Beiträge können Werbung enthalten

27.02.1988 – mein 30. Geburtstag und warum ich ihn mir so nicht vorgestellt habe...

Dienstag, 27. Februar 2018

Um ehrlich zu sein, habe ich mir meinen 30. Geburtstag ganz anders vorgestellt. Ich liebe es ein besonderes Ereignis mit Freunden und Familie zu feiern. Beisammen zu sitzen, gutes Essen zu genießen und einfach eine tolle Zeit zu verbringen. Aber dieses Jahr sieht es anders aus... ganz anders. Seit einigen Wochen geht es Max unserem Tibet Terrier nicht gut. Er frisst nicht mehr richtig, seine Schleimhäute sind blass, er ist lustlos und seine roten Blutkörperchen werden aus irgendeinem Grund viel zu früh zerstört. Wir waren die vergangen Wochen mindestens einmal die Woche beim Tierarzt und haben alle möglichen Tests machen lassen. Seit diesem Wochenende ging es ihm immer schlechter und er wollte nicht mal mehr Gassi gehen. Wir haben ihn nicht mehr wieder erkannt und sind Montagfrüh gleich auf in die Tierklinik. Die Ärztin untersuchte ihn wieder und sah auch sofort, dass es ihm ganz und gar nicht gut ging. Sie behielten ihn da und er bekam eine Infusion. Uns sagte man, wir sollten erst mal nach Hause fahren und wenn es etwas Neues gäbe, würden wir informiert. Nach einer Stunde klingelte das Telefon und uns wurde mitgeteilt, dass Max eine vergrößerte Milz hätte und einige Blutwerte nicht gut sind. Er müsse sofort operiert werden.

MONTAG - 26.02.2018
Gerade liegt unser kleiner Wuschel also im OP und die Ärzte versuchen alles, damit er es schafft. Die Prognose für die Zukunft ist aber ziemlich schlecht, falls er die Operation überleben sollte.

Ich bin wie gelähmt, sitze da, starre aus dem Fenster und versuche hier ein paar Zeilen zu tippen, um mich irgendwie abzulenken. Ich habe einfach nur Angst, unseren kleinen Max jetzt schon zu verlieren, denn er ist doch erst acht Jahre alt und ihm hat bisher nie etwas gefehlt... Ein lebenslustiger Hund, der immer für Späßchen zu haben war. Es mag vielleicht blöd klingen und einige werden es nicht verstehen können, aber Max ist ein vollwertiges Mitglied unserer Familie. Er ist und war immer bei allem dabei und wird von allen geliebt. Ihn zu verlieren, wäre ein schlimmer Schicksalsschlag und ich weiß wirklich nicht, wie es dann weitergehen soll...

Ich habe keine Angst vor dem Älter werden oder 30 zu sein. Ich fühle mich noch lange nicht wie 30 oder gar alt. Natürlich hat man mit den Jahren viel an Lebenserfahrung sammeln können, Dinge erlebt und ist einfach gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Das möchte ich alles nicht missen. Ich glaube, ich möchte auch keine 18 oder 20 mehr sein. Das ist einfach noch sehr jung. Auch wenn man hier noch sein ganzes Leben und wohl die besten Jahre vor sich hat, möchte ich dahin nicht mehr zurückgehen. 25-27 finde ich ein ganz gutes Alter. Hier könnte man wohl für einige Jahre hängen bleiben, aber eben nur um des Alters Willen. Denn man ist immer so alt wie man sich fühlt und ich fühle mich eher wie eine Mitzwanzigerin, die noch so viel vor sich hat. Und manchmal fühle ich  mich auch wie ein Teenager oder junges Mädel, dass noch so viel lernen muss. Aber man merkt mit dem Alter auch, wie vergänglich alles ist, wie schnell alles vorbei sein kann. Wir wissen nicht, ob Max es schafft und wie lange wir ihn noch haben. Über so etwas macht man sich normal auch keine Gedanken, aber irgendwann holt einen die Realität ein und schlägt einen hart ins Gesicht. Letztes Jahr an meinem 29. Geburtstag war alles noch so leicht unbeschwert... und jetzt...

Ich habe keinen klaren Kopf und könnte nur weinen. Eigentlich hatte ich für meinen Geburtstag ein bisschen Kaffee & Kuchen am Nachmittag geplant und für das Wochenende eine kleine Party mit Freunden, aber das alles werde ich wohl habe ich abgesagt, denn mir ist nicht nach Feiern zu mute, auch wenn mein 30. Geburtstag ist und ich mir diesen ganz anders vorgestellt habe...

Das Telefon hat gerade geklingelt und wir haben die Nachricht erhalten, dass die OP gut verlaufen ist und die Milz entfernt werden konnte. Allerdings hat der Tumor gestreut und das bedeutet, dass wir Max nicht mehr lange bei uns haben werden. Die Ärztin gibt ihm noch ein paar Wochen, die wir ihm so schön wie möglich machen sollen und das werden wir auch tun. Am Nachmittag konnten wir Max abholen, allerdings ging es ihm gar nicht gut und er war nur noch ein Häufchen Elend. Wir haben ihn mit Heim genommen und kümmern uns jetzt jede Sekunde um ihn.

DIENSTAG - 27.02.2018
Der gestrige Abend ist weitestgehend ruhig verlaufen. Die Nacht war dafür eher nicht so gut. Wir haben kaum geschlafen, da Max sehr unruhig war, ständig herum gelaufen ist und nicht wirklich zur Ruhe kommen konnte. Auch wenn heute mein Geburtstag ist und ich nun 30 Jahre alt bin gibt es nichts zu feiern. Im Moment ist nur eines Wichtig und das ist Max. Zwar liegt er gerade nur in seinem Körbchen und erholt sich von den Strapazen, aber ich bin für ihn da und immer an seiner Seite.

Ich weiß nicht wie es jetzt weiter geht. Ich fühle mich wie ohnmächtig. Hilflos. Leer. Ich kann nichts tun, um ihm diese Last von den Schultern zu nehmen, obwohl ich es so gerne möchte...

Meine Familie hat doch eine kleine Feier für mich am Nachmittag veranstaltet, bzw. wir waren einfach nur ein bisschen zusammen gesessen und haben Kuchen gegessen. Mein Papa erzählt mir dann, wie jedes Jahr die Geschichte, wie ich auf die Welt gekommen bin und dieses Mal hatte ich noch mehr Tränen in den Augen als sonst.


FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. liebe ann-christin .

    das mit deinem/eurem kleinen max tut mir so leid .!
    vor 7 jahren ist es meinem geliebten kater toulouse genau so ergangen - er hatte leberkrebs .. wir haben ihn damals auch noch einige zeit mit nach hause genommen .
    ich weiß noch dass ich ganz viele fotos und videos mit ihm gemacht hab .. ganz bescheuert hab ich mir noch haarbüschel aufbewahrt und einfach die zeit mit ihm genossen .. es war alles ganz schrecklich traurig aber iwie hat mir die 'verabschiedezeit' doch iwie geholfen (auch wenn er so viele jahre später noch immer sehr fehlt)

    deine angst mit den 30 bzw dem alt sein/werden . kenn ich gut - auch wenn ich erst so alt bin wie du gern noch wärst (26 :) ich hab's noch immer nicht so wirklich mit dem stempel erwachsen-sein - fühl mich wirklich absolut noch nicht gefestigt im leben .. viel mehr auf der suche als sonst iwas ..

    aber gut . ich wünsch dir trotz der traurigen situation - alles alles gute zum geburtstag genies jeden moment und mach dir eine schöne zeit .!
    alles liebe
    die sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh man Mausi das tut mir alles so leid für dich! So hast du dir deinen Geburtstag sicher nicht vorgestellt! Ich denke ganz fest an euch, der kleine Max tut mir so leid und ihr natürlich auch. Es ist so schwer ein festes Familienmitglied zu verlieren. Ich kenne das leider auch nur zu gut. Unser erster Hund ist auch viel zu früh gegangen :( ich wünsche euch ganz viel Kraft für die nächsten Wochen und hoffe ihr habt noch eine gute Zeit mit dem süßen!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anni,

    es ist so traurig mit Max und ich kann dich absolut verstehe, denn ich habe das ähnliche mit meinem ersten Hund erlebet (musste mit 6 Jahren plötzlich eingeschläfert werden). Auch er war ein Teil der Familie aus diesem Grund hat es mir immer geholfen, dass ich wusste er hatte ein wundervolles Leben, musste nie leiden und wurde bis zum Ende geliebt. Max hatte eine wundervolle Zeit bei euch und du wirst ihm auch die letzte Zeit so gut wie möglich bereiten und er wird glücklich und geliebt gehen. Das ist das wichtigste weil er dich jetzt am meisten braucht.

    Ich wünsche euch noch eine gute Zeit zusammen und denk immer daran du hast alles gegeben, damit Max ein wundervolles Hundeleben hatte <3.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anni,

    eigentlich bin ich eher die stille Mitleserin. Aber in dieser Situation geht das nicht mehr. Es tut mir so unendlich Leid mit eurem Max. Ich sitze im Büro und weine, weil ich an unsere Hündin denken muss und daran, was ich tun würde, wenn wir so eine Diagnose erhalten würden. Und ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Meine Welt würde zusammenbrechen (das verstehen sicherlich nur Tierbesitzer). Ich wünsche euch viel Kraft und Max wünsche ich einen kurzen Leidensweg :(
    Fühl dich unbekannterweise ganz doll gedrückt!

    AntwortenLöschen
  5. Schrecklich! Ich weiß wie schlimm es ist, ein Tier zu verlieren. Aber so ist es nun mal. Der Tod gehört zum leben...Alles Gute für dich ...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anni

    Das mit Max tut mir sehr leid, ich habe Tränen in den Augen, wenn ich deinen Post lese. Ich habe selbst eine Katze und natürlich sind die Tiere Familienmitglieder.
    Ich fühle mit euch.

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Oh Gott, die Welt ist manchmal echt ungerecht...
    Ich müsste echt mitweinen und denke ganz fest an euch. Genieße jede Minute mit ihm.
    Alles Gute
    Isa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anni, ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, denn keine Worte können dir diesen Schmerz nehmen! Ich habe meinen kleinen Sammy vor 7 Monaten verloren und es tut heute noch genauso weh wie am ersten Tag! Mir laufen die Tränen, ich weiß genau wie du dich fühlst... keiner der das nicht selbst erlebt hat, kann diesen Schmerz nachfühlen!
    Ich würde dir gerne sagen, dass es irgendwie weiter geht, das geht es auch natürlich, aber es tut weh �� genießt jede Sekunde die ihr noch mit Max haben könnt, er wird es euch danken!
    ❤️Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, dass dich mehr liebt, als sich selbst❤️
    *Josh Billings*

    Ich wünsche euch viel Kraft und noch viele schöne Stunden mit Max!

    Alles liebe Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Das tut mir so leid für euch :'( Es ist immer schlimm, wenn ein Tier stirbt, wie du schon erwähnt hast, sind das auch Familienmitglieder. Meine Famile und ich mussten uns im Januar 2017 von unserer Hündin verabschieden, sie hatte auch einen Tumor, der schon gestreut hatte. Sie wurde 14 Jahre alt und jetzt ein Jahr später tut es immer noch ganz schön weh, daran zu denken, dass sie einfach nicht mehr da ist. :(

    Wenn ich dran denke, dass ich auch irgendwann meine Katzen verabschieden muss, werde ich auch ganz traurig. :(

    Ich wünsche euch viel Kraft ♥

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein, ich weiß leider zu gut, wie es dir gerade geht, vor fast 2 Monaten ist unser Janosch leider auch verstorben, er wäre bald 18 Jahre alt geworden, und ich vermisse ihn immer noch schrecklich und komme teils in mein Zimmer, erwarte ihn irgendwie dort vorzufinden und dann fällt mir auf, dass ein nicht mehr da ist. Ich würde dich gerade am Liebsten drücken und dir sagen, dass schon alles gut wird, aber das wird es nunmal nicht immer. Ich kann dir nur so viel sagen, ich kannte kein Leben ohne diesen Kater und auch wenn es immer noch weh tut, es wird besser, glaub mir... Auch wenn man es anfangs nicht glauben mag, mit der Zeit wird es besser und man erinnert sich freudig an die schönen Zeiten zurück und letztendlich will man seine kleinen flauschigen Familienmitglieder ja auch nicht leiden sehen...
    Liebe Grüße und ganz viel Kraft und Stärke
    Eva

    www.eva-jasmin.de

    AntwortenLöschen
  11. Jeder Haustierbesitzer weiß, dass Tiere zur Familie gehören und wie schlimm das ist. Ich hatte von 1994 - 2013 eine Katze. Diese war im Alter auch oft krank und letzten Endes musste ich sie einschläfern lassen. Das hat mir auch das Herz gebrochen, da ich wusste, dass ich auch keine neue Katze bzw. kein Haustier mehr bekomme. Ich gehe Vollzeit arbeiten, da fehlt einfach die Zeit und ich wohne mittlerweile auch nur noch in einer Wohnung.

    Schade, dass das mit Max auch noch um deinen Geburtstag rum ist. Ich wünsche Dir, dass du die verbleibende Zeit mit deinem Liebling nochmal genießt und irgendwann eine kleine Feier nachholen kannst. Fühl Dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anni,

    auch ich lese eigentlich eher still mit aber ich möchte Dir sagen, es klingt nicht blöd, dass er euer Familienmitglied ist, auch bei uns ist jedes einzelne unserer Tiere ein wichtiger Teil der Familie. Ich wünsche Dir trotzdem nachträglich alles Gute zum Geburtstag und eurem Max alles, alles Gute, dass er noch eine schöne Zeit mit Euch hat und ihr mit ihm. Ich bin auch schon dabei den 30. zu planen, aber wer denkt denn an sowas, ich wüsste gar nicht was ich machen sollte. Aber sicher auch keine Party feiern. Das hast du schon richtig gemacht. Eine Feier lässt sich nachholen, diese Zeit jetzt nicht mehr. Nutze sie!
    Fühle Dich gedrückt!
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  13. Es tut mir so unendlich leid für euren kleinen Mann. Menschen, die noch nie das Glück hatten ein Tier zu besitzen, können nicht im Ansatz nachempfinden wie das ist, wenn es dem tierischen Familienmitglied schlecht geht. Die Liebe eines Tieres ist eines der schönsten Gefühle, denn Tiere urteilen nicht. Sie lieben einen bedingungslos. Wir haben auch schon viele Tiere gehen lassen müssen.. Meerschweinchen, Hasen, ein Pferd und viele Katzen. Das einzig positive am Tier sein ist, dass wir als Mensch ihnen das Leiden irgendwann abnehmen können. Auch wenn es ein schwacher Trost ist könnt ihr euch sicher sein, dass Max die wohl schönsten 8 Jahre auf diesem Planeten bei euch verbringen durfte!! Ich wünsch euch alles alles Liebe!!! Christina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anni, das mit deinem Max tut mir so leid... ich weiß seit letzten August dass meine Detty, ein Bichon Frise, einen Tumor am Herzen hat, den man nicht operieren kann... sie gaben ihr damals auch maximal zwei Wochen... aber sie lebt noch immer und ist noch die Alte... ich hab damals auch Tage lang an ihrer Seite geschlafen und nur geweint... im gleichen Jahr hab ich mein Baby im dritten Monat verloren, es gibt leider schreckliche Zeiten, aber Gott sei dank gibt es liebe Menschen, die in dieser Zeit einem zur Seite stehen... Ich verstehe so gut, was du momentan durchmachst und denke an dich und den lieben Max! Ich hoffe ihr habt noch viele Stunden zusammen! Alles Liebe aus Graz in Österreich, Kathi

    AntwortenLöschen
  15. Ohje Anni, das tut mir so Leid zu lesen :-(
    Ich sitze hier mit Tränen in den Augen. Ich versteh Euch so gut. Genießt die letzte Zeit mit Eurem Wuschelhund.

    Alles Liebe und Gute wünsch ich Dir natürlich trotzdem zu Deinem 30. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Anni,

    Ich schicke euch ganz viel Liebe und Kraft. Wir mussten unseren hund nach 14/15 Jahren gehen lassen und noch heute, 10 jahre später ist da der schmerz und das Gefühl das etwas fehlt.
    Sie war ein Familienmitglied und wird immer in unseren Herzen sein.
    Ich verstehe deinen schmerz und hoffe einfach, das ihr die verbleibende Zeit noch etwas genießen könnt.

    Alles liebe,
    Nin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Anni,

    als sonst stille Mitleserin hat mich dein letzter Post so berührt, dass ich dir heute gerne einige Zeilen schreiben möchte.
    Es tut mir von Herzen leid und ich kann aus eigener Erfahrung nur sehr gut nachvollziehen, wie es euch gerade ergeht.
    Max kann glücklich sein, solche tollen Hundeeltern zu haben, die ihm die letzten Wochen so schön wie möglich machen.
    Er liebt euch und wird von Herzen geliebt und das ist wundervoll.
    Für die bevorstehende Zeit wünsche ich euch viel Kraft.
    Ich denke an euch...

    Auch wenn der thematische Übergang jetzt schwer ist: Happy Birthday und alles Liebe und Gute nachträglich zum 30. :-)!

    Sei unbekannterweise fest gedrückt,
    allerliebst
    Julia

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anni,
    das tut mir furchtbar leid :( trotzdem noch alles Liebe nachträglich zum Geburtstag!
    Auch wenn Du keine Feier wolltest, war das Zusammensitzen mit der Familie eine gute Idee – es ist immer schön in solchen Zeiten seine Liebsten um sich zu haben!
    Ich hoffe und wünsche euch, dass ihr wider Erwarten noch viel Zeit mit eurem Max verbringen könnt! Genießt jede Sekunde und denkt immer an die schönen Zeiten zurück :) Fühlt euch alle drei gedrückt! <3

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Anni,

    das tut mir echt Leid für euch. Als ich damals meinen Hund verloren habe, ging es mir so schlecht. Denn er war immer da und dann war er es nicht mehr..

    www.thingsyouremember.de

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Anni,
    ich bin seit langer Zeit "stille" Leserin Deines Blogs. Als ich jedoch eben Deinen Post über Max gelesen habe, konnte ich nicht länger still bleiben. Während ich dies schreibe laufen mir Tränen über's Gesicht...ich habe auch einen achtjährigen Hund, der auch ein vollwertiges Familienmitglied bei uns ist und ich fürchte mich jetzt schon vor dem Tag, an dem er über den Regenbogen gehen muss.... ;-(
    Ich wünsche Euch viel Kraft für die nächste Zeit und dass Max noch ein paar schöne, aber vor allem schmerzfreie Tage bei Euch sein kann.

    AntwortenLöschen
  21. liebe anni,
    ich kann dich sehr gut verstehen. unsere Hunde waren und sind immer vollwertige Familienmitglieder und es ist nie licht sie gehen zu lassen.
    weihnachten 2017 war bei uns auch sehr traurig, denn ich musste 2 tage vorher meine kleine Hündin gehen lassen. auch sehr überraschend.
    es gin ihr plötzlich schlecht und die Diagnose war Leberkrebs. sie wurde allerdings fast 13 jahre alt.
    ein neuer Hund war für mich unvorstellbar...´doch mein freund hat das irgendwie anders gesehen und mir vor 2 Wochen einen welpen geschenkt.
    meine kleine maus bleibt im herzen.
    der neue Hund hat ein schönes zuhause verdient und wir werden es ihm geben.
    trotzdem hatte ich anfangs ein wenig ein schlechtes gewissen..

    max ist eigentlich noch viel zu jung... aber manchmal spielt das leben eben anders und ist nicht fair.
    ich wünsche euch noch eine schöne zeit mit max und ein kleines wunder. ich hoffe ihr müsst ihn noch nicht so schnell gehen lassen...
    und vielleicht findet eines tages- wenn die zeit reif ist- auch ein neuer Hund ein schönes zuhause bei euch...
    lg
    lisa

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Anni,
    ein Hund gibt einem so unendlich viel. Er liebt einen bedingungslos und legt sein Leben in unsere Hände. Ich kann dir so gut nachempfinden. Genießt die Zeit und halte dir immer vor Augen das er ein wundervolles erfülltest Leben bei euch hatte bzw hat. Wunder geschehen...vielleicht ist sein Herz stärker als jede Prognose der Ärzte. Ich bin in Gedanken bei euch und drücke ganz fest die Daumen.
    💕

    AntwortenLöschen
  23. Wünsche euch viel Kraft für die nächste Zeit und dass es Max übersteht. Er ist bestimmt einer der glücklichsten Hunde der Welt, weil er so von euch geliebt wird und hat ein wunderschönes Leben. Wenn er irgendwann einmal gehen muss, dann wirst du ihn so lange begleiten, bis er die Augen schließt und das ist die schönste Weise, wie er gehen wird find ich. Behalte all die schönen Momente in Erinnerung und denke an den Spaß den er hatte.
    Meine verstorbene Hündin kam 1 Monat vor unserer Hochzeit sehr tragisch ums Leben und es war mir ein Rätsel, wie dieser Tag trotzdem schön werden soll. Es veränderte einiges und ich dachte oft an sie während der Zeremonie, da sie natürlich die Ringe hätte bringen sollen. Und auch heute fehlt sie mir noch so unglaublich oft, dass die Tränen laufen.
    Irgendwann treffen wir unsere Seelenhunde wieder liebe Anni, aber bis es soweit ist, genieße die Zeit mit deinem Max, feiere deinen Geburtstag und sei nicht so viel traurig. Nicht jetzt schon, denn er ist ja noch da. Und gib ihm damit Zuversicht, Vertrauen und Stärke. Alles Liebe, Julia

    AntwortenLöschen
  24. Ich hoffe ihr habt noch viel Zeit mit eurem Max! Vor ca. 11 Jahren starb die Hündin (13 J), mit der meine Schwester und ich aufgewachsen sind an einer kompletten Lähmung durch Arthrose Es tat so weh 😔 und ich denke oft an sie. Ich hoffe, dass Max keine großen Schmerzen hat und dass ihr viel kuscheln könnt, das hilft ihm und euch! Ich hätte da auch keine Lust auf feiern, vielleicht feierst du irgendwann nach. Das mit dem gefühlten Alter kollidiert bei mir immer mit den Erwartungen anderer an mich und mit dem biologischen Alter (Baby kriegen, Nackenschmerzen etc.) Ich wünsche euch viel Kraft und Zeit zum Verabschieden!

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Anni und Matze,
    ich kann euren Schmerz, die Angst und Hilflosigkeit so gut nachvollziehen. Ich bin von Geburt an mit verschiedensten Tieren aufgewachsen und habe leider daher schon viele gehen lassen müssen. Als Kind erlebt man das alles noch viel anders, man ist zwar auch traurig. Aber je älter man wird umso schlimmer wurde/wird es, weil man es viel bewußter wahrnimmt und erlebt. Man entscheidet sich ja ganz bewußt dafür, ein Tier zu haben und die werden zu einem festen Bestandteil unseres Lebens, ein Familienmitglied. Sie geben uns so viel, lieben uns bedingungslos und erwarten dabei so wenig. Und es ist immer schlimm, wenn man jemanden, den man liebt, gehen lassen muß. Noch dazu, wenn es viel zu früh ist. Man wollte noch soviel tun, zusammen erleben und sich lieb haben. Aber leider gehört der Tod zum Leben. Und trotzdem trifft es einen immer so hart, wenn der Zeitpunkt dann einmal gekommen ist. Aber die Erinnerungen um die schöne gemeinsame Zeit bleiben immer in unseren Herzen und sie werden nie vergessen... Ich wünsche euch 3 von Herzen alles Liebe für die gemeinsame Zeit, die euch noch bleibt. Und es versteht sicher jeder, wenn es ruhiger bei Dir/Euch ist. Jetzt zählt nur Max. *druck* 😙

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Anni, hallo Matze, auch wenn wir uns nicht kennen, aber irgendiwe bin ich durch Zufall auf diese Seite hier gelandet. Natürlich von mir erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem 30. Geburtstag, Anni, aber jetzt zum Eigentlichen warum ich Euch schreibe. Am Donnerstag ist meine über alles geliebte Westi Hündin Celine von mir gegangen. Sie hatte mit fast 15 Jahren ein so schwaches Herz das es nichtmal mehr geschafft hatte, das Wasser aus der Lunge abzutransportieren. Sie wurde von einem befreundeten Tierazrt um 7:45 Uhr in meinen Armen eingeschläfert. Ich habe meine Celine dann mit nach Hause genommen und am Freitag habe ich sie neben meinem Rüden beerdigt. Ich hatte einen Cairnterrier Rüden der im August 2013 an einem malignen Lebertumor gestorben ist. Und dem Tobi hatte ich seinerzeit versprochen, wenn es bei der Celine mal soweit ist, dass sie neben ihm beerdogt wird. Und ich hatte am Freitag mein Versprechen eingehalten. Jetzt sind die Beiden wieder zusammen und haben sich bestimmt ganz viel zu berichten. Bis jetzt habe ich den Tobi und die Celine jeden Tag besucht und Ihnen was schönes aus früheren Zeiten erzählt. Die Gesamte Situation ist so traurig, ich musste Dir das hier einfach mal schreiben. Ich kann Euch sehr gut verstehen und ich fühle mit Euch. Dem Tobi hatte ich seinerzeit auch noch einige schöne Wochen bereitet. Jetzt, wo die Sonne so schön scheint, da vermisse ich die Beiden natürlich ganz besonders. Ich darf gar nicht an meine kleine Prinzessin denken... Ich hatte sie doch seinerzeit - nach dem Tod von Tob so schön aufgefangen und wir waren richtig dicke zusammengewachsen. Jetzt ist sie nicht mehr da und ich fühle mich einfach so alleine. Auch wenn ich es wusste, dass meine kleine Maus krank war, so hatte es mich am Donnerstag um 7:45 Uhr wie ein Schlag in´s Gesicht getroffen, die Kleine jetzt gehen zu lassen. Ich wünsche Euch alles, alles Gute und richtet Eurem Max bitte ganz liebe Grüße von mir aus! Er ist wirklich ein richtiger Wuschel.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo! Ich bin über Instagram auf deinen Blog gekommen und wollte dir nur sagen, dass ich so gut nachvollziehen kann, wie es dir gerade geht! Wir haben unseren Hund im Dezember ganz plötzlich verloren, in der Früh war ich noch ganz normal mit ihm Gassi und am Abend lag er mit inneren Blutungen in der Tierklinik :‘( .. anfangs war nicht klar was er hatte, die Ungewissheit war so schlimm.. am Ende stellte sich heraus dass er einen Lebertumor hatte, der ebenfalls schon gestreut hatte... wir ließen ihn gehen :( auch bei mir war das Timing denkbar beschissen, ich hatte gerade meinen 1. Tag in einem neuen Job auf den ich mich eigentlich mega gefreut hatte.. und dann dieser Schicksalsschlag.. auch unser Hund war für uns ein Familienmitglied und daher brach für uns eine Welt zusammen als wir uns verabschieden mussten. Ich wünsche euch für die nächste Zeit viel Kraft, genießt die bleibenden Wochen, auch wenn es schwer fällt!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Anni,
    Als ich eigentlich stille Leserin will keine großen Worte machen: ich kann dir nur sagen: ich weiß wie es dir geht! Letzten Freitag musste ich meinen 16 Jahre alten Kater einschläfern lassen, aufgrund von nierenversagen.
    Mir geht es genauso wie dir, er war und ist ein Familienmitglied und es tut unheimlich h weh.
    Aber er wird niemals verschwinden, er bleibt immer bei uns und lebt durch unsere Erinnerungen!
    Er hat bei euch genau wie mein oti ein wunderschönes Leben führen dürfen und weiß, dass er immer geliebt sein wird!
    Fühl dich gedrückt! Hakte durch! Du bist nicht allein!
    ❤️❤️❤️❤️

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Ann-Christin,

    das tut mir von Herzen Leid mit eurem Max! Ich habe es zufällig über einen gemeinsamen FB-Kontakt wahrgenommen. Und ich drücke feste die Daumen, dass er doch noch mehr Zeit mit euch hat, als ihr im Moment denkt. Unterschätzt nicht, was Liebe bewirken kann. Wir haben hier einen großartigen Kater, der schon mehr als einmal dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen ist ... und er ist zum Glück immer noch bei uns ...

    Eventuell eine Idee: Ich bin Tierkommunikatorin, habe erst kürzlich die Sterbebegleitung für einen krebskranken Hund gemacht. Auch ein Pferd habe ich gerade in seiner letzten Zeit begleitet. Das kann für die Menschen eines schwer kranken Tieres sehr hilfreich sein, zu wissen, was ihr Tier-Freund sich wünscht, wie er sich fühlt, ober noch kämpfen oder lieber gehen möchte, ... etc. Überleg doch mal, ob das für dich in Frage kommen könnte, dass ein(e) Tiersprechler(in) euch zur Seite steht. Ich bin gern bereit dazu - es gibt aber auch viele tolle Kolleginnen.

    Herzliche Grüße und alles, alles Gute für Max und euch!

    AntwortenLöschen
  30. DANKE für all Eure lieben Nachrichten! ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
kontakt@fashion-kitchen.com.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und
Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website
einverstanden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung nach DSGVO*.

CURRENT FAVORITES