Top
Glaubt Ihr noch an den Osterhasen? Also ich schon, denn bei mir ist er vor ein paar Tagen vorbei gehoppelt. Das hat mich dazu inspiriert, einen Osterhasen aus Hefeteig zu backen! Denn das wollte ich schon letztes Jahr ausprobieren, habe dann aber nur einen ganz normalen Osterzopf gemacht. So ein Osterhäschen macht sich auf dem Frühstückstisch schon um einiges besser! Außerdem isst das Auge ja auch mit und wenn man Kinder hat, strahlen die Augen noch mehr! Auch, wenn man schon groß ist, ist so ein süßer Osterhase hübsch anzuschauen und vor allem lecker!
Auch als kleines Geschenk zum Osterbrunch, kann ich mir den Osterhasen aus Hefeteig, sehr gut vorstellen. Meiner hat ein bisschen viel Sonne abbekommen, aber das tut dem Geschmack gar keinen Abbruch. Denn der Hefeteig ist locker, leicht und total fluffig. Mein Ofen backt momentan irgendwie ziemlich gut, obwohl ich das Blech schon auf unterster Schiene und nur 160°C eingestellt hatte, sah der Osterhase nach 10 Minuten schon etwas braun aus. Aber egal, auf den Geschmack kommt es an! Und was ist besser, als eine Scheibe Osterzopf mit Butter und Marmelade? Absolut nix!
Ach und da mich immer wieder so viele von Euch fragen. Dieses Rezept für einen Hefeteig, in welche Form Ihr ihn bringt ist ja mal egal, gelingt wirklich immer (außer Euer Ofen backt auch so gut wie meiner, upsi)! Selbst wenn Ihr noch nie einen Hefeteig gemacht habt, der gelingt Euch garantiert!
Jetzt aber los, denn Ostern steht schon vor der Tür. Viel Spaß beim Backen und Vernaschen! Und schon mal Fröhliche Ostern Euch!

 Osterhase aus Hefeteig

Auf Just Spices bekommt Ihr zu jeder Bestellung ab 20 Euro, mit dem Rabattcode „JUSTFASHIONKITCHEN“ das Rührei Gewürz gratis dazu. Und wenn Ihr über 30 Euro Einkaufswert kommt, ist der Versand sogar kostenlos! PS: Der Code funktioniert jetzt auch endlich auf dem Smartphone oder Tablet.
Zutaten:
  • 100 g Halbfettmargarine
  • 2 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 120 ml Milch
  • Zitronenabrieb oder 5 Tropfen Zitronenöl
  • etwas Salz
  • 500 g Mehl
  • Rosinen und Mandelsplitter
  • 1 Eigelb und etwas Milch

Zubereitung:

Ich mache den Hefeteig immer im Thermomix, es geht aber natürlich auch ohne! In den Mixtopf kommen, Halbfettmargarine (Butter geht auch!), Eier, Zucker, Milch, die zerbröckelte Hefe und etwas Zitronenabrieb oder einige Tropfen Zitronenöl. Auf Stufe 2 bei 37°C wird jetzt für 5 Minuten ein Dampferl, also quasi der Ansatz für den Osterhasen aus Hefeteig gemacht. Durch die Wärme kann die Hefe mit dem Zucker reagieren und der Teig geht so schön auf. Wenn das Dampferl fertig ist, kommt das Mehl und Salz hinzu und wird für 5 Minuten auf Knetstufe, gut durchgeknetet. Anschließend den Teig im Topf für 30 Minuten gehen lassen. Den Deckel aber nicht verschließen, sondern nur locker aufsetzen.
Der Hefeteig verdoppelt ganz locker seine Größe und drückt dann schon ab und zu mal den Deckel weg. Wenn der Teig gegangen ist und sich mindestens verdoppeln, ist er fertig und kann weiter verarbeitet werden. Eine glatte Arbeitsfläche oder Nudelbrett mit etwas Mehl bestäuben, den Teig darauf geben und einmal gut durchkneten. Jetzt geht es los mit dem Formen. Ich habe den Teig grob in 4-5 Stücke geteilt. Einmal für den Körper, den Kopf, die Pfoten, die Ohren und die Nase. Da müsst ihr einfach mal ein bisschen probieren und notfalls von einem Stück was weg nehmen oder dazu geben. Die einzelnen Stücke  nochmal gut kneten, bis die Oberfläche schön glatt ist und dann den Körber formen.
Die Kugel des Körpers ist die Größte und kommt zuerst aufs Blech. Danach der Kopf und die Pfoten. Für die Ohren habe ich einfach einen langen Strang gerollt und diese dann verzwirbelt. Für das Gesicht, habe ich drei kleinere Kugeln geformt. Für Augen und Zähne habe ich Rosinen und Mandelsplitter her genommen. Wenn alles auf dem Blech ist muss der Osterhase nochmal für 30 Minuten gehen. Nach der Ruhephase ein Eigelb mit etwas Milch verquirlen und den ganzen Hasen damit einpinseln. Jetzt kommt der Osterhase aus Hefeteig für 20-30 Minuten bei 170°C Umluft in den Ofen und wird goldgelb gebacken. Bleibt aber am besten dabei und kontrolliert immer wieder den Bräunungsgrad. Falls der Hase zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken!

TIPP: Wenn der Osterhase frisch gebacken ist, schmeckt er am wirklich besten. Noch lauwarm mit Butter und Marmelade essen! Lecker! Aber auch abgekühlt ist der Hefezopf ein Gedicht!

FOLLOW ME
InstagrambloglovinYouTubeFacebookSnapchatPinterest

Kommentare:

  • 12. April 2017

    Sehr süsse Idee mit dem Osterhasen! Ich liebe ja diesen Teig. Hatte gerade vorher so ein Rosinen-Brötchen. Da könnte man auch super noch Schoki oder Rosinen reinpacken.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at – Fotoblog

    reply...
  • 12. April 2017

    Mihi. So ungebacken (& natürlich auch gebacken!) sieht der Hase ja sehr niedlich aus 🙂 Ich stell's mir nur mit den Backzeiten ziemlich schwierig vor. Der große Teil in der Mitte braucht ja grundsätzlich länger als die anderen Teile (z.B. Ohren) oder?

    reply...
  • 12. April 2017

    Wow, das ist wirklich eine klasse Idee. Ist ja ein richtige Hingucker auf dem Frühstückstisch. 🙂

    Liebe Grüße
    Jelaegbe.blogspot.de

    reply...
  • 12. April 2017

    Ohh, der ist ja niedlich! Den backe ich nach. Tolle Idee! Kann man mit Halbfettmargarine backen? Ich dachte immer, das funktioniert nicht, weil da soviel Wasser enthalten ist. Bin nämlich seit einer Woche bei den WW und achte nun auf Punkte 🙂
    LG Eva

    reply...
  • 12. April 2017

    awww das ist ja eine süße Idee!

    reply...
  • 12. April 2017

    Ja! Das geht auf jeden Fall!

    reply...
  • 12. April 2017

    Ja, der Hase ist wirklich goldig geworden! ????

    reply...
  • 12. April 2017

    Ja, ich backe den Hefezopf immer mit halbfett Margarine ???????????? Wird super!

    reply...
  • 12. April 2017

    Auf jeden Fall! ????????

    reply...
  • 12. April 2017

    Ne, das ging echt gut. Nur mein Ofen spinnt momentan, sonst hätte er ne viel schönere Farbe! ????

    reply...
  • 12. April 2017

    Eine tolle Rezeptidee. Mein Sohn glaubt noch an den Osterhasen und da können wir ja auch gleich noch einen backen.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    reply...
  • Anonym

    12. April 2017

    Klasse Idee. wie funktioniert das ohne Thermomix?
    Liebe Grüße

    reply...
  • 12. April 2017

    Da freut er sich bestimmt! 🙂

    reply...
  • 12. April 2017

    Einfach eine Küchenmaschine oder Handrührgerät verwenden! 🙂

    reply...
  • 14. April 2017

    Kann man statt einem Würfel Hefe auch trockenhefe nehmen? Und weißt du wie viel man dann nehmen müsste?
    Tolles Häschen ????????

    reply...
  • 14. April 2017

    Wenn du keine frische Hefe hast, dann nimm zwei Päckchen Trockenhefe! ????????????

    reply...
  • Anonym

    15. April 2017

    Suuuper Idee! Und jetzt noch nen Bauchnabel, dann ist der O-Hase perfekt.

    reply...

Schreibe einen Kommentar