Top
Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen. Vor einiger Zeit hatte ich Unmengen an Bananen zu Hause und wusste nicht mehr wohin damit. Ich liebe Bananenmilch und Nicecream, aber das kann man ja auch nicht Tag ein Tag aus trinken und essen. Deswegen habe ich ein super saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen gebacken. Quasi wieder mal „Resteverwertung“, denn ich hatte auch noch einige Nüsse und ein angerissenes Päckchen Haferflocken übrig. Beim Aufräumen ist mir dann noch eine Tüte Dinkelvollkornmehl in die Hände gefallen und die wurde auch gleich mit verarbeitet. Ich muss zugeben, ich habe noch nie Bananenbrot gegessen, geschweige denn gebacken, deswegen war das wieder mal eine Premiere.
Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und NüssenSaftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Ich hatte wirklich gehofft, dass das Bananenbrot halbwegs ansehnlich wird und auch schmeckt. Meine Angst war aber total unbegründet, denn es ist einfach super lecker geworden. Ob Ihr da jetzt Nüsse mit rein tut oder nicht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich mag Nüsse sehr gerne, deswegen habe ich die Handvoll, die ich noch da hatte, mit in den Teig gegeben. Für den Geschmack machen sich sicher auch 1 – 2 EL Erdnussbutter ganz gut im Bananenbrot oder ihr schmiert es nach dem Backen einfach auf eine Scheibe und verputzt es so. Eigentlich ist das Bananenbrot ja auch so etwas wie ein Bananenkuchen. Aber ich finde, Bananenbrot hört sich schöner an und bei Bananenkuchen denke ich eher an so eine Krümeltorte. Die Konsistenz des Bananenbrotes ist jedenfalls sehr saftig und eher feucht. So mag ich das am liebsten. Der Kuchen ist auf gar keinen Fall trocken und man kann eine Scheibe auch gut ohne Kaffee, Tee oder Milch essen.
Wie dem auch sei, ich habe Euch lange genug auf die Folter gespannt. Jetzt gibt es für Euch das Rezept für das saftige Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen. Lasst es Euch schmecken und sagt mir gerne Bescheid, wie es Euch geschmeckt hat.

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Zutaten für ein saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen:

  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 reife Bananen
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Haferflocken
  • 80 g Walnüsse
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml Milch

Zubereitung:
Drei der Bananen schälen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Es sollten keine Stückchen mehr vorhanden, sondern eher eine Brei ähnliche Masse sein. Nun gibt man die Eier, Zucker und Vanillezucker hinzu und verrührt alles (am besten mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine). Anschließend kommt das Öl und die Milch in den Teig.

Wenn alles nochmal vermengt wurde kommen Dinkelvollkornmehl, Haferflocken und das Backpulver dazu. Wer mag kann noch einige Walnüsse hacken und mit untermischen. Das gibt dem Bananenbrot den besonderen Crunch. Zum Backen wird eine Kastenkuchenform eingefettet und mit etwas Mehl bestreut. Dahinein den Teig füllen und glatt streichen.

Als Topping habe ich Haferflocken und eine aufgeschnittene Banane verwendet. So bekommt das Bananenbrot ein noch schöneres Erscheinungsbild. Wenn die Verzierung fertig ist, kommt das Bananenbrot für 60 Minuten bei 180° C (Umluft) auf mittlerer Schiene in den Ofen. Nach dem Backen wird die Form aus dem Rohr geholt und nach kurzer Abkühlphase auf ein Kuchengitter gestürzt. Nun darf das Bananenbrot komplett auskühlen und kann danach angeschnitten werden.

TIPP: Wenn man das Bananenbrot noch etwas „Extra“ machen möchte, dann schneidet man eine Scheibe ab und bestreicht diese mit Erdnussbutter. Das ist so gut, man möchte sich reinlegen. Einfrieren lässt sich das Bananenbrot übrigens auch hervorragend.

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen

Saftiges Bananenbrot mit Haferflocken und Nüssen
FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Schreibe einen Kommentar