Wenn man einen großen Frittierkorb hat kann man alle 6 schottischen Eier auf einmal in das Fett geben und bei 175°C für ca. 6 Minuten knusprig braun ausbacken. Ich habe die „Scotch Eggs / schottischen Eier“ immer mal wieder etwas gedreht, während sie im heißen Fett geschwommen sind, damit alles gleichmäßig gar wird. (Lag wohl aber auch daran, dass ich etwas zu wenig Fett in der Fritteuse hatte.) Wer keine Fritteuse hat, nimmt einfach einen tiefen Topf oder Pfanne und frittiert da die Scotch Eggs.

Nach dem Frittieren mit dem Frittierkorb oder einer Schaumkelle herausholen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Man kann die schottischen Eier sowohl warm, als auch kalt servieren und essen. Wenn Ihr sie warm servieren möchtet, den Salat aber noch nicht vorbereitet habt, dann stellt sie zum Warmhalten in den Ofen. Ansonsten einfach mit einem Messer in der Mitte aufschneiden, auf den Salat setzen und schmecken lassen.

Tipp:

Scotch Eggs / schottischen Eier kann man sowohl warm als auch kalt servieren und essen. Warm schmecken sie hervorragend auf einem Salatbett. Kalt kann man sie einwandfrei zu einem Picknick mitnehmen oder bei einer Brotzeit servieren.

Wer ganz besondere Varianten der Scotch Eggs / schottischen Eier ausprobieren möchte, kann die Eier auch mit Wachteleiern, Bratwurstbrät oder einer anderen Gewürzmischung probieren. Auch die Panade kann man variieren und mit Käse oder Kräutern verfeinern.

Zutaten für den Feldsalat + Himbeer-Senf-Dressing

  • 250 – 300 g Feldsalat
  • 1 rote Zwiebel
  • je 1 TL Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Honig
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 60 ml Himbeer Essig (selbst gemacht) oder 60 ml weißen Balsamico Essig + 1 TL Himbeer Dressing Mix (Just Spices)
  • 80 ml Wasser
  • 50 ml Öl

Zubereitung:

Feldsalat waschen, putzen und trocken schleudern. Auf Schüsseln oder Tellern anrichten und das Himbeer-Senf-Dressing herstellen. In ein hohes Gefäß kommt eine geschälte und grob zerkleinerte rote Zwiebel, eine geschälte Knoblauchzehe, Honig, Salz, Pfeffer, mittelscharfer und süßer Senf, Himbeer Essig, Wasser und Öl. Mit dem Stabmixer wird jetzt alles püriert, bis eine cremige Emulsion entsteht. Wem das Dressing zu dickflüssig ist, gibt noch etwas Wasser hinzu. Kurz probieren und gegebenenfalls mit Gewürzen und Kräutern abschmecken

Das Himbeer-Senf-Dressing über dem Feldsalat verteilen, die schottischen Eier darauf setzen und servieren. Guten Appetit!

Tipp:

Das Himbeer-Senf-Dressing kann dann in eine Flasche umgefüllt und im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahrt werden. Die Menge entspricht ca. 400 ml und kann für verschiedene Salate verwendet werden.

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

Kommentare:

  • 11. April 2019

    Wie lecker sieht das bitte aus? Ich hab mir das Rezept gleich mal gescreenshotet. Danke für diesen Beitrag. LG

    reply...
  • Anonymous

    11. April 2019

    Das hört sich megalecker an. Aber leider haben wir keine Fritteuse 😔.

    reply...

Schreibe einen Kommentar