Social Media Links

Wellnessurlaub im Naturhotel Forsthoftgut in Leogang - Österreich

Sonntag, 22. Januar 2017

Anfang Januar haben ich und Matze einen kleinen Wellnessurlaub gemacht. Und das war mal dringend nötig, denn auch wenn wir über Weihnachten ein bisschen runter fahren und entspannen konnten. Zu Hause gibt es immer irgendetwas zu tun und man hat nicht so wirklich seine Ruhe. Deswegen haben wir uns umso mehr gefreut, als uns das Naturhotel Forsthofgut* eingeladen hat, ein paar Tage die Seele baumeln und uns so richtig verwöhnen zu lassen. Da Matze ja am 17.1. seinen 30 Geburtstag gefeiert hat, habe ich ihn mit diesem kleinen Trip nach Österreich überrascht und er war ziemlich verdutzt, als ich ihn mit den Worten: "Morgen Pupsi! Komm wir müssen packen!" geweckt habe. Also haben wir uns fertig gemacht, alles nötige zusammengepackt, haben uns ins Auto gesetzt und sind losgefahren. Er wusste bis zu unserer Ankunft nicht, wo es genau hingeht und was wir dort machen. Deshalb war er umso überraschter, als wir die Auffahrt zum Hotel hinauf fuhren und sahen, wo wir die nächsten Tage wohnen würden. Mal ganz abgesehen von der absolut unglaublichen Landschaft um uns herum.


OUTFIT:
olivgrüner Parka - Chicwish (ähnliche hier und hier)
weißer Strickpullover - H&M (ähnliche hier und hier)
denim Jeans - H&M (ähnliche hier und hier)
Schneeboots - Crocs (ähnliche hier und hier)


Wir stiegen also aus und gingen zur Rezeption. Hier wurden wir sehr freundlich begrüßt und bekamen warme Handtücher, um uns etwas zu erfrischen. Da unser Zimmer noch nicht ganz fertig war, konnten wir uns bei einer Tasse heiße Schokolade in die Lobby setzen und den Schneeflocken beim Rieseln zusehen. In den letzten Tagen hatte es nämlich unglaublich viel geschneit und es war alles mit einer dicken, weißen Schicht überzogen. Während wir warteten wurde unser Gepäck ausgeladen und unser Auto geparkt. Wir bekamen eine kleine Hotelführung und konnten schon mal einen Blick in das neue waldSPA werfen.
Danach ging es aufs Zimmer und wir konnten auspacken. Da uns der Spabereich so gut gefallen hatte, wollten wir gleich mal eine Runde schwimmen und auch einen Happen essen gehen. Also warfen wir uns in unsere Bademäntel und schlenderten in den Wellnessbereich, genehmigten uns ein Stück Quarkstrudel mit Vanillesoße und machten es uns auf einer der super bequemen Sofalandschaften gemütlich. Egal zu welchem Fenster man hinaus schaute, die Aussicht war gigantisch und einfach wunderschön. 


Zum Abend hin, gingen wir auf unser Zimmer, um uns für das Abendessen fertig zu machen. Wir hatten den Tag über nur eine Kleinigkeit gegessen und waren ziemlich hungrig. Wir bekamen einen Platz in einer der Stuben zugewiesen und durften uns am Vorspeisenbuffet bedienen. Ich wäre da eigentlich schon satt gewesen, aber auf uns warteten noch vier weitere Gänge! Unsere Kellnerin Monika, war so unglaublich nett, dass ich mich schon auf den nächsten Tag freute, um sie wieder zu sehen. Sie kümmerte sich sehr gut um uns und empfahl uns nur die besten Sachen. Hach, wenn ich an diese unglaublich leckere Orangen Limonade denke...

Nachdem wir uns ordentlich den Bauch vollgeschlagen hatten, wollten wir noch eine kleine Runde spazieren gehen. Wir erkundeten das Forsthofgut und bei Nacht und kamen durch Zufall am Hauseigenen Wildgehege vorbei. Nach nur ein paar Minuten kamen auch schon ein paar Hirsche an den Zaun, die wir mit ein paar Streicheleinheiten verwöhnten. Wir hatten Vollmond und konnten die gewaltige Kulisse der Leoganger Steinberge wunderbar vor uns sehen. Wie würde das erst bei Tagelicht aussehen? Das würden wir Morgen dann erfahren, aber jetzt ging es erst einmal ins warme Bett.


Am nächsten Tag ging es schon früh zum Frühstück, denn wir wollten so viel wie möglich vom Tag haben. Aber zuerst gab es ein ausgiebiges Frühstück, mit allem was man sich nur vorstellen kann. Ich war schon leicht überfordert, denn die Auswahl war wirklich wahnsinnig groß. Nachdem wir fertig waren, zogen wir unsere warmen Wintersachen an und machten uns nochmal auf den Weg zum Wildgehege. Wir stapften durch die wunderschön verschneite Landschaft und vor uns erhoben sich die imposanten Berge. Man bringt hier nur noch ein "WOW" heraus. Denn der Ausblick ist einfach unbeschreiblich. Am Wildgehege angekommen kamen auch schon wieder die Hirsche zu uns und freute sich auf ein bisschen Heu und erneute Streicheleinheiten. 

Vom Wildgehege aus, konnte man auch das Treiben auf den Skipisten beobachten und uns beiden kribbelte es in den Fingern. Leider waren wir aber fürs Skifahren nicht richtig ausgestattet und konnten uns keine Bretter unter die Füße schnallen und den Berg hinunter düsen. Aber das nächste Mal! Auch wenn wir diese Mal nicht Skifahren konnten, beobachtet wir die Minis, wie sie in der Skischule Skifahren lernten. Für uns ging es dann aber wieder Richtung Hotel. Denn wir wollten auch mal ins Fitnessstudio gucken und ein wenig im Spa entspannen. Außerdem wollten wir die Saune und den Whirlpool ausprobieren. Wir verbrachten den Nachmittag also im waldSPA, der Stadelsauna und im Whirlpool. Da baden ja bekanntlich müde und hungrig macht, zogen wir uns nach einer Weile in einen der Ruheräume zurück und machten es uns, mit ein paar Snack auf den Sofas gemütlich.


Ich konnte so unglaublich gut entspannen und mal richtig abschalten. Das hat wirklich so gut getan und war dringend nötig. Wir wurden absolut verwöhnt und haben uns super wohl gefühlt. Außerdem hat Matze seine Liebe zum Saunieren entdeckt und wäre am liebsten noch länger geblieben. Nach ein paar Tagen hieß es dann aber Abschied nehmen und sich wieder auf den Weg nach Hause zu machen. Aber eins wussten wir ganz genau, wir kommen wieder! Und das nächste Mal wohl mit Max, denn Hunde sind im Hotel ausdrücklich erlaubt!

Es war wirklich eine wunderschöne Zeit im Naturhotel Forsthofgut und wir diese kleine Auszeit sehr genossen. Jetzt möchte ich Euch noch ein paar mehr Informationen geben, damit Ihr einen Einblick in die verschiedenen Punkte bekommt.


HOTEL & UMGEBUNG
Das Naturhotel Forsthofgut liegt am Fuß der Leoganger Steinberge und feiert dieses Jahr sein 400 jähriges Jubiläum! 1617 wurde der einstige Bauernhof und frühere Forstwirtschaftsbetrieb gegründet und ist heute immer noch in Familienbesitz. Mit der Zeit kamen weitere Anbauten dazu und langsam wurde alles zum Naturhotel umgebaut. Die jüngste Neuerung ist das waldSPA, dazu komme ich aber weiter unten noch. Das Forsthofgut liegt direkt an der Skipiste und man kann sich quasi direkt vor der Haustür die Ski anschnallen und losfahren. Das Hotel ist wunderschön in die umliegenden Berge eingebettet und man hat rundherum ein atemberaubendes Panorama. Egal ob zu zweit oder mit der ganzen Familie, man ist im Forsthofgut perfekt aufgehoben. Alles ist mit sehr viel Liebe zu Detail eingerichtet und in einem modernen aber trotzdem traditionellen Stil eingerichtet.

Naturhotel Forsthofgut
Hütten 2
A-5771 Leogang
info@forsthofgut.at
www.forsthofgut.at


ZIMMER
Wir waren in der Natursuite Bergbalance für 2-5 Personen untergebracht und hatten eine unglaublich tollen Ausblick, direkt auf die Berge. Wenn man mit so einem Blick nicht gerne aus dem Bett aufsteht, dann weiß ich auch nicht. Die Zimmer sind wunderbar gemütlich eingerichtet und mit allem ausgestattet was man so braucht. Der kleine Balkon lädt zum Verweilen ein und man kann es sich in den Liegestühlen gemütlich machen. Auch das Badezimmer ist groß und hell und mit einer Badewanne, Dusche und Doppelwaschbecken ausgestattet. Praktisch ist auch die Panoramascheibe ins Schlaf/Wohnzimmer, denn so hat man auch beim Zähneputzen einen wunderbaren Ausblick! Unsere Zimmerkategorie kann sowohl für eine Auszeit zu zweit, als auch mit bis zu drei Kindern gebucht werden. Für einen Pärchen Urlaub würden aber auch die Naturzimmer: Landidyll, Berglust und Kuschelzimmer in Frage kommen. Wer es noch etwas komfortabler haben möchte oder mit ein paar Freunden reist, der kann auch eine der Suiten oder sogar das Luxus-Chalet buchen. PS: Bis 31.03.2017 gibt es 5 % Frühbucherbonus!


ESSEN
Auch beim Essen bleiben im Naturhotel keine Wünsche offen. Es gibt ein riesiges Frühstücksbuffet, mit Wurst-und Käsespezialitäten, Obst, Joghurt, Müsli, Gebäck, frisch zubereitete Omeletts, Eier und Pancakes, Marmeladen und sogar eine Honigwabe. Frischgepresste Säfte, Smoothies oder Kaffeespezialitäten. Ein absoluter Traum. Am Nachmittag gibt es eine Jause, also sozusagen eine kleine Brotzeit. Aber klein ist das bei weitem nicht. Es gibt verschiedene Kuchen und Desserts, aber auch einige warme Gerichte und Speisen. Perfekt für einen kleinen Snack zwischendurch. Am Abend hat man die Wahl zwischen der Grünen Haube Naturküche oder dem Fine Dining Restaurant "echt. gut essen.". Hier bekommt man gegen Aufpreis zu buchbar, exklusive Gourmet Menüs und erlesene Speisen. Das Restaurant hat unzählige Auszeichnungen und Awards erhalten und ist einen Besuch wert. In der Hauben Küche gibt es jeden Abend ein 5-Gänge-Menü, bei dem man aus verschiedenen Speisen auswählen und sich so sein ganz persönliches Menü zusammenstellen kann. Mein Tipp: Probiert unbedingt die hausgemachte Orangen Limonade!
Es wird sehr darauf geachtet, regionale Produkte zu verwenden und zum Beispiel kommen Eier, Fisch, Milch, Butter, usw. von umliegenden Bauern und Gehöften. Das ist wirklich super und das schmeckt man auch. Auch das Ambiente ist wunderschön und sehr heimelig. Die verschiedenen Stuben sind alle unterschiedlich eingerichtet und obwohl es sehr modern ist, ist das Traditionelle immer gegenwärtig.


WELLNESS & FITNESS
Egal ob man entspannen will oder ein umfangreiches Workout absolvieren. Es gib für jeden die richtige Wellness- und Fitnessmöglichkeit. Im Haupthaus gibt es das Familienspa waldWIRBEL. Hier kann die ganze Familie relaxen und entspannen. Im neuen Anbau gibt es das waldSPA mit einer Gesamtfläche von 3800qm. Dieses Spa ist nur für Erwachsene und sozusagen Kinderfreiezone. Auf drei Etagen verteilen sich verschiedene Ruheräume, Dampfbäder, ein Yogaraum, das Fitnessstudio, die Kräutersaune und Stadelsauna, der 25m Sportpool und der Whirlpool mit Felsendusche. Selbstverständlich gibt es hier auch verschiedene Massagen und Behandlungen, die man sich buchen kann. An der Vitaminbar gibt es eine kleine Auswahl an Getränken und Tee, Knabereien, Nüsse und Obst. Es werden täglich verschiedene Sportprogramme angeboten, zu denen man sich kostenlos anmelden kann. Das Fitnessstudio lässt keine Wünsche offen und ist mit den modernsten Geräten ausgestattet. Wenn man aber mehr entspannen möchte, sollte man das Dampfbad oder die Saune besuchen und danach eine Runde im Pool schwimmen. Die dritte Etage ist Textilfreie Zone man darf nur ohne Badehose oder Bikini in die Stadelsaune, den Whirlpool oder die Felsendusche.



FREIZEIT & AKTIVITÄTEN
Das Hotel liegt direkt an der Skipiste und diese führt auch direkt durchs Hotelgelände. Man kann sich sozusagen sofort die Ski anschnallen und losfahren. Auch verschiedene Rodelstrecken gibt es und man kann den ganzen Tag damit verbringen, die vielen Abfahrten hinunterzufahren. Wer es lieber etwas ruhiger angehen lassen möchte, der kann eine Runde mit dem Pferdeschlitten durch Leogang fahren oder dem Wildgehege einen Besuch abstatten. Einmal in der Woche findet sogar eine Fackelwanderung statt. Oder man verbringt den ganzen Tag ganz entspannt im Wellnessbereich und lässt die Seele baumeln. In den wärmeren Monaten kann man in den Bergen herrliche Wandertouren machen, Golf oder Tennis spielen oder mit dem Fahrrad eine Runde drehen. Auch ein Biobadesee steht zur Verfügung, in dem man sich an heißen Tagen erfrischen kann.


FAZIT
Das Naturhotel Forsthofgut punktet auf ganzer Linie und lässt keine Wünsche offen. Egal ob ein romantischer Liebesurlaub zum Entspannen, ein Familienurlaub mit Kids und Hund oder Sporturlaub zum Skifahren oder wandern. Im Forsthofgut ist man gut aufgehoben und fühlt sich rundum wohl. Wir kommen auf jeden Fall wieder!


Dieser Post ist in liebevoller Zusammenarbeit dem Naturhotel Forsthofgut* entstanden. 

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest
Weiterlesen...

Fakefur Mantel, Winterboots & schwelgen in Erinnerungen

Donnerstag, 19. Januar 2017

Wow, mit so einer positiven Resonanz zum gestrigen Post hätte ich nicht gerechnet. Ich habe den Text ganz spontan geschrieben und habe mich gefühlt, als würde ich die Szenen wie von oben beobachten. Kennt Ihr das? Wenn man so gewisse Momente einfach nicht vergisst und immer wieder gerne daran zurück denkt und sich an die schöne Zeit erinnert. Nachdem ich den Text fertig hatte und ihn mir nochmal durchlas, war ich zuerst etwas skeptisch, ob ich ihn wirklich veröffentlichen sollte. Denn die Zeilen sind schon wirklich sehr privat. Aber dann dachte ich mir, dass ich es gerne mit Euch teilen würde und es vielleicht auch einigen von Euch so ging oder jetzt auch noch geht. Zwar wird wohl kaum noch jemand ICQ benutzen, aber DVD gucken und ein bisschen flirten, wird wohl nie aus der Mode kommen. 



Ich muss wirklich sagen, dass ich niemals gedacht hätte, so lange mit einem Menschen zusammen zu sein. Ich war schon immer eher der Beziehungstyp und hatte in meinem Leben nur eine Handvoll Beziehungen (wenn überhaupt). Wenn ich mich verliebte, dann so richtig und dann wollte ich auch keinen anderen mehr. In einer Beziehung verschenke ich mein Herz immer vollkommen. Ich liebe (fast) bedingungslos und gebe alles für meinen Partner. Aber wenn man so ist, wird einem oft auch das Herz gebrochen und das hinterlässt seine Spuren. Eine Beziehung zu haben, die langfristig funktioniert ist harte Arbeit und es muss jeder seinen Beitrag dazu leisten. Man muss Kompromisse eingehen und auch mal Streiten können. Es gibt keine rosarote Beziehung, in der immer eitel Sonnenschein herrscht. Zumindest ist das bei uns so. Wir könnten nicht unterschiedlicher sein, aber dennoch ergänzen wir uns perfekt. Wir haben schon einige harte Prüfungen hinter uns und haben sogar das verflixte siebte Jahr überstanden. In dieser Zeit haben wir auch unser Haus gebaut und hier wurden wir wirklich auf die Probe gestellt. Es war eine sehr harte und anstrengende Zeit. Sowohl für unsere Psyche, als auch für unseren Körper. Ein Haus zu bauen ist ein großer Schritt und jetzt kann ich sagen: "Wir haben es mit Bravur gemeistert!" Aber an manchen Tagen war ich wirklich soweit, alles hinzuschmeißen, denn es hat nichts geklappt wie es sollte und man ging sich wegen der kleinsten Kleinigkeit an die Gurgel. Die Häuslebauer unter Euch werden es wohl nachempfinden können. Wir haben uns Haus in Rekordzeit (7 Monate) gebaut, neben unserem 40 Stundenjob und ja, der Blog ist auch noch weiter gelaufen, das geht an die Substanz und stellt eine Beziehung wirklich auf die Probe. Meine Mama hat gesagt, wenn man einen Hausbau "überlebt" hat, dann schafft man alles. Und ich glaube jetzt, dass Sie vollkommen Recht hatte. Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team und der Hausbau hat uns wachsen lassen. Wir haben viel gelernt und verstehen uns so gut wie blind. Dieses Jahr haben wir 10jähriges Jubiläum und ich überlege gerade, ein bisschen zusammenzuschreiben, was wir bisher so erlebt haben. Das wäre sicher eine schöne Erinnerung für später. Mein Opa hat das auch vor ein paar Jahren gemacht und meine Mama hat daraus ein kleines Buch gebastelt, mit vielen Fotos und Erinnerungen. Es ist schön und interessant so in Erinnerungen zu schwelgen und das vielleicht auch mal seinen Kindern und Enkeln weiter geben zu können.



Aber ich merke auch gerade, dass ich etwas in Erinnerungen schwelge und eigentlich total vom Thema abgekommen bin. Eigentlich wollte ich doch nur Danke, für Eure zahlreichen Glückwünsche zu Matzes 30ten Geburtstag sagen! Dass er sich sehr gefreut und gar nicht mit so vielen Nachrichten gerechnet hat. Und dann ist da ja noch mein Outfit, welches ich Euch zeigen wollte! Oh Gott, wie bekomme ich da jetzt nur die Kurve? Na egal. Ich habe Euch versprochen in diesem Jahr mehr Outfits zu posten und ich möchte mein Versprechen auf jeden Fall einhalten. Deswegen fange ich heute gleich damit an. Bei unserem Kurzurlaub in Österreich war einfach herrliches Wetter und es lag meterhoch der Schnee. Ein absolutes Winterwonderland und perfekt für ein paar Outfitfotos.



OUTFIT:
weißer Fakefur Mantel - H&M (ähnliche hier und hier)
roter Feinstrickpullover - H&M (ähnliche hier und hier)
denim Jeans - H&M (ähnliche hier und hier)
braune Winterboots - New Yorker (ähnliche hier und hier)
rote Suave Crossbody Flap Bag - GUESS (ähnliche hier und hier)
Kiss Kiss Bang Bang Kette - SOCOSI (ähnliche hier und hier)
Diamonds are a Girls best Friend Kette - SOCOSI (ähnliche hier und hier)
Aviator Sonnenbrille - Ray Ban (ähnliche hier und hier)














FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest
Weiterlesen...

Ein besonderer Tag

Dienstag, 17. Januar 2017

Ja, heute ist ein besonderer Tag. Aber eigentlich nicht für mich, sondern für meinen allerliebsten Menschen auf der Welt. Ja, Matze hat heute Geburtstag und wird 30 Jahre alt. Wow, wie kann die Zeit nur so schnell vergehen? Ich erinnere mich noch an einen Tag im Januar 2007, an dem mir eine Freundin von Matze erzählte, der gerade aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Er hatte einen schlimmen Unfall überlebt und war jetzt wieder auf dem Weg der Besserung. Ich war geschockt als ich die Details hörte und lies meiner Freundin einen lieben Gruß ausrichten. Wir kannten uns zwar nicht, aber durch die Erzählungen meiner Freundin irgendwie doch. In den nächsten Tagen ging das mit den Grüßen immer so hin und her und irgendwann schrieb mich Matze bei ICQ an. Ja, damals hat man noch gechattet, denn es gab kein Whats App und die SMS mussten aufgespart werden. Wir schrieben, schrieben und schrieben. Jeden Abend bei ICQ. Auch wenn wir uns noch nie gesehen hatten, kannten wir uns schon ziemlich gut und wussten viel voneinander. 
Einige Wochen später war ich bei meiner Freundin zu Hause und wir quatschten und wollten später noch weg gehen. Zuvor musste sie aber noch etwas erledigen und ich sollte mitfahren. Also hockten wir uns ins Auto und fuhren los. Nachdem wir einige Zeit gefahren waren und da vorbei fuhren, wo wir eigentlich hin wollten. Fragte ich meine Freundin, wo sie denn nochmal hin wollte? "Ja, wir müssen zu Matze, ich muss da was abgeben." Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Was!? Was musste sie denn da bitte abgeben? "Das hast du mit Absicht gemacht!" schnaubte ich. Und sie grinste nur. "Ach Anni, wenn Ihr Euch nicht bald mal seht, dann wird das nie was!" Ich wollte Ihn aber nicht sehen, mir reichte das Geschreibe bei ICQ und das Geflirte total. "Ich bleib im Auto sitzen, du kannst das Zeug abgeben und dann fahren wir wieder." Sie antworte nicht und grinste nur. Wir bogen in die Straße ein und hielten vor seinem Haus. "Also los Anni, ich muss wirklich nur was abgeben und du kannst doch schnell "Hallo" sagen. Da freut er sich ganz bestimmt!" Widerwillig schnallte ich mich ab und ging mit zur Haustür. Seine Mutter machte uns die Tür auf und sagte uns, dass die Jungs oben waren. Wir gingen also hinauf in den ersten Stock und zu seiner Zimmertür. Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Gerade wollte ich noch etwas zu meiner Freundin sagen, als sie schon die Tür öffnete und ins Zimmer ging. Sie zog mich hinter sich her und sagte den Jungs lauthals Hallo. Ich brachte nur ein Hi heraus und sah verlegen zu Boden. Die Jungs spielten Playstation, hörten aber augenblicklich auf, als wir im Zimmer standen. Der feste Freund meiner Freundin war ein guter Kumpel von Matze und leistete ihm nachmittags Gesellschaft, um ihn ein bisschen abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen. 
Und dann stand die Welt plötzlich still, es kam mir so vor als würde alles in Zeitlupe weiterlaufen. Unsere Blicke trafen sich und ein Ruck ging durch meinen Körper. Es fühlte sich ein bisschen wie ein elektrischer Schlag an. Irgendwie elektrisierend. War das Liebe auf den ersten Blick? Jetzt im Nachhinein kann ich diese Frage wohl mit einem JA beantworten. Damals schob ich es auf meine Nervosität. Er grinste mich an. Ich war wie versteinert, brachte aber ein: "Na, wie gehts dir?" heraus. Er antworte: "Jetzt gehts mir gut." Ich wurde rot und konnte nur verlegen lächeln. Meine Freundin und Ihr Freund unterhielten sich etwas abseits, sahen aber andauernd zu uns herüber. 
"Was spielt ihr denn da?" "Ach nur Fifa. Und was macht Ihr jetzt dann noch so?" Ehe ich antworten konnte packte mich meine Freundin am Arm und sagte "So, wir müssen jetzt wieder gehen, Ihr könnt Euch ja demnächst mal auf ein Date treffen." "Gerne." Antworte Matze und grinste zu mir herüber. Und schon waren wir wieder aus der Tür draußen und saßen im Auto. "Na, war doch gar nicht so schlimm oder?" Ich war immer noch ein wenig versteinert und gar nicht richtig anwesend. "Anni. Und wie findest du ihn?" "Ähm ja, sehr nett." "Und werdet Ihr Euch treffen?" "Ach ich weiß nicht, mal sehen, wohl eher nicht." Denn sein Ruf eilte ihm voraus. Er war ein ziemlicher Macho und Weiberheld. Und eigentlich überhaupt nicht mein Typ. 
Aber mich lies dieser Blick von ihm einfach nicht mehr los. Ich konnte an nichts mehr anders denken. Ich fuhr nach Hause und verbrachte den Abend in meinem Zimmer. Ich lag im Bett und starrte an die Decke. Mein Laptop war an und es lief Musik. Songs, die er mir geschickt hatte und die ich so unglaublich schön fand. Auf einmal diese Geräusch "aaooouuu", ich schreckte auf. Und ja, es war Matze. Insgeheim hatte ich mir ja irgendwie gewünscht, dass er mir schreibt. Aber ich wusste nicht, wie ich auf diese Frage antworten sollte. "Na, wann treffen wir uns wieder? Hast du mal Lust zum DVD schauen vorbei zu kommen?" Alles klar, DVD schauen. (Wir wissen alle was das heißt!) Ich saß vor dem Laptop und überlegte was ich antworten sollte. "Hallo, bist du da?" "Hey ja, ich lerne gerade." (Zu der Zeit stand ich gerade vor meine Abschlussprüfung als Industriekauffrau und hatte eigentlich gar keinen Kopf für so etwas.) "Ich kann in nächster Zeit nicht, ich schreibe bald Abschlussprüfung und muss mich darauf konzentrieren." "Oh ach so, aber danach können wir doch mal was machen." "Ja, mal sehen. Ich muss jetzt. Bye" Und zack war ich weg. Warum ich so distanziert war und schnell das Weite suchte weiß ich nicht mehr, aber es war wohl ein Schutzmechanismus. In den nächsten Tagen war Funkstille und ich war mit lernen beschäftigt. Wunderte mich aber, dass er sich gar nicht meldete. Denn er war online... hmm.
Ach egal, ich wollte es ja so. War wahrscheinlich auch besser. Aber dann war da wieder dieses Geräusch und ein Chatfenster poppte auf. "Na, wieder fleißig am Lernen?" "Hey, jap. Aber geh jetzt dann ins Bett. Ist schon spät." "Was machst du am Wochenende?" "Ähm puh, weiß noch nicht. Nicht viel denke ich." "Cool, dann hast du ja Zeit vorbei zu kommen. Ich hab neue Filme da." Verdammt! Wie kam ich da jetzt wieder raus? "Ach ich glaube ich mache was mit meiner Freundin." "Passt, das hat sie mir auch schon gesagt, aber ich wollte dich nochmal persönlich fragen." Was, wie, wo? Ich wollte mit meinem Kopf auf die Tastatur schlagen. Meine Freundin hatte Matze gesagt, dass wir ein DVD Date zu viert machen. Na super. Eigentlich wollte ich das doch gar nicht. Mir schwirrten so viele Gedanken im Kopf herum. An diesem Abend habe ich ewig zum Einschlafen gebraucht. 
Es war Freitagabend. Ich stand vor meinem Kleiderschrank. Was ziehe ich nur an? Ich entschied mich schlussendlich für ein Ringelshirt und Jeans. Kurz bevor ich losfahren wollte, schrieb mir meine Freundin, dass sie es nicht rechtzeitig schaffe und ich schon mal alleine fahren solle. Sie wäre noch bei ihrem Freund bzw. bei Verwandten. Ich spielte schon mit dem Gedanken abzusagen, setzte mich dann aber doch ins Auto und fuhr zu ihm. Ich klingelte und wieder öffnete mir seine Mutter. Ich kannte den Weg und ging hoch zu seinem Zimmer. Ich klopfte und keine Sekunde später öffnete sich die Türe. Anscheinend hatte er schon gewartet. "Hi, oh bin ich die erste?" Ich tat so, als wäre ich überrascht, aber wir beide wussten, dass die anderen später kommen würden. "Ich hoffe du hast noch nichts gegessen? Ich habe gekocht." "Du kannst kochen?" "Ja, ein bisschen. Willst du einen Teller?" "Eigentlich habe ich schon gegessen, aber eine kleine Portion probiere ich." Ich war beeindruckt, er konnte kochen und es war wirklich lecker. Wir saßen also auf dem Bett und aßen Tortellini mit Käse-Schinken-Sahne Soße. Als Nachtisch gab es Eis mit Ananas. Mittlerweile war einige Zeit vergangen und ich wusste, dass meine Freundin und Matzes Kumpel nicht mehr kommen würden. "Welchen Film gucken wir denn, was hast du da?" Er hatte eine riesige Sammlung, schlussendlich entschieden wir uns aber für Disturbia und Shooter. Wir lagen also auf dem Bett und sahen gespannt die Filme, irgendwann legte er seinen Arm und mich und nahm meine Hand. Es fühlte sich schön an und ich fühlte mich wohl. Spät in der Nacht trat ich den Heimweg an. Es war ein schöner Abend gewesen und ich habe Matze noch ein bisschen besser gelernt. Wir wollten uns wieder sehen. Denn es hatte wohl wirklich gefunkt zwischen uns. 
In den nächsten Wochen machten wir immer wieder etwas miteinander und kurz vor meinem Geburtstag kamen wir zusammen. Ein paar Tage später stellte ich Matze meinen Eltern und Familie vor. Um genau zu sein an meinem Geburtstag. Und ich war einfach glücklich und unglaublich verliebt. Und allen die, die mir sagten, dass er mich nur ausnutzen und unsere Beziehung nicht länger als ein paar Wochen halten würde, konnte ich nur ein müdes Lächeln schenken. Ich habe nicht den Frauenheld kennen gelernt, sondern den echten Matze. Er hat mir mal gesagt, dass er bei mir er selbst sein kann und ich ihn zu einem besseren Mensch gemacht habe. Diese Worte habe ich bis heute im Kopf. Auch wenn wir noch so unterschiedlich sind, haben wir so vieles gemeinsam. Heute ist sein Geburtstag und er wird 30 Jahre jung. Und ich kann sagen, ich kenne ihn nun ein Drittel seines Lebens. Habe Hochs und Tiefs mit ihm durchgemacht und so viele tolle Momente erlebt. Es war keinesfalls immer leicht und schön. Aber das ist das Leben und ich bin stolz auf ihn, wie er sich entwickelt hat und das ich ein Teil dieser Entwicklung sein konnte. Heute ist ein besonderer Tag, denn du hast Geburtstag und das muss gefeiert werden! Ich wünsche dir alles Glück der Erde und das all deine Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Du hattest es nicht immer leicht und musstest viele dunkle Zeiten durchstehen. Aber ich war und werde immer an deiner Seite sein und mit dir kämpfen. Nach dem Regen kommt Sonnenschein und heute scheint die Sonne nur für dich. Ich liebe dich.

Happy Birthday Pupsi! 💓🎉🎈🍰


FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest
Weiterlesen...

Unser Verlobungsshooting & Erste Infos zur Hochzeit

Sonntag, 15. Januar 2017

Knapp einen Monat ist es jetzt her, dass wir die große Neuigkeit mit Euch geteilt haben! Anfang Dezember haben wir die Bombe platzen lassen und unsere Verlobung bekannt gegeben. Seitdem schweben wir so ein bisschen auf Wolke 7 und können mit dem Grinsen nicht mehr aufhören. Es fühlt sich fast so an, als wäre man frisch verliebt. Man sieht alles ein bisschen durch die rosarote Brille. Und das, obwohl wir schon knapp 10 Jahre zusammen sind. Auch wenn es sich vielleicht blöd anhört, aber seit diesem Tag sind wir noch ein bisschen fester miteinander verbunden und die Liebe wächst und wächst. Ich bin wirklich überglücklich und nach einem Drittel unseres Lebens ist der nächste Schritt an der Reihe. Denn nach Max, unserem Wuschelhund, den wir schon nach einem Jahr Beziehung zu uns geholt hatten und unserem Hausbau in 2013/2014, kommt jetzt unsere Hochzeit! Ja, irgendwie rollen wir das Feld von hinten auf. Aber das finde ich absolut nicht schlimm. Jeder sollte so leben, wie es für ihn das Richtige ist.



Ganz viele von Euch, haben natürlich gefragt, ob ich Euch bei den Hochzeitsvorbereitungen mitnehmen werde. Na klar mache ich das und ich freue mich schon darauf! Aber bei vier Hochzeiten und eine Traumreise werden wir wohl eher nicht mitmachen. Denn das hatten sich auch ein paar gewünscht, hihi. In 2017 werden wir vorerst einmal standesamtlich heiraten. Einen Termin haben wir auch schon gemacht und das Aufgebot bei der Stadt bestellt. Ende Mai ist es dann soweit und wir werden Mann und Frau. Das wichtigste hätten wir dann also schon mal erledigt. Aber dann wären da ja noch ein paar Dinge die man braucht. Kleid, Anzug, Brautstrauß, Ringe, Einladungen für die Gäste (auch wenn es für die standesamtliche Trauung nur die engste Familie sein wird.), eine Location und eine kleine Hochzeitstorte wäre wohl auch ganz schön. Die standesamtliche Hochzeit wollen wir wirklich klein halten und erst bei der kirchlichen Trauung so richtig Gas geben. Außerdem wäre die Zeit wohl viel zu kurz, um das alles auf die Schnelle zu organisieren. Bei so etwas sollten man schon einen gewissen Vorlauf haben. Aber falls Ihr irgendwelche Ideen, Shops, Locations, usw. habt oder kennt, dann sagt mir doch bitte Bescheid. Ich bin dankbar für jede Info. Auch Empfehlungen über Wedding-Blogs oder Websites nehme ich gerne von Euch.



Auf jeden Fall geht es jetzt los und in den nächsten Monaten muss einiges organisiert und vorbereitet werden. Es wird sicher eine aufregende und spannende Zeit. Aber ich habe auch etwas angst bzw. Respekt davor. Aber ich denke mir, wenn wir einen Hausbau gemeistert haben, dann sollte eine Hochzeit zu planen wohl ein Klacks sein. Unterschätzen möchte ich das Ganze trotzdem nicht, denn es soll ja der schönste Tag in unserem Leben werden.



Um unsere Verlobung für immer festzuhalten, haben wir beschlossen ein kleines Engagement Shooting mit Franzi von Amantes zu machen. Ich habe schon einige Male mit Ihr geshootet und die Bilder waren immer wunderschön. Deswegen haben wir gar nicht lange überlegt, als Franzi uns gefragt hat und haben gleich JA gesagt! Da wir unsere Verlobung ja im Dezember offiziell gemacht haben, fand ich den Gedanken schön, die Bilder in einer verschneiten Landschaft zu machen. Aber leider hatten wir ja bis vor zwei Wochen keine einzige Flocke Schnee bei uns. Aber dann kam der Winter und alles war weiß gezuckert. Perfekt! Jetzt musste nur noch die Sonne raus kommen und dem Shooting stand nichts mehr im Weg! Und siehe da, wir hatten den absolut richtigen Tag erwischt und es war einfach herrliches Wetter! Dick eingepackt machten wir uns auf den Weg, denn es war bitterkalt und hatte -11°C. Auch wenn die Sonne warm schien, spürte ich nach einer Stunde meine Finger nicht mehr. Aber wir waren schnell und hatten die Bilder ruckzuck im Kasten. Auch Max war natürlich mit dabei und flitzte hin und her durch den puderigen Pulverschnee. Es hat so viel Spaß gemacht und die Bilder sind einfach fantastisch geworden! Danke liebe Franzi! 



Ja, das war ein kleines Wedding Update. Ganz so viel ist noch nicht passiert, aber das kommt in den nächsten Wochen. Bei einigen Dingen habe ich schon was im Hinterkopf und mein Kleid habe ich vielleicht auch schon. Aber dazu das nächste Mal mehr! Jetzt gibts eine kleine Bilderflut, weil ich mich einfach einfach nicht entscheiden konnte und es einfach zu viele tolle Fotos gab. Ich hoffe sie gefallen Euch.

PS: Amantes findet Ihr auch auf Facebook und Instagram!





SEIN OUTFIT:
dunkelblauer Pullover - Jeans Fritz (ähnliche hier und hier)
denim Jeans - Jack&Jones (ähnliche hier und hier)
braune Boots - Tom Tailor (ähnliche hier und hier)
grauer Parka - !Solid (ähnliche hier und hier)







IHR OUTFIT:
beiger Pullover - H&M (ähnliche hier und hier)
ripped Jeans - Orsay (ähnliche hier und hier)
Schneeboots - Crocs (ähnliche hier und hier)
Parka - New Yorker (ähnliche hier und hier)







FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest
Weiterlesen...