Top

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}

Christmas Crumble. Unglaublich aber wahr, heute ist schon der 1. Advent! Ich hoffe, Ihr habt alle Eure Weihnachtsdeko angebracht, das erste Türchen am Adventskalender aufgemacht und auch die erste Kerze am Adventskranz angezündet?

Sehr gut, wenn Ihr das alles schon erledigt habt, können wir zum gemütlichen Teil übergehen und Christmas Crumble backen. Der geht super schnell und ist auch ganz leicht gemacht, wenn unverhofft Besuch vor der Tür steht.

Ich habe blöd gesagt, alle Weihnachtlichen Zutaten in eine Auflaufform geworfen und dabei kam der Christmas Crumble heraus. Inspirieren lassen habe ich von meinem Peach Cobbler, der einfach soooo unfassbar lecker ist. Daher dachte ich mir, dass eine weihnachtliche Variante sicher auch eine gute Idee ist.

Im Grunde kann man in den Crumble alles hinein hauen, was man an weihnachtlichen Zutaten da hat. Spekulatius, gebrannte Mandeln, Lebkuchen, Plätzchen, usw. Und natürlich auch mit Zimt, Bratapfel-, Lebkuchen-, Spekulatius-, Glühweingewürz, würzen, um das Ganze noch zu verfeinern.

Meine Kreation, die übrigens super lecker geworden ist, seht Ihr auf den Bildern. Ich dachte mir, ich teile das Rezept mit Euch, weil der letzte Crumble bzw. Cobbler auch so gut bei Euch ankam. Habt also einen schönen 1. Advent und lasst Euch den Christmas Crumble gut schmecken.

Christmas Crumble

Auf Just Spices bekommt Ihr zu jeder Bestellung ab 20 Euro, mit dem Rabattcode „JUSTFASHIONKITCHEN“ den Gemüse Allrounder gratis dazu. Und wenn Ihr über 39 Euro Einkaufswert kommt, ist der Versand sogar kostenlos!

Zutaten für den Christmas Crumble:

Zutaten für die Gebrannte-Mandel-Streusel:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 g gemahlenes Knusperbrot (8 Scheiben)
  • 50 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 100 g gebrannte Mandeln (hier gibts das Rezept)
  • 1/2 TL Lebkuchen Gewürz
  • 1/2 TL Bratapfel Gewürz

Zubereitung:

Im Winter ist es eher schwierig rote Beeren zu bekommen, deswegen nehmt ruhig Tiefkühl-Beeren. Ich friere im Sommer immer viele Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, usw. ein und kann dann bis zur nächsten Ernte davon immer wieder etwas verwenden.

Lasst die Beeren in einer Auflaufform auftauen. Wenn etwas Flüssigkeit entsteht ist das super, denn die brauchen wir, damit der Christmas Crumble schön saftig wird. Danach werden die Beeren mit Bratapfelzucker bestreut.

Beim Mehl, Knusperbrot und den Nüssen dürft Ihr gerne variieren. Ich habe von jeder Komponente je 50 g genommen. Die Butter schmelzen und mit Zucker, den gemahlenen Knusperbrot und Haselnüssen vermischen. Dazu dann das Backpulver und die Gewürze geben und alles zu Streuseln verkneten.

Anschließend kommen die weihnachtlichen Streusel über die Beeren und danach wird das Ganze noch mit den gebrannten Mandeln getoppt. Am besten hackt Ihr die Mandeln vorher etwas klein. Und nun kommt alles in den Ofen und wird bei 180° C für 20 – 25 Minuten gebacken.

Nach der Backzeit kann der Christmas Crumble sofort serviert werden. Ihr könnt dazu eine Kugel Eis oder Vanillesoße servieren oder den Crumble einfach pur essen.

Tipp:

Wer mag, kann den Christmas Crumble auch in kleinen Förmchen backen. Die Portion reicht für 6 – 8 Personen, je nachdem, wie üppig der Nachtisch ausfallen soll. Aufgewärmt am nächsten Tag schmeckt der Crumble übrigens auch sehr lecker. Falls überhaupt etwas übrig bleiben sollte.

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

Schreibe einen Kommentar