Wir bauen ein Haus: Ikea Hack Tutorial - Essecke

Sonntag, 14. September 2014

Als wir vor ganz langer Zeit (vor unserer Bauphase) mal durch das schwedische Möbelhaus geschlendert sind, ist uns sofort ein toller Ikea Hack ins Auge gestochen: Eine Essecke aus Küchenkorpussen (schreibt man das so?!), Arbeitsplatten, Schubladen usw. Also haben wir uns das Ding mal genauer angeschaut und beschlossen: Sowas wollen wir auch haben! Da wir ja handwerklich begabt sind und auch ein paar tolle Helfer haben, wurde das Projekt "Ikea Hack - Essecke", nach einer kurzen Brainstorming Phase, in die Tat umgesetzt!


So sieht das Endergebnis aus! Kann sich doch sehen lassen oder? Es ist genauso geworden wie ich es mir vorgestellt habe. Und sogar Max hat seine Höhle bekommen, in die er von ganz alleine das erste Mal gegangen ist! :)
Natürlich sieht alles noch etwas zusammen gewürfelt aus und die Kissen werden auch nicht so bleiben, aber für den Anfang ist es ok.


So sieht unsere Zusammengewürfelte Essecke also aus. Der Tisch und der Stuhl links sind Geschenke von meinen Eltern. Irgendwann in der Zukunft möchte ich einen großen Tisch mit weißen gedrechselten Füßen (so wie bei dem linken Stuhl) und einer Eichenholz Tischplatte. Wahrscheinlich wird das eine Maßanfertigung, da er ca 120 cm breit und 180 cm lang sein soll. Die beiden rechten Stühle sind aus der Ikea Fundgrube und die Tischdecke von Tchibo. Auch die Vorhänge und eine Hängelampe fehlt noch. Aber das kommt alles noch.


Für die Sitzbank möchte ich gerne eine Schaumstoffauflage, ich weiß aber nicht so ganz genau, wo ich so etwas herbekommen kann und welcher Schaumstoff dafür am besten geeignet ist. Wenn ich dann mal die Schaumstoffstücke habe, brauche ich noch einen Überzug, am besten waschbar mit Reisverschluss! Aber den werde ich wohl selbst nähen müssen? o.O


Ja, Max fühlt sich Tibi-wohl und zieht sich sehr gerne in seine Höhle zurück.


Da wir unsere Küche noch gekauft haben, als es die Faktum Schränke gab, haben wir natürlich alles von der Faktum Serie verwendet. Wer die gleichen Korpusse usw. verwenden will, kann im Faktum Nachkaufshop alle nötigen Teile kaufen. Oder ihr guckt einfach mal bei Ebay Kleinanzeigen, dort findet man auch noch einiges. Im groben hat unsere Essecke 310 Euro gekostet. Wer die Schubladen weg lässt und nur Türen oder garnichts hinbaut liegt bei ca. 114 Euro - 134 Euro.
Die Maße unserer Sitzecke sind: Lange Seite  m, kurze Seite   m. Die Sitzfläche ist ...m tief und ...m hoch.


Was Ihr alles braucht:
  • Faktum Dunstabzugshaubenschrank  - 60 x 35 cm  - Art.Nr. 74180310 -  je 11 Euro
  • Rationell Vollauszugschublade mit Dämpfer - 60 x 35 cm  - Art.Nr. 40110167 - je 35 Euro
  • Härlig Tür weiß - 40 x 57 cm  - Art.Nr. 90129517 - je 4 Euro
  • Fyndig Arbeitsplatte weiß - 220 x 60,6 cm - Art.Nr. 802.024.43 - je 29 Euro
  • Bohrmaschine, Akkuschrauber. Kappsäge, Kreißsäge
  • Rundholz mit entsprechendem Durchmesser für die Türfüllung
  • Kanthölzer als Füße für die Essecke
  • Platten nach Wahl zum Verkleiden der Seiten
  • Wasserwage, Meterstab, Bleistift, Holzleim, Schraubenzieher, Holzdübel, Senkkopfschrauben, kleine Nägel


STEP 1

Zuerst einmal haben wir alle Faktum Schränke zusammengebaut und mal probeweise so angeordnet, wie wir es uns vorgestellt haben.  Nachdem wir den genauen Standort bestimmt hatten, haben wir alle Korpusse miteinander verschraubt. (Achtung: Auf jeden Fall auf die Bohrlöcher achten, wenn man nachher noch Schubladen einbauen wille!) Da auf der kürzeren Seite ein kleiner Abstand zwischen den beiden Schränken ist, haben wir hier die Korpusse nur am Kantholz fest geschraubt.
Da die Höhe nochnicht richtig war, haben wir jeweils ein Kantoholz vorne und hinten an die Unterseite des Schrankes geschraubt. Hier sollte man Senkschrauben verwenden, da diese dann in der Unterseite des Korpus verschwinden und nicht überstehen. Wir haben uns hier an der Sitzhöhe eines normalen Stuhls orientiert! (Hier auf den Abstand nach vorne achten, es kommt noch eine Blende auf das Kantholz!)
Anschließend haben wir die Fyndig Arbeitsplatten ausgemessen und zugesägt. Von der breite haben wir ca 10 cm abgeschnitten (das brauchen wir im nächsten Schritt). 
Für das Eck haben wir uns ein abgeschrägtes Teil aus zwei Zuschnitten gebaut ( ein Sechseck und ein Dreieck), alle Seiten wurden mit einer Nut eingefräst und mit Holzleim und Dübel zusammen geklebt.
Die komplette Sitzplatte wurden dann von unten an den Korpus geschraubt, hier wurden auch wieder Senkkopfschrauben verwendet.
Da Max unser Tibet Terrier auch bei unserer alten Essecke einen Platz im Eck hatte, wollten wir das hier auch wieder so gestalten. Also haben wir hier für die Arbeitplatte einfach Kanthölzer und Winkel angebracht und dort aufgelegt.


STEP 2

So sieht jetzt die komplette Sitzplatte aus. Wir haben auf beiden Seiten etwas 10 cm überstehen lassen. Nach vorne steht die abgerundete Platte ca. 15 cm über, damit man auch noch gemütlich seine Beine nach hinten strecken kann. 
Jetzt kam wieder der 10 cm Abschnitt von der Arbeitsplatte zum Einsatz. Dieser dient als Blende und wurde von uns von hinten an das Kantholz geschraubt.
Da wir von unserer Küche noch einige Abdeckplattenabschnitte übrig hatten, haben wir die Seiten damit verkleidet. Die Teile wurden wieder von innen angeschraubt und so fixiert. (Achtung: Auf jeden Fall auf die Bohrlöcher achten, wenn man nachher noch Schubladen einbauen will!) Auch an den Innenseiten von Max´s Höhle haben wir Platten angebracht. Hier haben wir aber die Platten verwendet, die hinten auf einen Korpus genagelt werden!


STEP 3


Da die Härlig Türen für die Korpusse eigentlich zum aufklappen sind, und die Löcher mit den Scharnieren gefüllt werden, mussten sie vorher umgebaut werden. Also habe ich meinen Opa gefragt, ob er mir einige Holzscheiben drechseln kann. Am nächsten Tag hatte ich die Scheiben und konnte mit dem Umbau der Türen loslegen.
Ich habe die Löcher mit Holzleim eingeschmiert und dann die Holzscheibe hineingedrückt. Das habe ich dann alles über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag ging es dann weiter. Ich habe für das anbringen der Schubladenscharniere, eine der Küchenschablonen genommen und hier noch 1 cm nach unten dazu gegeben, dann mit einem Stecher die Punkte eingestochen und das Scharnier angeschraubt. (Achtet auf die Länge der Schrauben!Wenn sie zu lang sind können sie durch die Schranktür dringen!)


STEP 4

Während die Türen und Holzscheiben trocknen, kann man alle Schubladen zusammenbauen und in die Korpusse montieren. Da habe ich mit allen Türen gemacht. Wenn die Türen und Scharniere montiert sind, können sie anschließend an die Schublade montiert werden. Links und rechts an den Schubladen kann man noch die Ausrichtung der Schubladen einstellen, damit nichts schleift und dann ist man auch schon fertig! Ach, na gut, nicht ganz! Eigentlich könnte man noch Griffe an die Schubladen montieren, das muss aber jeder selbst entscheiden.











Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Blätterteig-Schoko-Nutella Röllchen

Donnerstag, 11. September 2014

Also ich das Rezept auf Küchenzaubereien für diese wunderbar schokoladigen Blätterteig-Schoko-Nutella Röllchen gesehen habe, musste ich es einfach sofort nachmachen. Es ist soo schnell gemacht, unglaublich. Das erste Mal haben wir es einfach mal Abends schnell nach dem Abendessen gemacht, dann mal Samstag Nachmittag oder Sonntag zum Frühstück. Sowohl kalt als auch warm schmecken die Röllchen einfach himmlisch. Mit etwas frischen Obst dazu noch besser. Ich mag das schokoladige und fruchtige total gerne und finde es gibt keine bessere Kombination!


Zutaten:
  • 1 Packung Blätterteig aus der Kühltheke
  • 6 TL Nutella
  • 6 TL Schokosplitter
  • 1 Eigelb
  • 50 g Kuvertüre

Zubereitung:
Den Blätterteig ausrollen und auf dem Papier lassen, kann später gleich als Backpapier hergenommen werden. Schneidet den Blätterteig in 6 gleich große Quadrate und gebt auf jedes Teigstück einen Teelöffel Nutella. Mit einem Messer verstreicht Ihr das Nutella über den Blätterteig, lasst aber rundherum ca. 1 cm Rand frei. Anschließend streut Ihr Schokosplitter auf das Nutella und rollt 6 Röllchen. Legt die Röllchen mit der Naht nach unten auf dem Backpapier anordnen.
Ein Ei trennen und die Röllchen mit dem Eigelb bestreichen. Anschließend kommen die Röllchen für 20 Minuten bei 180 °C in den Ofen und werden goldbraun gebacken.Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen. Währenddessen die Kuvertüre im Wasserbad oder der Microwelle schmelzen und mit einem Löffel über die Röllchen sprenkeln. Noch warm (oder auch kalt) mit frischem Obst servieren.


Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Blogger´s Choice - The Rock Chic(k)

Mittwoch, 10. September 2014

Yeah! Und schon wieder gibt es eine neue Ausgabe unseres Projekts "The Blogger´s Choice". Dieses mal konnte ich wieder meinen Bruder animieren ein paar Fotos von mir zu knipsen. Das Wetter war einfach herrlich und das mussten wir ausnutzen! Meine Interpretation von Rock Chic(k) seht ihr unten. Eher ein schickes Rock Chick, aber mir gefällts! Die Bluse ist ganz neu von H&M und in die kleine Pailletten Cross Body Bag habe ich mich sowieso auf den ersten Blick verliebt.


Outfit: Ripped Skinny Jeans - Pimkie | Chiffon Bluse - H&M | weiße Leder Pumps - Peter Kaiser* |
Pailletten Täschchen, Perlenring und Perlenarmreif - Choies* | goldener Armreif - Pilgrim* |
 Uhr - Asos | Kunstlederjacke - SheInside*

Wer bei Choies mal vorbei schaut, hier gibt es schon ein paar hübsche Sachen für Hallooween. Ich finde ja solche Spitzenmasken total schön. Aber so ein Fledermaus Pulli ist auch ganz witzig! Ich würde total gerne mal eine richtig gruselige Halloweenparty feiern! Vielleicht mache ich das dieses Jahr, denn der 31.10. ist ein Freitag und wäre doch ideal für eine Party! :)












Montag - Jane von Shades of Ivory
Dienstag - Vanessa von Pieces of Mariposa
Mittwoch - Andrea von Andy Sparkles und Anni von Fashion Kitchen
 Donnerstag - Vicky von Stories and Smiles
Freitag - Kathrin von GetCarriedAway
Samstag - Carmen von Chamy
Sonntag - Kristina von KDSecret



Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Jolie for Pink Box Juli 2014

Dienstag, 9. September 2014

Irgendwie habe ich die Jolie for Pink Box erst im August bekommen, deswegen verstehe ich nicht, warum es eine Juli Box sein soll. Aber egal. Ich mag solche Limited Edition Boxen total gerne, vorallem weil die Boxen auch immer so ein schönes Design haben. 

Jetzt gibts noch ein paar Fakten für Euch. Die Box erscheint monatlich und enthält 5 Produkte + eine Zeitschrift oder ein anderes Goodie. Diese Limitierte Box kostet normalerweise 15,95 Euro, jetzt gibt es sie aber für 9,95 Euro, wenn ihr den Gutscheincode JOLIELOVE beim Bestellvorgang eingebt! In einem 3-Monats-Abo kostet die Box 13,95 Euro und wird versandtkostenfrei an Euch verschickt. Das Konzept ist wie bei allen anderen Beauty Boxen gleich. 


Aussie - 3 Minute Miracle Intensivkur - Reconstructor / 250 ml - UVP: 7,95 €
Die Haarkur von Aussie kenne ich schon und finde sie ganz gut. Allerdings darf ich sie nicht zu lange benutzen, da meine Haare sonst ziemlich stumpf werden. Da wechsele ich immer mal wieder durch. Wenn meine Haare aber total verfilzt sind und ich mit der Kur meine Haare wasche, dann kann ich sie wieder super leicht durchkämmen.
Kneipp - Schaum-Dusche Wachgeküsst / 200 ml - UVP: 4,99 €  
Was für eine tolle Erfindung! Ich will nur noch solche Dusch-Schäume! Der Duft ist einfach gigantisch! Es riecht soo lecker nach Orange! Auch die Textur ist toll. Blöd gesagt, eigentlich wie Rasierschaum. Ich liebe es, wenn Duschgel so riechtig schön schaumig und fluffig ist. Der Dusch-Schaum wird ganz sicher nachgekauft!

Lavera - Apfel Shampoo Kleingröße / 30 ml - UVP: 0,99 €
Das Shampoo riecht wirklich total gut nach Äpfeln, allerdings konnte ich es nochnicht testen. Was ich aber so gelesen habe, macht es was es soll und pflegt das Haar auch gut. 

Loreal - CASTING Sunkiss Gelée / 100ml /  UVP: 5,99 €
Hmmm, zu dem Gelee kann ich nicht viel sagen, denn ich traue mich seit einem Tüpfelhyänen und Pumukel Trauma nicht mehr an sowas ran. An meine Haar darf nur die Frisörin meines Vertrauens -  Caroline vom Salon Nr. 1 in Weißenburg.

Odol-med3 - High Definition™ White "Refresh Me" / 75ml - UVP: 2,39 €
Tolle Zahnpasta. Man denkt, man hat eine komplette Packung Kaugummi gekaut und hat ein unglaublich sauberes Gefühl im Mund. Das Refresh Me verspricht also nicht zu viel. Allerdings ist der Preis schon wirklich gesalzen.


FAZIT:
Die Box hat einen Wert von knapp 24,31 Euro. Ich finde den Inhalt der Box wirklich super und bin mit allen Produkten zufrieden. Gut, bis auf dieses Gelee. Mein Highlight ist ganz klar der Dusch-Schaum von Kneipp! Als Zeitschrift hatte ich dieses mal, wie sollte es auch anders sein, die Jolie. Habt Ihr das eine oder andere Produkt schon benutzt und könnt Ihr dazu etwas berichten? Wie hat Euch die Box gefallen?

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Uzuma Gemüsesäfte - ein Selbsttest

Sonntag, 7. September 2014

Anfang der Woche wollte ich mit einer Saftkur mit den Gemüsesäften von Uzuma* starten. Allerdings habe ich nur 1 Tag bzw. 4 Säfte lang durchgehalten. Aber erst einmal von Vorne! Vor eineinhalb Wochen kam per UPS Kurier ein riesiges Paket von Uzuma zu mir nach Hause. Erst einmal habe ich die große Kiste aufgemacht, alles war gut mit Styropor gepolstert und zwischen den Saftfläschchen lagen Eispacks. Die Säfte werden vor dem Versand schockgefrostet und kamen bei mir auch noch gefroren an. Ich habe erst einmal unseren halben Kühlschrank um räumen müssen, um die 28 Flaschen unter zu bringen. Übers Wochenende konnten sie dann gemütlich auftauen und so nahm ich Montag Morgen 4 Fläschchen mit auf die Arbeit. Ich wollte eine Woche das Steady Programm testen, mit 4 Flaschen pro Tag.






Gestartet habe ich um 8 Uhr Morgens mit Rise (orange) und war positiv überrascht. Schmeckt garnicht so schlecht. Hauptsächlich nach Karotte und irgendwie süßlich. Was anderes konnte ich aber nicht rausschmecken. Die nächste Flasche war um 10 Uhr fällig, also habe ich Aura geöffnet und einen Schluck genommen. Uäääh! Ich hatte schon die Befürchtung, dass die Flasche (grün) ziemlich nach Gemüse schmecken wird, aber so krass habe ich es mir nicht vorgestellt. Ich musste gleich Wasser nachtrinken, weil der Geschmack wirklich grausig war. Der Grünkohl und die Gurke haben alles übertüncht. Auch, dass sich am Flaschenboden andauernd die Gemüsesedimente absetzen und sich so vom Wasser trennen, fand ich nicht so toll. Ich habe mir dann die Nase zugehalten und den Rest der Flasche runter gekippt. Musste aber dann noch ein Glas Wasser nachschütten.

Mittags gabs ne Banane und nen Apfel und um 14 Uhr gings auch schon mit der dritten Flasche, Fuse weiter. Die Flasche (rot) hat minimal besser geschmeckt als die davor, aber auch hier war der Geschmack wieder total von der Gurke eingenommen und die rote Beete konnte man nur ganz schwach schmecken. Also auch hier wieder: Nase zu und runter damit! Ach ja und ein Glas Wasser hinterher. Nach drei Flaschen musste ich immer wieder aufstoßen und hatte diesen komischen Gemüse Geschmack im Mund. Also ich bin ja wirklich nicht wählerisch, wenn es um Essen geht. Ich esse alles und probiere auch alles. Ich mag auch gerne alles Obst und Gemüse, aber die Säfte haben einfach einen ganz komischen Geschmack und der Geruch ist so halb roh, halb gekochtes Gemüse. Irgendwie nicht appetitlich für mich.


Um 16 Uhr ging es mir dann irgendwie schon total elend (mag vielleicht auch an meiner Erkältung gelegen haben), in meinem Bauch gluckerte es und ich hatte immer wieder diesen komischen Gemüsegeschmack im Mund. Trotzdem habe ich noch die letzte Flasche Karma (dunkelgrün) getrunken. Aber dann war auch wirklich Schluss und ich muss ganz ehrlich sagen, ich hatte wirklich Brechreiz und musste mich beherrschen, den Gemüsesaft bei mir zu behalten.
Ich wollte es wirklich eine Woche durchziehen, aber nach dem ersten Tag musste ich das Projekt dann abbrechen. Ich mir wurde schon bei dem Gedanken nochmal eine Flasche trinken zu müssen, ziemlich übel. Meine Grippe hat sicher auch etwas mit rein gespielt, aber mir hat es einfach absolut nicht geschmeckt.



Fazit:
Gemüsesäfte sind absolut nichts für mich! Der Geschmack und Geruch ist einfach grausig und mich schüttelt es jetzt noch, wenn ich daran denke. Da trinke ich lieber den, wirklich super schmeckenden, Detox Tee oder esse mein Obst und Gemüse einfach so! Oder ich mixe mir einen Shake oder Smoothie selbst, denn dann kann ich bestimmen was drin ist. Wenn es mal eine Obst-Saft-Kur gibt, dann mach ich auf jeden Fall mit! Aber bei Gemüsesaft muss ich passen.
Ansonsten muss ich sagen, dass ich das Konzept wirklich super finde und für Menschen, die solche Gemüsesäfte mögen, eine tolle Erfindung ist. Natürlich ist 98 Euro für 28 Säfte (eine Saft-Kur-Woche) nicht wirklich billig. Aber es ist alles super frisch und die Säfte werden schonend und kalt gepresst. Der Versand ist kostenlos und die Verpackung und Kühlung einfach super. Was mich allerdings etwas stutzig macht, unter den Säften sind so super Bewertungen. Also entweder die Leute lieben Gemüsesaft, oder es wurde einfach mal so etwas dahin geschrieben. Yvonne von Puppenzimmer hat auch getestet, war aber der gleichen Meinung wie ich - geht garnicht. Vera von Nicest Things hat die Säfte auch probiert und wird demnächst darüber berichten.
Ach ja, mittlerweile gibt es auch eine Uzuma App, die einem durch sein Programm helfen soll. Ich habe allerdings nicht getestet, da sie bei meinem Test nochnicht verfügbar war.

So und jetzt die Fragen aller Fragen! Habt Ihr Gemüsesäfte oder Uzuma vielleicht auch schon getestet? Wie waren Eure Erfahrungen? 


Eine Flasche RISE (250ml) enthält:
  • drei Viertel einer Orange
  • einen halben Apfel
  • eine halbe Scheibe Ananas
  • anderthalb Karotten
  • einen Spritzer Zitrone

Eine Flasche SHINE (250ml) enthält:
  • 1 Orange
  • 1¾ Karotte
  • ½ Honigmelone
  • ½ Mango

Jede Flasche FUSE (250ml) enthält:
  • anderthalb Karotten
  • einen halben Apfel
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 2cm Gurke
  • eine halbe Rote Bete
  • 2 Spritzer Limette.

Eine Flasche Uzuma VIBE (250ml) enthält:
  • 3 Rote Beete
  • 4/5 einer Orange
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • ½ Karotte
  • eine Prise Basilikum

Eine Flasche Uzuma AURA (250ml) enthält:
  • 1/6 Bündel Grünkohl
  • 2,5cm Gurke
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 16 Blätter Spinat
  • eineinviertel Äpfel
  • eine Prise Ingwer

Eine Flasche Uzuma ZEN (250ml) enthält:
  • 1 1/5 Äpfel
  • 4 cm Gurke
  • 20g Fenchel
  • 1/8 einer Avocado
  • 12 Blätter Spinat
  • 3 Blätter Chinakohl
  • 1 Blatt Wirsing
  • ¼ Brokkoli (Stamm und Röschen)
  • 1 Spritzer Limette
  • 1 Prise Ingwer

Eine Flasche KARMA (250ml) enthält:
  • 1½ Äpfel
  • 30 Blätter Spinat
  • 2½ Wirsing
  • ½ Brokkoli (Stamm und Röschen)
  • 2cm Gurke
  • ½ Banane.

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...