Top

Deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen. Eintopf ist doch einfach das Beste oder? Und im Thermomix, bzw. einer speziellen Küchenmaschine geht das gleich novh viel einfacher von der Hand. Linsen mag nicht jeder, aber man sollte dieser Hülsenfrucht auf jeden Fall eine Chance geben, denn der Linseneintopf ist unglaublich lecker und kann sehr gut vorbereitet werden. Zwar wird so ein Linseneintopf nie einen Schönheitspreis gewinnen, aber geschmacklich ist er einfach unschlagbar.

Und für alle diejenigen, die das Rezept auch nachkochen wollen, aber keine Küchenmaschine haben. Man kann den deftigen Linseneintopf mit Speck und Würstchen natürlich auch in einem ganz normalen Topf auf dem Herd zubereiten! Wenn Ihr das Gericht nachkocht, würde ich mich sehr über Bilder und Eure Meinung, wie es geschmeckt hat freuen!

deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen

deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen

Zutaten für deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen:
  • 200 g Knollensellerie 
  • eine halbe Stange Lauch
  • 2 Karotten
  • 2 Kartoffeln
  • 200 g durchwachsenen Speck (Wammerl)
  • 2 Zwiebeln
  • 50 ml Weißwein
  • 200 g Linsen
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Petersilie
  • 2 EL Öl
  • 4 Wiener Würstchen
  • Pfeffer, Salz
  • Balsamicoessig
Zubereitung:
Karotten, Sellerie und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Lauch in dünne Ringe schneiden, Zwiebeln schälen und vierteln, vom Speck die Schwarte entfernen und in Stücke schneiden. Petersilie abwaschen, trocken tupfen und in den Mixtopf geben. 5 x kurz die Turbostufe betätigen, damit ist die Petersilie klein gehackt und kann in ein Schälchen gegeben werden.

Zwiebeln und Öl in den Mixtopf füllen und 3 x kurz die Turbostufe betätigen. Mit dem Spatel die Zwiebelstücke nach unten schieben. Danach die Speckstreifen dazu geben und 2 Minuten auf 100°C anschwitzen
Anschließend etwas Öl, die Karotten-, Sellerie- und Lauchstücke in den Mixtopf geben. Die Hälfte der Kartoffeln einfüllen und den Rest in den Garaufsatz schütten. Danach mit Wein und Gemüsebrühe ablöschen, die Linsen und einen Teil der Petersilie hinzugeben und den Mixtopf verschließen. Adapter und Garaufsatz aufsetzen und Kochstufe 100°C einstellen. Nun wird der Eintopf für 45 Minuten gekocht.
Kurz bevor der Eintopf fertig ist, die Wiener Würstchen in Stücke schneiden und in einen Teller geben, dazu kommen auch die Dampfgegarten Kartoffeln. Den fertigen Eintopf mit Salz, Pfeffer und Balsamicoessig abschmecken und einige Schöpfkellen in die Teller mit Würstchen und Kartoffelstückchen geben. Zum Schluss mit Petersilie garnieren und fertig ist der deftige Linseneintopf mit Speck und Würstchen!
Guten Appetit!

deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen
deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen
deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchendeftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen

deftiger Linseneintopf mit Speck und Würstchen

Vielen Dank an „James the Wondermachine von Severin“ für die Zusammenarbeit*
FOLLOW ME
InstagrambloglovinYouTubeFacebookSnapchatPinterest

Kommentare:

  • Anonym

    1. Dezember 2015

    Die Maschine von lidl.de kann man schon wieder vorbestellen. Kommt wohl im Dezember nochmal ????

    reply...
  • 1. Dezember 2015

    Ich weiß ja auch nicht aber ich kann mich mit solchen "Vollautomaten" absolut nicht anfreunden. 1. ist das Orignial von Vorwerk einfach nur total überteuert und 2. müsste man das Ding wirklich permanent nutzen damit sich der Preis rechnet.
    Ich muss auch immer lachen wenn meine Kollegin von ihrem Thermomix schwärmt weil ihr seither kein Hefeteig mehr in die Hosen ging. Also sorry, aber mir ist das noch nie passiert auch ohne Thermomix, da frag ich mich dann ob's am Teig oder der Person liegt.
    Ich kenn vielleicht eine Person bei der sich so ein Gerät wirklich lohnt, aber sie macht auch wirklich alles selbst. (Nüsse mahlen, Brotaufstriche, etc.) für alle anderen möchtegern-super-Hausfrauen ist dass eher so nach dem Motto "Ich hab nen Thermomix weil ich nicht kochen kann".

    Für mich wär auch die Größe und die etwas unschöne Optik ein Problem. Räumt man so ein Gerät immer weg, nutzt man es weniger und lässt man es stehen hat man neben der Kaffeemaschine und der Küchenmaschine (Kitchen Aid, etc.) noch das Teil rumstehen und eine Mikrowelle. Irgendwann steht dann die Küche mit mehr oder minder unnötigen und überteurten Geräten voll.

    Trotzdem kann so ein Teil natürlich hilfreich sein und wenn man die günstigen Alternativen bekommt kann tut der Preis auch nicht so weh. (habe neulich irgendwo erst gelesen dass das Vorwerk-Modell auch nur auf Platz 4 im Test ist)

    Lg
    K.ro

    reply...
  • 1. Dezember 2015

    Also ich finde es toll, dass es immer mehr Alternativen für den Thermomix gibt. Wir haben zwar selbst einen zuhause, aber dennoch finde ich den Preis schon happig. Einen Thermomix zu haben bedeutet aber nicht gleich, dass man nicht kochen kann. Wir benutzen ihn eher als Erleichterung und Küchenmaschine. Bei anderen Modellen stört es mich aber schon, wenn keine Waage vorhanden ist oder wie hier der fehlende Linkslauf. Aber trotzdem sollte man abwägen, ob man bei einer Ersparnis von 800€ nicht doch kleine Einbusen machen kann.

    Da hast du uns mal wieder ein sehr anschauliches Rezept zur Verfügung gestellt. 🙂

    reply...
  • 2. Dezember 2015

    Tolle Rezept! <3 Thanks for sharing

    Chiara

    http://www.culturewithcoco.com

    reply...

Schreibe einen Kommentar