Social Media Links

Herbstdepression

Dienstag, 31. Oktober 2017

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Im Moment fühle ich mich einfach nur ausgelaugt und demotiviert. Vielleicht liegt es am Wetter, vielleicht an den "netten" Nachrichten von Personen, die denken mich zu kennen, um mir zu sagen, was ich den ganzen Tag so falsch mache. Ich versuche zwar diese Worte nicht zu sehr an mich ran zu lassen, aber trotzdem macht es mich ein Stück weit traurig und ich versuche zu ergründen, was der Grund für diese Negativität ist. Auch wenn ich mir das nicht zu Herzen nehmen will, beschäftigt sich mein Kopf unterbewusst damit und es lässt mich einfach nicht los.
Hinzu kommen die düsteren Herbsttage. Es hat also tatsächlich etwas mit dem Wetter zu tun, hmm. Alles ist grau in grau, die Sonne scheint nur noch selten und die meiste Zeit regnet und stürmt es. Ich sitze in einem richtigen Loch und eine kleine Regenwolke schwebt über meinem Kopf. Ich bin eigentlich ein super positiver Mensch und sehe das Glas immer halb voll. Aber gerade ist es doch irgendwie halb leer. Und diese "negativen Nachrichten" sind wirklich nur ein Bruchteil im Vergleich zu den lieben und netten Nachrichten, die Ihr mir jeden Tag schreibt. Es beschäftigt mich aber trotzdem und ich kann es einfach nicht an mir abprallen lassen...



Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich mir so viele Gedanken mache und den Kopf über Dinge zerbreche, die mir egal sein sollten. Aber so sind wir Menschen eben. Denn wenn mir ein anonymer Kommentar schreibt: "Seitdem du selbstständig bist, geht es mit deinem Blog nur noch Berg ab" dann trifft mich das, und zwar sehr. Im Grunde weiß ich, dass es ganz und gar nicht stimmt. Denn durch Euer Feedback, Statistiken und eingehende Anfragen von Kunden sehe ich genau das Gegenteil dieser Aussage. Und man selbst merkt ja auch, wie man sich steigert und verändert. Was man jeden Tag auf's Neue lernt, sich vor nimmt und umsetzt. Sich Ziele steckt und diese auch erreicht.



Warum mich solche Nachrichten und Kommentare treffen? Weil ich auch nur ein Mensch bin und Gefühle habe. Ja, ich bin Bloggerin und stehe in der Öffentlichkeit, tausende von Menschen lesen meinen Blog, aber das heißt nicht, dass ich eine Zielscheibe bin und auf mich geschossen werden darf, wie man gerade möchte. Ich schreibe viel über private Themen (wie auch heute) und werde dafür abgestraft. Ich erzähle Dinge aus meiner Sicht und werde dafür verurteilt. Ich lasse 90 % der Kommentare auf dem Blog zu und versuche, auf jeden einzelnen zu antworten und mich vielleicht auch manchmal zu rechtfertigen oder selbst zu schützen. Aber das ist doch mein gutes Recht oder? Wenn man mir dann mit Argumenten kommt wie: "Du musst dir das gefallen lassen, du bist ja Blogger!" oder "Schon mal was von Kritikfähigkeit gehört?" hört es bei mir auf. Denn nur weil ich mein Leben zu einem minimalen Prozentsatz mit Euch teile, heißt das doch nicht, dass ich mir Beleidigungen oder Anfeindungen gefallen lassen muss. Und das auch noch ganz anonym. Auch sogenannte "Kritik", die nett verpackt ist, aber etwas ganz anderes aussagt, hat in meinen Augen nichts mit "konstruktiver Kritik" zu tun, sondern zielt nur darauf ab, die Person zu treffen der es geschrieben wird. Wenn man nämlich etwas konstruktiv zu kritisieren hat, bin ich die Letzte, die sich das nicht zu Herzen nimmt und darüber nachdenkt, um etwas zu verbessern. Ich versuche auf meinem Blog eine sehr große Themenvielfalt unter einen Hut zu bekommen, aber jeden Geschmack zu treffen ist einfach unglaublich schwer und fast nicht machbar.



Und manchmal stelle ich dann auch meine Arbeit in Frage und grüble, was ich anders machen sollte, um diese Menschen zufrieden zu stellen. Aber eigentlich muss ich diese Menschen gar nicht zufrieden stellen, denn das kann ich sowieso nicht, egal was ich tue. Denn in Ihren Augen mache ich immer alles falsch. Wichtiger ist es mir, Euch meine Leser, mit neuen Posts, Rezepten, Outfits, Ideen und jede Menge Inspiration jeden Tag aufs Neue etwas zurück zu geben. Und selbstverständlich ist es für mich das Größte, wenn ihr mir ein Feedback gebt, wie Euch das Gericht geschmeckt hat oder ihr mein Outfit findet. Durch die Algorithmen der verschiedenen Social Media Kanäle werden 70 % meiner Posts verschluckt und selbst wenn ihr mich abonniert habt, bekommt Ihr meinen Beitrag nicht zu sehen. Diese Tatsache lässt mich traurig zurück, denn wenn man sich für etwas sehr viel Mühe gibt und das immer und immer wieder, man aber nicht wirklich etwas zurück bekommt, dann ist das einfach schade und frustrierend. Bestes Beispiel dafür erlebte ich vor ein paar Tagen, als eine Bekannte von Matze, die uns beim Einkaufen traf und meinte, wann ich denn mal wieder etwas poste? Sie hätte schon lange nichts mehr von mir auf Facebook gelesen. Ich war zuerst etwas verblüfft und meinte dann: "Ich poste eigentlich jeden Tag etwas. Aber anscheinend verschluckt Facebook meine Posts und sie werden nicht angezeigt." Ihr werden also keine Posts angezeigt, obwohl Sie mich abonniert hat.
Ich frage mich, was Facebook, Instagram & Co. von diesem Schwachsinn haben? Die Kleinen werden ausgebremst und die Großen immer weiter gepusht. Wo ist hier die Logik und warum werden mir am Abend Bilder von vor 12 Stunden und danach eines von vor 2 Tagen angezeigt? Ich sitze da mit einem großen Fragezeichen über dem Kopf und merke, wie meine Motivation immer mehr und mehr sinkt.



Ich liebe meine Arbeit und bin sehr dankbar dafür, als ich Anfang des Jahres mein Hobby zum Beruf machen konnte. Ich brenne dafür, gar keine Frage, aber manchmal läuft eben nicht alles so, wie man es gerne hätte. Man diskutiert und ärgert sich mehr herum, als es eigentlich sein müsste. Es wäre alles so einfach, aber das soll es wohl nicht immer sein. Manche Dinge schlagen mir auf's Gemüt und dann ist meine Stimmung einfach schlecht. Jeder hat mal solche Tage/Wochen, wo er einen Durchhänger hat und alles doof ist! Aber ich merke es momentan verstärkt, weil auch noch das Wetter so richtig schlecht ist und ich nicht raus kann, bzw. nur dick eingepackt und mit einem Regenschirm.



Was mich eigentlich am meisten ärgert oder ratlos zurück lässt, warum immer nur auf negative Dinge eingehackt wird und daraus dann meist eine Diskussion in endlos Schleife entsteht. Es geht z. B. gar nicht um das Thema eines Posts, sondern um irgendetwas komplett anderes. Warum konzentrieren wir uns nicht auf das Positive und die schönen Dinge? Denn jeder von uns hat doch genug eigene Probleme und Baustellen. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen und helfen. Egal wobei, und nicht noch zusätzlich das Leben schwer machen.
Vor ein paar Tagen stand ich an der Supermarktkasse und vor mir bezahlte eine Hochschwangere Frau. Sie hatte keinen Einkaufwagen dabei und versuchte, Ihren Einkauf in einen kleinen Korb zu bekommen. Voll bepackt wollte sie sich auf den Weg nach draußen machen, da nahm ich Ihren Einkaufskorb und sagte: "Warten Sie, ich helfe Ihnen tragen." Sie sah mich dankbar an: "Oh, das ist nett von Ihnen, aber das müssen Sie nicht. Ich schaff' das schon." "Ich helfe gerne, sie müssen mich nur zu Ihrem Auto führen." Ich lächelte Sie an und sie grinste zurück. Wir gingen zu Ihrem Auto, ich lud die Einkäufe in den Kofferraum und wünschte Ihr einen schönen Tag. Ich war in diesem Moment erfüllt von Glück und fühlte mich unglaublich gut. "Jeden Tag eine gute Tat." Hatte mir meine Oma immer gesagt und ich glaube, an diesem Tag hatte ich sie wirklich vollbracht.



Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich Euch das alles erzähle und einige werden es mal wieder kritisieren, aber ich bin ein unglaublich emotionaler und sensibler Mensch und mein Blog ist mein Tagebuch. Hier teile ich mein Leben mit Euch, hier kann ich niederschreiben, was mich bewegt und beschäftigt. Im Leben ist eben nicht immer alles rosa rot, sondern es gibt auch dunkle Wolken, die über einem schweben und das ist etwas, das man auch mal sagen darf. Man muss nicht immer stark sein, man darf auch mal Schwächen zeigen.




OUTFIT
grüner Kimono - Shein* (ähnliche hier und hier)
Jeans mit Perlen - Zara (ähnliche hier und hier)
weißes Shirt - H&M (ähnliche hier und hier)
rosa Umhängetasche aus samt - Mango (ähnliche hier und hier)
weiße Sandalen - H&M (ähnliche hier und hier)
Infinity Kette (ähnliche hier und hier)
Uhr - Daniel Wellington (ähnliche hier und hier)








 


{Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn du auf diese Links klickst und Produkte, welche ich empfehle auch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für dich an.}

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Liebe Anni,

    genau für solche Posts liebe ich deinen Blog... obwohl du deinen Blog zu deinem Beruf gemacht hast und deswegen natürlich viel "Werbung" in ihm unterbringen musst, um davon leben zu können, wirkst du für mich absolut authentisch. Viele deiner Themen interessieren mich eigentlich für mein Leben nicht so sehr, bin erstens ein paar Jährchen älter, also in einer ganz anderen Lebensphase, aber deine Art mit dem Leben und dem was es so bereit hält umzugehen, das gefällt mir sehr und davon könnten sich genau die Menschen, die dir das Leben mit ihren unqualifizierten und verletzenden Worten schwer machen, unbedingt etwas abgucken.
    Ich finde du machst es wie du es machst genau richtig, denn das bist du und das ist deine Art mit dem Leben umzugehen... bitte bewahr es dir, denn dann wirst du genau solche Zeiten auch überstehen können...

    Ich schicke dir ganz liebe Herbstgrüße aus dem grauen Hamburg
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschrieben Anni! Diese Hater machen einen traurig, denn sie können einem nur leid tun! Sie haben wahrscheinlich selbst so viele Probleme und wollen mit ihren Schüssen auf dich von ihren Problemen ablenken! Kein normaler Mensch, kein Mensch mit Anstand oder Hirn, schreibt solche Sachen! Also Kopf hoch ein und ausatmen und positiv denken! Du bist toll, du bist ein wunderbarer, liebenswerter Mensch! Wir kannten und nicht und ich durfte dich vor zwei/drei Wochen kennen lernen! Und ich war begeistert! Mach einfach weiter so, bleib motiviert, du machst dein Ding! Und der Erfolg hinsichtlich der positiven Feedbacks von uns, Kundenanfragen etc gibt dir recht.
    Ich finde es aber auch gut, dass du das jetzt mal nieder geschriebenen hast! Vielleicht schaltet dann doch der ein oder andere Hater nun endlich mal sein Gehirn ein, wenn er denn eines hat 🤣
    Dir einen wunderbaren Sonntag süße 😘💕
    Deine Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anni, ich verstehe, dass du dich ärgerst und dich das traurig macht, wie die Rückmeldungen hier manchmal sind. Dennoch bitte ich dich, mit dem Wort „Depression“ sehr achtsam umzugehen, da es eine sehr schwere Erkrankung ist oder zumindest sein kann. Ich hoffe du bleibst weiterhin mit deiner Liebe bei deinen Lieben und dem, was du gerne und von Herzen tust! Lass dich nicht unterkriegen und konzentriere dich auf die schönen Dinge!
    Liebe Grüße!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anni,

    schon lange lese und liebe ich deinen Blog & kann dir ganz ehrlich von Herzen sagen, dass es mit deinem Blog alles andere als Berg ab geht! Auch wenn du nun selbstständig bist & du deinen Blog zu deinem Beruf gemacht hast, kann ich nicht behaupten, dass man einen großen Unterschied sieht - im positiven Sinne gemeint! Ich habe deine ehrliche, offene und positive Art immer geschätzt & das ist noch bis heute so ❤ Du lässt uns Leser an deinem Leben teil haben - die Beiträge zum Hausbau, Weight Watchers und eurer Hochzeit sind einfach wunderschön gestaltet & ich bin dir dankbar, dass du mich daran teil haben lässt!

    Wie sagt man so schön "Haters gonna hate" - das ist einfach so & wird auch immer so bleiben, was aber nicht bedeutet, dass du dir das gefallen lassen musst oder dich das weniger mitnehmen darf. Ich kann sehr gut verstehen, dass du dir unterbewusst Gedanken zu diesen anonymen (!!) Kommentaren machst und das nicht einfach so abtun kannst. Und ich finde es gut und vor allem wichtig, dass du hier auf deinem Blog Dampf ablässt und deine Leser daran teil haben lässt! Denn auch das gehört für mich zu einem authentischen Blog dazu - es ist eben nicht immer alles rosa rot, wie du so schön geschrieben hast.

    Trotzdem möchte ich dir all deine treuen Leser und deren liebe Kommentare ans Herz legen! Du hast einen ganz wunderbaren Blog geschaffen und eine unglaublich tolle Community die dich & deine Arbeiten sehr sehr schätzt! Vergiss' das nie, auch wenn das in solchen Zeiten & dann auch noch das blöde Wetter da draußen, manchmal alles andere als leicht ist! Aber soll ich dir was sagen? Deine Bilder hier im Beitrag strahlen so viel Lebensfreude aus, das finde ich so unglaublich wundervoll & stark! ❤

    Liebst, Aileen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anni,
    ich hatte mal eine sehr kluge Lehrerin, die gesagt hat: "Auch Neid muss man sich erstmal verdienen!" - was bedeutet, dass du ziemlich viel erreicht hast! Lass dich von Neidern nicht so runterziehen, die wird es immer geben.
    Und was die dunkle Jahreszeit angeht: ich persönlich liebe sie, denn niemals sonst kann man sich so schön zuhause einkuscheln, Pläne machen und sich auf Weihnachten vorbereiten. Und hier kann man außerdem den größten Tannenbaum ever bewundern - falls du den mal sehen magst, komm einfach vorbei, du bist herzlich eingeladen!
    Vielleicht gelingt es dir, den grauen November als eine positive Zeit zu betrachten, um zur Ruhe zu kommen, Adventskalender zu basteln u damit Freude zu bereiten und dich innerlich gegen die Neider zu stählen.
    Viele Grüße aus Dortmund
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Lass dich nicht unterkriegen.. es gibt immer menschen die einen kritisieren, weil diese einfach selbst mit dem eigenen leben so unzufrieden sind... die müssen halt dann andere angreifen, weil sie denen das nicht gönnen.. einfach lächeln :) du bist so eine nette und sympathische frau und noch eine von den wenigen bloggern, die nicht abgehoben sind.. mach weiter so =)
    lg aus dem schönen oberösterreich, Denise!

    AntwortenLöschen
  7. Ach Anni,

    Ich hätte Tränchen in den Augen als ich deinen Post gelesen hab. Ich bin zwar keine Bloggerin, aber durch meinen Job steh ich auch immer wieder "in der Schusslinie". Ich liebe ganz viele Dinge aus meinem Job, das aber hasse ich.
    Die Menschen sind teilweise sehr gedankenlos, ahnen gar nicht was sie mit ihren Kommentaren auslösen.

    Das "dicke Fell" hätte ich her, aber dann wäre ich nicht mehr ich.
    Ich kann dich so gut verstehen.

    Herzliche Grüße aus dem Pott
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anni, ich kann dich absolut verstehen und nachvollziehen, was du schreibst. Und genau wegen solchen Posts mag ich dich am liebsten von Ann den Bloggern. Das du persönliche Sachen schreibst, dass du sie so gut erklärst, dass man genau weiß, das du meinst. Ich denke es ist normal, dass wenn man Influencer etc. ist, solche Nachrichten bekommt & auch mal in ein Loch fällt. Das gibt sich, mit Sicherheit, aber wenn man in dieser Situation ist, dann ist es nun mal schwer, schwierig, sich da immer auf das Positive zu konzentrieren. Ich, von meiner Seite kann nur sagen: Danke, dass du dich so bemühst & Danke für seine Posts/Blogbeiträge! Diese Abwechslung, die Themen, bringen mich immer wieder dazu auf deinen Blog zu gehen ☺ Weiter so!

    AntwortenLöschen
  9. Sehr sehr schön geschrieben. Das trifft es auf den Punkt. Aber die Wolken ziehen irgendwann weiter :) so ist das nun mal. Weiter so, ich finde dich klasse .

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anni!

    Ein schöner und wahrer Beitrag!
    Verständlich, dass dich div. Beiträge nicht kalt lassen bzw. dass du sie dir zu Herzen nimmst auch wenn die Vernunft sagt, du solltest das nicht tun.

    Ich persönlich hätte dennoch ein paar Anregungen für dich - keine versteckte Scheinheiligkeit wie du schreibst, sondern "echte" Kritik:
    1.) Mir fällt auf, dass du (auch wenn du da immer widersprichst) bei deinem Schreibstil - vor allem auf Insta - öfters patzig reagierst. Nicht immer steckt Gemeinheit dahinter, oft sind es einfach nur ehrliche Leserinnen. Versuch doch einfach höflich und professionell zu bleiben. :)
    2.) Immer wieder fragen Mädls nach, wo du welches Teil geshoppt hast. Hier würde ich es nett finden, wenn du die Links bzw. Shops raus suchst und den Link postest und nicht nur 1 Wort bzw. "das hab ich schon so oft erwähnt" bzw. "recherchiert doch selbst" antwortest.
    3.) Die Abwechslung fehlt! WW, Hausbau, Bibione, Hochzeit, ... man hat das Gefühl, ein Post lies sich wie der andere. Neue, spannende Themen fehlen mMn! z.B. Garten - wann pflanze ich was, welche Pflanzen hast du im Steingarten, ... ich finde das hätte sooooo viel Potenzial und wäre einfach mal was komplett Neues!

    Und zum Schluss - bitte mach einfach weiter und lass dich nicht unterkriegen.
    Ich finde es zudem positiv, dass du die Aff Links bzw. Werbung etc. nun klar kennzeichnest, das hat mich zu Beginn sehr gestört.
    Man sieht die Entwicklung und natürlich ist alles harte Arbeit.

    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  11. Hi! Ich finde es schade, dass Du solche Posts schreiben musst weil es solche Idioten gibt aber ich finde Du machst alles genau richtig... also weiter so ;)
    Und wenn Du Motivation brauchst schau mal hier: http://www.liebes-botschaft.com/2017/06/wie-du-andere-menschen-gluecklich-machen-kannst.html
    Bleib' wie Du bist!

    AntwortenLöschen
  12. Ein absolut toller Post! Ich habe momentan auch mit Herbstdepressionen zu kämpfen und teilweise bahnen sich auch wieder Panikattacken an. Da tut es gut, nicht alleine zu sein 😊 Ich freu mich jetzt schon auf den Frühling 😁❤

    AntwortenLöschen
  13. Wirklich tolle Bilder. Verena hat auch schon so wahnsinnig schöne Bilder von meiner Schwester und ihrer Familie gemacht. Darf ich vielleicht noch fragen, wie du darauf gekommen bist, Sie als Fotografin auszuwählen? 😊

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anni,

    so ergeht es Dir nicht nur als Blogger. Das erlebe ich auch tagtäglich in der Firma. Etwas anders aber vom Sinn identisch. Rechtfertigen musst Du dich nicht. Dein Blog ist toll, er ist vielfältig und mit viel Arbeit und Liebe ausgefüllt. Aber es gibt immer Menschen die einfach nur kritisieren. Manchmal denke ich, die wollen von sich ablenken. Von ihrem Unwissen oder dem Neid. Ich würde eher sagen, von dem Neid. Mach weiter so. Schnapp Dir Max und lass Dich vom Wind durchpusten, schimpf dabei vor Dich hin. Das hilft..... Nicht immer .... Aber einmal mehr ist besser als einmal zu wenig und das mit den Followern bei Facebook, Instagram und Co, das ist unfair. Mein Mann meinte dazu, das ist wie mit dem Geld. Es wird immer nur auf dem größten Haufen geschissen, damit der sich vermehrt. Der kleine wird leider übersehen. In Amerika ist Blogger / Bloggen ein Beruf. Wäre es in Deutschland auch so, dann wäre die gemeinsame Unterstützung bestimmt besser. Mach weiter so... Du inspirierst mir sehr und ich lese sehr gern bei Dir.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Anni

    Wahre Worte. Daumen hoch 👍🏼
    Ich glaub jeder Mensch kennt solche Gefühle, halt nur in unterschiedlichen Bereichen.
    Ich liebe deinen Blog und deine Themen und finde es schade das du dich mit solchen Sachen auseinander setzen musst.
    Du machst das toll und ich hoffe das du dich nicht unterkriegen lässt und noch lange viel Freude an deinem Blog hast

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anni, ich möchte Martina zustimmen - ebenfalls kein bisschen böse gemeint. Insbesondere bei Punkt 3): ich finde auch, dass sich Themen sehr oft wiederholen: jeder Jahrestag Eurer Beziehung/Hochzeit, Hausbau, WW, Max’ Geburtstag... kenn ich schon alles. Auch wenn Du sagst „der letzte Post dazu ist doch schon 6 Monate her“, so nehmen wir (treuen) Leser das vielleicht ganz anders wahr. Aber das spricht doch auch für dich und die Posts - wir lesen das, wir erinnern uns an die Geschichten, das ist doch gut! Nur nicht jedes Jahr wieder... ;)
    Und bei diesem Post finde ich die Bilder (und Dich) wunderschön, aber ich finde, sie passen nicht zum Beitrag. Du sprichst ein trauriges Thema an, aber Du strahlst auf den Bildern. Weißt Du, was ich meine?
    Mir persönlich ist es auch ein bisschen viel Werbung, aber da bin ich generell bei Blogs viel sensibler geworden. Viele Marken nerven mich inzwischen geradezu, weil ich sie überall sehe (Just Spices, Daniel Wellington...) - und dass, obwohl ich bei beiden schon gekauft habe. Aber diese Omnipräsenz geht vielleicht irgendwann auch nach hinten los - und eben auch generell zu viel Werbung (sowohl für Produkte als auch ständige Hinweise auf den eigenen Content). Und ich weiß, dass Werbung zum Game gehört, keine Frage, also keine generelle Verurteilung des Geld verdienens auf Blogs. Vielleicht hätte ich persönlich bei diesem Post auch drauf verzichtet, einfach, weil mir das Thema unpassend erscheint („mir geht’s grad nicht gut, aber hey, klickt mal hier und ich verdiene was damit“ - verstehst Du, was ich meine? Mit den Bildern hättest Du einen ganz tollen Outfit Post machen können - unabhängig von der traurigen Stimmung, dann hätte der Affiliate Link null gestört).
    Ich weiß, dass meine Meinung sicher nicht repräsentativ ist, also nimm Dir das nicht so zu Herzen und scheiß drauf, wenn es Dir nicht passt, aber vielleicht kannst Du auch was mit dem Feedback anfangen. Lass Dich nicht unterkriegen, scheiß auf die Hater. Und ärger Dich nicht über Dinge, die Du nicht ändern kannst (z.B. Algorithmen von FB und Insta), das steht Dir auch einfach nicht. Und rechtfertige Dich nicht für alles. Auch nicht hierfür. Am Ende ist es doch ganz allein *Dein* Baby.
    LG
    V

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Post ist wieder mal ein Paradebeispiel dafür, wie krank diese Welt heutzutage ist.
    Ich erlebe tagtäglich, wie es ist, wenn man darum kämpfen muss, um den nächsten Tag überhaupt noch zu erleben und im Hinterkopf habe ich stets die Gewissheit, dass das Leben in wenigen Wochen zu Ende sein wird.
    Gerade deshalb (aber nicht nur) kann ich einfach nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich lese, welche Probleme dich so sehr belasten und du schon gar von einer Depression sprichst.
    Es tut mir Leid für dich, dass ein großer Teil deines Lebens sich um eine Welt dreht, die fast schon irreal ist.
    Anni ich glaube wirklich, dass du, auch wenn du es bestreitest, teilweise wirklich die Haftung zum Boden verloren hast, ansonsten würdest du so etwas nicht verfassen.
    Ich könnte deinen Post jetzt förmlich auseinandernehmen, da er inhaltlich nicht nur realitätsfern ist, sondern auch nicht auf Fakten beruht. Ich finde es nämlich erschreckend, dass Menschen in einer demokratisch regierten Union nicht das Recht haben, Handlungen und Taten zu kommentieren und zu hinterfragen, die ein Mensch zur Schau stellt. Das prinzip ist eigentlich ganz einfach: Will ich etwas unkommentiert bleiben lassen, dann behalte ich es für mich.

    Das was mich aber am meisten schockt ist, dass es so viele menschen gibt, die das was du hier von dir gibst auch noch für gut befinden und dich loben...Da wird einem bewusst in welch einer Welt wir Leben.
    Ich wünsch niemanden, ergo auch nicht dir, dass du so etwas erleben musst wie ich, um den Sinn unseres Daseins zu verstehen, aber ich wünsche dir, dass du die Augen öffnest und endlich deine rosarote Brille ablegst.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Anni,

    den Inhalt deines Posts kann ich absolut nachvollziehen. Kritik geht einem immer nah, auch in einem Mitarbeitergespräch hört man sich Kritik nicht gerne an, sondern möchte nur Lob und Bestätigung. Es ist allerdings sehr wichtig, dass man sich auch negativen Einschätzungen professionell stellt und versucht die notwendigen Schlüsse für sich zu ziehen. Wenn Kommentare absichtlich verletzen oder beleidigen wollen, kann man sie getrost ignorieren, auch wenn es schwer fällt.

    Mir gefallen bei diesem Text beispielsweise die Bilder nicht, auch wenn sie für sich sehr schön sind. Sie stahlen sommerliche Leichtigkeit aus und es entsteht eine große Text-Bild-Schere

    Ich würde in so einem Fall zudem eher von Gemütslage oder Laune sprechen, als von Depression. Das ist ein Schlag ins Gesicht, für alle, die an dieser Krankheit leiden, ein Gefühlstief kann aber sicherlich jeder nachvollziehen.

    Nach solchen Regentagen folgt auch wieder Sonnenschein und wenn man sich darauf einlässt, kann man die schönen Seiten des Herbsts sehen. Bald schon starten wir in die besinnliche Vorweihnachtszeit.

    Ich denke jeder hat sein Päckchen zu tragen und man sollte die Menschen auch nicht miteinander vergleichen, aber warum feierst du alle Kommentare, die dir den Bauch pinseln und verdammst den einen, der dir versucht aufzusteigen, wie viel andere Menschen ertragen müssen? Daraus könntest du doch eigentlich Energie ziehen, dass es anderen Menschen vielleicht wirklich schlecht geht, während man doch wegen Bagatellen Trübsal bläst?

    Viele Grüße,
    Jo

    AntwortenLöschen
  19. Ich verstehe so einen Post leider auch nicht o wirklich. Klar, es ist schön du so offen gegenüber deinen Lesern bist aber ehrlich gesagt gibt es auf dieser Welt wirkliche Probleme...
    Nicht alles ist halt immer Sonnenschein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt keine "wirklichen Probleme". Die sind IMMER subjektiv. Man kann Leid nicht gegen anderes Leid aufwiegen, von daher ist dein Kommentar ein bisschen unfair. Ich würde zwar auch nicht von "Depression" sprechen, denn da gibt es eine genaue Definition für, sondern wie oben schon erwähnt eher von Gemütslage. Aber dennoch ist es "erlaubt" sich so zu fühlen und das auch zum Ausdruck zu bringen, egal wie es anderen geht.

      Löschen
  20. Kopf hoch es kommen auch wieder bessere Zeiten. Ich habe auch am Anfang des Herbstes immer ein richtiges Herbsttief (das Wort Depression darf man ja öffentlich nicht erwähnen weil sich selbst dann ja wieder diverse Leute auf den Schlips getreten fühlen, dabei weiß doch jeder wie es eigentlich gemeint ist!),aber mittlerweile genieße ich die gemütlichen seiten des Herbstes mit guten Büchern, Tee und tollen Serien und natürlich langen Spaziergängen im Laub. Jeder der meckert oder kritisiert, soll sich vielleicht erstmal in Deine Lage rein versetzen, es ist für niemand schön ständig kritisiert zu werden und natürlich geht einem das Nahe. Natürlich gibt es in der Welt schlimmere Probleme, aber wenn man es so sieht, dürfte man sich ja nie mehr mal schlecht fühlen im Leben, was ja nunmal aus Höhen und Tiefen besteht. Ich finde Deinen Blog toll, für mich sind all Deine Beiträge ein großer Mehrwert, die Art wie Du schreibst und uns an Deinem Leben und all den Facetten teilhaben lässt ist einfach einzigartig und bitte mach weiter so. Nicht jeden interessieren vielleicht immer alle Themen, aber das wichtigste ist doch, dass Du darüber schreibst was Dir Spaß macht und Dich bewegt.

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Anni, ich habe deinen Blog auch immer gerne gelesen, aber ich gebe Jo und Martina recht. Sicherlich muss man sich unqualifizierte Kommentare nicht zu Herzen nehmen. Aber versuche doch aus der Kritik professionell zu verarbeiten und als Verbesserungsvorschläge zu sehen. Zumindest unter diesem Post sind das wertvolle Hinweise für dich. Die Leser sind kritischer, weil du mit ihnen ja auch letztendlich Geld verdienst.
    LG

    AntwortenLöschen
  22. Ich finde es nicht in Ordnung, in so einen ernst gemeinten Post noch Werbung für Klamotten zu packen. Aber das ist meine persönliche Meinung und man kann es sowieso nie allen Recht machen.

    AntwortenLöschen
  23. Natürlich ist es im Internet leicht, andere zu kritisieren und sich in der Wortwahl zu vergreifen. Jedoch wirst du nie alle zufriedenstellen können. Und die meisten Kommentare/Reaktionen sind doch positiv.

    Von daher finde ich den Blogpost etwas falsch betitelt und das als Herbstdepression zu bezeichnen bzw. ist der Post irgendwie auch ein durcheinander.

    Natürlich schlägt das triste Wetter auf's Gemüt und das soll jetzt kein Angriff sein: aber gerade weil du selbstständig bist, kannst du das doch noch gut umgehen und am Nachmittag einfach mal 2 Stunden rausgehen oder so. Da würde ich dann lieber abends am Blog oder so arbeiten und mir diesen Luxus einfach gönnen. Ich arbeite im Büro, da ist es im Winter einfach immer dunkel wenn ich heimkomme oder außer Haus gehe. Etwas neidisch bin ich da schon auf die Teilzeitkräft bei uns in der Firma, die wenigstens den hellen Nachmittag etwas nutzen könnten... Ich hoffe, du verstehst wie ich das meine.

    AntwortenLöschen
  24. Der Kimono und die Jeans sind ja super schön :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  25. Tja, wer kennt diese "Löcher" nicht? Aber ich denke mal das ist ganz normal und jeder wird dies schon mal erlebt haben.
    Aber hierbei gleich von einer Depression sprechen, damit wäre ich vorsichtig. Früher bin ich mit diesem Wort auch leichtfertig umgegangen, jedoch nachdem ich inzwischen im persönlichen Umfeld unmittelbar davon betroffen bin, nicht mehr. Eine Depression ist echt keine Schwankung sondern ein Loch das u. U. ein Megakrater sein kann, in dem man sich ganz unten befindet und scheinbar nicht mehr herauskommen vermag.
    Was mich etwas stört an diesem Beitrag sind die Bilder, die meiner Meinung nach überhaupt nicht dazu passen, mich persönlich irritiert sowas immer sehr.
    Grundsätzlich würde ich mir die ganze Kritik nicht so zu Herzen nehmen, denn wenn Du von Deiner Arbeit überzeugt bist, dann ist das doch gar nicht notwendig. Denn würde ich einfach darüber stehen.
    Wenn es Dich allerdings trifft, weil Du im innersten den Kritikern doch irgendwie recht geben musst, wenn auch nur teilweise, dann ändere etwas.
    Vielleicht haben einige gedacht, nachdem Du jetzt den Blog als deinen Hauptjob machst, kommt da mehr auf deinem Blog.
    Ich könnte mir bei Dir einige Themen recht gut vorstellen, wie z.B. welche Ausstattung ist in der Küche oder speziell beim Backen sinnvoll / welche Ausstattung (Messer, Pfannen, Töpfe, Küchenmaschine... ) verwendest Du / welche Neuheiten gibt es am Markt / Besuch einer (Fach)Messe wie z.B. der Consumenta da war ein Backwettbewerb -- warum nicht mal davon berichten? / Einkochen, Einwecken / Gartentipps / Gemüse anbauen und den Fortschritt festhalten am Blog / usw.
    Was mir persönlich immer hilft wenn ich in einem Stimmungsloch hänge, ich gehe mit meiner Hündin mit weit offenen Augen spazieren führe mir vor Augen wie schön es im Wald ist, genieße die Stille und schöpfe daraus Kraft. Außerdem finde ich darf mal auch mal schlecht drauf sein!

    AntwortenLöschen
  26. So im Unrecht finde ich das Kommentar, von dem du schreibst, da fehlen dir die Worte garnicht...
    Kritik ja, konstruktiv ja. Und wenn man sie dir gibt dann fehlen die Worte?
    Es wird ein Halloween Abend veranstaltet, mit einem Buffet was völlig übertrieben ist, für eine Hand voll Leute. Hauptsache insta hat was zu sehen. Ich folge jetzt schon eine Weile bin eher immer die Stille Zuschauerin, aber je länger ich folge, desto mehr denke ich mir, wann geht ihr mal raus? Wann lebt ihr? Wann wird ausgelassen auf Festivals getanzt, gefeiert, mit Freunden um die Häuser gezogen? Den ganzen Sommer im Garten in den eigenen 4 Wänden. Das Leben hat doch noch viel mehr zu bieten als den Sinn des Lebens in einem Haus zu sehen.
    Klar jedem das seine, aber du bist so jung!!! Und ich habe das Gefühl man folgt einer 40 jährigen. Irgendwann möchte man doch mit 80 im Schaukelstuhl sitzen und seinen Enkeln erzählen können, was man alles erlebt hat. Insta ist eine App! Mehr nicht. Irgendwann geht der Boom hier auch zurück, genauso wie bei fb. Irgendwann kann man nur noch erzählen, ich hatte die und die Kooperation. Wow. Gestellte Bilder, sein privat Leben preisgegeben für einen Preis, der es mir persönlich nie wert wäre! Egal wieviel man damit verdienen mag. Anerkennung sich über Follower zu suchen mag ein weg sein, sein Selbstbewusstsein in die Höhe schnellen zu lassen, aber zugleich ist es auch sehr traurig dies über virtuelle Personen, zu tun. Echte Freunde die sind es die das Leben versüßen, die da sind, mit denen man schöne Ereignisse teilt. Der Rest sind Zuschauer- Von Deinem Leben! Die sich klar eine Meinung bilden. Die Welt ist nicht immer nett, schon garnicht hier virtuell! Lebe und liebe dein Leben. Tu dies aber nicht vor dem pc oder Handy.

    AntwortenLöschen
  27. Verständlich, dass negative Kommentare nicht einfach an Dir abprallen. Das würde mir genau so gehen wenn ich mich Tag für Tag auf meiner Arbeit bemühe und dann doch einiges an Kritik kassiere. Aber so lange die positiven Kommentare überwiegen müsste doch eigentlich alles in Ordnung sein......na ja, wir sind Menschen, da funktioniert das leider alles nicht immer so und wir neigen dazu, diesen einen negativen Kommentar unter 100 positiven wie so ein kleines Blinklicht, immer im Fokus zu haben.

    Ich verfolge Deinen Blog nun auch schon seit ein paar Jahren und nachdem ich ein mal interessiert war, habe ich natürlich auch versucht einiges nachzulesen und so bin ich dann ein kleines bisschen in "deine Welt" reingerutscht.
    Was ich sehr, sehr gut finde ist die Tatsache, dass Du trotz der Tatsache, dass Du jetzt von Deinem Blog lebst, die ganzen alten Beiträge nicht löschst. Ich wäre ja genau so, das ist Deine Geschichte und sie gehört einfach zu Dir.
    Ein wenig verstehen kann ich die Kritik allerdings schon, ich sehe da vielleicht auch einfach beide Seiten weil ich ebenfalls auf der Leserseite stehe. Wie gesagt, ich lese Deinen Blog schon seit ein paar Jahren mal mehr und mal weniger aufmerksam (je nach eigener Zeit) und mir selber gefällt der Weg hin zu Professionalität leider auch nicht so wirklich. Aber das ist ein völlig persönliches Empfinden meinerseits und hat rein gar nichts mit Deiner Person zu tun! Daher gebe ich den anderen Recht, mach Dein Ding und lass die negativen Kommentare nicht zu sehr an Dich heran.
    Ich lese lieber persönlich gehaltene Blog die völlig unprofessionell sind, dafür aber auch ohne Werbung auskommen. Frei von der Leber weg über jeden "Mist" schreiben, einfach weil Lust und Zeit stimmen. So wie es bei Dir eben früher auch war. Man merkt schon wenn ein Blog zum "Job" wird und auch ich mag das eher nicht. Aber es ist und bleibt der Lauf der Zeit und wenn es das ist was Du gerne machst, dann wärst Du reichlich dumm gewesen, hättest Di die Chance nicht ergriffen und das was Du liebst zu Deinem Beruf gemacht. Schließlich ist es doch toll wenn man das was man liebt täglich um sich hat und das völlig ohne die Doppelbelastung Brotjob und Blog.
    Von was solltest Du leben wenn Du auf dem Blog keine Werbung hast.
    Aber dennoch, natürlich fragt man sich dann häufig, was ist Beitrag mit Liebe und was ist Werbung? Welchen Beitrag hättest Du wirklich geschrieben wenn Du dafür nicht bezahlt worden wärst? Wie viel ist Job, wie viel ist Leidenschaft?
    Ich persönlich werde Deinen Blog sicherlich noch lange gerne immer mal wieder lesen, mich persönlich aber wieder mehr kleineren Bloggern zuwenden die ihren Blog wie ich spät abends nach der Arbeit noch führen. Dann wenn die Augen schon fast zufallen, man aber noch so ein Mitteilungsbedürfnis hat, dass Schlaf überbewertet wird. Auch dann wenn man droht am nächsten Morgen im Meeting wieder einzudösen :-) Und man sich in zwei Wochen fragt, uh, was habe ich denn da für einen Unsinn verzapft :-)

    Lange Rede gar kein Sinn.......mach Du weiter das für das Du brennst und lass Dir von niemandem einreden es wäre falsch. Und auch negative Kritik ist immer ein Ausdruck der Persönlichkeit des Schreibenden und geht von diesem aus. Derjenige hat ein Problem, nicht Du!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Anni,
    Ich kann es gut verstehen dass dich negative Kommentare beschäftigen.
    Leider gibt es immer und zu jeder Ansicht Meinungen der einen und der anderen Art. Und leider ist der Mensch so gestrickt, dass er auch immer seinen Senf dazu gibt. Sei er freundlich oder unfreundlich oder „liebgemeinte Kritik“.
    Schau dir die Promis an. Wie viele gibt es da die Probleme haben und diese sogar in Alkohol, Drogen, Gewaltausbrüchen oder sogar am Ende mit Suizid versuchen zu bewältigen. Manch einer mag sagen das sei weit hergeholt. Aber ich denke das liegt auch viel an der Öffentlichkeit die diese ausgesetzt sind und was eben ein Teil des Prominenten-Daseins ist.
    Leider ist es genauso ein Teil des Blogger-daseins, öffentlich zu sein (ein Blog den niemand liest...wäre wohl kaum von einem erfolgreichen Blogger 😉). Und um das nochmal in die Promiwelt zu adaptieren, gibt es da sogar ganze Berufsgruppen die nichts anderes machen als über Promis zu lästern (aka Klatschpresse/Magazine/Redakteure....).
    Ich denke das zeigt ganz gut, das es anscheinend öffentlich akzeptiert und sogar anerkannt ist sich so zu verhalten. Warum dann also als „noname“ vor Bloggern halt machen?
    Leider ist unsere Gesellschaft so, das sie es zur allgemeinen Erheiterung anscheinend nötig hat so zu sein.
    Ich hoffe du lernst damit umzugehen (was ich absolut nicht böse meine, ich könnte das nicht!). Genauso wie Promis. Entweder diese sind gut genug dagegen gewappnet oder sie zerstören sich irgendwann selbst oder tauchen wieder ab.
    Ich hoffe du siehst das nicht als Kritik an dir. Ich mag dich gerne lesen, es soll mehr eine Erklärung sein, damit du vielleicht besser damit umgehen kannst.
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Anni,ich weiß genau wovon du schreibst. Nimm dir das nicht so zu Herzen,es gibt immer Menschen mit beschränktem Denken. Oft ist es auch einfach purer Neid. Ich musste mir auch schon viel Anhören. Ich hoffe das es dir ein wenig hilft...

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

CURRENT FAVORITES