Fashion Kitchen on Instagram #46

Freitag, 31. Juli 2015

Ich habe heute wieder ein paar neue Instagram Bildchen für Euch. Momentan poste ich zwar nicht ganz so regelmäßig, da wir viel im Garten arbeiten, aber Abends versuche ich immer ein bisschen den Feed zu füllen und Euch über die neusten Geschehnisse zu informieren, hihi.

Und ich muss Euch DANKE sagen! Denn wir haben die Marke von 15.000 Instagram Follower geknackt! Ist das der Wahnsinn? Unglaublich! 15.000 von Euch folgen mir tagtäglich bei Instagram und verfolgen mein Leben auf den kleinen quadratischen Bildchen. Tausend Danke für Eure tolle Unterstützung, ohne Euch wäre das nämlich alles nicht möglich! Ihr seid einfach die BESTEN!
Und wenn Ihr mir noch nicht folgt, könnt Ihr das über @FashionKitchen tun! Schaut doch mal vorbei und lasst mir ein paar Herzchen da!


Ich liebe frische Blumen und würde am liebsten alle paar Tage neue kaufen. Die kleinen Gestecke sind wunderschön und so eine Deko hätte ich gerne mal auf meiner Hochzeit.


Maccarons, Obst und frischer Orangensaft. Man beachte den tollen Couch Tisch, hihi. Mein Lieblingsgetränk bei Starbucks: Iced White Mocca mit Sahne! So einen hätte ich jetzt gerne. Was trinkt Ihr am liebsten bei Starbucks?


Momentan sind bei uns jedes Wochenende irgendwelche Feste oder Kirchweihn. Als es so heiß war, konnte man es da nur in einem luftigen Kleidchen aushalten. Das Kleid ist von H&M, aber schon älter. Das Täschchen ist von Choies, die Flipflops von JeansFritz und die Hamsakette von Onecklace.
In Weißenburg auf dem Altstadtfest gab es das leckerste Crêpes, das ich jemals gegessen habe. Aber der Feuerfladen war auch sehr lecker!


Ich könnte einfach jeden Tag grillen. Grillfleisch, Salate, Brot und verschiedene Soßen und Aufstriche! YUM! Am liebsten mag ich Würstchen, Hähnchenschenkel und Bauch! Muhaha!


Die Temperaturen in den letzten Wochen sind einfach der Wahnsinn! Da hält man es wirklich nur im Bikini aus! Dieser rote Bikini mit Wasserfallausschnitt ist mein Liebling diesen Sommer! Was es bei Euch auch so heiß? Gerade hat das Wetter ja einen kleinen Durchhänger, aber am Wochenende soll es wieder warm und sonnig werden. Darauf freue ich mich schon!


Bei den Temperaturen relaxe ich am liebsten auf unserer neuen Gartenliege! Aber auch wenn ich schon vom Urlaub ziemlich braun bin muss man die Haut vor Sonne schützen, deswegen immer schön eincremen! Der weiße Bikini ist von H&M und schon älter, aber das weiß-türkise Kleid ist aktuell und von JeansFritz.


Juhu! Endlich konnten wir unsere Buchse einpflanzen! Sieht doch toll aus oder? Ich finde sie machen sich sehr gut an den Treppenstufen. Und da man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann, habe ich bei der Gartenarbeit einfach nen Bikini und ne kurze Short angezogen.


Habe ich schon erwähnt, dass ich Fisch mag? In allen Varianten, aber am liebsten gegrillt und mit Salat und Brot! Wie wir den Fisch im Urlaub immer grillen könnt Ihr HIER nachlesen.


Und auch meine Eltern haben ein kleines großes Gartenprojekt gestartet. Der Gartenteich wurde umgestaltet, denn die Kois brauchten mehr Platz. Also haben wir natürlich mit angepackt und den Teich einmal komplett rundum erneuert. Das Ergebnis ist wirklich toll geworden! Und da es da auch so heiß war, gingen nur kurze Sachen zum Arbeiten.


Es ist ein tolles Gefühl die ersten eigenen Erdbeeren aus dem Provisorischen Garten zu ernten. Sie waren zuckersüß und so gut. Mit ein paar Erdbeeren, die ich auf dem Feld gepflückt habe, habe ich eine Schoko-Erdbeer-Krümeltorte gebacken. Das Rezept müsst Ihr unbedingt ausprobieren!


Vor ein paar Tagen waren wir bei der Kino Premiere von MAGIC MIKE XXL! OMG, was für ein Film! Den muss ich unbedingt nochmal sehen! Am besten so schnell wie möglich, hihi!
Eines meiner Lieblingsoutfits: Ripped Jeans, Ringelshirt, Chucks und eine graue Sweatjacke. Einfach perfekt!


Wenn's Abends mal schnell gehen muss sind die Schinken-Salami-Käse Pizzabrötchenfächer einfach genau das richtige! Das Rezept gibt's bald auf dem Blog. Und dazu ein Glas eiskalten Aperol Sprizz! Herrlich!


Momentan mache ich mir immer Lunchboxen für die Arbeit. Das ist total praktisch und ganz schnell am Vorabend vorbereitet. In die Lunchboxen kann man nochmal extra kleine Boxen packen, damit man mehrere Lebensmittel mitnehmen kann, sie sich aber nicht berühren. 
Am Wochenende haben wir mal Spätzle selbst gemacht und ich sage Euch, es war sowas von lecker. Das Rezept müsst Ihr ausprobieren: Feuriges Paprikaschnitzel mit selbstgemachten Spätzle.


Aussicht morgens auf den flachen Bauch, hihi. Ich bin schon wirklich stolz auf meinen Erfolg. Momentan habe ich zwar ein kleines Sommertief und es tut sich nix auf der Waage, aber mein Ziel erreiche ich ganz sicher noch! Meinen Weg zu meiner neuen Figur könnt Ihr HIER nachlesen.
Und das ist der wunderschöne Sonnenuntergang, den wir von unserem Schlafzimmerfenster aus jeden Tag beobachten können. So schööööön...


Am 09.07.2014 war ein schrecklicher Tag für uns, denn mein Freund ist bei einem Unfall 6 Meter in die Tiefe gestürzt. Ich bin so froh, dass er nur mit ein paar Schürfwunden, Prellungen und einem verstauchten Handgelenk davon gekommen ist... Es hätte nämlich auch anders ausgehen können...
Ich wüsste nicht, wie ich ohne diesen Mann, die Liebe meines Lebens, jemals leben könnte... Ich liebe dich!

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

feurige Paprikaschnitzel mit selbstgemachten Spätzle

Mittwoch, 29. Juli 2015

Selbstgemachte Spätzle, Breznknödel oder Gnocchi gibt es bei uns einfach viel zu selten. Leider. Obwohl die selbstgemachten Beilagen viel besser schmecken und eigentlich auch nicht ganz so viel Arbeitszeit in Anspruch nehmen. Aber man ist halt einfach zu bequem und es muss immer alles schnell gehen. Am Wochenende haben mein Freund und ich aber immer etwas mehr Zeit und kochen daher auch gerne zusammen. Dieses gemeinsame kochen ist toll und wir genießen es sehr. Das ist für uns einfach Quality Time. Das fängt schon beim Einkaufen der Zutaten an, geht über die Vorbereitungen,  das Kochen und dann schließlich auch das Aufessen der wunderbar leckeren Kreation!
Für die Ideenfindung ist meistens mein Freund verantwortlich und macht nach der Inspektion des Kühl-und Gefrierschranks einige Vorschläge. Dann wird entschieden was es gibt und danach die nicht vorhandenen Lebensmittel noch schnell besorgt. Dieses Mal fiel also die Wahl auf feurige Paprikaschnitze mit selbstgemachten Spätzle! YUM! Ich liebe selbstgemachte Spätzle und könnte mich bei meinen Eltern (gibt es meist zu Sonntagsbraten) tot (fr)essen. Da bräuchte ich auch kein Fleisch oder Soße dazu. Allein die puren Spätzle sind schon super lecker.



Da der Teig und das Spätzle machen kein Hexenwerk ist, haben wir einfach mal losgelegt und das Ergebnis war super lecker! Allerdings fällt beim Spätzle machen einiges zum abspülen an. Ich finde aber, dass der Genuss der frischen Spätzle das absolut entschädigt und es das Chaos wert ist!
Spätzle kann man auf unzählige Weisen ins Wasser bringen. Da gibt es Pressen, Reiben, Hobel und Sieb. Wir haben z.B. den Spätzle Sieb, bei dem man mit einer Teigkarte den Spätzle Teig durch den Sieb schabt. Ich finde, das geht am einfachsten und das Sauber machen ist am unkompliziertesten. Einfach in kaltes Wasser einlegen und nach dem Essen abspülen.
Spätzle Profis schaben den Teig von einem Holzbrett ins Wasser, das ist mir aber zu langwierig und ich mag auch lieber die „Knöpfle“ als die langen Spätzle.
Wie macht Ihr denn immer Eure Spätzle, habt Ihr eine bestimmte Technik oder ein Gerät?



Zutaten für 4 Portionen feurige Paprikaschnitzel:
  • 4 Schweineschnitzel
  • 2 Paprika (grün und rot)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 500 ml Tomatensoße
  • etwas Wasser oder Brühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Chili
  • Tomaten- oder Curry Ketchup
  • Tabasco

Zubereitung:
Schnitzel abwaschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Mehl bestreuen (so werden sie schön knusprig). In einer heißen Pfanne mit etwas Fett, von beiden Seiten scharf anbraten. Wenn die Schnitzel schön braun sind auf einen Teller geben  und im Ofen warm halten. Die fein gewürfelten Zwiebeln und den gehakten Knoblauch in die Pfanne geben und glasig dünsten. Danach Tomatenmark und die in Würfel oder Streifen geschnittenen Paprika hinzugebe und kurz mitbraten. Anschließend alles mit Tomatensoße und etwas Wasser ablöschen. Mit Salz Pfeffer, Paprika, Chili und etwas Brühwürfel würzen und für 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Wer mag kann noch etwas Tomaten-Ketchup in die Soße geben, alternativ geht auch Curry-Ketchup oder Tabasco. Je nachdem wie würzig oder scharf es werden soll. Wenn die Soße fast fertig ist, die Spätzle zubereiten und nach dem Abschöpfen gleich auf den Teller geben, dazu kommen die Schnitzel aus dem Ofen und darüber dann die feurige Paprikasoße. Mit frischer Petersilie garnieren und genießen!
 



Zutaten für den Spätzle Teig:
  • ca. 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • ein Schuss Mineralwasser
  • ½ TL Salz

Zubereitung:
Da wir das Spätzle Rezept noch nie abgewogen haben, sondern immer frei nach Schnauze machen, gibt es leider keine Gramm genauen Angaben. Ihr werdet es aber sicher trotzdem hinbekommen. Einfach auf das Baugefühl hören.
Nehmt eine große Schüssel und schlagt die Eier hinein und würzt sie mit einer Prise Salz, anschließend alles gut mit einem Schneebesen verquirlen. Danach wird das gesiebte Mehl nach und nach untergerührt. Dafür nehmt Ihr am besten einen Holzlöffel, es dürfen keine Klümpchen entstehen! Damit der Teig schön fluffig und locker wird, kann man noch einen Schuss Mineralwasser dazu geben. Wenn der Teig zäh vom Holzlöffel tropft ist er fertig. Er sollte nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig sein. Wer den Spätzle Teig nicht von Hand rühren will kann natürlich auch eine Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knetaufsatz verwenden!
Nun muss der Teig für eine halbe Stunde ruhen und Ihr könnt Euch dem Hauptgericht widmen. Wenn Euer Gericht fast fertig ist, könnt Ihr einen Topf mit Wasser aufstellen und zum Kochen bringen. Salz ins Wasser geben und mit einem Spätzle-Zubereitungs-Gerät (siehe Unten) ins Wasser gleiten lassen. Wir verwenden immer einen Spätzle Sieb, das geht schnell und man kann es am leichtesten wieder sauber machen. Wenn die Spätzle im Wasser sind, Herdplatte ausschalten und ziehen lassen. Wenn die Spätzle an der Oberfläche schwimmen mit einer Schaumkelle abschöpfen und in eine Schüssel geben.
Wir essen die Spätzle am liebsten zu Gulasch, Braten oder Geschnetzelten. Man kann sie aber auch einfach nur in Butter schwenken oder mit Käse und Röstzwiebeln servieren.


TIPP: Das Spätzle-Zubereitungs-Gerät nach dem Spätzle machen, am besten in kaltes Wasser legen und nach dem Essen gründlich abwaschen. Kein heißes Wasser verwenden, da der Teig sonst gar wird und noch schwerer zu entfernen ist!

Das Rezept ergibt gut 6 Portionen. Eine Portion hat 10 Pro Points.






 
Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Sunset on the Beach Part 2

Dienstag, 28. Juli 2015

Wie versprochen, gibt es heute den zweiten Teil der „Sunset on the Beach“ Serie. Den ersten Teil könnt Ihr Euch HIER nochmal angucken, wenn Ihr mögt.  Ich habe Euch ja schon gesagt, dass ich die Bilder einfach total liebe und mein Freund sich wirklich total ins Zeug gelegt hat. Ich finde, das sieht man auch. Da ich mich bei der Vielzahl an Bildern einfach nicht entscheiden konnte, überschwemme ich Euch jetzt eben mit den vielen Bildern, im wahrsten Sinne des Wortes, hihi. Im zweiten Teil sind wir etwas näher ans und ich ins Wasser gegangen. Ich muss zugeben, dass es nicht ganz so einfach war entspannt zu gucken, denn die Wellen haben schon immer mal wieder sehr hoch geschwappt und mich und das Kleid ziemlich nass gemacht. Wenn man zu lange an derselben Stelle steht, sinkt man im Sand ein und muss erst mal wieder aus dem Loch heraus kommen. Der Wind weht einem die Haare ins Gesicht und wenn man ausversehen auf eine spitze Muschel oder Stück Treibholz tritt, springt man erst einmal im Dreieck! Die Outtakes sind einfach zum Schießen und ich würde damit wohl einen Grimassen-Schneide-Wettbewerb gewinnen, hihi.
Aber auch wenn es etwas schwierig war, war das Shooting super lustig und sehr schön. Und ich hoffe, das drücken die Bilder auch aus.
 




Outfit:
Maxi Spitzenkleid – H&M
Weißer Bikini – H&M
Schmuck - Accessorize
Plateau Sandalen - Plaza Italia
























Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...