Social Media Links

Alle Infos & Tipps zum Thema "Pool im Garten"

Donnerstag, 29. Juni 2017

Ich würde sagen, dieses Jahr haben wir wirklich einen herrlichen Sommer erwischt! Es ist tagelang richtig warm, die Sonne scheint und man kann auch mal bis in die späten Abendstunden auf der Terrasse oder dem Balkon sitzen. Was aber bei den heißen Temperaturen noch viel wichtiger ist! Eine Abkühlung! Früher, als ich klein war, war ich total gerne im Freibad. Denn da gab es einen riesigen Pool! Ich war schon immer eine Wasserratte und erst wenn ich blaue Lippen und vor Kälte gebibbert hatte, kam ich aus dem Wasser. Noch lieber war und bin ich im Meer. Die See fasziniert mich einfach und ich könnte einfach ewig dort sein. Da wir aber kein Meer vor der Tür haben, haben Matze und ich uns schon letzten Sommer überlegt, dass wir wohl ein bisschen kühles Nass zu uns nach Hause holen müssen! 


Zuerst dachten wir daran einen Pool aus Paletten zu bauen, denn das hatten wir im TV gesehen. Allerdings wollten wir das Gestell aus Paletten im Winter nicht immer auseinander bauen und irgendwo lagern müssen. Denn für so einen Palettenpool können gut und gerne so 10 - 15 Paletten benötigt werden. Also viel der Paletten-Pool weg. Einen richtigen Pool in den Garten bauen? Ja, wäre super schön, aber dafür braucht man auch erst mal das nötige Kleingeld und das ist nicht gerade wenig, wenn man den monatlichen Unterhalt auch noch dazu rechnet. Außerdem hatten wir den Garten noch gar nicht fertig angelegt und wussten noch nicht wirklich, wie alles einmal werden sollte. 




Ich machte mich also auf die Suche und fand im Internet so viele Pools, dass wir überhaupt nicht wussten, welchen wir denn jetzt nehmen sollten. Wie groß, welche Form, mit oder ohne Pumpe, brauchen wir Chlor und anderes Zubehör? Wir hatten ein großes Fragezeichen über den Köpfen. Aber schlussendlich haben wir es einfach versucht und getestet. Sozusagen: "Probieren geht über Studieren!" Also haben wir uns diesen Pool bestellt. Denn da war alles dabei. Der Pool, eine Pumpe, ein Flickset, usw. Gut, den Pool hatten wir also. Wo sollte dieser nun aufgestellt werden? In der Anleitung steht, der Untergrund soll gerade und frei von spitzen Gegenständen wie Steinen, Wurzeln oder sonstigem Zeug sein. Zuerst dachten wir daran, den Pool im Gras aufzustellen. Da unser Rasen aber im zweiten Jahr erst richtig schön war, wollten wir das nicht gleich wieder ruinieren. Also entschieden wir uns dafür, den Pool auf unsere Terrasse zu stellen, denn die ist sehr groß und der Pool passt perfekt drauf! 


Was bei dem Pool Set aber nicht dabei war, ist eine Plane oder Matte zum unterlegen. Auch wenn unsere Terrasse total sauber ist und keine Steine oder ähnliches herum liegen. Könnte es dennoch sein, dass sich durch den Wasserdruck, die Folie am Boden, durch ein kleines Steinchen durch drückt und man irgendwann ein Loch hat. So verliert der Pool dann stetig Wasser und man kann das Loch nicht wirklich lokalisieren. Also haben wir im Keller geschaut, was wir als Unterlage verwenden könnten und sind schnell fündig geworden. Wir hatten noch einen Rest Schaumfolie und habe diese in zwei Lagen auf unserer Terrasse verlegt und miteinander verklebt. Darauf dann den Pool platziert und alles nach Anleitung zusammengebaut. Man kann wirklich nichts falsch machen, denn die Anleitung ist sogar mit Bildern. Wenn man in den Pool steigt und auf dem Boden läuft ist es sehr angenehm und gar nicht hart, denn die Schaumfolie ist knapp einen Zentimeter dick und federt richtig gut ab. Zum Schluss haben wir die Unterlage zugeschnitten und die beiden Lagen mit Outdoor-Klebeband fixiert. So kann man die Unterlage jedes Jahr wieder aufs Neue verwenden und muss sie zum Verstauen nur zusammen rollen oder falten.




Wir haben den Pool so positioniert, dass die Anschlüsse und die Pumpe selbst auf der Hinterseite des Pools liegen und man von unserer Sonnenliege einen schönen Blick und noch wichtiger, einen schönen Einstieg hat. Außerdem liegt unsere Außensteckdose auf der Hinterseite auch wesentlich günstiger! (Da hat sich jemand was dabei gedacht!) Nachdem alles ausgerichtet, der obere Ring aufgeblasen und die Falten am Boden weitestgehend ausgebügelt waren, hieß es Wasser marsch! Sobald der Boden etwas mit Wasser bedeckt ist, unbedingt die letzten Falten heraus ziehen, sonst bekommt man sie nicht mehr glatt. Dafür am besten in den Pool steigen und mit den Füßen die Falten nach außen schieben. Jetzt kann man das Wasser erst mal ein bisschen laufen lassen. Wir haben aber immer wieder nach dem Pool gesehen und ab und zu den Rand etwas hochgezogen, damit auch hier keine Falten entstehen konnten. Aber wie gesagt, es steht eigentlich alles Schritt für Schritt in der Anleitung. Nach knapp drei Stunden und 5.000 Liter später, war der Pool dann voll und wir konnten die Pumpe an werfen und einen Wassertest machen.


Und ja, für so einen Pool braucht man etwas Chemie, leider geht es nicht anders. Da das Wasser ja steht und man mit dem Baden, Bakterien, Sonnencreme und alle möglichen anderen Schmutz mit ins Wasser nimmt. Also haben wir uns zum Pool auch gleich ein 5-in-1 Pool Pflegeset dazu bestellt, bestehend aus: Chlor S, Multitabs, pH-Senker, einem Dosierschwimmer und einen Mini-Tester für Chlor und den pH-Wert. Mit diesen Produkten ist man sehr gut aufgestellt und wir hatten bisher noch nie Probleme mit unserer Wasserqualität in den drei bis vier Monaten, wo der Pool aufgestellt ist. Man sollte das Wasser alle 1-2 Wochen, je nachdem, wie häufig man badet, testen und dann das entsprechende Mittel hinein geben. 

 

Die Pumpe lassen wir jeden Abend ungefähr ein bis zwei Stunden laufen. Das reicht vollkommen aus und das Wasser wird gut umgewälzt. Wenn die Anschlüsse fest am Zu-und Rücklauf angebracht sind, hält alles bombenfest und es tritt kein Wasser aus. Sollte es doch einmal Probleme geben, kann man die Auslässe von Innen mit den mitgelieferten schwarzen Kappen verschließen und sich um die Schläuche oder Pumpe kümmern. Den Filter der Pumpe sollte man auch regelmäßig säubern und mit klarem Wasser spülen. Die Pumpe ist Wetterfest und hält Sonne und Regen gut aus, wir haben sie aber unter einer kleinen Abdeckung bzw. einem Eimer versteckt. So ist sie geschützt und auch nicht so auffällig.



Damit möglichst wenig Blätter, Insekten und Dreck in den Pool gelangt, haben wir uns eine Abdeckplane zugelegt, um genauer zu sein, eine Solar-Abdeckplane. Denn so hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Folie hält den Schmutz fern und heizt zusätzlich das Wasser auf. Man legt die Folie einfach aufs Wasser, steckt die Seiten unter den Pool Rand und ist fertig. Wenn man Baden will, nimmt man die Folie einfach ab, das macht man am besten zu zweit, so kann das Wasser gut durch die Löcher ab fliesen und der Schmutz gelangt nicht ins Wasser. Eine richtige Abdeckplane zum über den Pool spannen haben wir nicht, da wir bisher nur negatives gelesen haben und uns diese Variante mit der Solarplane viel besser gefällt. Falls sich aber doch mal ein paar Insekten oder Schmutzteilchen im Pool wiederfinden sollten, so werden sie einfach mit einem Kescher heraus gefangen.


Ja und ich hätte es ja nicht für möglich gehalten, aber dieses Jahr hatten wir in unserem Pool ein Loch! Einen drei Zentimeter großen Riss an der Unterseite des Bodens. Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, wie dieser Riss da hinein gekommen ist, da wir den Pool letztes Jahr sorgfältig verstaut und über den Winter nicht angerührt haben. Mäuse oder anderes Getier haben wir auch nicht im Keller und so bleibt die Antwort auf diese Frage, wohl ungeklärt. Als wir den Pool vor einigen Wochen aufgestellt haben, ließen wir nur ein bisschen Wasser hinein, um die Bodenfalten zu glätten. Hier war noch alles komplett trocken und man sah keinen Wasseraustritt! Am nächsten Morgen aber, war das ganze Pflaster um den Pool herum nass und ich fragte mich, was da los war. War in der Nacht ein Tier im Pool oder hat sich jemand daran zu schaffen gemacht? Nach kurzer Suche, hatte ich den Riss gefunden und wunderte mich, über die Stelle, denn diese Stelle war gestern schon unter Wasser gestanden. Wie dem auch sei, ich säuberte die Stelle mit dem Loch und trocknete alles so gut es ging, um danach zum Pool-Flick-Set zu greifen. Denn das ist "Gott sei Dank" auch im Pool Set enthalten und so konnte ich das Loch sofort versiegeln und den Pool weiter füllen. Diese Klebe -Patches halten bombenfest und verkleben Löcher und Risse einwandfrei.




So und das war es auch schon! So viele von Euch hatten zig Fragen rund um das Thema Pool im Garten, dass ich mir gedacht habe, ich packe das alles in einen Post und stehe Euch Rede und Antwort. Falls ihr aber noch Fragen habt, stellt sie mir gerne!
Und da ich Auch immer wieder nach unseren Pool-Bewohnern gefragt werde, erzähle ich Euch auch kurz dazu etwas. Die süßen Pinguine haben wir in Italien am Strand gekauft, aber ich habe hier und hier ganz ähnliche gefunden. Unseren kleinen Flamingo, der auch als Getränkehalter dient, gibts hier. Und den Donut habe ich bei Tchibo gekauft, hier gibts aber auch eine große Auswahl an verschiedenen Glasuren und Toppings! Demnächst werden auf jeden Fall wohl noch ein Einhorn, ein Flamingo-Schwimmreifen und ein Wassermelonen Schwimmring einziehen! Ich freu mich schon!!! Oder wie wäre es mit einem Stück Pizza, einer Ananas oder einem Schwan? Zwar ist der Pool dann zwar voll, aber die kleinen Bewohner sind einfach zu goldig!





PS: Was ich auch noch für den Garten empfehlen kann und es momentan sogar noch 10% Rabatt gibt, sind diese Dachrinnen-Solarleuchten! Mittlerweile habe ich das 4te Set bestellt, weil sie einfach so super sind! Wir haben sie überall außen am Haus angebracht und am Abend und in der Nacht machen sie ein unheimlich schönes und gemütliches Licht! Meine Eltern haben sie sogar am Gartenzaun verbaut und beleuchten den Gartenteich damit!


FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Das hört sich ja echt interessant an, hätte auch total gerne einen Pool! Nur ist der Garten mit Gefälle... Das Meer habe ich zwar vor der Tür, in der Saison ist es mir da aber immer zu voll :D

    LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe euren Pool! Schon beim ersten mal als du den Link gesetzt hast, habe ich überlegt ihn spontan auch zu kaufen. Nur leider habe ich nicht das Glück eine wirklich gerade Fläche im Gaarten zu finden. 3% Steigung ist halt doch ganz schön wenig. Euch aber ganz viel Spaß mit dem Pool im Sommer und genug Schwimmtierchen kann man doch gar nicht haben, oder? ;)

    -xx, Carina
    www.redsunbluesky.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben uns genau denselben Pool gekauft für den Garten und sind super zufrieden damit. Die Größe ist perfekt und er ist auch für kleinere Geldbeutel geeignet.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Wir hatten so einen ähnlichen Pool auch zu Hause als ich noch ein Kind war. Dafür ist er perfekt, da man nicht ständig bepackt wie ein Esel ins Freibad oder an den See muss. Heute würde ich mir keinen mehr in den Garten stellen. Ich bin Sportschwimmerin, da muss ich so und so ins Freibad, da man in so einem Gartenpool nicht schwimmen kann. Außerdem bin ich selten zu Hause, da ist der Pflegeaufwand dann einfach zu intensiv.

    AntwortenLöschen
  5. Da krieg ich ja auch direkt Lust auf einen eigenen Pool. Schade, dass meine aktuelle Wohnsituation (Wohnung ohne Garten oder Balkon oder Terrasse) das nicht zulässt. Vielleicht irgendwann einmal.. Bis dahin freue ich mich über Deine Bilder. Vor allem die Gummitiere finde ich super cool! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    toller Post für die, die sich überlegen einen Pool zuzulegen.

    Wir haben schon seit Jahren einen Pool mit aufblasbarem Ring. Erst hatten wir einen "ganz großen", jetzt einen mittleren, der aber zum Abkühlen und für die "Halbwüchsige" völlig ausreichend ist. Wir haben unter unserem grünen Rasenteppich gelegt. Das macht optisch ein bissl was her. Einzig und allein die mitglieferte Pumpe ist totaler Schrott - sorry für den Ausdruck. Die ist eigentlich viel zu klein, für die Menge an Wasser die umgewälzt werden muss. Wir haben uns eine "vernünftige" Sandfilterpumpe zugelegt. Die bringt mehr Leistung und wir brauchen nicht mehr so viel Chemie.

    Wir lieben unseren Pool. Ich war seit dem wir ihn haben auch nicht mehr im Freibad. Warum auch... ;-)

    Viel Spaß noch beim Plantschen!

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Beitrag. Ich versuche auch grade meine Mutter zu überzeugen, dass sie in ihrem riesen Garten einen Pool aufstellt. Die Anschaffung des Pools & Zubehör ist ja das eine und kalkulierbar. Aber wie sieht es mit den laufenden Kosten aus? Ich meine Strom für die Pumpe.
    Angeblich sollen das 70€/Monat sein, hatte jemand mir mal ausgerechnet.
    Kannst Du da etwas zu sagen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also 70 Euro im Monat ist schon etwas übertrieben! Meine Eltern haben eine Teichpumpe, die läuft das ganze Jahr und die zahlen ein paar Euro im Monat dafür. Also das ist meiner Meinung nach Quatsch!

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

CURRENT FAVORITES