Social Media Links

6 Monate verheiratet - was hat sich verändert?

Sonntag, 26. November 2017

Ist es zu glauben? Aber morgen sind wir auf den Tag genau ein halbes Jahr verheiratet. Wo ist nur die Zeit hin? Mir kommt es so vor als wäre es erst gestern gewesen. Im Allgemeinen ist dieses Jahr so schnell vergangen. Ein Wimpernschlag und schon sind sechs Monate vorbei. Wenn ich an diesen Moment zurück denke, zaubern mir die Erinnerungen ein Lächeln ins Gesicht. Dieser Tag war einfach einer der absolut Schönsten in meinem, in unserem Leben. Es war einfach perfekt und wir hätten es uns nicht besser wünschen können.

Was hat sich also in den letzten sechs Monaten verändert? Im Grunde eigentlich nicht viel. Denn wir waren ja vor der Heirat schon über zehn Jahre zusammen und haben eine eheähnliche Beziehung geführt. Mit diesem Schritt zu heiraten, haben wir aber einen Pakt geschlossen und es für die Ewigkeit besiegelt. Dieses Versprechen, der Ring am Finger und die Unterschriften auf der Eheurkunde sind zwar nur winzige Kleinigkeiten, aber alles zusammen genommen, machen sie einen neuen Lebensabschnitt für uns aus. Und den gehen wir jetzt gemeinsam, als Mann und Frau. Für mich ist es immer noch komisch Matze als meinen Mann zu bezeichnen, denn so viele Jahre war er ja nur mein Freund! Manchmal komme ich mir etwas blöd vor, wenn ich sage "Mein Mann", aber es ist jetzt so und dann darf man das ja auch sagen.



Viele haben auch gefragt, wie ich jetzt mit Nachnamen heiße. Da wir ja in einer modernen Welt leben, habe ich meinen Namen behalten und Matze seinen. Das hatten wir schon vor langer Zeit so entschieden und so beibehalten. Auch wenn man nicht unbedingt den gleichen Nachnamen trägt, bedeutet das ja nicht, dass man deswegen weniger zusammen gehört. Außerdem hat uns das viel Papierkram und Behördengänge erspart. Denn, wenn man seinen Namen behält muss man so gut wie nichts ändern. Der Ausweis, Führerschein, usw. bleibt alles gleich. Auch bei Versicherungen, Banken und anderen Behörden gibt es keine Probleme. Alles bleibt beim Alten. Perfekt. (Das haben wir aber alles erst hinterher erfahren)
Vielleicht können es viele nicht verstehen, dass man als Frau den Namen des Mannes nicht annimmt. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden und so machen wie er möchte.

Bei der Steuererklärung wird sich ab nächstem Jahr einiges ändern, da wir ja jetzt ein Ehepaar sind und da dann vieles anders läuft. Aber da kann ich jetzt noch nicht so viel dazu sagen, da die Steuer für 2017 ja erst in 2018 gemacht wird. Die Steuerklassen haben sich aber schon geändert.



Und ansonsten, was hat sich noch so verändert? Mit dem Ring am Finger fühlt man sich irgendwie noch ein kleines bisschen mehr "zusammener" als vorher. Man kann es nicht richtig beschreiben, aber die, die schon verheiratet sind, wissen bestimmt was ich meine oder? Es fühlt sich einfach anders an als vorher, aber doch irgendwie gleich. Hmm, es ist wirklich schwer zu beschreiben. Und Ihr merkt, dass ich mich da grad etwas schwer tue. Vielleicht muss man diese Erfahrung erst selber machen, um es zu verstehen.

Wie unsere Zukunft aussieht steht noch in den Sternen. Eigentlich hatten wir geplant in 2018 nochmal groß zu heiraten, mit einer kirchlichen Zeremonie und der ganzen Verwandtschaft und Freunden. Aber gerade haben wir gar nicht so das Verlangen danach und die Organisation einer Hochzeit ist wirklich ein riesiges Stück Arbeit und sollte nicht unterschätzt werden. Meist bleibt dieser Part ja an uns Frauen hängen und die Männer ziehen sich etwas aus der Affäre. Deswegen wird es vorerst wohl keine kirchliche Heirat geben. Aber davon erzähle ich Euch vielleicht ein anderes Mal mehr. Und auch die Kinderplanung ist noch nicht Spruchreif. Wir sind noch jung und sehen bisher keinerlei Veranlassung jetzt schon Kinder zu bekommen. Das geht auch noch in ein paar Jahren und bis dahin genießen wir einfach die Zeit und sammeln noch so viele Erinnerungen, wie es nur geht.

Wer auch nochmal ein wenig in Hochzeitserinnerungen schwelgen will, der kann sich die verschiedenen Posts unter der Rubrik HOCHZEIT durchlesen. Unser Hochzeitsvideo, den Beitrag zur Hochzeit und wie Matze mir den Antrag gemacht hat gibt es dort selbstverständlich auch für Euch.



FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Danke für die den Blogpost. :)
    Eine Frage habe ich an euch: wie wollt ihr es denn mit dem Nachnamen handhaben wenn mal ein Kind kommt? Ein Doppelname für das Kind? Ich habe nämlich auch die Einstellung, dass jeder ruhig seinen eigenen Namen tragen behalten kann, aber das Kind soll schon wie seine Eltern heißen. Weit voraus gedacht, aber das interessiert mich. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir uns noch nicht wirklich Gedanken gemacht, da wir ja bisher noch kein Kind planen. Alles zu seiner Zeit. :)

      Löschen
    2. Nach deutschem Namensrecht sind Doppelnamen bei Kindern nicht möglich und von den Partnern kann auch nur einer einen Doppelnamen haben - der gemeinsame ist dann Familienname, den auch die Kinder tragen. Möchte keiner einen Doppelnamen, muss man sich dennoch bei allen Kindern für EINEN Namen entscheiden ;)
      Wir haben auch dieses Jahr geheiratet und mit dem Namen lange überlegt. Mein Mann hat meinen Namen angenommen, eben weil er nicht wollte, dass seine Kinder mal anders heißen als er.. das bringt ja auch immer viele Schwierigkeiten mit sich.
      Aber wie schon gesagt: Bleibt ja noch ausreichend Zeit um das zu entscheiden ;)

      Löschen
  2. Ein schöner Post... Und damit hat sich auch gleich die Frage erledigt, warum in Deinem Impressum immer noch Weber steht ☺ Ihr 2 seid einfach sooo ein tolles Paar! Ich wünsch Euch weiterhin nur das Beste 😚

    AntwortenLöschen
  3. :D wie cool, ein ähnliches Gespräch hatte ich im Dezember 2016, einen Tag nach unserer Hochzeit, mit meinem Mann(klingt auch nach einem Jahr noch komisch). Ich habe ihn gefragt ob sich für ihn was verändert hat und bekam die Antwort: "Ich weiß nicht, es ist irgendwie anders, aber noch cooler als vorher" :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man kann es nicht beschreiben iwirgendwie oder? :)

      Löschen
  4. Ein sehr schöner Post und ich weiss genau, was du meinst. Wir haben Anfang Oktober geheiratet und ich habe meinen Namen geändert. Einen Termin, um neue Ausweisdokumente etc. zu beantragen, habe ich erst für Mitte Dezember(!) bekommen. Es ist unglaublich. �� Hätte ich meinen Nachnamen nicht so blöd gefunden, hätte ich mir die Mühe auch nicht gemacht! �� Und mit der großen Hochzeit geht es uns genauso. Wir haben mit 25 Leuten (nur Familie und Trauzeugen) bisher klein gefeiert und DA hing schon sooo ein Rattenschwanz an Organisatorischem dran. Wie das dann bei 70 oder 80 Leuten ist, darüber will ich mir momentan keine Gedanken machen. �� Außerdem haben wir drei Tage nach der Hochzeit einen High-Energy Labrador Welpen adoptiert, da kommt man dann ja sowieso zu noch weniger. Nee, große Hochzeit frühestens 2019! Hab einen schönen Sonntag! ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gab es damals beim Aufgebot bestellen schon so viele Probleme, da sind wir ganz froh, dass wir uns das dann erspart haben. Außerdem hatten wir das mit den Namen ja schon alles vorher entschiden. :)
      Ja die Organisation ist einfach der Wahnsinn!

      Löschen
  5. Bei uns sind es jetzt vier Jahre - und ich verstehe deinen Text absolut. Denn eigentlich ändert sich so richtig nichts, aber im Gefühl eben schon :)
    Ich habe meinen Nachnamen damals geändert und gleich am Tag der Anmeldung im Standesamt meinen neuen Ausweis beantragt ;) So konnte ich den dann kurz nach der Hochzeit abholen, war perfekt :)

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöner Post, da merkt man wie glücklich ihr seit.
    Meine beste Freundin hat ihren Namen auch bei der Hochzeit behalten. So ungewöhnlich ist das gar nicht mehr. Und jeder so wie er mag.
    Ich wünsche euch weiterhin alles Liebe zusammen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anni,

    Ja doch ich verstehe es . Dieses Gefüz, das kann man nicht beschreiben. Wir haben auch jeder unsere Namen behalten.
    Liebe Grüße
    Elke von Elke.works

    AntwortenLöschen
  8. Du hast das Gefühl gut beschrieben, es ist wie vorher aber man ist "zusammener" als vor der Hochzeit, bei uns fühlt sich das auch so an (haben im Juni geheiratet).
    Deine Ringschachtel ist wunderschön! Verratest du mir von du sie gekauft hast? :-)

    Liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Die habe ich geschenkt bekommen. Aber online findest du bestimmt was ähnliches! :)

      Löschen
  9. Hi Anni,

    von welcher Marke ist der Ehering und welches Material? Der ist so toll <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben die Ringe bei Christ gekauft. Material ist Weißgold.

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

CURRENT FAVORITES