27.02.1988 – heute vor 27 Jahren

Freitag, 27. Februar 2015

Heute vor 27 Jahren habe ich das Licht der Welt erblickt. Es war ein verschneiter Samstagmorgen im Februar 1988. Als ich um kurz vor 10 Uhr Morgen geboren war und mein Papa nach Hause fahren wollte, um allen Bescheid zu sagen, stand er am Parkplatz vor einem kleinen Problem. Über Nacht hatte es Maßen geschneit und alles war weiß. So auch die Autos! Nachdem er dann ein Auto freigeschippt hatte, fiel ihm auf, dass es ja gar nicht sein Auto war und hat sich ans nächste gemacht. Eins weiter hatte er dann das richtige frei geräumt, als ein Polizist auf ihn zukam und einen Strafzettel ausstellen wollte. Mein Papa meinte: „Heute können Sie mir einen Strafzettel schreiben, ich bin grad Papa geworden und da verdirbt mir heute nichts die Laune!“ Der Polizist sagte dann: „Naja, wenn das so ist. Herzlichen Glückwunsch! Und bei so einem freudigen Anlass gibt es natürlich keinen Strafzettel!“
Diese Geschichte erzählt mir mein Papa jedes Jahr zu meinem Geburtstag. Ich kann sie schon mitsprechen, aber ich höre sie mir jedes Mal aufs Neue wieder an. Denn dann glänzen seine Augen und ich kann sehen wie stolz er auf mich ist. Es ist so ein schönes Gefühl so sehr geliebt zu werden. So etwas gibt es nur zwischen Eltern und ihren Kindern. Ich schätze mich sehr glücklich, solche tollen Eltern zu haben, die mich zu einem guten Menschen erzogen und mir so vieles ermöglicht haben, auf die ich mich immer und überall verlassen kann und ohne die ich nicht leben könnte. Danke Mama und Papa! 


Jetzt bin ich also 27 Jahre alt und kann es gar nicht so recht glauben. Vor ein paar Jahren war ich noch ein Teenager und hatte nur Flausen im Kopf. Party, Spaß und das Leben genießen. Man ist schließlich nur einmal jung und hat noch nicht wirklich Verpflichtungen. Allerdings hatte ich hier auch schon Träume und Ziele vor Augen. Ich bin ehrgeizig und musste mir von klein auf alles selbst erarbeiten, mir wurde nichts in den Schoß gelegt. Ich wollte ein Handy, TV oder neues Bett? Ja, dann musste ich erst einmal sparen, Ferienarbeit machen oder am Wochenende in einer Wirtschaft bedienen. Natürlich fand ich es damals unfair und war neidisch auf die anderen, die von ihren Eltern einfach mal so ein Handy bekommen haben. Nicht zum Geburtstag oder Weihnachten, nein einfach so unterm Jahr. Dieses Gefühl, wenn man sich von seinem eigenen Geld etwas kauft und das einem ganz alleine gehört, man genau weiß, dafür habe ich hart gearbeitet und etlichen Schweiß vergossen. So ein Gefühl macht einen stolz! Genauso ist es mit Pflichten und Aufgaben. Jeder hatte bei uns seine Sachen zu erledigen und musste im Haushalt, Garten usw. mithelfen. Da wurde man dann in den Ferien oder am Wochenende früh Morgens geweckt, um Holz zu machen, Unkraut zu jäten oder das Bad zu putzen. Natürlich war man den Abend vorher auf einer Party und nicht wirklich fit. Aber: Wer feiern kann, kann auch arbeiten! Also keine Widerrede und los gings mit der Arbeit!
Damals hab ich nicht verstanden, warum ich immer mithelfen musste und man das doch auch irgendwann anders hätte machen können. Heute bin ich schlauer und weiß jetzt, warum ich mithelfen musste und manchmal sogar gezwungen wurde mitzuhelfen und meine Aufgaben zu erledigen. (Sonst hätte man am Abend nicht weg gedurft und das wäre die Höchststrafe gewesen!) Wobei die Sachen eigentlich gar nicht schlimm waren. Aber wenn man jung und dumm ist, dann ist eben alles doof und uncool! Sagt man uncool heute eigentlich noch?
Man ist eine Familie, da hält man zusammen, hilft sich und sorgt dafür, dass es allen gut geht und man sich wohl fühlt. Man isst, arbeitet, lacht, feiert, weint und teilt alles zusammen. Eine Hand wäscht die andere. Du besorgst mir das, dafür mach ich dir das. Ein geben und nehmen, ein fester Zusammenhalt und so soll es sein!
Rückblickend bin ich sehr froh, dass mich meine Eltern mit einer gewissen strenge und Konsequenz erzogen und so den Menschen aus mir gemacht haben, der ich heute bin. Ich war schon immer sehr ehrgeizig und habe immer meine Ziele versucht zu erreichen und es meist auch geschafft. Ich habe schon früh gelernt, dass, wenn man etwas (erreichen) will, es immer einen Weg gibt es zu schaffen! Geht nicht – gibt’s nicht!
Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht und irgendwie habe ich auch ein bisschen Angst vor dem älter werden und das ich irgendetwas verpasst habe. Ich habe jetzt so viel Verantwortung und Pflichten. Ein Partner, ein Haus, einen Hund, einen Job, der Blog, Termine, Fristen usw.
Rechnungen, Versicherungen und was nicht sonst noch alles monatlich gezahlt werden will. Aber ich bin auch reifer und klüger geworden, habe aus Fehlern gelernt und neues Wissen aneignen können. Es ist schön alles wachsen zu sehen, vor allem das eigene Leben. Die Entwicklungen mitzubekommen und neue Schritte zu wagen. Augen zu und los - rein ins neue Lebensjahr!
Ich freue mich sehr auf den heutigen Tag, meine Familie, Freunde und natürlich auch auf die Geschenke. Hihi
Ach und wusstet Ihr eigentlich, dass heute auch Elizabeth Taylor (*1932) Geburtstag hat und Lena Gerke in 2 Tagen auch 27 Jahre alt wird? Der FC Bayern (*1900) gegründet wurde. Und seit dem 27.02.1988 genau 9.861 Tage vergangen sind?

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet
 

Leather & Leo

Mittwoch, 25. Februar 2015

Kommt der Frühling nun oder doch nicht? Am 01.03.15 ist meteorologischer Frühlingsanfang. Aber irgendwie ist es noch ziemlich düster und verschneit bei uns. Am letzten Wochenende war aber wunderschönes Wetter. Die Sonne hat den ganzen Tag geschienen und ich finde, bei so tollem Wetter steigt die Laune gleich um einiges an!
Und mein Mantelfieber reißt auch nicht ab. Den Leo-Kurzmantel habe ich zwar schon 2 Jahre, mag ihn aber nach wie vor sehr gerne. Ich bin ja ein kleiner Leo-Muster-Fan, hihi. Deswegen konnte ich damals auch nicht an dem hübschen Teil vorbei gehen und habe ihn gekauft. Meiner Mama und Oma hat der Mantel auch total gut gefallen, was ich am aller wenigsten vermutet hätte. Denn meine Mama ist meine härteste Kritikerin. Das Outfit ist nicht der Hit, ich habe in deinem letzten Post Rechtschreibfehler gefunden und ein paar Kommas waren auch falsch gesetzt, in Videos sagst du zu oft „ääähm“ ich habe mal gezählt und bin auf 32 Mal gekommen. Manchmal schreibt Sie sich die Punkte sogar auf eine Liste und dann bekomm ich alles geballt auf einmal ab! Danke Mama! ;)
Aber ich bin ja froh, wenn Sie mir sagt was ich falsch mache, bzw. besser machen kann und so ehrlich zu mir ist! :) Daran kann ich dann arbeiten, mich weiter entwickeln und so besser werden.
Aber jetzt wieder zum Thema. Wie Ihr seht, trage ich schon wieder meine heiß geliebte Zara Lederhose. Ich glaube die Anschaffung, war eine der Besten in letzter Zeit. Sie ist zwar unglaublich eng geschnitten, aber ich passe rein! Haha! Zudem macht sie eine unfassbar gute Figur und wer will das nicht? Ich bin schon am überlegen, mir das weinrote Model auch noch zu holen. Aber schwarz kann man eindeutig besser kombinieren und somit öfter tragen. Die Beanie ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber ich finde sie als Eyecatcher echt cool. Die schwarze Celine Look a like Tasche ist eine meiner liebsten schwarzen Taschen. Klassisch und es passt super viel rein!






Outfit:
Leo Mantel, Lederhandschuhe - H&M
Lederhose - Zara
Schnürboots - Jumex
Vouge Beanie - Choies
Celine Bag Look a Like - No Name














 


 

 

 


Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

8 Jahre Du & Ich

Montag, 23. Februar 2015

8 Jahre 
96 Monate
417 Wochen
2.922 Tage
70.128 Stunden
4.207.680 Minuten
252.460.800 Sekunden
Du & Ich

So lange stehen wir nun schon Seite an Seite. Gehen durch dick und dünn. Haben schon so viel zusammen durch gemacht, fast ein bisschen zu viel. Aber man kann die Unfälle, Krankheiten, Streitereien und schlechten Zeiten eben nicht ungeschehen machen und irgendwie ist es auch ein Teil von uns. Diese schlimmen Zeiten haben wir zusammen gemeistert, waren füreinander da und haben uns gegenseitig unterstützt. So wie es sein soll. Es wurden uns immer und immer wieder Steine in den Weg gelegt, aber wir haben gelernt zu kämpfen, haben meist gewonnen aber auch Niederlagen eingsteckt.


Aber an die schönen Zeiten denke ich lieber zurück. Der erste gemeinsame Urlaub in Italien, zahlreiche Feste und Partys die wir unsicher gemacht haben, als wir Max als kleinen Welpen zu uns geholt haben, die Städtetrips nach Wien, Berlin, Frankfurt, und wo wir sonst noch überall waren, in Kroatien haben wir auch schon für ein paar Tage Urlaub gemacht, die erste gemeinsame Wohnung, Familienfeste, Kinoabende, Samstagnachmittag Shopping Bummel, Menschen die wir kennen und lieben lernen durften, unsere Hobbys (Fußball/Bloggen) bei denen wir uns gegenseitig unterstützen, zusammen kochen und essen, DVD Abende, Kuscheltage im Bett, zusammen lachen und weinen und schließlich unser Hausbau. Das war wohl die belastenste und schönste Zeit für unsere Beziehung. Ja, es sind Fetzen geflogen und das nicht zu knapp! Aber die freudigen und ergreifenden Momente haben überwogen. Der Stolz, den man spürt, wenn man so etwas tolles mit seinen eigenen Händen aus dem nichts aufgebaut hat. Das haben wir nur geschafft, weil wir zusammen gehalten haben. Und so haben wir uns unseren aller größten Traum erfüllt und uns ein Haus gebaut, in dem wir zusammen alt werden und noch viele schöne Stunden verbringen wollen. Das ist erst der Anfang!


Vielleicht könnt Ihr Euch noch an meinen Post über die „Wahre Liebe“ erinnern. Vielleicht hört sich das jetzt naiv und dumm an. Aber ich glaube ich habe sie gefunden und darüber bin ich sehr froh. Natürlich stellt sich nach so einer langen Zeit zusammen auch etwas die Routine und die Gewohnheit ein. Aber man lernt sich auch besser kennen, weiß was der andere mag oder auch nicht und sieht sofort, wenn etwas nicht stimmt. Man versteht sich eigentlich blind. Die Liebe wächst mit der Zeit. Anfangs hat man noch diese Schmetterlinge im Bauch, alles kribbelt. Aber mit der Zeit entwickelt sich die Liebe und wird immer intensiver und stärker. Sie schweißt einen zusammen und nur deswegen kann man auch schlechte Zeiten überstehen. Wer hätte mit 18 schon vermutet, dass wir einmal so weit kommen? Und sind in unserem Freundeskreis eines der Paare, die schon am längsten zusammen sind.
 

Alle waren gegen uns und haben uns, wenn überhaupt nur ein paar Wochen gegeben. Ein Techtelmechtel eben, ein hin und her, auf und ab. Auf keinen Fall was Ernstes oder die große Liebe. Er der Player- Sie das schüchterne Mädchen. Eigentlich wie Feuer und Wasser. Gegensätzlicher hätte es nicht sein können! Aber wir haben es allen gezeigt!

Es war fast ein bisschen, wie Liebe auf den ersten Blick. Ich bin zwar romantisch und so. Aber daran hätte ich nie geglaubt. Aber dieses Knistern beim ersten Aufeinandertreffen scheint es wirklich zu geben, denn wir beide haben es gespürt. Obwohl er überhaupt nicht mein Typ war, habe ich da etwas in mir gespürt und ihm muss es wohl auch so gegangen sein…

Ich könnte jetzt ewig weiter erzählen, aber das würde den Rahmen sprengen.
 

Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen. Ich freue mich auf viele weitere gemeinsame Jahre voller schöner Erinnerungen und eine tolle Zukunft. 8 Jahre sind eine sehr lange Zeit und wir haben schon sehr viel erlebt. Vielleicht meint es das Schicksal gut mit uns und es werden uns nicht mehr so viele Steine in den Weg gelegt, wie in den letzten Jahren.

Natürlich kann nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen und rosarot sein. Aber über ein bisschen mehr Ruhe und weniger Hektik und Probleme wäre toll und ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.

Ich liebe dich so wie du bist…



Ewig dein. Ewig mein. Ewig uns.

Wir bauen ein Haus: Es ist viel passiert - und es geht weiter!

Sonntag, 22. Februar 2015

Lange habe ich nichts mehr zu unserer Baustelle bzw. Häuschen geschrieben. Das sind jetzt sogar schon fast 2 Monate. Das heißt aber auf keinen Fall, dass wir in dieser Zeit nichts gemacht haben. Natürlich haben wir es über Weihnachten etwas langsamer angehen lassen und an den Samstagen auch mal nichts oder nur wenig gemacht. Meist hat es uns aber in den Fingern gekribbelt und wir haben irgendetwas gewerkelt. Denn es gibt immer etwas zu tun und noch viele offene Baustellen im Haus. Am meisten freuen wir uns darauf, endlich draußen weiter machen zu können und unsere Einfahrt und Terrassen zu pflastern! Wobei mir einfällt, wir müssen jetzt endlich mal Pflaster angucken gehen und etwas Preise vergleichen!



Schon ganz lange hatte ich die Styropor Stuckleisten bestellt und eigentlich sollten die noch vor Weihnachten angebracht werden, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen. Jetzt haben wir es endlich geschafft und den hässlichen Eisenträger im Schlaf- und Ankleidezimmer versteckt. Denn es weiß eigentlich keiner so richtig, warum bei der Wand links und rechts jeweils 5 cm des Eisenträgers überstehen. Man durfte es nicht abschneiden (sonst stürzt das Haus ein^^) also mussten wir es irgendwie verstecken. Also habe ich Stuckleisten aus Styropor bestellt und wir haben sie mit Alleskleber angebracht. Jetzt muss es nur noch mit Acryl ausgespritzt und dann weiß gestrichen werden. Ich finde es sieht super aus. Aber es war eine ganz schöne Arbeit, die Leisten anzubringen!



Im Schlafzimmer haben wir auch endlich eine schöne Lampe angebracht, die tolles weiches Licht macht und dazu auch noch super aussieht. Auch die ersten Bilder wurden aufgehängt. Irgendwie fühle ich mich schlecht, dass ich noch gar nicht so auf Deko geachtet habe. Aber wir fühlen uns jetzt auch schon so ganz wohl. Wobei mir momentan auch einfach die Zeit fehlt und noch so viel anderes zu tun ist, dass das erst mal hinten anstehen muss. Es wächst eben alles mit der Zeit.




Auch unsere Haustür hat endlich Griffe! Ich sage Euch, das war ein Drama! Ich habe das komplette Internet nach einem brünierten Messing Griff mit Keramik Klinke abgesucht. Alle, die mir gefallen hätte, waren für unsere Haustür nicht geeignet. Ich habe auch bei vielen Lieferanten angefragt und entweder eine Absage oder gar keine Antwort bekommen. Nachdem ich schon entnervt aufgeben wollte, hatte ich eine E-Mail im Postfach. Mein angefragter Türgriff von Galbusera ist für meine Tür verfügbar und wird extra für mich angefertigt, das kann aber 4-5 Wochen dauern. Egal, der Griff war wunderschön und hat zur Tür gepasst. Nach ein paar Wochen kam der Griff an und wurde gleich montiert!
Für die Außenseite habe ich nach einen ganz speziellen Stoßgriff aus brünierten Messing gesucht. Und wurde bei ebay Kleinanzeigen fündig. Ich glaube nicht mal 14 Euro mit Versand hat das gute Stück gekostet! Ich finde, dass Messing zu der Vollholz Eichentüre am besten aussieht und sehr gut miteinander harmoniert. Die Klingel und die Schlossabdeckung hat mein Papa selbst gemacht. Jetzt fehlt dann nur noch die Treppenstufe, aber dafür muss das Wetter wieder etwas besser werden.




Bei der Küchenzeilenbeleuchtung haben wir uns Tage und Nächte lang den Kopf zerbrochen, wie wir es am besten machen. Es sollte kostengünstig und leicht zu montieren sein. Aber auch alles genügend ausleuchten. Ich habe Stunden/Tage/Wochen mit der Suche im Internet verbracht. Aber alles war ziemlich überteuert und auch nicht schön anzubringen. Meinem Papa kam dann die zündende Idee! Wir bauen aus den übrig gebliebenen Sockel-und Zierleisten der Küche eine Beleuchtungskonstruktion! Gesagt – getan! Und es ist fantastisch geworden! Was würden wir nur ohne meinen Papa machen! :*



Teil I - Planung und Vorbereitung:   *ABGESCHLOSSEN*
  • Bauplan Notar Kaufvertrag Grundstück Vermessung und Gemarkung Grunderwerbssteuer Finanzierung Statik Bauunternehmer Bauplan eingereicht, ging nicht durch die Freistellung. Abweichungsantrag gestellt. Heizung und Wasserinstallationen im Plan einzeichnet Halbseite Straßensperrung für Kran auf Gemeinde beantragt ✔ 

Teil II - Rohbau, Dach & Fenster:   *ABGESCHLOSSEN*
  • Dachdecker und Dachfenster vergeben Baustrom Elektrik vergeben Aushub Wasseranschluss für Bauwasser Dachstuhl vergeben Heizung und Sanitär vergeben Fundament und Bodenplatte Kellerschalung + Kellerbau Dickbeschichtung aufgetragen rosa Isolierplatten aufgeklebt Noppenbahn angebracht ums Haus herum Erdreich aufgefüllt und verdichtet Treppen schalen und gießen (Keller) teils Gerüst aufgestellt Fenster und Rollos vergeben Stützen aus Keller entfernt, Decke trägt jetzt von alleine Bodenplatte für Obergeschoss armieren und gießen (Erdgeschoss) Treppen schalen und gießen (Erdgeschoss) weiteren Teil des Gerüsts aufgebaut  Stützen aus Wohnhaus und  Garage entfernen Dachstuhl aufstellen Richtfest Fenster werden ausgemessen Schlitze schlagen, Leerrohre und Unterputzdosen eingipsen (Keller) Baustelle geräumt (alle Dinge vom Bauunternehmen wurden abgeholt) Baustelle winterfest machen Anschlussraum verputzen und soweit fertig machen, dass Strom gelegt werden kann Satanlage aussuchen und besorgen, wird gleich beim Dachdecken befestigt Dachfenster eingebaut Schlitze schlagen, Leerrohre und Unterputzdosen eingipsen (Erdgeschoss) erledigt Aufdachdämmung und Konterlattung drauf Fenster eingebaut Dachziegel aufs Dach gesteckt Zwischenwände im Obergeschoss ausgemauert Vorläufige Haustür eingebaut Schnäppchen Feuerschutztür (200€ auf 50€ reduziert) gekauft und eingebaut Betonstopfen mit Spezialkleber in Kellerwände geklebt Dach fertig gedeckt Schlitze schlagen, Leerrohre und Unterputzdosen eingipsen (Dachgeschoss)  Wäscheabwurfschacht vergrößern Zwerchhaus Dreiecke verkleiden, dämmen und Putzplatte befestigen  
Teil III - Zweiter Teil Rohbau und Innenausbau:   *ABGESCHLOSSEN*
  • Küche kaufen, bei IKEA gibt bis zum 7.12.2013 20% auf Faktum Küchen!!! Strom und Licht im Keller Kabel gezogen und kompletten Strom im Keller verlegt Lampen im Keller, Garage und Carport aufgehängt Spitzdachboden Giebel verputzt und Fensterbretter gesetzt Miniofen an Kamin angeschlossen  Wasseranschluss ist im Haus Fensterbretter für Innen wurden pünktlich geliefert Ikea Küche wurde pünktlich angeliefert und bei Oma zwischengelagert Alu Fensterbretter für Außen abgeholt Lichtschächte montiert Zugtreppen für Dachböden montiert Im Keller Bitumen-Bahnen auslegen und verschweißen Treppenabmauerungen im Dachgeschoss Leitung zum Revisionsschacht ausgraben, damit noch eine Wasserleitung angeschlossen werden kann Stromkabel ziehen und Lampen, Schalter und Steckdosen anschließen (Erdgeschoss, Dachgeschoss, Garage) Tür im Ankleidezimmer mit Rigipsplatte verkleiden Treppenspots anzeichnen, Schlitze schlagen und Rohre verlegen Wasserleitungen und Unterputzarbeiten alles für die Innenputzarbeiten vorbereiten alle Zimmer fotografieren und so die Stromleitungen dokumentieren Verteilerkästen anschließen Abwurfrohr für Wäscheschacht besorgen Telefon-, Strom- und Internetanschluss (Telekom & Energie) Abfangmauer für Hofeinfahrt einbauen lassen Ums Haus herum auffüllen und verdichten Abmauerungen in den Fluren und an verschiedenen Rohren Spülkästen mit Rigips verkleiden Dachschrägen und Zwerchhaus mit Rigips verkleiden Badewanne und Träger bestellen Baum gepflanzt (Ein Rotdorn, den ich von meiner Arbeitskollegin bekommen habe) Cat 7 Netzwerkkabel (Internet) bestellt Hauswasserwerk bestellt Stromanschluss jetzt fest im Haus installiert Badfliesen ausgesucht Rigipsplatten an Dachschrägen (Dachgeschoss) anbringen. Podest für Waschmaschinen mauern und verputzen Stöße an den Filigrandecken im Keller verspachteln und schleifen Kellerräume, Waschküche und Flur komplett weiß gestrichen Wäscheabwurfschacht eingesetzt, ausgespritzt und eingeputzt Fensterbretter innen montiert Innenputzarbeiten Isolierung und Trittschalldämmung für Fußbodenheizung verlegen Switch für Internet bestellt Vogelkasten aufgestellt (am nächsten Tag war das Häuschen schon bewohnt!) Baum gepflanzt (Rotdorn) Estrich komplett gelegt Farbe für Wohnräume ausgesucht und gekauft Fliesen für Kellerräume aussuchen und kaufen Stöße an den Filigrandecken im Keller verspachteln und schleifen Fußbodenheizung (Heizrohre verlegen und anschließen) Innentüren aussuchen und anbieten lassen Telefon-, Strom- und Internetanschluss (Kabel Deutschland) Rigipsplatten und Holzfaserplatten bestellt und abgeholt Rigipsplatten an Dachschrägen und Decke (Dachgeschoss) angebracht und Lichtauslässe gebohrt. Hauswasserwerk eingebaut Mosaikfliesen für Bad bestellt Trittschalldämmung bestellt Deckenspots und Leuchten bestellt Wasserfilter bestellt Fliesen für Bad und WC bestellt Keller komplett gestrichen Gartenmöbel von Balkon auf Logia gebracht. Innentüren ausgesucht und bestellt. Haustüre in Auftrag gegeben Holztreppe bestellt Kachelofenbauer beauftragt Keller gefliest Alles gestrichen Stöße mit Acryausspritzen Deckenspots eingebaut WCs und Armaturen für Badewanne und Dusche bestellt Podest für Waschmaschinen fliesen Kabel Deutschland hat Internet und Telefon freigeschalten und installiert Leitungen für Internet und TV ziehen DG Decke mit Glasfaserwolle gedämmt Trittschalldämmung verlegt und geklebt Laminat verlegt Lautsprecher in Bad einbauen Umziehen, Kartons besorgen und schon mal vieles ins Haus bringen WCs und Armaturen für Badewanne und Dusche einbauen Rollos für Dachfenster aussuchen und bestellen Außenfensterbretter werden von Fensterfirma montiert Satanlage aufs Dach bauen und anschließen (das LNB ist wieder aufgetaucht!) Treppenbeleuchtung eingebaut, Papa hat extra Aufsatzringe gebaut - Sonderanfertigung! Küche von Oma geholt und aufgebaut Holztreppe eingebaut Kackelofen gesetzt Bad und WC streichen Bad-und Kloausstattung (Waschtische, Spiegelschrank, usw aufgebaut) Zisterne angeschloßen Kühlschrank,Spülmaschine , Backofen und Cerankochfeld (Beko) bei Amazon WarehouseDeals gekauft --> Schnäppchen! Badewanne und Träger bestellt und eingebaut, muss aber noch richtig gesetzt werden. Nebeneingangstür ausgesucht und eingebaut Luftwärmepumpe und Pufferspeicher wurde eingebaut und in Betrieb genommen Seiteneingangstür bei BGU bestellt, abgeholt und eingebaut Rollogurte einbauen Spiegelschrank für Waschküche aufgebaut und angebracht ✔  Duschrinnen einbauen 50% ✔  Gäste WC, Bad, Treppe, Flur fliesen.

Wir haben schon:
  • Schwerlastregale im Keller aufgebaut
  • Kellerküche eingebaut
  • Altes Sofa und Esstisch von Mama und Papa geholt
  • Lampen in Flur, Garderobe, Keller, Wohnzimmer und Speise aufgehängt
  • CAT Dosen anschließen --> macht mein Arbeitskollege
  • TV Board für Wohnzimmer bei ebay gekauft
  • Haustür wurde eingebaut
  • Musterstein für Kachelofen bestellt (Travertin light getrommelt)
  • Kleiderzimmer aufbauen und einräumen
  • Gardinenstangen und Vorhänge anbringen
  • Handlauf an der Treppe mit Holz verkleiden
  • Bewegungsmelder an Treppe richtig einstellen
  • Neue Software für Heizung + richtige Einstellungen vom Monteur
  • Essecke aufgebaut
  • Polster für Essecke gekauft / Stoff für Esseckenpolster gekauft / Bezüge nähen lassen
  • Kachelofen fliesen und einputzen
  • Garten grob angelegt und Terrasse + Natursteinmauer gebaut / 62 Tonnen Steine gesetzt
  • Gästezimmer eingerichtet
  • Gardinenstangen und Vorhänge anbringen (Kellerzimmer)
  • Kronleuchter in Partyküche angebracht
  • TV Halterung bestellt und angebracht
  • Studio saubermachen und aufräumen
  • Besta Regale für Büro gekauft und aufgebaut
  • Kellertüren eingebaut und weiß lackiert
  • Heizungsrohre isoliert
  • WC Lampe aufgehängt
  • Hofsäulen betoniert
  • Estrich in Carport und Garage fertig
  • Rabatten gesetzt für Hof und Weg
  • Ankleidezimmerspiegel aufgehängt
  • Kleiderschränke zusammengeschraubt und ausgerichtet
  • Handtuchstangen im Badangebracht
  • Dreh-Spiegel-Schrank im Bad angebracht
  • Brauseschlauch und Halterung an Badewanne angebracht
  • Dunstabzugshauben Durchbruch gemacht und Haube angebracht
  • altes Regal bei Essecke aufghängt
  • Kabelkanal an TV anbringen
  • Treppe eingeputzt und mit acryl ausgespritzt
  • Haustür eingeputzt
  • Büro aufräumen und einrichten
  • Sockelleisten im Keller und Flur angeklebt und mit Silikon ausgespritzt  
  • Stuckleiste im Schlafzimmer angebracht
  • Badewanne, kleine Stelle mit Silikon ausspritzen
  • Lampe für Küchenblock ausgesucht und montiert
  • Hängelampe für Essecke ausgesucht
  • Stoßgriff und Innengarnitur an Haustür angebracht
  • Esstisch ausgesucht und bestellt
  • Kachelofen Fliesen ausgefugt
  • Tanzsaal Unterlattung und Rigipsplatten angebracht
  • Bilder aufgehängt
  • Handgeschlagene Balken organisiert 4 Ster
  • Garderobe einrichten
  • Küchenbeleuchtung aus IKEA Küchensockel gebaut und montiert

Wir brauchen noch:
  • Treppe vor Haustür betonieren/pflastern
  • Einfahrt/Terrassen einschottern
  • Rahmen für Dachbodenzugtreppe anbringen
  • Hof-Pflaster aussuchen
  • Sockelleisten geschnitten à ankleben (Hamburger Profil in weiß)
  • Esstisch noch nicht geliefert!
  • Schminktisch mit Hocker
  • Haustelefon/Gegensprechanlage aussuchen
  • Schönheitsreparaturen (streichen und Putz ausbessern)
  • Kleiderschrank komplett aufräumen (85%)
  • Treppengeländer einbauen Anfang April 15
  • Gardinenstangen und Vorhänge anbringen (Wohnzimmer)
  • Sockelleisten im Bad setzen
  • Waschtisch komplett fertig bauen (obere Schublade fehlt)
  • Windfang bauen
  • Lampe für Esstisch aufhängen
  • Sockelleisten streichen
  • Stuckleiste streichen im Schlafzimmer
  • Laminat Schlitze verschließen
  • Lampe für Büro
  • Kellerräume aufräumen/sortieren
  • Hoftor und Garagentor aussuchen
  • Holz Küchenplatte einlassen
  • Risse in Dachschrägen mit Acryl ausspritzen
  • alten Ofen restaurieren
  • Zaun bauen
  • Spots für Tanzssaal bestellen
  • Tanzssaal sauber machen
  • Tanzsaal Dachschrägen verputzen/spachteln/streichen/tapezieren
  • Aufbewahrungslösung für Besen, Wischer und Staubsauger finden
  • Speisekammer organisieren
  • Fenster und Rollos: Grundreinigung


Ein paar Tage nach Neujahr haben wir uns aufgemacht, um Lampen für unseren Küchenblock und unsere Essecke zu kaufen. Da unsere Küche ja im Landhausstil gehalten ist, sollten die Lampen vom Stil her natürlich auch dazu passen. Bei Möbel Höffner haben wir uns in die riesige Lampenabteilung begeben und ein paar schöne Stücke gefunden. Die Preise waren sowas von gesalzen, bis wir aber ein paar Lampen entdeckten, die uns gefielen und auch vom Preis her in Ordnung waren. Wir haben das Ausstellungsstück dann sogar noch paar Euro billiger bekommen! Haha! Allerdings wollten die Mitarbeiter uns an der Kasse dann die falsche Lampe verkaufen, denn es wurde die falsche Lampe abmontiert und die von uns gewünschte Lampe hing noch in der Lampenabteilung! Gott sei Dank haben wir den Fehler gleich bemerkt und konnten dann die richtige Lampe mitnehmen. Die Lampenschirme sind aus Milchglas mit Schlieren und die Aufhängung ist rostigem Metall nachempfunden.  Die Lampen über unserem Küchenblock hängen schon, die Lampe für den Essbereich allerdings noch nicht …


Eigentlich könnte ich heulen, wenn ich an unseren (noch nicht vorhandenen) Esstisch denke. Denn genauso wie bei den Lampen und dem Türgriff hat sich die Suche als sehr schwierig heraus gestellt. Wir hatten wieder sehr spezielle Vorstellungen und natürlich hat der Preis auch wieder eine Rolle gespielt. Wieder habe ich mich auf die Suche im World Wide Web gemacht und schlussendlich einen Anbieter gefunden, der Tische nach Maß fertigt. Es gibt sozusagen einen Konfigurator, wo man Tischplatte, Füße, Formen, Farben, Knöpfe, Schubladen und Holz auswählen und sich so alles nach seinen Wünschen zusammen stellen kann! PERFEKT! Wir haben also ein paar Varianten zusammengestellt, uns Farbmuster schicken lassen und dann bestellt. Die Maße waren 1,60 x 1,20 m. Die Lieferzeit war ziemlich lange und betrug 10-12 Wochen. Na gut. Jetzt sollte der Tisch letzte Woche kommen und wir waren schon sooo aufgeregt und voller Vorfreude! Die Ernüchterung kam auf den Punkt! Als ich nach Hause kam und das Paket in der Garage sah wurde mir schon ganz anderes… Das Paket war viel zu klein für so eine große Tischplatte! Oh Gott, ich habe sicher die falschen Maße angegeben! Aber nein, ich habe doch alles doppelt und dreifach kontrolliert! Dann schaue ich aufs Etikett und muss lesen: Maße 0,60 x 1,20 m! Ich reiße den Lieferschein ab und lese… Ja, aber da steht doch schwarz auf weiß 1,60 x 1,20 m! Das kann doch nicht sein! Ich wusste nicht, ob ich einen Tobsuchtsanfall oder einen Heulkrampf bekommen sollte. Ich ging erst mal rein und wartete bis mein Freund heim kam. Er sah sich das Päckchen an und schaute mich schief an… „die haben aber nicht im Ernst die Tischplatte in der Mitte durchgeschnitten!“ „Nein, die haben uns nen Puppentisch gebaut, schau dir mal die Maße an!“ Oh man…
Nach einem Telefonat mit dem Kundendienst wurde uns gesagt, dass ein neuer Tisch angefertigt wird, das aber nochmal 4 Wochen dauern wird. Super! Wenigstens haben wir als Entschädigung einen kleinen Preisnachlass bekommen, aber lieber hätten wir unseren Tisch gehabt… den wir wollten ja meinen Geburtstag nächste Woche in einer großen Runde feiern… Es wäre ja auch zu schön gewesen. Jetzt warten wir dann eben auf den richtigen Tisch…


Unser Kachelofen ist jetzt auch endlich komplett fertig. Matze hat vor ein paar Wochen noch die Travertin Naturstein Fliesen verfugt und somit dem Ofen den letzten Schliff verpasst. Jetzt sieht er endlich fertig und schön aus und integriert sich im Raum perfekt. Die Fliesen habe ich bei Ebay gekauft und sie sind genauso, wie wir sie uns vorgestellt haben. Vorab hatten wir uns aber ein Muster schicken lassen, so konnten wir genau die Farbe abstimmen und dann bestellen. Jetzt in der kalten Jahreszeit ist der Ofen so gut wie jeden Tag an und es knistert ein Feuer im Kamin. Ich liebe diese
wohlige Wärme einfach über alles!


Auch in unserer Garderobe ist ein großer Schrank eingezogen. Ich weiß nicht, ob es die perfekte Lösung ist, aber im Moment funktioniert es ganz gut und wir haben genug Platz. Links hinten im Eck finden Besen, Schrobber und Wischer Platz. Der Spiegel steht noch am Boden, da auch er nur eine Übergangslösung ist. Aber für den Moment passt es schon. Schuhe sind ja in unserem Ankleidezimmer, die immer in Gebrauch sind stehen im Gang oder einem Billy Regal in der Garderobe.


Für unseren Badezimmer Spiegelschrank haben wir ja auch schon lange nach einer Beleuchtung gesucht. Und Schlussendlich habe wir uns dann für das (teure) LED System von Ikea entschieden, welches auch zu dem Schrank gehört. Ich finde das Licht etwas zu weiß, aber vielleicht ist das nur Gewöhnungssache? Auf jeden Fall ist der Spiegel und jeder noch so kleinste Pickel im Gesicht jetzt perfekt ausgeleuchtet!



Als wir unseren Wäscheabwurfschacht geplant hatten, habe wir nicht bedacht, dass im Winter ein ziemlicher Luftzug aus der Waschküche ins Bad hoch kommt. Auch wenn man sagt, kalte Luft liegt am Fußboden und warme Luft an der Decke, zieht es trotzdem, wenn das Fenster in der Waschküche offen ist. Im Sommer ist das vielleicht ganz erfrischend, im Winter aber eher nicht so schön. Deswegen musste das Problem beseitigt werden! Papa hat kurzerhand einen Deckel gebaut, mit dem wir das Fallrohr jetzt verschließen können. Perfekt!


Auch unser Tanzsaal (hat mein Opa so getauft) nimmt langsam Gestalt an. Das ist der Raum über unserer Garage und wird wohl mal ein Studio, Sportraum oder zweites Kinderzimmer. In der letzten Zeit haben wir weiter die Unterlattung angebracht und dann die Rigipsplatten angeschraubt. Auch die Elektrik für die Spots ist schon vorbereitet. Jetzt muss eigentlich nur noch gespachtelt werden, oder verputzt oder gestrichen? Wir sind uns nicht ganz so sicher, was wir machen sollen. Die sauberste und schönste Variante wäre sicher das Verputzen, das ist aber auch die teuerste Option. Da muss nix gespachtelt werden und die Verputzer machen alles. Wenn wir selbst verspachteln und eine dünne Schicht Putz selbst auftragen wäre das natürlich auch eine Option, aber wenn ich an die Massen an Dreck denke wird mir ganz anders! Tapeziert habe ich noch nie und meine Familie auch nicht. Wir sind eher die Streicher! Was wir machen, tja die Entscheidung hängt noch in der Luft. Falls Ihr einen Tipp habt, her damit!



Schon seit Ewigkeiten sind wir auf der Suche nach alten, handgeschlagenen Holzbalken. Die Dinger sind heiß begehrt und wirklich sehr rar! Immer mal wieder sind solche Balken in der Zeitung ausgeschrieben, meistens aber dann auch sofort wieder weg, total überteuert oder in einem miserablen Zustand. Wir hatten jetzt das Glück, ca. 4 Ster alte, handgeschlagene Balken zu einem Spotpreis zu bekommen! Wir schätzen, dass die Balken so um die 100 Jahre alt sind und für das Alter sind sie noch ziemlich gut in Schuss. Ein Teil der Balken wird für unseren Windfang verwendet, der Rest wird entweder verkauft, oder wir bauen noch etwas Schönes daraus. Wer also Interesse an ein paar Balken hat und in der Nähe wohnt, kann sich gerne bei mir melden! ;)
Ach und den kleinen alten Ofen konnte ich vor dem Schrotthändler retten. Ich werde ihn wieder schön herrichten und versuchen in Gang zu bringen!



Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...