Kokos Quark Tarte mit Himbeeren zum Tag des Lächelns

Sonntag, 3. Mai 2015

Nichts ist schöner, als den Tag mit einem Lächeln auf den Lippen zu beginnen. Denn heute ist Weltlachtag bzw. Tag des Lächelns! Es gibt täglich viele kleine Gründe, die uns zum Lächeln bringen. Mir zaubert der Duft von frisch gebackenem Kuchen oder einem leckeren Gericht immer ein Lächeln auf die Lippen. In Zusammenarbeit mit Labello* habe ich etwas leckeres für Euch gebacken und hoffe, Euch so, zum Lächeln zu bringen. Ich habe mich von den Coconut und Rasperry Rose Lip Buttern inspirieren lassen und für Euch ein Tarte Rezept kreiert, das Ihr unbedingt nachmachen müsst! Denn beim Backen und anschließenden verspeisen, habt Ihr dann mit Sicherheit auch ein Lächeln auf den Lippen! Ich liebe den Duft von Kokos und Himbeeren und in Kombination sind diese beiden Zutaten einfach unschlagbar! Ich bin sowieso ein kleiner Fan von den Lip Buttern in den hübschen Döschen. Sie sind praktisch und die Pflegewirkung ist super. Was zauber Euch ein Lächeln auf die Lippen?






"Die Erfahrung zeigt: Ein natürliches, strahlendes Lächeln steckt auch andere sofort an. Die Deutschen wissen um die positive Wirkung eines Lächelns – und bekommen nicht genug davon: Nahezu 80 Prozent wünschen sich, dass hierzulande mehr gelächelt wird. Dabei lieben es die Deutschen zu lächeln und ein Großteil der Befragten stimmt darin überein, dass ein unerwartetes Lächeln den Tag verschönern kann. Dies alles ergab eine Ipsos Umfrage, die Labello Anfang 2015 durchführte. Aus ihr geht hervor, wie wichtig es den Deutschen ist, Glück und Zufriedenheit auf lächelnde Weise zum Ausdruck zu bringen, und was sie dazu veranlasst. Dabei kam heraus: Wer lächelnd und gelassen durchs Leben geht, fühlt sich einfach besser. Davon sind 95 Prozent der Deutschen überzeugt. Tatsächlich ist Deutschland ein Land, in dem die Menschen sehr gern in lächelnde Gesichter sehen und selbst gern lächeln: Rund 95 Prozent der Deutschen lächeln zurück, wenn sie jemand anlächelt. Und 92 Prozent sind sicher, dass sich aus einem Lächeln leichter ein Gespräch ergibt. Dabei sind es vor allem Komplimente oder schöne Urlaubsgedanken, die der Mehrheit der Deutschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Der Duft von Meer und salziger Luft genügt schon dafür. Bei 72 Prozent der Frauen ruft sogar der Duft des Lieblingskosmetikprodukts das kleine Glücksgefühl hervor, das man am Gesichtsausdruck ablesen kann." 




Zutaten für 6 Tarte Formen: 

  • 2 Eier
  • 500 g Magerquark    
  • 2 Becher Naturjoghurt
  • 140 g Puderzucker   
  • 2 EL Pflanzenöl   
  • 1 Packung Vanille Puddingpulver
  • 100 g Kokosraspel   
  • Saft einer halben Zitrone 
  • Himbeeren

Zubereitung: 
Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Zum Eigelb den Quark, Joghurt, Zucker, Öl, Puddingpulver, Kokosraspel und den Saft einer halben, ausgepressten Zitrone geben und alles gut verrühren. Nun das Eiweiß unter die Quarkmasse geben und vorsichtig unterheben. Die Tartformen ausfetten und mit Kokosraspel ausstreuen. Jetzt den Teig in die Formen geben und auf einen Rost stellen, der mit Alufolie abgedeckt ist. Evtl. könnte es sein, dass etwas Teig austritt und der soll ja nicht in den Ofen tropfen. Jetzt kommt alles für 160°C auf mittlerer Schiene für 40 Minuten in den Backofen. Nach dem Backen kurz auskühlen lassen und anschließend die Tartes aus den Formen lösen. Meine Tarte Formen haben einen beweglichen Boden und so kann ich sie ganz leicht aus der Form schieben. Jetzt kann angerichtet werden. Ich habe eine Hand voll Himbeeren püriert und dann durch einen Sieb gestrichen, um die Kerne heraus zu filtern. Auf je eine Tarte einen Löffel Himbeerpüree geben, darauf einen Löffel Kokosraspel streuen und mit Himbeeren garnieren. Fertig!

4 Pro Points pro einer halben Tarte




Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

What´s in my Bag - was ich so mit mir herum schleppe

Donnerstag, 30. April 2015

Diese „Was ist in meiner Handtasche“ Posts sind manchmal so ober hyper perfekt, das mir keiner erzählen kann, dass es so wirklich in der vorgezeigten Handtasche aussieht! Nein, niemals! Wer trägt schon verschiedene Handcremes, unzählige Bücher und Zeitschriften, Haarbürsten, Haargummis und Klammern, Notizbücher + Scrapbooking Zeugs, Parfüms, Nagellack, iPad, Kindle, eine Flasche Wasser (vorzugsweise von Fiji, Voss oder Evian), eine DSLR Kamera + verschiedene Objektive, usw.
Wenn man(n) (bzw. Frau) das wirklich alles mit sich rumschleppen müsste, bräuchte man wohl eine Sackkarre oder sehr starke Schultern! Ich glaube, das meiste ist einfach nur für die Optik und weil es farblich auch gut dazu passt oder einfach schön aussieht. Mir ist das zu viel und ich brauche den ganzen Kram auch nicht wenn ich unterwegs bin. Was anderes ist es natürlich, wenn man auf Reisen ist. Da versuche ich aber auch, alles was nicht in der Handtasche gebraucht wird in den Koffer oder der Reisetasche zu verstauen.


 

Ich muss aber zugeben, ich habe für das Foto auch alles schön akkurat hin drapiert etwas sauber gemacht. Denn eigentlich fliegen da noch ab und an ein paar Einkaufzettel und Notizblätter und Süß Kram oder benutzte Taschentücher herum. Wenn ich von der Arbeit komme befinden sich dann meistens noch Plastikdosen und mein Tea-Maker in der Handtasche. Dieses ganze unschöne Zeug wollte ich euch aber nicht unbedingt zeigen. Und sowas will vermutlich auch keiner sehen. Allerdings schleppe ich nicht meinen halben Haushalt in meiner Handtasche umher, sondern nur das wichtigste, für mich zumindest! Ansonsten muss ich sagen, halte ich meine Handtasche immer sauber und wenn ich durchwechsele wird alles ausgeräumt und maximal ein Kuli, Taschentücher und ein Notizblock in der Tasche gelassen. Wie ist das bei Euch so? Schleppt Ihr Euren halben Haushalt mit herum oder beschränkt Ihr euch nur auf das nötigste? Manchen Handtaschen sind ja wie schwarze Löcher und bestimmte Sachen verschwinden für immer und ewig. Wusstet Ihr auch, dass Frauen 76 Tage damit verbringen, etwas in Ihrer Handtasche zu suchen? Unglaublich oder? Da finde ich es schon ganz gut, dass ich in dieser Sache sehr ordentlich bin, zumindest die meiste Zeit! *räusper*



Jetzt zeige ich Euch aber mal, was sich in meiner Handtasche so alles befindet. Vorneweg muss ich einmal sagen, dass ich ja ein kleiner Handtaschen Junkie bin und sich über die Jahre schon das ein oder andere Modellin meinem Ankleidezimmer einen Platz gesichert hat. Eigentlich müsste ich da auch mal wieder klar Schiff machen und aussortieren, aber das ist wieder ein anderes Thema!
Ich mag für den Alltag gerne Shopper. Denn da passt viel rein, sie haben eine schöne Form und man hat (meist) mit einem kurzen Blick alles gefunden, was man braucht. Mein neuer Shopper, aus feinstem italienischen Leder, ist von Stilgut* und kommt mit einer kleinen Zusatzfunktion daher. Denn bei der Tasche ist zusätzlich ein Handy Akku + passendes Kabel dabei. Der Akku ist ein Allrounder und man kann vom iPhone oder allgemein Handy, iPad, iPod, MP3 Player, Laptop, Kindle, usw. alles anschließen und wieder aufladen. Das ist für Unterwegs einfach top! Denn wenn das Handy mal schlapp macht, was meistens ja immer zu den ungünstigsten Zeiten passiert, stöpselt man einfach den Akku an und das Handy wird geladen! Und damit das ganze Akku und Ladekabel Zeugs nicht in der Tasche herumkullert und wir Frauen noch mehr Zeit unseres Lebens mit Suchen in der Handtasche verschwenden, hat der Shopper extra zusätzliche Fächer! Dort kann man alles fein säuberlich verstauen und hat es bei Bedarf schnell zur Hand. Und falls ich mal parallel meinen Akku und das Handy laden will, habe ich noch ein pinkes, extra langes Ladekabel dabei.


So und jetzt kommen wir zum Inhalt meiner Handtasche.  Da hätten wir meine Brille. Ja, ich sehe in die Ferne schlecht und sollte sie eigentlich viel öfter tragen, aber irgendwie setze ich sie nur im äußersten Notfall (vor allem beim Autofahren und im Kino) auf. Obwohl sie mir eigentlich echt gut steht und ich mich mit Brille auch gerne mag. Vielleicht will ich mein schlechter werdendes Augenlicht nur nicht wahr haben? Hm. Wenn es jetzt wieder wärmer und somit sonniger wird, brauche ich auch eine Sonnenbrille. Meist habe ich meine Lieblingssonnenbrille (Rayban Wayfarer) dabei. Klassisch schwarz geht immer und ich liebe die Form einfach.
Ich habe natürlich auch Kosmetikprodukte in meiner Tasche. Ich schwöre auf die Handcreme von L'occitane und das Hand-und Nagelpflege von Alverde. Dann noch einen Lipbutter von Labello (hach ich liebe den Geruch), einen Lippenstift von Kiko, einen kleinen Schminkspiegel (den habe ich als kleines Mädchen mal irgendwo gefunden und fand ihn so toll, dass ich ihn heute noch habe!), Ersatzhaargummi und ein paar Haarklammern, Taschentücher, Brillenputztücher (ganz wichtig!) und Zahnseide.



Meinen Kalender habe ich auch immer dabei, dort wird alles eingetragen, was so ansteht oder passiert. Seit ein paar Wochen habe ich für den Kalender auch eine schöne Leder Hülle. Jetzt sieht alles gleich viel edler aus und das Cover ist besser geschützt. Mein Blog Notizbuch habe ich auch immer dabei, dort kritzle ich meine Ideen und Geistesblitze rein, plane Posts und schreibe Stichpunkte zusammen. Dann habe ich auch immer ein paar Visitenkarten für den Blog dabei, wobei mir auffällt, dass die schon ziemlich alt sind und ich mir mal neue machen lassen sollte. *Notiz an mich*



Meinen Kopfhörer schleppe ich auch immer mit, denn was wäre das Leben ohne Musik? Momentan höre ich am liebsten One Direction und Taylor Swift, hihi.
So, was haben wir denn jetzt noch? Ja genau, das wichtigste Teil fehlt! Mein Geldbeutel! Mensch. Wie konnte ich den vergessen. Der ist auch ziemlich neu und noch ganz frisch. Mein alter war schon so abgenutzt und einfach nicht mehr schön. Ich bin bei Geldbeuteln etwas eigen, denn ich brauche da eine bestimmte Einteilung von den Karten, Scheinen und Münzen. Wenn das der Geldbeutel nicht hat ist er raus, auch wenn er noch so schön ist. Ich habe mittlerweile so viele (wichtige) Karten, die ich alle unterbringen muss. Aber der neue Geldbeutel gefällt mir, auch wenn ich mich erst noch an ihn gewöhnen muss. Aber das ist ja immer so. Ja und das war’s jetzt auch schon. Eigentlich gar nicht so viel oder was meint Ihr? Wie sieht’s denn bei Euch so in der Tasche aus? Sauber und aufgeräumt oder ein schwarzes Loch?
Ach ja, auf den Bildern fehlt mein Handy, Haustür- und Autoschlüssel. Das Zeug, habe ich meistens in meiner Jackentasche und so auch immer schnell zur Hand.


Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Stilgut* entstanden.

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Oma´s Rahmkrapfen mit Schnittlauch

Dienstag, 28. April 2015

Als ich letzte Woche krank war hatte ich auf nichts wirklich Hunger und habe nur das gegessen, worauf ich wirklich total Lust hatte. Soulfood sozusagen. Wenn man krank ist darf und soll man das auch, um schnell wieder zu Kräften zu kommen! Meine Oma hat mich auch besucht und gesehen, dass es mir nicht wirklich gut ging. Einen Tag später klingelte mein Opa an der Tür und überreichte mir ein kleines Paket. „Das soll ich dir von Oma geben.“ „Oh, was ist denn da drin?“ „Rahmkrapfen, der ist noch lauwarm, den musst du gleich essen!“
Das musste mir mein Opa nicht zweimal sagen. Ich biss sofort in ein Stück und genoss Bissen für Bissen. Das war jetzt genau das richtige. Ein so einfaches aber absolut leckeres Gericht. Meine Oma weiß eben was gut ist. Deswegen hat sie gleich einen Rahmkrapfen gebacken, als sie gehört hatte, dass ich krank bin. Vor einiger Zeit hatte ich nämlich zu Ihr gesagt, dass ich so gerne mal wieder einen Rahmkrapfen essen würde. Da hat sie nur gelacht und gesagt: „Ach ich hab doch keinen Schnittlauch mehr, der muss erst wieder ein bisschen wachsen.“ Anscheinend ist der Schnittlauch jetzt wirklich ziemlich schnell gewachsen, aber es war ja auch sehr schön die letzten Wochen. Also hat sich Oma gleich ans Rahmkrapfen backen gemacht. Das Rezept ist ein altes Familien Geheimnis und nur von Oma schmeckt der Krapfen so richtig gut. Kennt Ihr das? Man macht das Gericht genau nach Rezept, aber es wird nie so wie bei Mama oder Oma? Genauso ist es mit den Rezepten von meiner Oma. Es gibt auch nicht wirklich Abmaße oder Mengenangaben. Es ist alles frei Schnauze und nach Gefühl. Das ist wahrscheinlich das Geheimnis, warum es nur bei Oma so gut schmeckt! Als mein Opa mir den Rahmkrapfen, eingewickelt in Butterbrotpapier, in die Hand gedrückt hat, ging es mir gleich ein wenig besser und ich musste Lächeln. Denn meine Oma hatte extra, in Ihrer unverwechselbaren Schrift, meinen Namen auf das Paket geschrieben. Meine Oma und auch mein Opa sind einfach die Besten! DANKESCHÖN!
Und da so viele von Euch nach dem Rezept gefragt haben, hat es mir meine Oma verraten und ich teile es nun mit Euch. Lasst es Euch schmecken und berichtet mal, wie der Rahmkrapfen geworden ist!



Zutaten Hefeteig:
  • 100 g Halbfettmargarine
  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Salz
  • 500 g Mehl
Zutaten Belag:
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 1 großer Bund Schnittlauch
  • Salz

Zubereitung:
Ich mache den Hefeteig immer mit meinem Thermomix, allerdings geht es natürlich auch ohne. Gebt Margarine, Eier, Zucker, Milch und Hefe in den Mixtopf. Auf Stufe 2 bei 37°C wird jetzt für 4 Minuten der Ansatz für den Hefeteig gemacht. Anschließend kommt das Mehl hinzu und wird 3 Minuten auf Knetstufe durchgeknetet. Anschließend den Teig im Topf für 30 Minuten gehen lassen. Der Teig muss sich mindestens verdoppeln, dann ist er fertig und kann weiter verarbeitet werden.
Nachdem der Hefeteig gegangen ist auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen und anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Während man den Belag zusammen rührt, kann der Teig nochmals etwas gehen.
Schmand und Saure Sahne in einer Schüssel mit Salz würzen und verrühren. Anschließend auf den Teig geben und gut verteilen. Am Rand ca. 1 cm frei lassen. Den Schnittlauch waschen und in feine Ringe schneiden, dann reichlich auf dem Belag verteilen und bei  170°C Ober-und Unterhitze für ca. 30-40 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen kurz auskühlen lassen und in Stücke schneiden. Lauwarm schmeckt der Rahmkrapfen am besten!






Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Abnehmen mit Weight Watchers - Meine Erfahrungen Teil 5 - Endspurt!

Sonntag, 26. April 2015

Bei mir läuft es momentan auch ganz gut und ich komme meinem Zielgewicht immer näher, wobei ich mich jetzt eigentlich schon pudelwohl fühle und nur noch an meinem Körper arbeiten muss und das geht nur mit Sport und Fitnessübungen. Allerdings macht zur Zeit meine Gesundheit garnicht mit und ich bin immer wieder krank. Mein Immunsystem scheint etwas mitgenommen zu sein und muss sich wohl erst wieder ein wenig erholen, aber das wird sicher ganz bald wieder.



Die Waage zeigt momentan -13,5 kg und das ist einfach unglaublich. Ich hätte niemals im Leben gedacht, dass ich einmal so viel abnehmen würde und mich wieder so viel wohler in meinem Körper fühle. Wenn ich mir da Bilder von vor einem Jahr anschaue, erschrecke ich mich schon etwas. Ich war zwar nicht wirklich "fett" aber man sah mir die Kilos zu viel auf den Rippen an. Vor allem im Gesicht kann man den Unterschied zu jetzt unglaublich gut sehen.


Meine Maße habe ich auch genommen und bin zufrieden. Leider habe ich mich damals im Juli 2014 nicht gemessen und kann leider nicht sagen, wie damals meine Maße waren. Ich habe aber eine Aufzeichnung von 2012/13 gefunden und damals habe ich 63 kg gewogen. Jetzt wiege ich 59,4 kg und habe so ziemlich die gleichen, bzw. noch bessere Maße:
  • Brustumfang: 90,5 cm
  • Taille: 72,5 cm
  • Hüfte: 88,5 cm
  • Oberschenkel: 55 cm
  • Oberarme: 29,5 cm
Ich finde auf diese ganzen Maße und das Gewicht kommt es eigentlich garnicht so viel an, sondern eher das man sich wohl in seiner Haut fühlt und wieder in seine alten Sachen passt, bzw. die Sachen viel zu groß sind und man neue shoppen gehen muss! Also nicht zu sehr auf die Zahlen versteifen, sondern lieber mal in den Spiegel gucken und wenn da alles passt glücklich sein und weiter machen!


Instagram und unsere „Ran an den Speck mit Fashion Kitchen“ Facebook Gruppe motivieren mich und viele andere Mädels jeden Tag aufs Neue. Diese Mädels haben auch mit WeightWatchers abgenommen und eine komplette Verwandlung durchgemacht! Sie sind ein kleines Vorbild für mich und ich verfolge Ihre Erfolge unglaublich gerne! Vielleicht können sie Euch ja auch ein wenig motivieren?
Einfach unglaublich was die Mädels geschafft haben! Ich habe solch einen großen Respekt vor der Leistung und dem Ehrgeiz, die Sache durchzuziehen. Bei Instagram motivieren mich Ihre Bilder und Posts jeden Tag aufs neues! Und ich verliere so nie mein Ziel aus den Augen! Vielen Danke dafür Ihr Lieben!







Da so viele von Euch nach dem Kilo Kick Quark gefragt haben, habe ich mal einen extra Post mit meinen Erfahrungen zum Kilo Kick aufgeschrieben. Für mich funktioniert die Kombi aus Quark und Eiweiss einwandfrei. Meinem Stoffwechsel gibt der Quark auf jeden Fall den Kick. Und einmal in der Woche gibt es den Kick. Ich esse ihn am liebsten mit frischem Obst und ab und zu streue ich auch etwas Müsli oder Haferflocken mit rein. Probierts doch einfach mal aus. Vielleicht funktioniert es für Euch ja auch?


ACHTUNG! WICHTIG! BITTE LESEN!

Nur noch ein paar Tage und unser Weight Watchers Contest geht dem Ende zu. Nur noch bis zum 30.04.2015 könnt Ihr mitmachen und 33 Euro bei der Anmeldung bei Weight Watchers Online sparen! Jetzt geht es dann ans auswerten Eurer Daten und die Ermittlung der Gewinner. Also brauche ich Eure Werte bis spätestens zum 30.4.2015 um 0:00 Uhr. Ich versuche dann schnellst möglich alles in eine Tabelle zu übertragen und werde dann die Gewinner bekannt geben und benachrichtigen!

Das brauche ich von Euch:
  • Name (Spitzname reicht)
  • Emailadresse
  • Startgewicht in kg
  • Endgewicht in kg
  • Abnahme in kg
  • Größe
  • Startdatum
  • Screenshot aus der Weight Wachters App vom Gewichtsverlauf


Spontane Entscheidungen sind meist die besten. So war es auch bei mir. Letztes Jahr im Juli hab ich den Schritt einfach gewagt und bis heute nicht bereut. Eigentlich war es die beste Entscheidung überhaupt mit WeightWatchers anzufangen! Nicht viel nachdenken, sondern einfach machen und es durchziehen! Bei einer Anmeldung über mein Special könnt Ihr satte 33 Euro zum Normalpreis sparen!

PS: Meine Weight Watchers Sparaktion läuft nur noch bis 30.04.2015!  
Also schnell anmelden und 33 Euro zum Normalpreis sparen!



Vorher / Nachher


Vorher / Nachher


Vorher / Nachher


Vorher / Nachher

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...