Social Media Links

Tipps & Tricks für den Frühjahrsputz Teil II

Sonntag, 23. April 2017

Und heute geht es weiter mit dem Frühjahrsputz! Ich hoffe ihr seid alle noch voll motiviert und konntet ein paar Tipps & Tricks aus Teil 1 bereits umsetzen? Da der Frühjahrsputz meist nicht an einem Tag erledigt werden kann, habe ich mir gedacht, ich spalte den Post in zwei Teile auf. So kann man nach und nach alles erledigen und wird nicht von einer riesigen To-do-Liste überrollt! Denn wenn man mal ein bisschen darüber nachdenkt oder sogar mit Zettel und Stift durch die Räume geht, fällt einem an jeder Ecke etwas auf, was gemacht werden müsste! Wusstet Ihr, dass 80% der Deutschen einen Frühjahrsputz machen? In Österreich und der Schweiz sind es da schon weniger und nur 74% machen sich da im Frühling ans Werk. Ob man jetzt alleine oder zu zweit putzt, ist eigentlich ganz egal. Hauptsache man hat Spaß bei der Sache. Bei mir ist es so, dass ich einige Dinge lieber alleine mache und bei anderen Aufgaben auch gerne mal jemanden dabei habe. Aber bei uns putzt jeder. Auch Matze putzt das Klo, wäscht Wäsche oder wischt mal durch. Denn es ist ja unser gemeinsames Haus und wir wollen beide, dass es noch lange so schön bleibt. Trotzdem hat jeder so seine Lieblingsaufgaben. Matze macht lieber den Kachelofen sauber, als zu saugen. Und ich wasche zum Beispiel lieber als Fenster zu putzen. Aber irgendwann müssen auch diese Dinge mal gemacht werden. Also verlieren wir jetzt keine Zeit, sondern legen los!


Beim normalen, wöchentlichen Putzen beseitigt man zwar auch den meisten Dreck, aber mir fällt danach dann trotzdem immer auf, dass sich die Kalkablagerungen hartnäckig halten. Ein bisschen was geht weg, aber das meiste bleibt da und nach ein paar Tagen ist es wieder genauso wie vorher. Da schrubbt man wie blöde und am Schluss ist es doch nicht 100%ig sauber. Bei uns ist es eben auch noch so, dass wir sehr hartes Wasser und somit viele Kalkablagerungen haben. Ich muss also regelmäßig alles entkalken. Vom Wasserhahn, über Wasserkocher bis hin zum Duschkopf. Hier sammelt sich so schnell Kalk an, da kann man fast dabei zusehen. Auch wenn wir alle Armaturen nach dem Duschen, Baden und waschen abtrocknen, setzt sich Kalk fest. Mit normalen Putzmitteln bekommt man das kaum ab oder man muss unglaublich arg schrubben. Deswegen greife ich da zu speziellen Mittelchen, wie den Entkalkern von durgol*.


Womit entkalkt ihr? Professionelle Entkalkungsmittel oder mit Hausmitteln, wie Zitronensäure und Essig? Bei Essig und Essigessenz besteht ja leider immer die Gefahr, dass Dichtungen, Gummis und Kunststoffteile porös und rissig werden. Bei Kaffeemaschinen sollte man sowieso ganz auf Essig verzichten, da sich das Essigaroma in den Plastikteilen absetzen kann und irgendwann alles nach Essig schmeckt. Zudem können sich bei Zitronensäure unlösliche Ablagerungen bilden, die die feinen Leitungen und Ventile der Kaffeemaschine verstopfen. Daher greife ich dann doch lieber gleich auf ein professionelles Entkalkungsmittel, wie den Spezial-Entkalker "durgol swiss espresso" zurück. Matze ist ja ein leidenschaftlicher Kaffeetrinker und die Kaffeemaschine wird mindestens zwei bis drei Mal am Tag benutzt. Da wir sehr hartes Wasser haben, müssen wir regelmäßig entkalken und das machen wir schon von Anfang an mit den Produkten von durgol. Diese kann ich wirklich weiterempfehlen, denn die Produkte sind: geruchsneutral, umweltverträglich, einfach und sicher in der Anwendung, praktisch portioniert und lebensmittelsicher. Zudem reinigen sie schnell und zuverlässig, schonen das Material und hinterlassen keine chemischen Rückstände.
Ich finde es wirklich wichtig, die Kaffeemaschine regelmäßig zu reinigen, denn man verlängert somit auf jeden Fall die Lebensdauer der Kaffeemaschine, der Kaffee schmeckt um einiges besser und natürlich ist es auch hygienischer. Denn im Wassertank können sich schnell Bakterien ausbreiten. Es bringt eben nichts, nur von außen zu putzen, auch von innen muss die Maschine sauber sein.


Und wenn ich dann schon dabei bin, kommt das eine zum anderen und ich entkalke alles, was mir so in die Finger kommt. Man gibt nur ein paar Tropfen der durgol Entkalker ("universal" oder "universal bio") auf die verkalkte Stelle, lässt es kurz einwirken und wischt oder bürstet es danach ab. An Stellen, wo man schlecht etwas hin träufeln kann, tränke ich einen Schwamm oder Lappen mit dem Entkalker und tupfe die verkalkten Stellen damit ein. Wieder kurz warten und danach gründlich abwischen. Man kann wirklich dabei zusehen, wie sich der Kalk löst. Denn der Entkalker reagiert mit dem Kalk und es sprudelt so lange, bis sich der Kalk komplett abgelöst hat. Wie vorher schon gesagt, muss man jetzt nur noch leicht schrubben oder abwischen und dann ist alles wie neu. Ich bin dann selbst immer so begeistert, dass ich gar nicht mehr aufhören kann. Es ist fast wie Zauberei und es ist einfach ein super Gefühl, wenn man alles wieder schön sauber gemacht hat.

Im Bad, wo das meiste Wasser fließt, ist auch am meisten Kalk und zwar überall. In den Waschbecken, in der Badewanne, in der Toilette und ganz besonders in der Dusche. Wir haben ja eine ebenerdige Dusche mit Rainshower und einer Duschrinne. Natürlich wird das alles regelmäßig gereinigt, aber alle paar Monate geht es dem Kalk auch hier mit dem Entkalker an den Kragen. Und es ist wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ich versuche bei den Putzmitteln immer sparsam zu sein und lieber Schwämme und Lappen mit speziellen Fasern zu verwenden. Aber manchmal muss es eben das Spezialmittel sein. Der Spezial Entkalker von durgol "durgol universal" ist, geruchs-und umweltverträglich, metallschonend durch Korrosionsschutz, lebensmittelsicher, hinterlässt keine chemischen Rückstände und löst den Kalk bis zu 7x schneller als Essig-oder Zitronensäure! Bei der ökologischen Variante "universal bio" sind keine Duft-, Farb-und Konservierungsstoffe enthalten, ist biologisch gut abbaubar (> 99,5% in 18 Tagen gemäß SGS Institut Fresenius) und funktioniert auf Milchsäurebasis. Was entkalkt ihr denn am liebsten?


FRÜHJAHRSPUTZ TO-DO LISTE TEIL I
  • Staub wischen und Spinnenweben an Wänden und Ecken entfernen
  • Lampen reinigen
  • Polster, Decken und Bezüge reinigen/waschen
  • Fenster und Spiegel putzen
  • Vorhänge waschen/Jalousien reinigen
  • Böden wischen und gegebenenfalls mit Spezialmitteln versiegeln 
  • Kamin/Kachelofen reinigen
  • Hunde- und Katzenkörbchen waschen
  • Gründlich staubsaugen auch unter Sofa, Bett & Co.
  • Staubsaugerbeutel wechseln
  • Türblätter und Türklinken putzen

FRÜHJAHRSPUTZ TO-DO LISTE TEIL II
  • Küchengeräte reinigen (Backofen, Spülmaschine, Kühlschrank, Mikrowelle, Kaffeemaschine)
  • abgelaufene Lebensmittel aussortieren, Regale auswischen und Vorräte neu ordnen (Speisekammer & Kühlschrank)
  • Mülleimer/Tonnen reinigen
  • Dunstabzugshaube reinigen und Schmutz Fleece erneuern 
  • Spülschwämme austauschen oder in der Mikrowelle sterilisieren
  • Küchenschränke ausmisten (Wer kennt sie nicht, die vollgestopfte Tupperdosen-Schublade!)
  • Kaffeemaschine & Wasserkocher entkalken
  • Vasen & Töpfe entkalken
  • Küchenfronten reinigen 
  • Duschkopf, Wasserhahnsiebe, Wasserhähne/Armaturen und Waschbecken entkalken
  • Badewanne schrubben 
  • Siphon von Haaren und Dreck befreien 
  • Badspiegel putzen und abgelaufene Kosmetik aussortieren
  • Toiletten von hartnäckigeren Schmutz befreien (Toilettenrand)
  • Fliesen, Fugen und Duschrinne sauber machen und gegebenenfalls entkalken


Wie schon im 1. Teil des Frühjahrsputz Post, habe ich Euch versprochen, die To-do Liste für den Frühjahrsputz zu erweitern und noch einige wichtige Punkte hinzuzufügen! Ja, es sind noch einige Aufgaben hinzugekommen, aber auch die sollte man beim Frühjahrsputz, wenn nicht öfter, auch mal anpacken! Kühlschrank und Speisekammer auf Vordermann bringen, alle abgelaufenen Lebensmittel entsorgen und die Schubladen und Fächer mal so richtig grundreinigen! Ja, ich glaube, das macht man viel zu selten. Und der Frühjahrsputz ist dafür ein guter Zeitpunkt! Auch die Schublade mit den Tupperdosen wer kennt sie nicht! sollte mal wieder entrümpelt werden. Hier stopft man immer nur hinein und irgendwie fällt bei jeder Öffnung etwas heraus.
Auch Backofen, Mikrowelle und die Spülmaschine sollten mal richtig gründlich gereinigt und vom Schmutz befreit werden. Die Waschmaschine sollte man natürlich auch nicht vergessen! Hier lasse ich gerne mal einen Maschinenreiniger durchlaufen und die Waschmittelschublade gebe ich zum Säubern in die Spülmaschine. Flusensieb saubermachen, die Dichtungen kontrollieren und gegebenenfalls mit einem Reiniger säubern, das mache ich eigentlich in regelmäßigen Abständen.

Im Bad und dem Gäste WC, werden die kompletten Fliesen inkl. Fugen geschrubbt. Man denkt gar nicht, was sich da für ein Dreck festsetzt. Unglaublich! Bei den Fliesen lohnt sich das Entkalken auch. Einfach die Fliesen mit Wasser abspülen, auf einen feuchten Lappen oder Schwamm ein bisschen von durgol "universal" oder "universal bio" geben und die verkalkten Stellen damit behandeln. Mit klarem Wasser abbrausen, die Fliesen trocken reiben und fertig! Auch die Badewanne, Waschbecken und die Toilette sind dran. Ich baue auch den Siphon ab und säubere alles. Es ist wirklich eine Grundreinigung von oben bis unten. Und das hat es auch nötig. Danach fühlt man sich, als wäre man gerade erst frisch eingezogen. Alles glänzt und strahlt! Wenn man sauber macht, fühlt es sich danach so viel besser an. Man ist zwar ziemlich geschafft, aber das Gefühl, so viel geschafft und sauber gemacht zu haben, ist einfach toll! Ich hoffe, ich konnte Euch ein paar Anregungen und Tipps für den Frühjahrsputz geben und vielleicht auch ein wenig motivieren, mal wieder ein bisschen sauber zu machen!


Und noch ein ganz praktischer Tipp von mir. Schreibt Euch auf, wann ihr was geputzt oder gewaschen habt. Zum Beispiel, wann die Fenster geputzt, die Vorhänge gewaschen oder die Kaffeemaschine entkalkt wurde. So hat man alles im Blick und kann die Steps regelmäßig wiederholen. Ich habe mir einen Plan erstellt und trage dort dann immer das Datum ein, wann was gemacht wurde. Das ist wirklich eine kleine, super praktische Gedankenstütze.

Damit Ihr gleich voll loslegen könnt, verlose ich mit durgol drei Entkalker-Sets, bestehend aus: "durgol universal", "durgol universal" bio & "durgol swiss espresso".

Jetzt halte ich Euch aber nicht mehr länger vom Frühjahrsputz ab. Happy Cleaning Ihr Lieben! PS: Schaut auf jeden Fall auch bei Teil I des Frühjahrputz Posts vorbei, da könnt Ihr auch etwas Tolles gewinnen!


Dieser Post ist in liebevoller Zusammenarbeit mit durgol* entstanden.

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Hallo Ann-Christin,

    "Was entkalkt ihr denn am liebsten?" Da musste ich grad ganz herzlich lachen ;-).

    Ich habe da keine Vorlieben was den Hersteller angeht. Ich bin da überhaupt nicht markentreu. Fürs Bad kaufe ich gerne sprühbare-Entkalker, das ist für mich am handlichsten. Ein bisserl schäumen darfs auch, da bilde ich mir ein, dass das Mittel länger z.B. am Wasserhahn haftet und dadurch länger wirkt. Obs wirklich so ist - keine Ahnung.

    ++++++++++++++

    Wenn ich kurz eine Kritik loswerden darf, mir ist der erste Teil zu gewollt Sponsor-lastig. Klingt ein bisschen wie die Vorteile, die auf der Rückseite abgedruckt sind oder in einem Flyer stehen, zwanghaft im Text untergebracht.

    Nicht falsch verstehen, ich hab nichts gegen Sponsorings, aber irgendwie mag ichs gern "eleganter" und authentischer. So wirkt es für mich, als ob du nicht wirklich selbst von den Produkten überzeugt bist, sondern nur schreibst, was der Auftraggeber vorgibt. Ich glaube bei Blogs ist es wichtig, dass der Leser das Gefühl hat, dass der Autor auch privat von einem Produkt überzeugt ist. Das ist die Kunst bei jeder Art Werbung. Es darf nicht zu gestellt wirken, sondern so, als ob mans wirklich glaubt. Oder mans glaubt es wirklich, dann ists vielleicht einfacher :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Thema es wirkt wie abgedruckt. Manche Kunden möchten eben bestimmte Zeilen oder Wörter eingebaut haben. Und nur weil man einige Vorteile aufzählt heißt das ja nicht gleich, dass man nicht hinter dem Produkt steht. Ich nehme mir Kooperationen an, die 100% zu mir passen. Und die Produkte von durgol verwende ich schon seit Jahren, also hat es perfekt gepasst. 😊👍🏻 Ich finde nicht, dass mein Text gestellt, sondern echt und authentisch ist.

      Löschen
  2. Danke für deine tollen Tipps anni :) Durgol mag ich auch voll.. falls ich nichts industrielles zu hause habe, nehme ich Essigwasser zum entkalken ;) glg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich verwende die Produkte schon ewig! Funktioniert einfach so gut, dass man total in einen Putzwahn verfällt! Hihi :)

      Löschen
  3. Ich Entkalke gerne den wasserKocher. Da muss man nicht viel machen
    Meinen Frühjahrsputz mache ich alle 3 Monate
    Dann ist man schneller durch
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt und es geht trotzdem massig weg vom Kalk!

      Löschen
  4. Yeah, let's talk about Entkalken! Bin da ganz bei dir, das ist eine der befriedigendsten Putzaktionen überhaupt.

    Ich entkalke am liebsten meinen Wasserkocher, schaue fasziniert beim Sprudeln zu und freu mich wie blöd über den spiegelnden Innenboden hinterher. Eierkocher entkalken rockt aber auch. Nur die Badezimmerarmaturen können mir weg bleiben, das ist so nervig mit den ganzen Ecken und Kanten.

    Für die Küche hab ich bisher immer Zitronensäure verwendet und fürs Bad Antikal, die Sachen von Durgol schau ich mir aber gern mal an. Für neue Putzmittel bin ich immer zu haben.
    Und so eine Monk-Liste mit Haushaltsaufgaben, wo man das Erledigungsdatum eintragen kann, brauch ich jetzt auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott Vera, wir sind sooo gleich! Hihi.
      Aber ich finde es gut, wenn einem das Putzen auch Spaß macht und es keine Last ist! :)

      Löschen
  5. Ich entkalke am liebsten meine Dusche. Ich finde es sehr befriedigend, zu sehen, wie sich da der Dreck löst. Dabei haben wir hier sehr weiches Wasser. Trotzdem setzt sich einfach immer Kalk ab.

    AntwortenLöschen
  6. Da ich noch bei der Mutti lebe, fällt mein Frühjahrsputzt etwas kleiner aus. Ist aber dementsprechend schon erledigt. :)

    Liebe Grüße
    Jelaegbe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Ich entkalke am Liebsten den Wasserkocher und den Kaffeevollautomaten. Beides Dinge, die man fast täglich nutzt und bei denen man den Fortschritt am besten erkennen kann. So eine ToDo-Liste fürs Putzen brauch ich auch. LG

    AntwortenLöschen
  8. Ich entkalke am liebsten nichts, aber am meisten wohl mein Waschbecken im Bad und den Wasserkocher. Einfach weil das fast täglich in Benutzung ist:).
    Ich habe auch das Gefühl, ich habe sehr kalkhaltiges Wasser, bei meinen Eltern zu Hause wirkt es oft, als würde alles nicht so schnell verkalken. Oder die putzen einfach öfter, wer weiss;).

    Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Frühjahrsputz ist hier zum großen Teil schon durch, entkalken müssen wir aber auch suuuuper oft. Das Wasser hier ist so hart, das kenne ich aus meiner Heimat gar nicht. Bisher habe ich noch keinen Entkalker gefunden, der mich zu 100% überzeugt hat, aber nun halte ich auch mal Ausschau nach durgol :-) danke für den Tipp und deine tollen Posts!

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin gerade dabei in meine erste eigene Wohnung zu ziehen und deswegen freue ich mich immer sehr über solche Posts. Man lernt ja nie aus und die Produkte werde ich mir auf jeden Fall anschauen. Gut geschrieben!

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab mir erst vor kurzem einen Kaffeevollautomat zugelegt. Da freu ich mich schon, wenn ich den das erste mal entkalken kann :) Die Produkte von durgol kenn ich noch gar nicht... haben mein Interesse aber definitiv geweckt!
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  12. Oh entkalken wäre hier auch nötig. Am Wasserhahn in der Küche und in der Waschküche. Frühjahrsputz habe ich auch schon angefangen. Fenster putzen find ich mittlerweile okay...

    AntwortenLöschen
  13. Hallo super motivations-Text.
    Mir ist noch Hausapotheke ausmisten eingefallen. Auch eine Sache, die man viel zu selten macht oder?

    AntwortenLöschen
  14. Wir haben auch sehr hartes Wasser, da bekomme ich alles meistens auch nur mit Kalkreiniger sauber :)!

    AntwortenLöschen
  15. Ja ich kann doch eine gewisse Ähnlichkeit meiner Tupper-Schublade zu deiner erkennen. :D Ich bin allerdings eher so der sporadische Typ und mache keinen Frühjahrsputz. Ich mache meist - nach Lust und Schmutz - mal hier was gründlich und mal da. Die Küchenfronten, Schubladen, Kühlschrank, Mülltonnen und Küchengeräte mache ich mehrmals im Jahr gründlich sauber. Vorhänge + Fenster kommen dafür meist nur 1x dran und zwar vor der Geburtstagsparty meienr besseren Hälfte. :D

    Liebe Grüsse
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  16. Ich entkalke am liebsten den Wasserkocher mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone. Das geht schnell und es ist echt der Wahnsinn wie effektiv das ist :)

    AntwortenLöschen
  17. Gerne entkalke ich ebenfalls nichts :D Aber wenn es sein muss am häufigsten den Wasserkocher

    AntwortenLöschen
  18. Fürs Bad habe ich bisher immer nur Antikal verwendet und echt drauf geschworen, da muss ich mich wohl mal nach Durgol umschauen ;-)
    Wie der erste Teil ein fantastischer Post, vielen Dank dafür!!
    Liebe Grüße
    Jenny
    www.fitandsparklinglife.com

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Ann-Christin,

    danke für Deinen zweiten Beitrag zum Thema Frühlingsputz. Deinen ersten Post fand ich schon sehr interessant und hilfreich. Ich werde Deine neuen Tipps definitiv auch ausprobieren :)
    Und das mit dem Entkalken/Entkalker passt perfekt, denn wir haben hier in Köln so hartes Wasser, dass wir immer mit Kalk zu kämpfen haben. Bis jetzt habe ich jedoch noch keinen Entkalker gefunden, der so richtig funktioniert.
    Ich freue mich auf mehr Tipps von Dir und auf weitere Updates von Eurem Haus!

    Liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    also ich habe noch kein gutes Mittel gegen den Kalk gefunden. Bisher habe ich es mit Essigessenz versucht, aber bin von dem Ergebnis nicht so überzeugt. Frühjahrsputz mache ich eigentlich gar nicht. Ich putze ganz normal und ab und zu dann auch mal die zusätzlichen Dinge wie Fenster, aber nicht unbedingt im Frühjahr ;).
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  21. Hallo :)

    Ein wirklich gutes Mittel gegen Kalk habe ich noch nicht gefunden. Ich putze regelmäßig intensiv, dadurch ist immer alles schön sauber und man hat weniger Arbeit :)

    Viele Grüße
    Annka

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Ann-Christin,
    vielen Dank für die tolle Motivation in Sachen Frühjahrsputz!Dank Dir bekomm ich immer wieder neue Inspirationen und lerne tolle neue Produkte kennen.VlG, Becci

    AntwortenLöschen
  23. Was entkalke ich am liebsten? Mh eigentlich gar nichts :D aber so die Armaturen, danach sehen sie wie neu aus.
    Nach deinen Punkten mache ich den Frühjahrsputz alle 3-6 Monate, da sich soo viel Staub und Dreck ansammelt. Danach fühlt man sich wie du sagst richtig toll. Ich finde übrigens den Badreiniger von Lidl super. Er entkalkt zwar keine Maschinen, aber im Bad ist er ein super Allrounder.

    AntwortenLöschen
  24. Hi Ann-Christin,
    in unserer Wohnung hat sich der riesen Frühjahrsputz immer in Grenzen gehalten. Klar, es ist sauber aber es war ja auch immer überschaubar. Im Sommer ziehen wir in ein Haus und da fallen eindeutig mehr Arbeiten an, da kann ich deine Liste sicher gebrauchen. Die Reiniger werd ich mir auch mal anschauen. Danke für den Post und liebe Grüße ;) Julia

    AntwortenLöschen
  25. Ich entkalke häufig den Wasserkocher, einfach weil es notwendig ist. Gerne wäre jetzt übertrieben :-D

    LG

    AntwortenLöschen
  26. Ganz vergessen: Ich mache keinen Frühjahrsputz. Die Putzroutine steht das ganze Jahr hinüber und außer der Reihe (aussortieren etc) mache ich Dinge, wenn ich Lust und Laune habe

    AntwortenLöschen
  27. Am liebsten entkalken? Naja, ich mache das ehrlich gesagt sehr sehr selten (zum Glück ist das Wasser hier nicht besonders kalkhaltig) und nicht besonders gern, am einfachsten finde ich noch die Wasserhähne :D
    Aber besondere Tricks habe ich dafür leider nicht...

    AntwortenLöschen
  28. Bisher entkalke ich mit Essigreiniger oder Essigpulver. Aber ich bin froh, dass ich das nur noch ca. 1 Mal im Monat machen muss, da die Stadtwerke endlich von total kalkaltigem Wasser auf weichem Wasser umgefiltert haben.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

CURRENT FAVORITES