Shopping Tipps in Bibione & Shopping Haul Video

Mittwoch, 8. Juli 2015

Im Urlaub waren wir natürlich auch ausgiebig shoppen! In Bibione kann man wirklich super Einkaufen, egal was man mag. Klamotten, Bademode, Schuhe, Taschen, aber auch Porzellan und sonstigen Krimskrams. Ich hatte zu Hause beim Koffer packen das Problem, dass mir die meisten Klamotten nicht mehr so wirklich gepasst haben, da ich ja 14 Kilo abgenommen habe und mir jetzt alles zu groß war. Als ich meine Shorts durchprobiert habe, ist es mir besonders krass aufgefallen und von 20 Shorts haben vielleicht vier Stückgerade noch so, mit Gürtel gepasst. Auf der einen Seite schade um die schönen Shorts! Auf der anderen Seite: Juhu, ich kann in Italien richtig shoppen gehen!


Wenn wir also in Bibione im Urlaub sind, gehen wir jeden zweiten Abend in der Stadt essen und danach etwas bummeln. Ich kenne schon die Läden, bei denen ich immer etwas finde und da ging es dann natürlich sofort rein. Mit vollgepackten Tüten ging es dann wieder nach Hause, ich hatte schöne Klamotten und vor allem Shorts gefunden, die super passten und meine neue Figur betonten! In meinem Lieblings-Taschengeschäft habe ich auch vorbei geschaut, aber nichts gekauft. Dieses Jahr habe ich allgemein gesehen gar nicht so viel ausgegeben. Wobei wir aber richtig zugeschlagen haben, waren Lebensmittel. Hier nehmen wir immer viel mit nach Hause. Nudeln, Parmesan, Salami, Oran Soda, Olivenöl, Süßkram den es nur in Italien gibt und ein paar leckere Spezialitäten.


In den letzten Jahren hat sich die Innenstadt von Bibione sehr verändert, aber zum positiven. Wenn ich daran denke, wie es noch vor 20 Jahren aussah. Absolut kein Vergleich zu heute. Es gibt viele neue Läden und Shops, aber auch einige Geschäfte, die bis heute überdauert haben. Was uns aber ganz krass aufgefallen ist, es kommen immer mehr China Läden und verdrängen alt eingesessene Geschäfte. Eigentlich schade, denn ich will nicht an jeder Ecke diesen China Kram kaufen… ich hoffe, dass sich das wieder etwas zurück entwickelt.
Was ich in Italien eigentlich so gut wie gar nicht mehr kaufe sind Schuhe. Es ist unglaublich, was da für Preise angesetzt werden. Für Modelle, die man hier in No-Name Schuhläden für 10-20 Euro bekommt. Verlangen die Händler 40-80 Euro. Das ist Wucher und die Sache nicht wert! Wenn man etwas handeln will oder nach Rabatt fragt wird man angepflaumt: „Das man hier ja nicht am Basar wäre!“ So ist es aber auch auf den Märkten. Handeln gehört hier doch dazu und sollte auch zu einem gewissen Grad erlaubt sein. Aber vielleicht sind wir auch nur an einen sehr unfreundlichen Verkäufer geraten.


Da wir vor ein paar Jahren ein tolles Shopping Center (Città Fiera) in Udine entdeckt haben, fahren wir da immer einmal im Urlaub hin. Meistens an einem Schlecht -Wetter-Tag. Somit hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Den schlechten Tag, gut rumgebracht und einen Ausflug ins Shopping Center unternommen. Das Center bietet aber noch mehr als Shopping. Es gibt einen kleinen Zoo und Tierhandel, viele Restaurants, einen riesigen Super-und Baumarkt, ein Kino, und und und. Es ist also für jeden etwas dabei und man kann wirklich Stunden durch die Läden schlendern. Ich glaube wir waren so 7 Stunden auf Shopping Marathon, aber zum Schluss waren wir dann alle froh, dass wir fertig waren und wieder Heim fahren konnten.


Wenn man zwischendurch mal Hunger vom Shoppen bekommt, habe ich einen Tipp für Euch! Wir essen immer im World Wide Bistro, dort gibt es die besten Burger, Sandwiches und Steaks. Die Preise sind ok und die Bedienung ist flott.  Besonders empfehlen kann ich das Club Sandwich mit selbstgemachten Pommes! Super lecker!
Was auch toll ist, das Parkhaus ist komplett kostenlos und man bekommt immer einen Platz direkt am Eingang zum Shopping Center. Auch WLAN ist frei verfügbar und man hat im Großteil des Città Fiera sehr guten Empfang.
Von Bibione nach Udine fährt man circa eine Stunde, durch kleine verträumte Dörfer. Man könnte auch direkt über die Autobahn, aber dann muss man Maut zahlen, wir haben die Variante direkt neben der Autobahn gewählt, die ist kostenlos und führt genauso schnell ans Ziel. Wer nach dem Shopping Marathon in Udine noch Kraft hat, der kann auch mal dem Palmanova Outlet Village‎ einen Besuch abstatten. Dort waren wir leider nochnicht, aber es soll dort tolle und günstige Sachen geben. Es soll auf jeden Fall einen Abstecher wert sein.


Da viele von Euch gerne wieder ein Shopping Ausbeute Video haben wollten, so wie in den letzten Jahren auch. Habe ich mir die Zeit genommen und ein Video gedreht und Euch alle Sachen gezeigt, die ich in Italien gekauft habe. Falls Ihr irgendetwas zu den Teilen wissen wollt, dann schreibt mir einfach einen Kommentar. Und jetzt, viel Spaß beim Gucken!



PS: Hier habe ich noch die Adressen der Shopping Center für Euch!

Centro Commerciale Città Fiera
Via Antonio Bardelli, 4
33035 – Torreano di Martignacco (UD) 

Öffnungszeiten: 

Montag – Donnerstag und Samstag: 9:30 – 20:30 Uhr
Freitag: 9:30 – 22:00 Uhr 

Sonntag: 9:30 – 20:30 Uhr


Palmanova Outlet Village‎
S.P. 126, Km 1,6
33041 Ioannis Aiello del Friuli Udine

Öffnungszeiten:

Montag – Sonntag: 10:00 -20:00 Uhr

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Fashion Kitchen on Instagram #45

Dienstag, 7. Juli 2015

Die Zeit vergeht so schnell und ich habe so viele neue Bilder bei Instagram hochgeladen. Die schönsten gibt es heute in der neuen Instagram Edition für Euch. Falls Ihr mir nochnicht folgt, klickt doch mal @FashionKitchen und macht den Button grün! Es gibt so viel zu sehen, das dürft Ihr auf keinen Fall verpassen!


Dieser zartrosa Traum von Maxikleid hat mich vor ein paar Tagen erreicht und ist einfach perfekt für den Sommer! Luftig und leicht liegt es auf der Haut. Zu Hause kann man es ruhig ohne BH tragen und wenn Ihr damit rausgehen wollt, könnt Ihr einfach einen Bikini oder tief geschnittenen BH anziehen.


Am Wochenende frühstücken wir immer ausgiebig und das meistens im Bett. Ein paar leckere und gesunde Frühstücksideen habe ich auch für Euch. French Toast, Chia Pudding und einen leckeren Smoothie.


Endlich konnte ich die Spenden, vom gewonnenen Markenrechtsstreit um meinen Blog, für einen guten spenden. Wohin das Geld geflossen ist, könnt Ihr in dem Post genau nachlesen.


Vor zwei Wochen hatte es 10°C, im Kachelofen brannte ein Feuer und wir lagen mit einem heißen Tee und O.C., California im TV am Sofa. 
Jetzt hat es draußen 35°C, die Sonne brennt vom Himmel und ich genieße einen eiskalten Lillet wild Berry!


Unser Tibet Terrier Max braucht regelmäßig seine Fellpflege. Ihr seht den Vorher-Nachher Vergleich. Vorher ist er zottelig und das Fell ist strähnig und hat viele Knoten. Nachher ist die Unterwolle raus gekämmt und das Fell ist wieder weich und fluffig. Die Pflege dauert gute 1,5 Stunden und ich brauche viele spezielle Bürsten und Kämme, um den Massen an Haaren Herr zu werden. Besonders kann ich den Doggy Doll Silk Coat empfehlen, damit verfilzt das Fell nicht mehr so stark und lässt sich viel leichter kämmen! Und der Hund riecht danach noch tagelang wie frisch gebadet!


Ich könnte mich in den Rahmkrapfen mit Schnittlauch von meiner Oma reinlegen! Er ist soo lecker und so leicht gemacht. Es braucht nur ein paar Zutaten und ist für heiße Tage ist der Rahmkrapfen super! Ihr müsst das Rezept unbedingt ausprobieren!


Meine liebste Joana hat mir wieder mal ein Päckchen geschickt und mich mit Ihren neuesten Kreationen aus dem Odernichtoderdoch Shop versorgt! Natürlich wurde sofort drauf losgekritzelt und eine To Do Liste geschrieben!



Wie die Zeit vergeht! Mein Blog und ich feiern schon den 5ten Geburtstag! Da muss es natürlich eine Party und Geschenke geben! Deswegen solltet Ihr unbedingt beim Geburtstagsgewinnspiel mitmachen. Für die Leser aus der Region um Nürnberg und Ingolstadt gibt es ein besonderes Schmankerl, also schaut schnell vorbei! Ach und wen die Story interessiert, wie ich zum Bloggen gekommen bin, die könnt Ihr hier nachlesen.


Hach, wie gerne ich jetzt wieder in Italien (Bibione) wäre! Aber leider ist der Urlaub schon wieder vorbei und ich kann nur noch in den Erinnerungen schwelgen und mir die Bilder ansehen. Wer auch einen kleinen Einblick in unseren Urlaub haben möchte, der kann sich Teil 1 - 4 anschauen und an den Strand träumen.


Na, wart Ihr auch schon Erdbeeren pflücken? Ich habe mittlerweile gute 5 Kilo Erdbeermarmelade eingekocht und von dem Rest gibt es leckere Dessert Variationen. Eine davon ist das Schokokuss Schichtdessert mit Mandarinen und Erdbeere. Das müsst Ihr nachmachen! Eure Gäste werden es lieben!


Bei der Hitze hält man es nur mit einem knappen Bikini und einem eiskalten Cocktail aus! Natürlich wäre so ein Pool im Garten auch nicht schlecht. Hihi.


Ja, ich liebe Cordon Bleu / Schnitzel und Pommes über alles und könnte mich reinsetzen! Am liebsten selbstgemacht, aber beim Nulldreier in Nürnberg gibt es super leckere XXL Schnitzel und einen riesigen Berg Pommes. Die Portion reicht locker für 2 Personen und kostet nur knapp 15 Euro! So wie ich das gesehen habe, gibt es so gut wie alle Gerichte in der XXL Version.


Rot ist ja eine meiner Lieblingsfarben, deswegen finde ich mein neues rotes Chiffon Maxikleid
auch so toll! Dazu habe ich meine neuen roten Wedges kombiniert (gerade im Sale für 5 Euro!). Ich fühle mich in dem Kleid wie eine griechische Göttin, denn der Schnitt ist fast so ähnlich wie bei einer Toga.


Neues Lieblingsprodukt von Nivea! Die In-Dusch Gesichtspflege und er Make-Up Entferner. Super Produkte, funktionieren für mich einwandfrei!
Ein kleines Geschenk von meinem Lieblingsmann! Ist das nicht super süß? So Kleinigkeiten machen eine Liebe noch viel stärker! Traumfrau + Traummann = L♥VE

Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Abnehmen mit Weight Watchers - 1 Jahr mit Weight Watchers

Sonntag, 5. Juli 2015

Der letzte Post zum Thema Weight Watchers ist schon ein wenig her. Und heute möchte Ich Euch auf den neuesten Stand bringen. Denn am 04.07.2014 habe ich den Entschluss gefasst und mit Weight Watchers begonnen! Um ehrlich zu sein war es mein zweiter Versuch, denn beim Ersten hat es einfach nicht klappen wollen oder es war vielleicht die falsche Zeit für mich. Deswegen bin ich heute umso stolzer, dass ich bisher knappe 14 Kilo abgenommen habe! Der blanke Wahnsinn! Denn, wenn mir das jemand vor einem Jahr gesagt hätte, hätte ich das nie und nimmer geglaubt. Warum auch, die anderen Diäten haben ja auch nie etwas gebracht und nach ein paar Wochen oder Tagen habe ich meistens abgebrochen.
Was habe ich nicht alles ausprobiert! Da hätten wir die Kohlsuppen Diät, Almased (Beim bloßen Gedanken an diese Pampe wird mir schlecht! Urgs!), Glyx Diät, usw. Irgendwie habe ich alles mal so halbherzig ausprobiert, aber durchgezogen habe ich nie wirklich etwas bis zum Ende oder bis zum gewünschten Erfolg. Irgendwie war es ja auch von vorneherein zum Scheitern verurteilt, denn diese ganzen Diäten hatten immer Einschränkungen. Und das ist mein Problem: Ich kann mir einfach nichts verbieten und will das auch nicht. Ich liebe es zu essen und zwar alles! Und genau das habe ich gemacht. Ich habe alles gegessen, aber eben nicht mehr so viel und habe für einige Lebensmittel kalorienarme Alternativen gesucht. Und siehe da, von da an ging es fast wie von alleine. Die Pfunde purzelten, ich sah die ersten Ergebnisse, bekam Komplimente und war super motiviert! Klar erfordert eine Gewichtsabnahme immer Disziplin und man muss seinen inneren Schweinehund überwinden, aber bei Weight Watchers muss ich mir einfach nix verbieten und darf alles essen! Für mich ist das Programm perfekt und ich kann es jedem nur empfehlen!

Den tollen roten Bikini gibts übrigens  HIER zu kaufen.

In unserem Italien Urlaub habe ich es mir mal richtig gut gehen lassen und absolut nicht auf die Punkte geachtet. Ich habe gegessen, was und so viel ich wollte. Jeden Tag 2 Kugeln Eis, Süßkram, Pizza, Pasta, ein ausgiebiges Frühstück, usw. Allerdings ist mir aufgefallen, dass wenn ich satt war, aufgehört habe zu essen, auch wenn es noch so gut war. Im Urlaub konnte ich mich ja nicht wiegen und wollte das auch nicht. Als ich daheim auf die Waage gestiegen bin, habe ich so mit 4 Kilo mehr gerechnet, allerdings musste ich verblüfft feststellen, dass ich nur 0,9 Kilo zugenommen hatte in den 2 Wochen Urlaub. Ich war natürlich überglücklich und eine Woche  später waren unglaubliche 1,7 Kilo runter! Woohooo! So ein Fress-Urlaub ist anscheinend gar nicht schlecht für den Stoffwechsel. Wieder eine Woche später kamen allerdings 0,7 Kilo dazu, aber das schreibe ich jetzt mal meinen Tagen zu. Denn während der Periode lagert man Wasser ein und kann bis zu 3 Kilo mehr auf die Waage bringen. Noch eine Woche später waren wieder 0,4 Kilo weg und die 58 Kilo Zielgewicht sind in Reichweite!



Was mich zu dem Entschluss gebracht hat mit Weight Watchers anzufangen? Ich konnte mich nicht mehr im Spiegelbild sehen, die Klamotten passten nicht mehr so richtig und alles kniff und war zu eng. Die Ernüchterung in eine Hose zu schlüpfen, in die man noch vor einer Weile gepasst hat, und diese dann nicht mal mehr ansatzweise zuzubekommen war einfach zu groß. Deswegen musste ich handeln und entschloss mich es nochmal mit den Weight Watchers Online Programm zu versuchen.
Vorbilder hatte ich in meinem Umfeld genug, denn einige meiner Freundinnen hatten alle über 15 Kilo und mehr mit Weight Watchers abgenommen und ich war so neidisch und dadurch auch mega motiviert, es dieses Mal auch wirklich durchzuziehen! Was die können kann ich auch! HAHA! TSCHAKA!
Also habe ich das Programm angefangen und fleißig Punkte gezählt. Und siehe da in der ersten Woche waren schon unglaubliche 3 Kilo weg! Vielleicht lag das auch daran, dass ich in den ersten Wochen noch den Teatox Detox Tee Morgens und Abends getrunken habe. Auf jeden Fall stieg meine Motivation von Woche zu Woche und die Zahl auf der Waage ging immer mehr in den Keller. Ich hatte mir ein Ziel gesetzt. 15 Kilo sollten runter. Das wären knapp unter 58 Kilo Endgewicht. Eine gutes und erreichbares Ziel, wie ich fand. Dieses Gewicht hatte ich wohl zuletzt mit 15 oder 16 Jahren. Dann pendelte es sich so bei 61-63 Kilo ein. Auch nicht dick oder übergewichtig, aber eigentlich wollte ich immer unter die 60 Kilo kommen. Aber geschafft habe ich es nie. Dann kam dieser schleichende Prozess und die Pfunde auf den Hüften wurden immer mehr. Wenn man in einer Beziehung is(s)t, dann geht man öfters mal Essen, bestellt beim Lieferdienst, kocht zusammen usw. Und da achtet man dann auch nicht so wirklich auf die Kalorien. Ja, aber irgendwann rächt sich das dann und beim Gang auf die Waage, trifft einen dann fast der Schlag! Man steigt nochmal von der Waage runter, das kann doch nicht sein! Und nochmal drauf, scheiße! Das kann doch nicht sein!!!! Doch, leider hat die Waage meistens Recht…




Als ich an diesen Punkt kam, musste ich mir schon immer mal wieder von meinen Eltern, meine Großeltern und auch von meinem Freund kleine Seitenhiebe gefallen lassen. Irgendwie tat ich es immer ab, insgeheim wusste ich aber das sie Recht hatten. Ja, ich hatte sicher etwas zugenommen. Na und ich war ja noch lange nicht fett und mir schmeckte es einfach! In unserer Hausbauphase war so gut wie jeden Tag mit körperlicher Arbeit ausgelastet und verbrannte Unmengen an Kalorien. Das Essen was wir aber damals zu uns genommen haben war nicht wirklich Figur fördernd und so waren die verbrannten Kalorien sofort wieder mit Pizza, Döner, McDonalds, Leberkäse und anderem Junkfood aufgefüllt. Wer stellt sich auch abends um 22 Uhr noch in die Küche und kocht ein super ausgewogenes Essen? Wir nicht. Und auf der Arbeit und am Bau musste auch etwas gescheites her, denn die Arbeit macht hungrig und ohne Mampf kein Kampf! Wenn ich unseren Helfern Salat, Putenbrustaufschnitt und Knäckebrot vorgesetzt hätte, dann wären sie wohl nicht mehr zum Arbeiten gekommen. ;-)

Von dem Allem abgesehen, musste ich schon zugeben, dass ich auf meine schlanken Freundinnen ziemlich neidisch war, die auch abgenommen hatten und so super aussahen. Sie strahlten das auch aus! Ich war wirklich neidisch. Es war kein negativer Neid, dass ich es ihnen nicht gegönnt hätte, sondern der positive Neid, auf die Disziplin und ihre Abnehmerfolge! Verdammt, ich musste etwas ändern und zwar so schnell wie möglich!
Also meldet ich mich wieder bei Weight Watchers an. Die Beste Entscheidung überhaupt! Denn für schlappe 16,95 Euro im Monat (16,95 Euro *12 Monate – 33 Euro Rabatt = 170 Euro im Jahr) ist es mir dieses neue Lebensgefühl wert. Ich fühle mich einfach toll! Ich sehe in den Spiegel und sehe meinen Flachen Bauch, meine schlanken Oberschenkel und einfach meine bombige Figur! Das hört sich jetzt vielleicht selbstverliebt an, aber das musste ich jetzt mal sagen. Denn ich liebe mich und meinen Körper und das sollte jeder tun und können! Ich bin sehr stolz auf meinen Abnehmerfolg und die Disziplin und den Ehrgeiz, den ich an den Tag gelegt habe, um das Projekt durchzuziehen.



Anfangs war es wirklich schwer, langwierig und verlangte schon ziemlich viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Denn man muss erst mal in das Programm hinein finden (aber das ist ja bei jeder neuen Sache so). Ganz am Anfang habe ich auch alles ganz genau abgewogen, um ein Gefühl für die Mengen zu bekommen. Irgendwann hat man das dann aber im Blut und kann die Portionen gut abschätzen. Es nimmt eben etwas mehr Zeit in Anspruch, aber nach ein paar Wochen hat man den Dreh raus. Das schlimmste war eigentlich, wenn es auf der Arbeit Brotzeiten und Kuchen gab. Da lässt man sich immer sehr schnell verleiten und man isst eigentlich mehr als man will. Aber da muss man dann einfach hart bleiben und nur eine kleine Portion essen oder etwas anderes dafür aus dem Tagesbudget streichen. Ich bin mit meinen 26 Pro Points am Tag immer sehr gut hingekommen, denn das Wochenextra von 49 Pro Points gibt es ja auch noch. Meistens habe ich auch meine kompletten Extrapunkte aufgebraucht und trotzdem abgenommen. Es heißt aber nicht, dass wenn man das Wochenextra weg lässt, man mehr abnimmt. Ab und zu hatte ich dann sogar mehr auf den Rippen! Man muss einfach selbst für sich herausfinden, wie es für einen selbst am besten ist. Auf jeden Fall sollte man aber jeden Tag sein Tagesbudget an Punkten aufbrauchen! Wenn man also an einem Tag noch Punkte übrig hat, kann man sich ruhig noch eine Süßigkeit oder eine andere Leckerei gönnen!



Ich habe mein Ziel von 15 Kilo zwar (noch) nicht erreicht, aber die knappen 14 Kilo, bzw. auf das Gewicht, auf das ich mich eingependelt habe ist absolut ok und ich fühle mich sehr wohl. Man muss sich das abgenommene Gewicht mal vor Augen halten! 
Das wären:
  • 14 Tetrapacks Milch (in einer normalen Steige sind 10 Packungen)
  • ein 10 Liter und 5 Liter Eimer Wasser
  • 9 Getränkeflaschen mit 1,5 Liter
  • 28 Päckchen Nudeln 
  • 56 Stücke Butter!!!  
Unglaublich, wenn man sich das mal vor sich aufgestapelt vorstellt. Diese Mengen und Gewicht habe ich mit mir herumgeschleppt und so meinen Körper unnötig belastet.
Die Abnahme habe ich ohne jeglichen Sport geschafft! Was unglaublich ist, wenn man so darüber nachdenkt, nur mit der Umstellung meiner Ernährung habe ich die Kilos purzeln lassen. Ich denke aber, dass die körperlich schwere Arbeit an unserem Haus auch mit dazu beigetragen hat, dass ich ganz gut abgenommen habe. Das A und O ist aber, dass man auf die Ernährung achtet, um sein Gewicht zu reduzieren. Jetzt, wo ich fast bei meinem Ziel angekommen bin, will ich auch vermehrt Sport machen, wenn es die Zeit zulässt. Momentan ist mein Sport eben das Arbeiten in Haus und Garten. Ich möchte aber einfach meinen Körper mehr definieren und alles straffen und fester werden lassen und dafür ist Sport einfach unablässig! Ohne Fleiß kein Preis!




Ganz oft bekomme ich Nachrichten und Emails, mit vielen Fragen zu meiner Abnahme und Weight Watchers. Viele Mädels sind sich unsicher, ob sie mit Weight Watchers starten sollen und ob es was bringt. Anfangs kann keiner sagen, ob es klappt und wie viel man pro Woche abnimmt. Aber das es funktioniert seht ihr, sonst gäbe es ja nicht so viele begeisterte Programmteilnehmer. Es muss aber jeder für sich selbst entscheiden, ob er damit starten möchte oder nicht. Für mich war es die beste Entscheidung überhaupt und es kam einfach und spontan, ich habe nicht viel darüber nachgedacht, ob ich scheitern könnte, sondern mich einfach angemeldet und angefangen. Seid einfach spontan und probiert es, die 16,95 Euro im Monat (0,57 Euro am Tag) tun nicht wirklich weh und wenn man nach ein paar Monaten doch keine Lust mehr hat oder nicht das richtige für einen ist, kann man sich einfach wieder abmelden. Die Erfolge sprechen aber für sich und in unserer #RanAnDenSpeckMitFashionKitchen Facebook Gruppe wird man jeden Tag neu motiviert und bekommt laufend Tipps und Tricks. Mittlerweile sind wir schon über 400 Mädels und das ist wirklich der Wahnsinn! Dankeschön, dass Ihr das Projekt so toll unterstützt!

Wer jetzt also auch mit Weight Watchers starten und für den bevorstehenden Sommerurlaub noch ein paar Pfunde verlieren will. Der kann sich HIER anmelden und über meine Aktion satte 33 Euro sparen!



Das war also mein erste Jahr mit Weight Watchers. Vielleicht sagen jetzt manche: „14 Kilo in einem Jahr sind ja nicht viel…“ aber ich finde schon, dass so eine Abnahme schon eine ganz schöne Leistung ist und darauf bin ich auch stolz. Ich habe durchschnittlich im Monat 1,2 Kilo / in der Woche 300 Gramm abgenommen. Lieber nehme ich langsam und Stück für Stück ab und halte am Schluss dann mein Gewicht, als dass ich in so einem 10 Wochen Programm 25 Kilo abnehme und nach diesem Projekt wieder alles und noch mehr auf den Hüften habe. Ich muss ehrlich sagen, dass ich von solchen 10 Wochen Programmen, Turbodiäten und Shakes zum Abnehmen, nicht wirklich viel halte und es auch nicht so ganz gesund für den Körper sein kann. Meist sind solche Programme auch ziemlich einseitig oder man muss sich eisern an einen Ernährungs- oder Sportplan halten. Das ist nichts für mich, denn ich will essen was und wann ich will und das habe ich bei Weight Watchers gefunden und perfekt umgesetzt.


Für die Zukunft möchte ich mehr Sport machen und mein Gewicht halten, bzw. vielleicht sogar noch auf mein Zielgewicht von 58 Kilo kommen. Ich fühle mich wohl in meinen Körper und bin zufrieden, ich möchte aber nie mehr an so einen Punkt kommen, wie vor einem Jahr, mit einem Höchstgewicht von über 72 Kilo bei einer Größe von 1,65 m. Und ich weiß, dass ich das schaffen werde mein Gewicht zu halten. Ich habe das Weight Watchers Programm total verinnerlicht und es geht mir nun spielend von der Hand. Natürlich werde ich auch weiterhin auf dem Blog berichten und mit Euch die Fortschritte teilen. Demnächst wird es sicher auch mal wieder ein paar tolle Aktionen geben.

Und jetzt würde mich mal interessieren, wen ich alles zum Abnehmen mit Weight Watchers motivieren konnte, bei wem es klappt oder auch nicht und wie Ihr unsere #RanAnDenSpeckMitFashionKitchen Facebook Gruppe findet?





Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...