Social Media Links

Abnehmen mit Weight Watchers - Habe ich mein Wunschgewicht gehalten?

Sonntag, 30. Oktober 2016

Heute auf den Tag ist es genau ein Jahr her, dass ich mein Wunschgewicht erreicht habe und bei einem Cover Shooting mit dem Weight Watchers Magazin, meine neue Figur zeigen konnte. Wow! Einfach nur Wow. Denn es ist so unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und dann ist es noch unglaublicher, dass ich es wirklich geschafft habe, innerhalb von knapp eineinviertel Jahren, ganze 15 Kilo abzunehmen. Wenn mir das damals jemand gesagt hätte, dann hätte ich wohl gelacht und ihm den Vogel gezeigt. Ich weiß gar nicht, wie viele Diäten ich schon ausprobiert habe und jedes Mal bin ich kläglich gescheitert. Von der Kohlsuppe bis zu Almased (igitt!!!) habe ich alles versucht, aber nichts hat geholfen. Und mittlerweile weiß ich auch warum. Eine Abnahme passiert nicht innerhalb von einer Woche, eine Abnahme ist ein langwieriger und stetiger Prozess. Es kann Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis man da ist, wo man hin will. Außerdem hilft eine Diät gleich 0,0! Ich halte von diesem Size Zero, Bodychange und wie das noch alles heißt absolut nichts. Denn kaum jemand wird es schaffen, so ein strenges Programm sein Leben lang durchzuziehen. Wer es wirklich schafft, Respekt. Die anderen 99% werden nach dem Programm aber mit Gewissheit wieder zunehmen und nach ein paar Monaten wieder da sein, wo sie vorher schon waren. Sich etwas zu verbieten bringt gar nichts, denn dann will man es noch tausendmal mehr. Ich wollte mir nie etwas verbieten und immer alles essen. Und ich gebe ganz offen und ehrlich zu, auch ich haue mir ab und an, Pizza, Burger und Pommes rein. Warum auch nicht? Es tut dem Körper und vor allem auch der Seele gut. Außerdem gibt es dem Stoffwechsel einen kleinen Kick. Und bei einem Stillstand kann so ein bisschen Soulfood wahre Wunder wirken. Natürlich sind das Ausnahmen und man darf nicht jeden Tag Fast Food futtern. Aber ab und an braucht der Körper einfach mal eine kleine Belohnung und das ist dann auch gar nicht schlimm. Denn wenn man weiß, dass man alles essen darf, dann reicht nur ein kleines Stückchen Schokolade, um den Heißhunger auf Süßes zu stillen.

         

Das Zauberwort ist: Ernährungsumstellung! Und nichts anderes! Man muss seine kompletten Essgewohnheiten umstellen und alles haarklein analysieren, zumindest am Anfang. Danach sieht man erst einmal, wie viel Müll und überflüssiges Essen man in sich hineinstopft. Mir sind damals wirklich die Augen heraus gefallen, wie viele überflüssigen Kalorien ich jeden Tag in meinen Mund geschoben habe. Mit Weight Watchers und auch Euch hatte ich dann den Ansporn und jemanden, der mir in den Arsch tritt, um mein Ziel immer vor Augen zu haben und dieses auch jeden Tag zu verfolgen.

Es ist nicht leicht, das kann ich ganz klar sagen. Aber wenn man etwas will, dann schafft man es auch! So eine Ernährungsumstellung hat sehr viel mit Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen zu tun. Natürlich ist es nicht immer einfach und hat sicherlich auch mal Durchhänger und Rückschläge. Aber davon darf man sich nicht allzu sehr runter ziehen lassen, sondern man muss weiter machen und sich wieder neu motivieren. Deswegen habe ich damals die Ran an den Speck mit Fashion Kitchen Weight Watchers Facebook Gruppe gegründet. Zwar wurde sie zwischenzeitlich gehackt und gelöscht, aber mittlerweile sind wir schon wieder über 1.000 Mitglieder. Ich hatte vorher schon in einige Gruppen reingeschaut, allerdings gefiel mir das alles nicht. Zu viel unnötiger Spam, zu viel Gezicke, usw. Ich wollte mich auf das wesentliche und wichtige konzentrieren. Meine Motivation! Und deswegen habe ich einfach meine eigene Gruppe ins Leben gerufen und ich glaube, sie kommt bei Euch ziemlich gut an. Es gibt so viel Inspiration, Hilfestellung und natürlich auch Motivation. Und genau so hatte ich mir das immer vorgestellt! Also danke dafür, dass so viele von Euch jeden Tag fleißig posten und uns alle motivieren!
Ich habe also 15 Kilo abgenommen, das sind über 20% meines Körpergewichts. Und wenn man so darüber nachdenkt, sind das für so einen kleinen Menschen, ich bin nämlich nur 1,65m, ganz schön viele überflüssige Kilos, die da gepurzelt sind. Aber ich bin über jedes froh, denn ich hatte mich einfach absolut nicht mehr in meiner Haut wohlgefühlt. Und man muss sich mal vor Augen halten, wie viel 15 Kilo sind. Ich habe das mal umgerechnet: 

  • 15 Tetrapacks Milch (eine normale Steige hat 10 Packungen)
  • einen 10 Liter und 5 Liter Eimer Wasser
  • 10 Getränkeflaschen mit je 1,5 Liter (eine Packung hat normalerweise 6 Flaschen)
  • 30 Päckchen Nudeln mit je 500 g
  • 60 Stücke Butter mit einem Gewicht von 250 g

Wenn man das so liest, kann man nur ungläubig den Kopf schütteln. Denn mal so aufgeschrieben, wird einem erst bewusst, wie viel Ballast man täglich mit sich rumgeschleppt hat! Einfach unglaublich. Ich will das nie mehr. Und ich weiß, dass das auch nicht mehr so weit kommen wird. Denn ich habe meine Ernährung komplett umgestellt und absolut verinnerlicht und das ist der springende Punkt. Anfangs ist es vielleicht noch mühselig und sehr aufwendig, aber nach einiger Zeit geht das alles in Fleisch und Blut über und man weiß genau, wohin man greifen muss und was gut für einen ist.

Im Juli 2014, kurz  nach unserem Einzug in unser neues Haus, habe ich ein paar Fotos von unserem Umzug gesehen und auf einem Foto sah ich so unglaublich schrecklich aus, dass ich für einen Augenblick ganz starr war. Dann stieg ich auf die Waage und mich traf fast der Schlag! 73 Kilo!!! Oh mein Gott, so viel hatte ich noch nieee, nie, nie auf den Rippen gehabt. Vielleicht mal 65 Kilo, aber 73 Kilo? Nein, so konnte das nicht weiter gehen und ich musste etwas unternehmen. Aber was? Ich wollte auf nichts verzichten, denn dafür esse ich viel zu gerne, aber es mussten einfach die überflüssigen Kilos weg. Also habe ich mich bei Weight Watchers angemeldet. Und schon nach einer Woche waren, sage und schreibe, 3 Kilo weg! Gut, ich wusste, dass das nur Wasser war, aber immerhin. Außerdem motivierte es mich ungemein. 
Trotzdem dachte ich immer wieder darüber nach, warum ich während unserer Bauphase zu-und nicht abgenommen hatte. Ich schuftete ein dreiviertel Jahr, jeden Tag und nahm bei der schweißstreibenden zu? Und dann fiel es mir ein... Das Essen! Ja, auf so einer Baustelle kannst du deinen Handwerkern und Helfern keinen Salat mit Putenstreifen oder grünen Smoothie servieren. Die wollen was anständiges. Leberkässemmeln, Döner, Pizza, Braten, usw. Und natürlich habe ich da auch mitgegessen. Zu Hause gab es auch nicht wirklich gesündere Kost, denn wer hat um 22 Uhr Nachts noch Lust sich großartig an den Herd zu stellen?

         

Die heiße Bauphase war jetzt also vorbei und ich konnte mich auf mich und meine Abnahme konzentrieren. Und da immer wieder so viele fragen: Nein, ich habe absolut keinen Sport gemacht, sondern nur mit der Ernährungsumstellung abgenommen! Natürlich wäre es mit Sport noch schneller gegangen, aber dafür hatte ich einfach keine Zeit. Ich hatte mir damals vorgenommen 15 Kilo abzuspecken, in welchem Zeitraum war mir egal. Aber ich habe so ca. ein Jahr angepeilt. Das sollte machbar sein. Ich habe schlussendlich dann ein bisschen mehr gebraucht, aber hey, jeder Körper ist anders und braucht einfach seine Zeit. Und je weniger Ausgangsgewicht man hat, desto schwerer ist es natürlich Gewicht zu verlieren. Bei mir ging in den letzten Monaten kaum etwas voran und das war wirklich demotivierend. Aber irgendwann war ich über den Stillstand hinaus und die letzten Pfunde purzelten. Als ich mich dann am 30.10.2015 auf die Waage gestellt habe, hätte ich beinahe geweint vor Glück, denn da stand ein Minus von 15 Kilo auf der Anzeige. Und das auch noch an dem Tag, an dem ich mein Cover Shooting für Weight Watchers hatte! Ich war super happy und der Zeitpunkt hätte einfach nicht besser sein können!

Mittlerweile ist ein Jahr vergangen und ich habe immer noch mein Gewicht von damals. Na gut, es schwankt immer ein bisschen. Aber die 1-2 Kilo sind ganz normal und ich bewege mich immer zwischen 58 und 60 Kilo. Zwar habe ich in letzter Zeit nicht so sehr auf mein Gewicht geachtet, aber das hat man auf der Waage kaum gemerkt. In den letzten Wochen achte ich aber wieder mehr auf meine Ernährung und versuche etwas mehr zu kochen. Mahlzeiten vorzubereiten und ausgewogener zu Essen. In meiner Rezeptübersicht, könnt Ihr all meine Gerichte finden und vielleicht sogar einmal ausprobieren.

Ich fühle mich in meiner neuen Haut pudelwohl und bin wirklich überglücklich den Schritt damals gewagt zu haben. Es war einfach die beste Entscheidung überhaupt für mich und ich kann es nur jedem von Euch empfehlen. Ich hätte nie gedacht, dass es wirklich funktioniert, aber das tut es. Und wenn es am Anfang auch nicht so schnell geht, nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Jeder Körper ist anders und muss sich an die Umstellung erst einmal gewöhnen. Ich habe so gut wie nie mehr als 500 g am Stück abgenommen, es waren immer eher 200-300 g Schritte. Aber hey, Kleinvieh macht auch Mist. Und eine Abnahme, egal wie viel, ist besser als eine Zunahme! 

Es freut mich wirklich so sehr, dass ich viele von Euch dazu motivieren konnte auch mit Weight Watchers abzunehmen. Es ist so schön Eure E-Mails zu lesen, in denen ihr von Euren Erfolgen berichtet. Ihr habt die Reise mit mir gemacht und seid vielleicht immer noch dabei. Es ist einfach toll zu wissen, dass man andere Menschen ein bisschen dazu motivieren konnte, eine Entscheidung zu treffen und diese auch noch erfolgreich zu meistern. In Zukunft möchte ich das Thema Weight Watchers wieder mehr auf dem Blog behandeln. Was fehlt Euch noch, welche Fragen habt Ihr, was würdet Ihr hier gerne sehen. Mehr Videos, mehr Rezepte, mehr Posts? Ich würde mich über Euer Feedback sehr freuen, um so noch besser auf Eure Bedürfnisse eingehen zu können. 

         

PS: Könnt Ihr Euch noch an das damalige Weight Watchers Heft erinnern? Habt Ihr es damals gekauft? Wie fandet Ihr das Interview und die Bilder? Ich bin wirklich unsagbar stolz auf mich und was ich geschafft habe!

Ich hoffe Ihr seid jetzt motiviert bis in die Haarspitzen und ich konnte Euch einen kleinen Anstoß geben. Für alle die jetzt sagen: "Ja, das will ich!" und ein neues Lebens- und Körpergefühl haben wollen, gibt es ein tolles Angebot, bei dem Ihr 35 Euro bei der Anmeldung zum Weicht Watchers Onlineprogramm sparen könnt!


Wer sagt: „Puh, das ist aber teuer!“ Nein, nicht wirklich. Ich habe Euch ein kleines Beispiel über die Kosten für ein Jahr erstellt. Denn die 16,95 Euro im Monat oder knapp 0,54 Euro am Tag (16,95 Euro *12 Monate + 29,95 Euro Anmeldegebühr – 35 Euro Rabatt = 198,35 Euro im Jahr) sind dieses neue und absolut tolle Lebensgefühl auf jeden Fall wert! Und ich spreche da aus Erfahrung!


HIER GEHT´S ZU MEINEN WEIGHT WATCHERS BERICHTEN:

+

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Danke liebe Anni, für den tollen Post! Wie Du weist, habe ich mich ja dank Dir nochmal bei WW angemeldet und zumindest meine ersten zwei Wochen sind bisher super gelaufen. Ich bin schon gespannt, wann ich die erstem Erfolge sehe bzw. merke :)
    Hab einen schönen Sonntag :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ersten Erfolge lassen sicher nicht lange auf sich warten! :)

      Löschen
  2. Wird das alte Programm eigentlich auch noch empfohlen? Ich meine das, vor den ProPoints....

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es gibt jetzt nur noch das neue Programm mit den Smart Points, welches du machen kannst. Wenn du natürlich noch alte Unterlagen hast, kannst du es auch nach dem alten Programm machen, aber das wird dann sicher etwas schwierig.

      Löschen
  3. Von den ganzen Programmen finde ich WW an sich noch das "beste" Programm, auch wenn einige Punkte meiner Meinung nach kritisch sind. Mir persönlich hat WW jedoch gar nichts gebracht. Ich hatte nur Hunger, hab trotz Einhalten der Punkte nichts abgenommen. Die 17 € im Monat waren rausgeschmissenes Geld und ich würde nie mehr einen Cent dafür ausgeben. Das so viele mit WW erfolgreich sind, kann ich nicht nachvollziehen. Um täglich mit knurrendem Magen ins Bett zu gehen, muss ich nicht noch dafür bezahlten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hatte nie einen knurrenden Magen, dann hast du vielleicht was falsch gemacht, bzw. das Falsche gegessen.
      Ich denke es ist die beste Methode abzunehmen. Ich würde es immer wieder tun bzw. ich tue es ja noch! :)

      Löschen
    2. Habe fast ausschließlich mit den Rezepten aus dem WW-Portal gekocht und meine Punkte wirklich sinnvoll verteilt, also nicht alle Punkte für Süßigkeiten genommen und mich dann gewundert warum ich noch Hunger habe. Zudem habe ich in der Zeit wirklich auf sehr viel verzichtet, wie z. B. auswärts Essen, Fast Food, Nascherein, etc., geklappt hat es trotzdem nicht.

      Löschen
  4. Du kannst sooo stolz auf Dich sein Liebes! Du hast wirklich gezeigt dass Abnehmen möglich ist, wenn man es wirklich will! Absolut beeindruckend! :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anni,
    vielen Dank für deinen Bericht. Ich kann mich nur anschließen. Jedes Mal wenn ich ein Tief habe, lese ich hier oder schaue mir dein Video an. Das motiviert ungemein. Ich habe auch schon soviel ausprobiert, bin aber schlussendlich wieder zu WW zurückgekehrt, wobei du meine Entscheidung sehr beeinflusst hasst. Du hast es geschafft und gezeigt, dass es geht! Über mehr Berichte oder auch Videos würde ich mich sehr freuen. Vielleicht wie so ein Tag/Woche bei dir aussieht. Was du so isst. Ist ja immer noch was anderes es zu sehen, als nur zu lesen :-) meine letzte Woche war die absolute Katastrophe, aber ich starte jeden Tag neu und morgen fängt die Woche wieder neu an. Und ich denke dran bleiben ist des Rätsels Lösung :-) Mach weiter so!!!! Ganz ganz toll, alles Liebe, Ulli

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag deine tollen und ehrlichen Posts zum Thema abnehmen. Du kannst wirklich extrem stolz auf dich sein. So viel Gewicht zu verlieren ist echt eine Hausnummer, das schaffen die wenigsten. Im Endeffekt muss jeder sein System finden. Für mich ist Weight Watchers im Grunde genau das gleiche wie Kalorien zählen in vereinfachter Form. Wenn jemand sich wirklich 100% sicher ist es durchzuziehen lohnt sich die Investition sicher.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Sylvia, so sehe ich das auch :) Ich brauchte diesen Arschtritt einfach und habe es eben nur so geschafft! :)

      Löschen
  7. ist nicht böse gemeint, aber das was du jetzt geschrieben hast hast du schon 1000 mal geschrieben, sorry aber das fishing for compliments geht mir so auf die nerven, deswegen kann ich mir dein komisches gelaber auf snapchat auch nicht mehr anhören. sorry.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bitte fühle dich frei, mir ab sofort zu entfolgen! Dann musst du dir auch nie mehr mein Gelaber rein ziehen! ;)

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!