The Blogger´s Choice - Maritimes Outfit

Mittwoch, 20. August 2014

Die nächste Runde unserer "The Blogger´s Choice" hat begonnen! Dieses mal dreht sich das Thema um maritime Outfits! Also war für mich klar die Farben, blau, weiß und rot müssen sein! Am besten noch Streifen! Also habe ich ein bisschen gekramt und ein hübsches Outfit für den See gefunden. Bikini in die Tasche und schon kann das Relaxen am See beginnen. Die letzten Tage war es ja wirklich etwas kühler, aber jetzt kommt nochmal der Sommer zurück und das finde ich soo super! Geht raus und genießt die Zeit, solange es noch warm ist und die Sonne scheint! Wir machen uns jetzt wieder an die Arbeit, denn momentan haben wir Urlaub und werkeln viel am Haus und unserem Garten!



Outfit: Spitzenkleid - Itlaien | Sandalen - Crocs | Leinentasche - Primark







Montag - Jane von Shades of Ivory
Dienstag - Andrea von Andy Sparkles
Mittwoch - Vanessa von Pieces of Mariposa und Anni von Fashion Kitchen
 Donnerstag - Vicky von Glühwürmchen
Freitag - Kathrin von GetCarriedAway
Samstag - Carmen von Chamy
Sonntag - Kristina von KDSecret



Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Pringles DIY: Sommerspiel "Dosenwerfen"

Montag, 18. August 2014

Ich hatte hier ja schon angekündigt, dass ich bei einem kleinen Wettbewerb von Pringles mitmache. Ich habe also fleißig das WWW nach Spielen mit Pringles Dosen oder allgemein Dosen durchsucht und nicht wirklich etwas gefunden was mir gefallen hat. Ganz schön schwierig so ein Spieleerfinder zu sein... Aber nach ein bisschen Brainstorming ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen! Na klar! Dosenwerfen! Das ist was für groß und klein, jung und alt. Es ist lustig, macht spaß und man braucht nicht viel Material dafür!



Du brauchst:
  • 6 Pringles Dosen oder ersatzweise Blechdosen
  • Kiesel oder Steine
  • 3 Tennisbälle
  • Alufolie
  • Geschenkpapier (optional)
  • Kleber (optional)
  • Lineal, Stift (optional)
Anleitung:
Wer die Dosen Bunt haben will beklebt sie einfach mit Geschenkpapier oder hüllt sie in Alufolie! Jetzt befülle alle (leeren) Dosen mit ein paar Steinen und verschließe sie wieder mit dem Deckel. Auf einem kleinen Tisch oder Hocker werden die Dosen übereinander gestapelt: Untere Reihe 3, mittlere Reihe 2, obere Reihe 1. So wie eine Pyramide praktisch. Suche dir 3 (am besten) Tennisbälle zusammen und wickel Sie in Alufolie ein, so sehen sie alle einheitlich aus.

Spielanleitung:
Versuche mit den 3 Bällen so viele Dosen wie möglich, in einem Durchgang, abzuräumen. Wer alle Dosen abgeräumt hat ist der Gewinner und bekommt eine Überraschung geschenkt! (Süßigkeiten, Muffins, usw.) 
Wer nicht trifft oder nur einen Teil der Pringles Pyramide abräumt geht leider leer aus.


Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Zucchini-Hackfleisch-Käse-Eintopf mit Reis

Sonntag, 17. August 2014

Momentan überhäuft mich meine Oma mit Gemüse. Egal ob, Tomaten, Gurken, Salat oder Zucchini. Oma und Opa bauen alles selbst an und das schmeckt man auch. Eines meiner liebsten Zucchini Gerichte ist der Zucchini-Hackfleisch-Käse-Eintopf. Den ich schon geliebt habe, als meine Oma den den immer gekocht hat! Als sie mir vor ein paar Tagen wieder Tomaten und Zucchini in die Hand drückte, wusste ich genau was ich koche! Ich könnte mich da wirklich reinlegen, weil es einfach soooo gut ist!
Für bessere Bilder hat es einfach nicht gereicht, ich hatte so einen Hunger und konnte nicht mehr warten! :D


Zutaten:
  • 1 großer Zucchini
  • 6 Tomaten
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1/2 L Rinderbrühe
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 200 g Emmentaler
  • Reis
Zubereitung:
Hackfleisch in eine heiße Pfanne mit etwas Öl geben und knusprig anbraten. In einem anderen Topf Wasser zum kochen bringen und den Reis nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit den Zucchini und die Tomaten würfeln und mit zum Hackfleisch geben und weiter braten. Mit der Zeit kochen sich die Tomaten ein, ich habe aber noch einen halben Liter Rinderbrühe dazugegeben. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Paprika usw. würzen und nochmal 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Dann die Platte ausmachen und den geriebenen Käse in die Pfanne geben. Der Käse schmilzt durch dir Resthitze und bildet eine leckere Schicht. Den Reis auf einen Teller geben, ein paar große Löffel von dem Zucchini-Hackfleisch-Käse-Eintopf drüber und genießen! LECKER! Mir schmeckt der Eintopf am zweiten Tag fast noch besser.





Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

15.8.2013 - Vor 1 Jahr ist die Bombe geplatzt!

Freitag, 15. August 2014

Heute vor genau einem Jahr haben wir die Bombe platzen lassen! Wir haben Euch in unser kleines Geheimnis eingeweiht, dass wir ein Haus bauen werden und uns so einen Lebenstraum erfüllen. Ich kann es garnicht glauben, dass schon ein Jahr vergangen ist..., wobei wir ja erst im Oktober mit dem Bau angefangen haben. Es scheint irgendwie immer noch so unwirklich. Wir haben aus dem Nichts ein Haus gebaut. Mit unseren eigenen Händen. Es sind viele Tränen, Schweiß und ab und an auch mal Blut geflossen. Es gab Tobsuchtsanfälle, Wutausbrüche, Freudenschreie, unzählige Glücksmomente und unsagbaren Stolz! Auch wenn uns vieles fast zur Weißglut gebracht hat, wir haben nicht aufgegeben. Wir haben immer weitergemacht, unser Ziel vor Augen! Es war wirklich eine Mammut Aufgabe, in nicht einmal 8 Monaten dieses riesige Projekt umzusetzen. But, we did it! Wir haben sogar den von mir gesetzten Einzugstermin gehalten, obwohl mich alle immer belächelt haben! "Das schafft Ihr niemals!" Haha! Wir habens geschafft!
Wir haben in der Zeit vieles gelernt, am meisten das, dass man sich nicht auf andere verlassen sollte! Freunde die vorher laut "hier" geschrien haben, hatten, wenn es hart auf hart kam und wir Jemanden gebraucht hätten, keine Zeit, Lust oder irgendeine andere Ausrede. Die wirklichen Freunde konnte man an einer Hand abzählen! NOCHMAL DANKE DAFÜR! Es ist traurig aber wahr, am meisten kann man sich auf die eigene Familie verlassen. Hier muss ich sagen, hatte und habe ich immer noch den aller größten Rückhalt! Meine Eltern tun alles für mich und meine Großeltern genauso! DANKE, ohne Euch hätten wir das nie geschafft! *ohje, jetzt fang ich gleich an zu heulen!*
Zwar war es auch ziemlich nervig, wenn Sonntag Vormittags das Telefon geklingelt hat, habt Ihr schon das und das erledigt, euch dieses und jenes angeschaut, die wichtigen Sachen für nächste Woche vorbereitet usw., aber diese liebevollen Motivationsschübe haben wir gebraucht und die waren auch gut! Denn von nix kommt nix! Mein Papa hat immer gesagt: "Nächstes Jahr um diese Zeit sitzen wir auf der Terrasse und denken zurück!" Und recht hat er! Ich freue mich schon, wenn es endlich soweit ist und wir auf unserer Terrasse einen Cocktail trinken können und den Sonnenuntergang beobachten! :)
Aber es gab auch Schattenseiten, Pfusch, Stümperei und ganz große Dreistigkeiten von Handwerkern und Firmen! Aber darüber will ich garnicht mehr so wirklich nachdenken, denn davon wird mir einfach nur schlecht!
Mich hat unser Hausbau sehr viel taffer und reifer gemacht. Ich lasse mir nichts mehr gefallen und sage jedem unverblümt meine Meinung, auch wenn die alles andere als schön ist. Ich bin so erzogen worden: "Geht nicht gibts nicht!" Wenn man seinen gesunden Menschenverstand einschaltet und etwas denkt bei der Arbeit, dann bekommt man es auch hin! Ich bin wirklich sehr froh, so vieles von meinem Papa und Opa in der Bauzeit gelernt zu haben. Ich will nicht sagen ich bin ein Handwerker Profi, aber ich kann etwas und darauf bin ich stolz! Ich war auf unserer Baustelle nicht für Kaffee, Kuchen und Brotzeit verantwortlich (na gut, ab und an hab ich das auch noch übernommen), sondern habe voll mitgearbeitet. Steine geschleppt, Dickbeschichtung aufgebracht, Schlitze geschlagen, Zement angerührt, gestrichen, Laminat gelegt, Möbel aufgebaut usw. 
Auf so einer Baustelle muss man wirklich den Durchblick behalten, was nicht wirklich einfach ist, aber ich habe es geschafft. Den ganzen Papierkram, Bestellungen usw. habe alles ich übernommen. Und ich sage Euch, das ist ein gigantischer Berg! Ich bin Tageweise tot ins Bett gefallen und konnte es nicht fasse, wenn am nächsten Morgen um 6:00 Uhr schon wieder der Wecker geklingelt hat. Aber es musste weitergehen, und man hat es ja gern gemacht!
Momentan lassen wir es etwas ruhiger angehen und schlafen am Samstag schon mal bis 8:30 Uhr aus. Aber dann wird auch bis Abends um 17:00 Uhr gearbeitet. Es sind noch so viele Kleinigkeiten unfertig. Die zwar so nicht wirklich auffallen. Aber es muss eben noch gemacht werden. Kurz gesagt, es stört mich einfach! Und man will ja endlich mal zum Ende kommen und nicht Jahrzehnte lang herrum trödeln und alles so halb fertig haben!


















Da ich während unserer Bauphase auch immer mal wieder gefilmt habe, habe ich Euch einmal ein kleines Video zusammen geschnitten. Eigentlich wollte ich zum Schluss noch eine House-Tour dran hängen, aber ich will erst, dass alles fertig ist und dann gibt es dazu ein extra Video.

Als Joana mich vor knapp einem Jahr besucht hat, und ich erzählte, dass ich bei den Bauarbeiten auch filmen will, kam von Ihr, wie aus der Pistole geschossen: "Anni, wenn du das Video dann fertig hast, dann musst du da unbedingt die Sims Musik drüber legen!" ;D Ich fand das soooo lustig und habe wie blöd gesucht, und auch etwas gefunden! :)

Im Video seht Ihr einige Ausschnitte aus dem Rohbau. Es war wirklich schwierig zu filmen, da es so gut wie keine freie Minute gab oder das Handy grad nicht zur Hand. Auf jeden Fall seht Ihr den Aushub und Fundamentarbeiten, Dachstuhl aufstellen, unser Richtfest, den Richtspruch und die Segnung durch unseren Stadtpfarrer. Eine kleine Rohbau Roomtour  ist dabei und auch die Außenanlagen sind zu sehen.



Beim Videos zusammen suchen sind mir die wahnsinnigen Massen an Bildern aufgefallen, ich und meine Mama haben wirklich alles dokumentiert! Meine Mama hat sogar täglich ein Bautagebuch geschrieben und wirklich alles festgehalten. Ich bin schon lange am überlegen, ob ich jetzt endlich mal ein Fotobuch anlegen soll. Wenn ich die alten Fotobücher von meinen Eltern so anschauen und man sich dann zurück erinnert ist das so ein tolles Gefühl! Allerdings weiß ich bei dieser Vielzahl an Fotobüchern auf dem Markt garnicht was ich nehmen soll. Ich habe zwar schon mal von Saal Digital Fotobücher drucken lassen und war super zufrieden, aber der Preis ist eben auch so ein Ding. Hat Jemand einen Tipp? Hat schon mal jemand ein Cewe Fotobuch bei Foto Budni bestellt? Hier hätte ich einen Online-Coupon und es würde sich anbieten, dass ich hier dann mal etwas herumbastle und zusammen stelle. Oder wart Ihr mit einem speziellen Anbieter schon sehr zufrieden?

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Coca Cola light Iniative: Hör auf dein Herz

Mittwoch, 13. August 2014

Es kann so leicht sein.
Doch wir machen uns es selbst manchmal so schwer.
Also "Hör auf dein Herz"!

Leichter gesagt als getan. Mein Wecker klingelt um 5:45 Uhr. Ich tippe auf die Snooze Funktion und lasse mich nochmal 15 Minuten später wecken. Jetzt aber hopp! Naja gut, erst mal Emails, Instagram, Facebook und den Blog checken. Es ist 6:15 Uhr und ich wackel ins Bad. Radio an und Zähne putzen. Während des Zähne putzens suche ich in meinem Ankleidezimmer Klamotten und Schuhe für den Tag zusammen. Anschließend wird das Gesicht gewaschen, Haare zusammengebunden und etwas frische ins Gesicht gezaubert. Jetzt geht es in die Küche, ich koche mir einen Tee und richte mein Essen für den Tag her. Um 6:40 Uhr verlasse ich das Haus und mache mich auf den Weg zu meiner Arbeit. Um 7:00 Uhr stempele ich ein und dann beginnt der Wahnsinn! Das Telefon klingelt ununterbrochen, eine Email nach der anderen flattert ins Postfach und auf dem Schreibtisch stapeln sich die Aufgaben! Um 9:00 Uhr hätte ich eigentlich eine 15 Minuten Pause, die mach ich aber nicht, denn ich habe keine Zeit. Mein Frühstück esse ich nebenbei. Um 12:30 Uhr dann endlich Mittagspause! Bis 13 Uhr kann ich mich etwas entspannen, essen und abschalten. Und dann gehts wieder weiter mit der Arbeit! Um 16 Uhr ist dann endlich Feierabend! Aber das heißt nicht, dass ich dann auf der Couch liege und Däumchen drehe...
Nach der Arbeit gehe ich Lebensmittel einkaufen, Besorgungen machen, zur Post, Bank, tanken, usw. Irgendwie ist jeden Tag etwas anderes. Um 17 - 17:30 Uhr bin ich dann zu Hause, evtl habe ich vorher noch bei meiner Oma oder Eltern vorbei geschaut. Jetzt räume ich etwas auf, sortiere Wäsche, richte etwas zu Essen her, schaue mir Rechnungen oder irgendwelchen Papierkram an usw. Momentan kommt ja dann auch noch dazu, dass nochnicht alles im Haus fertig ist. Dann muss hier auch noch was gemacht werden. Nachdem dann das meiste erledigt ist wird geduscht und dann der Laptop angeworfen. Erst einmal werden die Emails gecheckt die so eingetrudelt sind (meist so zwischen 30-50 am Tag) und meist auch gleich beantwortet. Ein neuer Post wird vorbereitet, evtl. noch Fotos geschossen und bearbeitet. Facebook und Instagram gecheckt usw. Meist geht das dann so bis 22 Uhr. Falls mal ein schöner Film kommt, versuche ich schon früher Feierabend zu machen, aber meistens wird gearbeitet. Um 0.00 Uhr spätestens schlafe ich dann erschöpft ein.

Wenn ich das so lese, bekomme ich angst. Ich stehe irgendwie permanent unter Strom und mache mir vielleicht auch Selbst zu viel Stress, aber man hat ja seine Ansprüche die man sich und anderen gegenüber erfüllen will. Obwohl ich mir so oft vornehme, heute machst du dir einen ganz gemütlichen Nachmittag/Abend. Ohne Handy, Laptop usw. Machst eine Gesichtsmaske, trägst Nagellack auf oder liest mal etwas in einer Zeitschrift. Aber dann kommt es doch wieder anders als man denkt.
Am Wochenende schaffe ich es ab und zu mal etwas abzuschalten und die Sachen zu machen, die ich mir vorgenommen habe, aber dann bleibt eben auch wieder etwas anderes liegen. Am Wochenende kann man eben am meisten im Haus schaffen, deswegen ist ausschlafen bis 10 Uhr auch nicht so wirklich drin. Momentan nehme ich den Stress in Kauf und kann noch damit umgehen, aber ich denke ich sollte schon langsam einen guten Mittelweg finden und etwas langsamer machen.

Zwar ist es nicht immer so leicht auf sein Herz zu hören, weil der Verstand etwas anderes sagt. Aber jeder für sich weiß, was gut für einen ist und darauf sollte man vertrauen. Mir hilft es mit Max einen langen Spaziergang zu machen, tief durchzuatmen und einfach das schöne Wetter zu genießen. Ein gutes Essen und ein schöner Film, Zeit mit meiner Familie. Ich hoffe, dass ich solche Momente in nächster Zeit öfter in meinem Leben haben kann. Um alles in vollen Zügen auszukosten.

Wie schafft Ihr es alles etwas zu entschleunigen und auch mal für Euch etwas zu machen? Habt Ihr feste Rituale, Tage oder Zeiten? Habt Ihr Tipps für mich?




Mit der Initiative „Hör auf dein Herz“ fördert Coke light in diesem Jahr die Erforschung der Folgen von emotionalem Stress.
Moderne, selbstbewusste Frauen wissen meist ganz genau, was sie wollen. Sie schöpfen ihr Leben voll aus, wollen Erfolg im Job, genügend Zeit mit Familie und Freunden verbringen, die Welt erobern und sich selbstverwirklichen. Das ist ganz schön viel auf einmal – kein Wunder also, dass Frau darüber in emotionalen Stress geraten kann. Das zeigt auch eine repräsentative forsa-Umfrage* im Auftrag von Coca-Cola light: 87 Prozent der Befragten fühlen sich im Alltag gestresst. Die Coke light Initiative “Hör auf dein Herz” setzt sich im viertem Jahr ihres Engagements – gemeinsam mit Botschafterin Palina Rojinski – für Frauenherzgesundheit ein und macht aktuell auf die Folgen von emotionalem Stress aufmerksam.

Was macht der emotionale Stress mit uns?
Das Herz ist Spiegel unserer Seele und kann durch großen seelischen Stress in Mitleidenschaft gezogen werden. Eine mögliche Folge ist das noch weitestgehend unerforschte ‚Broken-Heart-Syndrom’. Die Coke light Initiative „Hör auf dein Herz“ tritt in diesem Jahr für die medizinische Erforschung dieses Stress-Phänomens ein und ruft gemeinsam mit Gendermedizinerin Prof. Dr. Regitz-Zagrosek und der Deutschen Gesellschaft für Gendermedizin (DGesGM) das „Berliner Herz und Seele“-Forschungsprojekt ins Leben. Die wissenschaftliche Verantwortung liegt bei Frau Prof. Dr. Regitz-Zagrosek. Die Coca-Cola light Initiative „Hör auf dein Herz“ unterstützt das Projekt mit insgesamt 200.000 Euro.

Die Initiativen-Botschafterin Palina Rojinski, die unter anderem in Web-TV-Spots zu sehen sein wird, kennt das Thema Stress aus eigener Erfahrung: „Ich genieße mein abwechslungsreiches, schnelles und impulsives Leben!“ erklärt der erfolgreiche TV-Star. „Doch manchmal muss ich echt aufpassen, dass mein Stresspegel nicht so lange am Anschlag läuft und ich mein Herz belaste.“

forsa-Ergebnis: Frauen wollen alles auf einmal 
Die aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von Coke light zeigt: Wenn Frauen sich ihr perfektes Leben ausmalen, dann wünschen sie sich eine gute Work-Life-Balance (97 Prozent), Freizeit mit der Familie (94 Prozent), dem Partner (91 Prozent) und natürlich auch mit den Freunden (90 Prozent). Sie haben den Anspruch, sich gesund zu ernähren (89 Prozent), beruflich erfolgreich zu sein (74 Prozent) und zugleich regelmäßig Sport zu treiben (63 Prozent). Kein Wunder, dass Frauen bei so vielen Ansprüchen an das eigene Leben in Stress geraten können. Gerade einmal vier Prozent der befragten Frauen sagen, dass sie mit ihrer Work-Life-Balance zufrieden sind. Und knapp die Hälfte (48 Prozent) der Befragten hat „nur manchmal“ ausreichend Zeit für ihre Freundinnen. Lediglich 13 Prozent geben an, dass sie das Gefühl von überhöhtem Druck „selten oder nie“ verspüren.
*Die repräsentative forsa-Umfrage „Hör auf dein Herz“ zum Thema Herzgesundheit bei Frauen wurde im April 2014 unter 1.049 Frauen im Alter von 20 bis 49 Jahren im Auftrag von Coca-Cola light durchgeführt.

In Zusammenarbeit mit Coca Cola light.

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...