Top

10 Jahre Fashion Kitchen. Ich kann es selbst nicht so ganz glauben, aber ja – heute vor genau 10 Jahren habe ich meinen Blog Fashion Kitchen ins Leben gerufen. Es klingt unwirklich, denn 10 Jahre sind eine verdammt lange Zeit, um genau zu sein ist es 1/3 meines Lebens. Ich bin jetzt 32 und habe somit mit 22 angefangen zu bloggen.

Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass das irgendwann mal mein Beruf werden würde und ich jetzt da stehe, wo ich bin, hätte ich ihn sehr ungläubig angeschaut und wohl gelacht. Denn zu dieser Zeit war mein Leben ein einziges Chaos, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Wie ich zum Bloggen gekommen bin und warum ich selbst einen Blog gestartet habe? Ich war mit einer Freundin shoppen und hatte mir eine Boyfriendjeans gekauft. Wie ich die kombinieren sollte, wusste ich aber nicht so wirklich, deswegen habe ich bei Google nach Inspiration gesucht. Und das erste worauf ich gestoßen bin, war ein Blog, um genau zu sein der Blog von den Zwillingen Nisi und Desi von „Teetharejade“. Ich war absolut fasziniert und habe mich durch alle Beiträge geklickt.

Es war wie eine kleine Sucht, ich musste jeden Tag erneut auf die Seite schauen und habe mit der Zeit immer mehr Blogs entdeckt. Irgendwann habe ich eine Freundin davon erzählt und die meinte zu mir, dass ich doch auch einen Blog starten soll. Zuerst habe ich „NEIN“ gesagt und gefragt, ob sie etwas spinnt. Aber irgendwie hat mich dieser Gedanke nicht losgelassen, denn ich habe schon immer Tagebuch geschrieben und ich fand es toll was ich da bei den anderen Bloggern sah, deswegen habe ich mich einfach getraut.

Der Entschluss stand also fest, ich eröffne einen Blog. Ok, aber wie soll der heißen? Nach ewigen Überlegungen tippte ich dann die Buchstaben in das dafür vorgesehene Feld – Blog Name: FASHION KITCHEN. Ja, so sollte der Blog heißen. Ich liebe Mode und ich koche und backe gerne. Der Name FASHION KITCHEN ist also wie gemacht dafür!

10 Jahre Fashion Kitchen

10 Jahre Fashion Kitchen

Ich sah mir also unzählige Tutorials auf YouTube und diversen Blogs an, wie man einen Blog baut. Und mit der Zeit entwickelte sich alles. Die Seiten füllten sich, Leser kamen auf meine Seite, hinterließen mir Kommentare und es machte mir von Tag zu Tag mehr Spaß!

Natürlich kann man die Anfänge mit heute absolut nicht mehr vergleichen, aber damals war es halt so und ich habe keinen der alten Beiträge gelöscht, denn das gehört zu mir, zu Fashion Kitchen dazu und ich bin stolz darauf.

Eines Tages bekam ich eine E-Mail von einer Firma, sie würden mir gerne etwas zuschicken und ich könne es ja auf meinem Blog vorstellen. Ich freute mich wie ein Kind an Weihnachten, denn es wurden immer mehr Brands und Marken, von denen ich Kooperationsanfragen bekam. Ich wurde sogar auf Events und Veranstaltungen eingeladen und lernte so auch viele Blogger kennen, zu denen ich teilweise heute noch Kontakt habe.

Irgendwann war es dann soweit, eine Firma wollte mich sogar dafür bezahlen, damit ich mit Ihnen zusammenarbeite. Also meldete ich ein Kleingewerbe an. Das war in 2013, also vor 7 Jahren. Verrückt, wie schnell die Zeit vergeht. Mittlerweile bin ich schon im 4. Jahr der kompletten Selbstständigkeit und kann behaupten, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.

Aber das kam nicht von alleine und ich musste viele Opfer bringen und Abstriche machen, aber das wars absolut wert. Im Grunde habe ich die letzten 10 Jahre immer gearbeitet und meine ganze Freizeit in den Blog gesteckt. Aber wenn man etwas liebt, fühlt es sich nicht wie Arbeit an, sondern man macht es ja gerne. Trotzdem hat man gefühlt keinen Urlaub, Wochenenden oder Feiertage mehr, denn man ist immer irgendwie präsent.

Vom Hobby zum Beruf

Es macht immer noch super viel Spaß, aber auch Blogger (nein, ich sehe mich nicht als Influencer), brauchen mal „Urlaub oder Zeit offline“. Viele verstehen das nicht, denn man hat ja gefühlt den ganzen Tag nix zu tun und postet nur ein paar Bilder. Ja, wenn man so einfach Geld verdienen könnte. Aber so sieht die Realität halt leider nicht aus. Und wenn man mal eine Sekunde darüber nachdenkt, weiß man das auch.

Es heißt nicht umsonst – Selbst und ständig! Man kann es mit einem Eisberg vergleich, was man sieht sind vielleicht 30%, die anderen 70% sind unter Wasser und sieht kein Mensch.

Da wären, Steuern, Verträge, Schriftverkehr mit Kunden, Texte schreiben, Recherche, Bildbearbeitung, Layout, Instagram, Pinterest, Ideensuche, DIY und Projekte umsetzen, für Food Bilder kochen und backen, usw. Es ist ein riesiger Berg an Dingen, auf die man zu bewältigen hat, wenn man eine One-Woman-Show ist!

Aber ich könnte mir keinen besseren Job vorstellen und auch wenn es nicht immer leicht ist (welcher Job ist das schon?), bin ich überglücklich, mir das geschaffen zu haben. Ich bin unglaublich stolz auf das alles. Ich bin Chefin einer Firma, Geschäftsführerin, ja ich trage Verantwortung und gestalte mein Leben so, wie ich es möchte.

Lange genug habe ich mich herumschupsen und klein machen lassen. Irgendwann war Schluss damit. Es hat klick gemacht und ich habe meinen 40 Stunden Bürojob gekündigt. Ich hatte sehr lange versucht, ein paar Stunden zu reduzieren, um wieder ein wenig „Privatleben“ zu haben. Aber der Arbeitgeber wollte nicht, also wollte ich irgendwann auch nicht mehr.

10 Jahre Fashion Kitchen-Schokotorte

Was sollte schon großartig passieren? Ich habe eine Ausbildung als Industriekauffrau, über 10 Jahre Berufserfahrung, habe mich ständig weitergebildet. Wenn das mit dem Blog nicht klappen sollte, dann geht die Welt nicht unter und ich gehe zurück in ein Büro.

Aber ab dem Tag an, dem 01.01.2017, schlief ich schlagartig besser, in mir veränderte sich etwas. Ich war jetzt frei – mein eigener Chef und ich arbeitete wie eine Wilde. Diese ganzen Jahre harte Arbeit haben sich ausgezahlt und ich kann mir selbst auf die Schulter klopfen und sagen: „Du hast das super gemacht! Toll, dass du dich getraut hast und ins kalte Wasser gesprungen bist! Du hast dir das alles mehr als verdient!“

Alle, die auch Selbstständig sind oder sich gerade etwas aufbauen, werden mich verstehen und mir zustimmen. Man muss es einfach tun. Sich trauen. Sonst fragt man sich sein Leben lang – was wäre gewesen, wenn…? Und diese Frage wollte ich mir nie stellen müssen. Ich habs getan und es läuft. Man lernt ganz neue Seiten von sich kennen. Hängt sich noch mehr in die Arbeit rein, fordert sich immer wieder selbst heraus und sieht gewisse Dinge mit ganz anderen Augen.

Aber man muss auch lernen mal langsam zu machen, nicht bis in die Nacht zu arbeiten oder einfach mal gar nichts zu tun. Daran arbeite ich immer noch, denn wenn man etwas Eigenes hat, egal ob Firma, Haus, usw. dann ist da immer diese Stimme die dich fragt: „hast du auch alles erledigt, ist da nicht doch noch etwas, was du machen könntest?“

Manchmal muss man sich einfach raus ziehen und sagen: „Nö, heute nicht.“ Heute mache ich mal nur das was ich will. Gehe mit einer Freundin Frühstücken, in den Garten, mache einen Ausflug, usw. Solche Tage müssen sein, um Kraft zu tanken und neue Energie zu bekommen. Und dann geht es wieder frisch ans Werk.

Seitdem ich Selbstständig bin habe ich keine Zukunftsängste mehr, warum das so ist kann ich nicht sagen, aber ich kann wirklich ruhig schlafen, das war früher mit meinem Bürojob nicht so und da hatte ich quasi ein doppeltes Einkommen. Dafür aber auch doppelten Druck und Stress.

Das hat sich jetzt geändert, denn ich weiß wie ich alles organisieren muss, plane meine Projekte und Kooperationen, teile mir meine Zeiten selbst ein. Ich hatte schon immer Disziplin und Ehrgeiz, aber durch die Selbstständigkeit ist das nochmal gewachsen. Ich nehme mir jetzt aber auch mehr Zeit für Freunde und Familie. Denn sie unterstützen mich immer und überall.

Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe!

Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, habe ich niemanden davon erzählt, nur meine Freundin wusste Bescheid. Irgendwann sprach es sich aber rum und auch meine Eltern bekamen es mit. Sie wollten, dass ich den Blog lösche, denn was sollten denn die potenziellen Arbeitgeber denken, wenn ich da Dinge von mir ins Internet stelle. Mittlerweile ist es normal Bilder auf Instagram, TikTok, Snapchat & Co. zu posten. Früher war das eher – komisch und nicht üblich. Vor allem, wenn man auf dem Land wohnt und einen gefühlt, jeder kennt.

Aber mir wars egal, ich zog mein Ding durch und ging weiter meinen Weg. Ich ließ mich auch von der Klage einer Firma nicht klein kriegen. Auch wenn der Rechtsstreit fast 1,5 Jahre ging, gab ich nicht auf und habe schlussendlich und zu Recht gewonnen!

Wenn ich zurück denke, kann ich nur lächeln und bin dankbar für all die tollen Dinge, die ich schon erleben durfte. Ich habe Reisen gemacht, war Teil von wahnsinnig tollen Kooperationen, habe wundervolle Menschen kennen gelernt, eigene Produkte entwickelt und mir ganz alleine eine Firma aufgebaut. FASHION KITCHEN ist mein Baby. Der Blog hat mich auch zu einem Teil zu dem gemacht, was ich heute bin. Mich geformt, mich dazu gebracht an Grenzen zu gehen, neue Dinge auszuprobieren, stolz auf mich zu sein, über Themen zu sprechen, die ich sonst wohl niemals angesprochen hätte. Mein Blog hat mich stark gemacht, wieder aufgebaut, wenn ich am Boden gelegen habe und mir Mut und Kraft gegeben.

Ich bin so stolz und glücklich, heute diesen Geburtstag zu feiern! 10 Jahre Fashion Kitchen! Und ich hoffe, Ihr feiert alle mit mir mit! Ich weiß, dass es da draußen viele Leser gibt, die seit der ersten Stunde dabei sind. Wow! Wie cool seid Ihr eigentlich? Aber auch ein DANKE an alle anderen! Denn ohne Euch wäre ich jetzt nicht da wo ich bin. Das gilt auch für die, die mir nicht den Dreck unter den Fingernägeln gönnen. Ihr habt mich da hin gebracht wo ich heute bin und mich immer wieder gepusht. DANKE EUCH ALLEN!

Auch ein riesengroßes DANKESCHÖN an meine FAMILIE & FREUNDE, die mich immer und überall unterstützen und mich so nehmen wie ich bin! DANKE!

Ja, das wars. Meine bzw. die Geschichte von FASHION KITCHEN und soll ich Euch was sagen? Es geht weiter. Jeden Tag wird eine neue Seite geschrieben und ich freue mich darauf, was noch alles kommt. Ich nehme Euch mit, weil ich es toll finde zu schreiben. Meine Gefühle auf Papier zu bringen, meine Erfahrungen zu teilen, egal ob diese positiv oder negativ sind. Es gibt in dieser Welt immer noch viel zu viele Tabu Themen und wenn ich ein bisschen helfen kann, dann macht mich das schon glücklich.

Auf die nächsten 10 Jahre FASHION KITCHEN! Ich freue mich darauf und ich hoffe, Ihr euch auch!

Happy Birthday! 10 Jahre Fashion Kitchen!

10 Jahre Fashion Kitchen

Kommentare:

  • Céline

    19. Juni 2020

    Happy Birthday — Bon Anniversaire !!
    10 Jahre ! Wow !!

    reply...
  • Tina

    19. Juni 2020

    ❤️-lichen Glückwunsch. Blei so wie du bist, denn du bist toll. 😍Danke, für die tollen Inputs die du immer gibst🍀🤗
    LG Tina

    reply...
  • Franca

    19. Juni 2020

    Happy Birthday 🥂🥳, lass es Dir heute gut gehen und geniesse den Tag.
    Bleib so wie Du bist 🍀

    reply...
  • Sandra

    19. Juni 2020

    Super. Das ist eine tolle Leistung. Schön, dass du dein Glück gefunden hast.

    reply...
  • Franziska

    19. Juni 2020

    Herzlichen Glückwunsch Anni 😘 mach weiter so und bleib so wie du bist. Eine der authentischsten Blogger die es gibt 😊 ganz liebe Grüße 😊

    reply...
  • Steffi

    19. Juni 2020

    Happy Birthday 🥳 ein toller Blog, wo eine tolle Frau dahintersteht 🎉

    reply...
  • Manuela

    19. Juni 2020

    Herzlichen Glückwunsch.
    Mach weiter so und bleib wie du bist. Es ist immer wieder toll deine Beiträge zu lesen. 💐💐

    reply...

Schreibe einen Kommentar