Social Media Links

DIY - klassischen Adventskranz selber machen

Mittwoch, 29. November 2017

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Nur noch ein paar Tage und dann ist sie da, die Adventszeit. Das heißt wir zünden jeden Sonntag eine Kerze am Adventskranz an und zählen die Tage bis zum Heiligen Abend. Da sicherlich der Großteil von Euch weiß, wie sehr ich Weihnachten liebe ist es also nicht verwunderlich, dass ich schon total im Weihnachtsfieber bin und am letzten Wochenende meine unzähligen Kartons mit Weihnachtsdekoration vom Dachboden geholt habe. Da dieses Jahr die Adventszeit einige Tage kürzer als letztes Jahr ist, dauert es gar nicht mehr so lange bis das Christkind kommt.
Eigentlich hält sich meine Weihnachtsdeko immer ziemlich gleich. Viel Rot, Grün und Gold. Also ganz klassisch. Trotzdem verändere ich jedes Jahr etwas oder bastle etwas Neues. Und dieses Jahr wollte ich gerne einen neuen Adventskranz haben. Denn ich hatte eigentlich noch nie einen "richtigen" Kranz sondern immer irgendetwas anderes. Wie zum Beispiel ein Tablett oder Gläser. Das ist zwar auch super schön, aber dieses Jahr wollte ich einfach etwas Traditionelles. Also habe ich meine große Weihnachts-Bastel-Kiste durchgesucht und einige Dinge gefunden, die ich unbedingt bei dem diesjährigen Adventskranz verwenden wollte.





Den Kranz (mit LED Beleuchtung) habe ich beim dänischen Bettenlager* gefunden und gleich mitgenommen. Ich bin zwar eigentlich eher der Fan von "Echtem" aber bei Tannenzweigen ist das immer so ein Ding. Da wir einen Kachelofen haben und es da teilweise ziemlich warm wird, sind der Christbaum, Tannenzweige und der Adventskranz immer sehr schnell trocken und es "nadelt" an allen Ecken und Enden. Deswegen bin ich vor Jahren auf künstliche Tannenzweige umgestiegen (außer beim Christbaum, der muss echt sein, allein schon wegen dem Duft! Außerdem kann man ihn ja auch gießen und er macht nicht gleich nach ein paar Tagen die Grätsche.) Vor ein paar Jahren habe ich einen weihnachtlichen Türkranz gebastelt, der auch dieses Jahr wieder an unserer Haustür hängt. Wenn ich mir jetzt denke, ich hätte den Kranz nach Weihnachten wieder auseinander nehmen müssen blutet mir das Herz. Denn wenn man in eine Bastelei so viel Liebe steckt ist es schlimm, wenn man das alles nach ein paar Wochen wieder zerstören muss. Deswegen bastle ich lieber für die Ewigkeit und kann die DIYs jedes Jahr wieder herausholen und dekorieren.





Und es ist wirklich gar nicht schwer etwas Schönes zu basteln. Man braucht auch gar nicht viel dazu und mit ein bisschen Geschick kann man wirklich tolle Sachen zaubern. Also kurzes Brainstorming (was will ich? klassischer Kranz, Gläser, nur Kerzen, Teelichter, Tablett?), ein bisschen Inspiration suchen (am besten auf Pinterest!), Weihnachtsdeko zusammen suchen (Schleifen, Bänder, Kugeln, Tannenzapfen, Kerzen, usw.) und loslegen! Ich zeig Euch wies geht - Schritt für Schritt!

PS: Wer noch ein paar Ideen für einen Last-Minute Adventskalender braucht, bzw. nicht weiß was er in die Türchen packen soll, der guckt mal in meinen Post zum Adventskalender basteln & befüllen für SIE und IHN rein.



WAS DU FÜR DEN ADVENTSKRANZ BRAUCHST:
  • Kranz aus Tannenzweigen (echt oder künstlich) → hier findest du meinen
  • Kerzen (echt Wachs oder mit LED) → hier findest du meine
  • Kerzenhalter
  • Weihnachtskugeln
  • Engelshaar
  • Tannenzapfen
  • Sterne
  • Bänder und Schleifen
  • Heißklebepistole
  • Alleskleber
  • Arbeitsunterlage
  • Schere
  • Bindedraht
  • sonstige Weihnachtsdeko (Äpfel, Fliegenpilze, Schlitten, Schneeflocken, usw.)
  • Tablett



Zu aller erst sollte man sein komplettes Bastelmaterial herrichten und auf seiner Arbeitsfläche ausbreiten. Wenn man sich vorher alles bereit legt braucht man zwischendurch nicht andauernd aufstehen und etwas holen. So kann man bei der Sache bleiben und es entsteht kein Chaos.

Ich mache es meist so, dass ich erst einmal alle Dekosachen auflege und anordne. So kann man immer noch etwas verändern und ärgert sich am Schluss nicht, dass es dann doch nicht so geworden ist, wie man es eigentlich haben wollte. Im ersten Schritt steckt man die Kerzenhalter in den Kranz. Das kann man in einem bestimmten Abstand machen oder alle nebeneinander anordnen. Ganz nach Geschmack. Beim zweiten Schritt kommt dann die Deko zum Einsatz. Wenn dann alles so liegt, wie man es gerne möchte fängt man an und befestigt Stück für Stück am Kranz. Bei den Christbaumkugeln habe ich welche aus Plastik gewählt, so können sie nicht zerbrechen und lassen sich leichter mit etwas Bindedraht anbringen. Einfach 2-3 Stück auf ein Stück Draht auffädeln und an den Kranz binden. Wenn alle Kugeln dran sind geht es weiter mit den Schleifen. Die Schleifen habe ich einfach mit einem Stück Band gelegt und dann mit einem weiteren Stück Schleifenband zusammen geknotet. Ein Stück Bindedraht auf der Hinterseite durchfädeln und in den Krank stecken. Alles was man nicht mit Draht am Adventskranz befestigen kann wird mit Heißkleber angebracht. Hier muss man aber wirklich sehr gut aufpassen, denn man kann sich an dem heißen Kleber arg die Finger verbrennen. Wenn also auch alle Tannenzapfen, Sterne und sonstige Deko angeklebt ist, werden die Lücken noch mit Engelshaar und einzelnen Christbaumkugeln ausgefüllt. Zum Schluss noch die Kerzen auf die Halterungen stecken und schon ist der Adventskranz fertig! Wirklich absolut kein Hexenwerk und auch in ein bis zwei Stunden gebastelt. Wenn Ihr also auch noch einen neuen Adventskranz für Weihnachten selber machen möchtet, dann legt los!



TIPP: Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, dass kein Wachs auf den Tisch tropft, verwendet einfach ein Tablett und stellt den Adventskranz darauf. Und wenn man gar keine echten Kerzen verwenden möchte, kann man auch auf LED Kerzen zurück greifen. Die meisten schalten sich auch automatisch an und aus bzw. sind mit einem Timer ausgestattet.

Ich finde mein Kranz ist wirklich super schön geworden. Ich habe ihn ganz in Rot, Gold und Grün gehalten. Mit ein bisschen Glitzer aber nicht zu übertrieben. Ganz klassisch weihnachtlich eben. Ich freue mich schon sehr, wenn ich die erste Kerze anzünden kann. Ach und mein Kranz hat eine zusätzliche LED Beleuchtung, die man sogar mit einem Timer schalten kann. So schaltet sich die Beleuchtung jeden Tag automatisch zur selben Zeit an und geht nach 4-6 Stunden wieder aus. Wirklich praktisch und der Adventskranz sieht noch schöner aus, als er es sowieso schon ist. So kann Weihnachten doch kommen oder?







Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Dänisches Bettenlager* entstanden.

{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Bei mir ist die Weihnachtsdeko auch immer einheitlich. Ich mag eigentlich rot-weiß an Weihnachten am Liebsten :)

    Einen klassischen Adventskranz gibt es bei uns eigentlich nie. Sollte ich vielleicht auch mal wieder ändern :)

    Viele Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, rot und weiß ist auch tollt! Gibts bei mir auch. :)

      Löschen
  2. Der Kranz ist richtig schön geworden! <3
    ich bastel meinen Kranz auch immer komplett selbst und jedes Jahr auch völlig anders :)

    Liebe Grüße
    Cristina
    www.cristinasbeautyblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das ist auch nicht schlecht, so hat man doch ne gewisse Abwechslung! :)

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

CURRENT FAVORITES