Top
{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Den ersten Monat im Jahr 2019 haben wir geschafft und 11 weitere folgen. Ich bin immer wieder baff, wie schnell ein Monat und Jahr doch vergehen. Ehe man es sich versieht ziehen die Tage an einem vorbei. Aber ich freue mich jetzt wirklich auf den Frühling. Das triste, graue Wetter und die Kälte gehen mir langsam auf die Nerven. Wenn es wenigstens mal konstant richtig kalt und verschneit wäre. Aber nein, es schneit und am nächsten Tag taut es wieder. Schrecklich. Da möchte ich lieber den Frühling haben, wenn alles wieder etwas bunter im Garten wird und man vielleicht schon ein wenig raus kann.
Der Januar war für mich irgendwie komisch, ich hab mich ein wenig verloren gefühlt und habe einige Wochen für mich gebraucht, am Blog war es eher ruhig und ich habe „Anni Kondo“ (Marie Kondo – der Aufräum-Guru) gespielt. Nach Jahren war endlich das Ankleidezimmer an der Reihe, das es wirklich so nötig hatte! Ich habe unglaublich viel aussortiert und weggeworfen. Und da schon einige gefragt hatten, ja ich werde wieder einen Insta Sale machen und vielleicht sogar mal einen Garagen Flohmarkt, denn ich habe auch viel Deko und solche Dinge ausgemistet. Küche, Keller, Badezimmer, alles war dran und es fühlt sich einfach unfassbar gut an, wenn man sich von unnötigem Ballast trennen kann. Bisher ist mir das immer sehr schwer gefallen, aber gerade bin ich hier in einer guten Phase und muss diese einfach ausnutzen!
Wie schon gesagt, im Januar fühlte ich mich eher unmotiviert und habe das auch bei vielen von Euch mitbekommen, dass hier noch nicht die Neujahrs-Motivation eingesetzt hat. Aber mittlerweile muss ich sagen, dass ich so langsam wieder auf Kurs komme und an einem neuen Projekt arbeite, welches ich eigentlich schon letztes Jahr angreifen wollte, dann aber alles anders kam, es aber jetzt an der Zeit ist. Bald seht Ihr mehr davon und ich bin gespannt, was Ihr davon haltet.

Aber jetzt genieße ich erst einmal den schönen und vor allem, sonnigen Sonntag! Und ich hoffe, Ihr tut das auch. Vielleicht lest Ihr dabei mal in den Monatsrückblick vom Januar 2019 rein und wer noch mehr sehen möchte, der schaut mal direkt bei Instagram @FashionKitchen vorbei.



Mein Handy schlägt mir immer wieder mal Jahresrückblicke vor und zeigt mir alte Bilder an. Und so auch dieses. Wer genau hinsieht, erkennt den kleinen wuscheligen Kerl am linken Bildrand, der immer wieder meine Fotos gecrasht hat. Ich kann wirklich niemanden sagen, wie sehr ich Max vermisse und wie weh es immer noch tut, dass er nicht mehr bei mir ist. Aber mittlerweile ist da nicht nur Trauer und diese Hilflosigkeit, sondern auch Freude, wenn ich an ihn denke. Ich denke an all die schönen Momente zurück, die wir gemeinsam hatten. Aber ja, er fehlt mir einfach jeden Tag und hat ein Loch in mein Herz gerissen, welches nie mehr verheilen wird.
Was mir gut tut, wenn ich einen Durchhänger habe? Richtig! Aufräumen! Ich habe es oben ja schon erwähnt und ich kann Euch nicht sagen, wie gut dieses Gefühl war, als ich das komplette Ankleidezimmer fertig hatte. Es war zwar ein Mammut Projekt, aber es hat sich gelohnt! Da schon ein paar Fragen kamen, habt Ihr Interesse daran, wie ich mein Ankleidezimmer gestaltet und welche Möbel ich verwendet habe? Dann werde ich das nämlich mal in einen Beitrag packen.


Ich bin schon lange nicht mehr „everybodys darling“. Puh, wie lange hat mir das schon unter den Nägeln gebrannt. Und jetzt musste ich es einfach aufschreiben. Viele von Euch haben mir dazu auch Feedback gegeben und mir zugestimmt. Es ist schön zu hören, wenn sich einige in meinen Worten wieder gefunden und vielleicht auch ähnliches durchlebt haben. Jeder muss seinen Weg gehen und sollte das auch durchziehen. Da passt der Spruch auf dem Shirt einfach perfekt: „Be Strong, Be Feraless, Be you!“



Wenn ich morgens aufwache und meinen Kopf nach links drehe, dann sehe ich das. Meine kleine Lese- und Kuschelecke. Die Sonne scheint durch das Fenster und am Wochenende bleibe ich auch mal bis nach 9 Uhr liegen und frühstücke ganz gemütlich im Bett. Hach, das sind kleine Dinge, aber sie machen mich echt glücklich. Notiz an mich: Ich muss jetzt endlich mal das Zupfkuchen Rezept verbloggen! 



Im Januar hatte meine liebeste Julia und auch mein Opa Geburtstag! Gut, zwischen den beiden 28 und 89 liegen ein paar Jährchen, aber Julia gehört schon komplett zu meiner Familie und wird regelmäßig zu Kaffee & Kuchen und diversen Festlichkeiten eingeladen. Es ist einfach schön, wenn Freunde zu Familie werden. Sie ist die Schwester die ich mir immer gewünscht habe. Wir passen einfach so gut zusammen und zu wissen, dass es auf dieser Welt noch so ein verrücktes Huhn wie mich gibt, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Ja und vor ein paar Tagen, hat Julia sogar einen sehr persönlichen Beitrag auf ihrem Blog online gestellt, was eigentlich gar nicht zu ihr passt. Weil sie immer die Starke sein will. Aber der Brief von ihr an mich hat mich einfach zu Tränen gerührt…



Wenn das eine Projekt abgeschlossen ist, greife ich das Nächste an. Mein Büro gefällt mir ganz gut, aber so ein paar Ecken sind etwas unansehnlich, deswegen werde ich da mal in nächster Zeit die Umgestaltung anfangen. So nach und nach habe ich schon immer etwas gemacht, aber so 100% war es dann doch nie. Der Tanzsaal (alle Insider wissen Bescheid!) hat sich auch verändert. Hier habe ich sowas wie ein zweites Büro bzw. Studio eingerichtet. Eine kleine Wohlfühloase, wo man sich auch mal zurückziehen kann. Hell, offen und freundlich. Zwar auch noch nicht ganz fertig, aber das kommt mit der Zeit schon noch.


So ein paar Tage in der Toskana würde ich auch dieses Jahr gerne verbringen. Italien ist und bleibt einfach mein Lieblingsland und irgendwann einmal werde ich eine „kulinarische Rundreise“ machen und mich durch die besten Spezialitäten Italiens futtern. Darauf freue ich mich schon. Bis dahin plane ich mal meinen Urlaub 2019, denn dieses Jahr möchte ich auf jeden Fall mal wieder an den Strand und ans Meer.


Demnächst werde ich mal eine kleine Küchentour machen, weil doch großes Interesse daran besteht, was ich wie aufbewahrt habe und wie meine Ordnung im Allgemeinen so aussieht. Habt Ihr besondere Fragen oder Wünsche, worauf ich gezielt eingehen soll? Dann her damit. Im Frühling nehme ich mir auch mal vor einen Beitrag zur Küche zu verfassen. Zwar ist es ein altes Ikea Model, aber die Planung, usw. ist ja unabhängig davon, worauf man achten sollte. Und auch den Blogpost von der DIY Essecke sollte mal ein Update bekommen, denn da hat sich einiges getan. Und der Vorher Nachher Vergleich ist gigantisch!


Ich mag dieses Bild so gerne, weil es mich einfach so pur und echt zeigt. Julia hat da wieder zum richtigen Zeitpunkt auf den Auslöser gedrückt. Ja, auch wenn man mal schlechte Tage oder Phasen hat, so blöd es klingt, aber es kommt auch wieder Sonnenschein. Es ist nicht einfach, keine Frage, aber wir schaffen das! Ich weiß es. Also haltet die Ohren steif und glaubt an Euch.

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare:

  • Valerie

    22. Februar 2019

    Liebe Ann-Christin!
    Gratuliere zu deiner tollen Webseite! Du sprichst mir aus der Seele, mein Start im Jänner war auch sehr mühsam. Aber schlussendlich siegte meine Motivation die nächsten 11 Monate an mir und meiner Entwicklung zu arbeiten.
    Freue mich schon auf einen neuen Beitrag!
    Würde mich freuen, wenn auf http://www.weightwatchers.at/valeries-blog.html mal reinschaust – hier erzähle ich von meinen Erfahrung mit WW. Mit meiner kleinen Familie (Ehemann, 2 Jungs und Chihuahua) :))
    Mit besten Grüßen aus Tirol
    Valerie Insta: ww_valerie_tirol

    reply...

Schreibe einen Kommentar