Top

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}

Hot Cross Buns zu Ostern. Gibt es schon sehr lange in Großbritannien, Australien, Neu Seeland, Südafrika und sogar Kanada zum Karfreitag bzw. als Osterfrühstück. Wir würden zu Ihnen „Heiße Kreuz Brötchen“ sagen, aber „Hot Cross Buns“ klingt in meinen Ohren irgendwie melodischer.

Die Buns bzw. Brötchen sind ein traditionelles Frühlings- bzw. Osterbrot. Und quasi ein Grundnahrungsmittel. Bei uns ist es der Osterzopf, das Osterlamm, der Osterhase oder ein anderes, leckeres Osterrezept. Die Hot Cross Buns symbolisieren das Kreuz bzw. den Karfreitag und läuten sozusagen das Ende der Fastenzeit ein.

Da ich dieses Jahr aber unbedingt mal wieder was Neues ausprobieren wollte, dachte ich mir, ich mache einfach auch mal Hot Cross Buns zu Ostern. Und was soll ich sagen – diese „Heißen Kreuz Brötchen“ sind der absolute Oberwahnsinn!

So fluffig, so weich, so klebrig. Einfach nur WOW! Und Ihr müsst sie einfach nachbacken! Wer keine Rosinen mag, nimmt Schokotröpfchen oder lässt sie einfach ganz weg. Ich mag es aber sehr gerne und esse Rosinen auch gerne roh. Das hab ich schon als kleines Kind gemacht, wenn meine Oma einen Hefezopf gebacken hat. Da durfte ich dann immer Rosinen naschen.

Und da Ihr auch alle wirklich zu Ostern einen Hefezopf backen könnt, habe ich hier einen kleinen Tipp, falls Ihr keine Hefe mehr zu Hause habt oder im Geschäft bekommt.

Ihr könnt aus 100 ml Hefe-Weißbier, 1 TL Zucker und 1 EL Mehl selbst Hefe herstellen. Die Zutaten einfach zusammen mischen, über Nacht an einem warmen Ort (Zimmertemperatur) stehen lassen und am nächsten Tag könnt Ihr loslegen! Die Menge Hefe entspricht einem 50 g Würfel. Ein normaler Hefewürfel hat ca. 42 g also passt, würde ich sagen!

Ja und jetzt könnt Ihr auch schon loslegen! Ach und noch was. Die Hot Cross Buns kann man natürlich auch das ganze Jahr über backen und nicht nur zu Ostern!

Hot Cross Buns zu Ostern

Auf Just Spices bekommt Ihr zu jeder Bestellung ab 20 Euro, mit dem Rabattcode „JUSTFASHIONKITCHEN“ den Gemüse Allrounder gratis dazu. Und wenn Ihr über 39 Euro Einkaufswert kommt, ist der Versand sogar kostenlos!

Zutaten für die Hot Cross Buns:

  • 200 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe (oder selbstgemachten Ansatz, siehe weiter unten im Rezept)
  • 500 g Mehl
  • 60 g geschmolzene Halbfettmargarine oder Butter
  • 2 Eier
  • 1/4 TL Piment gemahlen (Just Spices)
  • 1/4 TL Muskatnuss gemahlen (Just Spices)
  • 1 TL Zimt gemahlen (Just Spices)
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Rosinen oder Schokotröpfchen

Zutaten für die Kreuz-Paste:

  • 50 g Mehl
  • 2 TL Zucker
  • 50 ml Wasser

Zutaten für die Glasur:

  • 3 EL Aprikosen Marmelade

Zubereitung:

Ich mache meinen Hefeteig immer im Thermomix, der Teig gelingt aber auch in einer Küchenmaschine oder mit der Hand. Für das „Dampferl“ kommen Zucker, lauwarme Milch und die zerbröselte Hefe in den Mixtopf. Auf Stufe 2 und bei 37°C werden die Zutaten für 5 Minuten aufgelöst. Danach lasse ich die Hefe noch einmal kurz für weitere 5 Minuten ruhen.

„Falls Ihr keine Hefe bekommt, dann könnt Ihr so, Hefe selbst herstellen: 100 ml Hefe-Weißbier, 1 TL Zucker und 1 EL Mehl vermischen und über Nacht an einem warmen Ort (Zimmertemperatur) stehen lassen. Die Menge Hefe entspricht einem 50 g Würfel. Ein normaler Hefewürfel hat ca. 42 g.“

Anschließend kommen Mehl, die flüssige Halbfettmargarine oder Butter, die Eier und Gewürze in das Dampferl und alles wird für 8 Minuten auf Knetstufe vermengt. Sollte der Teig zu klebrig sein, könnt Ihr einfach noch ein wenig Mehl dazu geben.

Jetzt lasse ich den Teig im Mixtopf gehen (Achtung! Der Deckel darf nicht verschlossen sein!), denn durch das Anwärmen der Hefe, ist der Topf warm und so geht der Teig wunderbar auf. Wenn Ihr den Teig per Hand macht, dann legt den Teig zum gehen in eine Schüssel, macht ein Geschirrtuch oder eine Duschhaube darüber und lasst ihn für 30 Minuten an einen warmen, nicht zugigen Ort gehen.

Nach den 30 Minuten wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchgeknetet und es kommen die Rosinen (ich wasche die vorher immer kurz durch) oder die Schokotröpfchen dazu. Wenn sich alle Zutaten gut verteilt haben, teilt man den Teig in 12 gleich große Stücke.

Die Stücke formt man zu Kugeln und setzt sie in eine gefettete Auflauf- oder Backform (ca. 20 x 30 cm). Nun müssen die Brötchen nochma für 30 Minuten gehen. Wieder ein Geschirrtuch darüber legen und an einen warmen Ort stellen.

In der Zwischenzeit wird die Kreuz-Paste angerührt. Einfach Mehl, Wasser und Zucker vermischen und glatt rühren. Es sollen keine Klümpchen mehr zu sehen sein. Danach kommt die Paste in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (alternativ geht auch ein Gefrierbeutel, an dem man ein kleines Eck abschneidet) füllen und nach der Gehzeit die Kreuze bzw. Linien auf die Brötchen spritzen.

Nun kommen die Hot Cross Buns in den Ofen und werden bei 180° C für ca. 20 Minuten goldbraun gebacken. Nach der Backzeit aus dem Ofen holen und gleich mit der Glasur (Aprikosen oder Marillen Marmelade warm machen) großzügig einpinseln.

Und fertig sind die Hot Cross Buns! Am besten sofort aufessen, wenn sie noch warm sind, denn so schmecken sie am aller besten!

Tipp:

Warm schmecken die Hot Cross Buns natürlich am besten. Mit Butter, Marmelade oder einem Aufstrich Eurer Wahl! Falls Ihr die „Heißen Kreuz Brötchen“ für den Osterbrunch backen wollt, könnt Ihr den Teig und die Brötchen schon am Vorabend vorbereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag einfach die Kreuze aufspritzen, backen und glasieren. Fertig sind die Hot Cross Bun für das Osterfrühstück bzw. den Osterbrunch!

Wer noch etwas mehr Inspiration für Osterrezepte braucht? Schaut mal hier. Letztes Jahr habe ich Euch „Die besten und leckersten Rezepte zu Ostern“ zusammen geschrieben! Vielleicht ist da ja etwas für Euch dabei!

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

Kommentare:

  • Frida

    9. April 2020

    Wow! Die sehen ja mega gut aus! Ich hab noch Hefe bekommen und werde die ganz sicher nachbacken.

    Grüße Frida

    reply...
  • 12. April 2020

    Liebe Anni,
    die Brötchen sehen toll aus! Ich würde sie mit Schokotröpfchen backen … allein beim Gedanken bekomme ich schon ein breites Grinsen im Gesicht. 🙂 Damit könnte ich bestimmt auch meinen Freund begeistern – er ist ein kleiner Morgen- bzw. Frühstücksmuffel. (Das habe ich jetzt aber nur unter uns gesagt.)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Ostersonntag und hoffe, du kannst das lange Wochenende trotz der momentanen Lage genießen. ♡

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    reply...

Schreibe einen Kommentar