Social Media Links

Hormonfrei leben - Verhüten mit der Gynefix Kupferkette

Sonntag, 2. April 2017

Erst mal tausend Dank für das ganze tolle Feedback von Euch! Ich weiß ja, dass diese persönlichen Themen sehr gut bei Euch ankommen und ihr die gerne lest. Aber mit so vielen Nachrichten und euren Geschichten rund um das Thema Verhütung, Pille und meinem Post "Hormonfrei leben - warum ich die Pille abgesetzt habe", hätte ich dann doch nicht gerechnet. Ihr seid wirklich die Besten und ich finde es genauso wichtig wie ihr, dass diese Themen viel mehr angesprochen werden. Es ist doch nichts schlimmes dabei und in der heutigen Zeit wissen so viele trotz Internet usw. immer noch nicht wirklich über verschiedene Verhütungsmethoden und die ziemlich krassen Nebenwirkungen der Pille Bescheid. Es ist echt super, wie toll die Diskussionen auch auf Instagram gelaufen sind und ich denke, viele von Euch konnten auch hier schon Erfahrungen austauschen.

Und wie versprochen, werde ich heute über meine hormonfreie Verhütungsmethode sprechen und euch auch noch ein paar weitere Möglichkeiten zeigen. Und auch dieses Mal wieder. Zeigt auch eurem Partner mal die Beiträge und lest auch die Kommentare unter den Posts. Denn Verhütung ist nicht "Frauensache" sondern geht sowohl Frauen, als auch Männer etwas an. Denn es kann nicht sein, dass in der heutigen Zeit immer noch in solchen Schubladen gedacht wird! Was aber wohl bei den meisten Ärzten so ist. Denn 90% haben mir erzählt, dass die Ärzte, ohne mit der Wimper zu zucken die Pille verschreiben. Es wird nicht wirklich etwas besprochen oder nachgefragt, sondern sofort ein Rezept ausgedruckt. Auch wenn man von den Hormonen weg möchte, kommen Aussagen wie: "Sie wissen aber schon, dass Sie dann Haarausfall und Akne bekommen!", "Falls Sie dann doch schwanger werden, dann mache ich Ihnen das Kind nicht weg!" oder "Außer die Pille gibt es keine sichere Verhütungsmethode!" Also ich kann nur noch den Kopf schütteln! Meinen die Ärzte so was wirklich ernst?! Mir fehlen da wirklich die Worte und es ist irgendwie offensichtlich, dass sie um jeden Preis die Pille verschreiben wollen, auch wenn die Patienten von den Hormonen weg wollen. Es gibt keine Alternativen, sondern nur blöde Sprüche.... Wirklich traurig. Natürlich gibt es auch, wie überall Ausnahmen. Ärzte, die auf die Patienten eingehen und versuchen, gemeinsam eine passende Lösung zu finden. So sollte es sein und zwar immer! Aber da das leider nicht der Fall ist, müssen wir selbst versuchen, irgendwie die passende Verhütungsmethode zu finden.

Einige haben mir auch geschrieben, dass sie die Pille aus gesundheitlichen Gründen nehmen müssen. Hm, ok. Aber irgendwie hört sich das trotzdem nicht richtig an. Denn es kann doch nicht sein, dass es weit und breit kein anderes Medikament gibt, dass bei der Krankheit (Endometriose) oder den Beschwerden hilft? Ich bin kein Arzt und ich will mir nichts anmaßen. Aber ich glaube auch hier, dass die Ärzte da einfach leichtfertig die Pille verschreiben und den Frauen/Mädchen dann einreden, dass sie die Pille unbedingt nehmen müssen und es absolut keine andere Möglichkeit gibt! Das ist doch Quatsch und es muss andere Medikamente oder Therapien dafür geben! (Ich will hier niemanden angreifen oder vor den Kopf stoßen, wenn es keinerlei andere Möglichkeit außer die Pille gibt, um hier gegen anzukämpfen, dann ist es wohl so. So eine Krankheit zu haben ist schlimm, sehr schlimm. Aber müssen diese Betroffenen dann wirklich ihr ganzes Leben lang nehmen? Gibt hier wirklich nichts anderes?)
Die Pille aber nur zu nehmen, weil man schöne Haut haben und keine Regelschmerzen haben will, finde ich etwas fahrlässig. Denn das sind ja keine Krankheiten und man bekommt diese Dinge auch ganz anders in den Griff! Natürlich ist es nicht schön, wenn man Pickel hat oder sehr starke Unterleibsschmerzen. Aber ich habe das in Kauf genommen, um hormonfrei leben zu können. Es muss aber natürlich jeder für sich selbst die Entscheidung treffen und damit klar kommen. Der Großteil der Frauen, die die Pille abgesetzt haben sind aber absolut glücklich mit ihrer Entscheidung und würden sie nie wieder nehmen. Und so geht es auch mir.

Als ich die Pille 2008 abgesetzt habe, merkte ich schnell, wie mein Körper sich verändert. Und zwar zum Positiven. Ohne diese ganzen Hormone war ich wieder ich selbst und nicht ferngesteuert. Natürlich hätte ich den Haarausfall, die unreine Haut und Pickel nicht gebraucht. Aber so ist es nun mal und man kann doch etwas dagegen tun. Gegen den Haarausfall ist zwar noch nicht wirklich ein Kraut gewachsen, welches einem zur alten Haarpracht zurück verhilft, aber ich hatte nach endloser Suche und abklappern von zig Ärzten einen Heilpraktiker gefunden, der nur durch das anschauen meiner Augen (Iris) genau sehen konnte, was mir fehlt. Er hat mir ein paar homöopathische Tropfen und Tabletten verschrieben und die haben mir geholfen. Ob ich es mir nur eingebildet habe oder nicht. Ich habe daran geglaubt und meine Haare sind wieder besser geworden. Aber das ist nochmal ein ganz anderes Thema! 
Gegen unreine Haut gibt es spezielle Pflege und wenn man das alles gar nicht in den Griff bekommt, ist der Weg zu einem guten Hautarzt oder einer Kosmetikerin unumgänglich. Als ich damals wegen meinem Haarausfall beim Hautarzt war, kam nur der Spruch: "Nehmen Sie die Pille?" "Nein." "Na dann wundern Sie sich, dass Sie Haarausfall haben? Ach und so schlimm kann es ja gar nicht sein, denn Sie haben ja noch Haare!" Ich stand wortlos auf und verließ die Praxis. So etwas einem Menschen zu sagen, dem es eh schon nicht gut geht, ist wie ein Stich ins Herz! Vielleicht ist Männern ja ihr Haar nicht so wichtig. Aber ich als Frau hänge an meinen Haaren, im wahrsten Sinne des Wortes und möchte keine Glatze haben. Ist das so schwer zu verstehen? Deswegen aber die Pille zu nehmen, ist in meinen Augen trotzdem so was von falsch!
Auch gegen starke Regelschmerzen gibt es etwas anderes als die Pille. Ich nehme, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht, Buscopan Dragees. Die helfen wirklich gut und wenn man sich dazu noch eine Wärmflasche auf den Bauch packt, ist es gleich viel besser. Da ich kein Freund von Tabletten und Medikamenten allgemein bin, versuche ich es immer zu vermeiden, irgendetwas zu nehmen. Manchmal geht es aber einfach nicht ohne und dann greife ich eben zu Buscopan. Ich muss aber sagen, dass auch nach dem Absetzen der Pille, sich mein Zyklus ganz schnell wieder eingespielt hat und ich jetzt wirklich die Uhr danach stellen kann. Ich schreibe mir alles in meine App und bekomme sogar eine Erinnerung, wenn meine Periode ansteht. Die Blutung an sich ist einmal etwas stärker und dann wieder schwächer, anscheinend wechseln sich meine Eierstöcke ab und deswegen gibt es diese unterschiedlichen Blutungen. Ich spüre mittlerweile auch genau, wenn ich meinen Eisprung habe. Das hört sich jetzt vielleicht doof an, aber man kann es wirklich spüren. Und wenn ich es dann mit meinen Daten in der App vergleiche, stimmt es so ziemlich überein. Man lernt seinen Körper wirklich so viel besser kennen. Mich hat das viel ruhiger und entspannter gemacht. Auch wenn der Zyklus mal ein bisschen länger dauert mache ich mir keine Gedanken, denn das alles hat sich mittlerweile alles so gut eingespielt, dass es bedingt durch Stress, Krankheit und viele andere Faktoren und äußere Einflüsse, einfach sein kann, dass sich der Beginn der Periode ein paar Tage nach vorne oder hinten verschiebt.


Nun habe ich Euch aber lange genug auf die Folter gespannt. Denn ihr wollt ja jetzt sicher auch wissen, welche Verhütungsmethode ich nach dem Absetzen der Pille gewählt habe. Ich habe mich nach sehr langer Recherche und guter Überlegung für die Gynefix entschieden! Ich habe mich zuerst bei meinem Arzt informieren wollen und hatte mal nachgefragt, ob er denn auch so was in seiner Praxis einsetzen würde. Auf meine Frage, schaute er mich aber nur mit großen Augen an und ich sah buchstäblich das große Fragezeichen über seinem Kopf! Von so etwas habe er noch nie etwas gehört und ohne Hormone zu verhüten, wäre sowieso nichts! Gut, also konnte ich von meinem Arzt keine Hilfe erwarten. Deswegen musste ich das selbst in die Hand nehmen. Ich durchstöberte verschiedene Foren und las mir Erfahrungsberichte durch, jedoch gab es zu dieser Zeit noch nicht wirklich viele. Schnell konnte ich auch einen Arzt in meiner Nähe ausfindig machen und rief dort an, um einen Termin zu vereinbaren. Die Dame am Telefon sagte mir, dass ich mich nochmal melden sollte, wenn meine nächste Periode einsetze und ich dann innerhalb von ein paar Tagen einen Termin bekomme und die Gynefix gelegt wird. Ich aber noch bei meinem Hausarzt einen Abstrich und Ultraschall machen lassen solle, ob die Gynefix auch in der Gebärmutter auch Platz hat. Gesagt, getan. Es sah alles sehr gut aus und dem Einsetzen stand nichts mehr im Wege.

Nach einigen Wochen war es dann soweit und ich hatte meinen Termin. In der Praxis angekommen, musste ich kurz im Wartezimmer platznehmen, ehe ich ins Behandlungszimmer durfte. Ich war mega nervös und total aufgeregt, da ich auch viele Horrorgeschichten über die Schmerzen gelesen hatte. Aber eins nach dem anderen. Ich wurde also aufgerufen und hatte zuerst ein Gespräch mit dem Arzt. Dieser fragte mich einige Dinge, die ich zuvor schon auf dem Fragebogen im Wartezimmer beantwortet hatte. Ich war etwas verwundert, beantwortete die Fragen aber alle nochmal ganz brav. Und dann sagte der Arzt: "Ich an Ihrer Stelle, würde weiter die Pille nehmen oder ich kann ihnen auch den Nuva-Ring verschreiben. Wobei auch eine Spritze oder ein Hormonstäbchen gern genommen wird." Ich sah ihn verwirrt an und sagte. "Ich bin doch aber heute hier, damit ich mir die Gynefix legen lasse?!" Ich dachte zuerst, er hat mich vielleicht mit einer anderen Patientin verwechselt, aber er versuchte mich wirklich gerade zu überreden, wieder die Pille zu nehmen! Ich wurde etwas sauer und sagte. "Wenn Sie mir die Gynefix nicht legen wollen, dann macht es ein Anderer!" Jetzt sah er mich etwas verwirrt an und stotterte ein "Na gut, wie Sie wünschen." Ich war stocksauer und kochte vor Wut! Warum bietet man so eine Leistung denn an, wenn man seine Patienten dann zu etwas anderem überreden will?! Aber vielleicht war das eine Masche! Ich weiße es nicht. Ich ließ mich auf jeden Fall nicht beirren und setzte mich auf den Stuhl. Eine Arzthelferin hatte schon alles vorbereitet und es wurde nochmal ein Ultraschall gemacht und alles vermessen. Danach ging es los. Die Helferin redete mir gut zu und nahm meine Hand. Der Arzt erklärte mir, was er jetzt gleich tun würde und ich mich nicht zu sehr verkrampfen sollte. Na super, das waren ja Aussichten! Auf so einem Stuhl zu sitzen ist ja nie angenehm, aber wenn da dann auch noch so ein unsympathischer Arzt hockt ist es um einiges schwerer entspannt zu bleiben. Einzig die Helfern war an meiner Seite, wobei mir Matze in diesem Augenblick lieber gewesen wäre, aber saß alleine im Wartezimmer. 
Der Arzt fixierte also meine Gebärmutter, zog sie nach unten, setzte die Gynefix mit einem Stich und das wars auch schon. Hört sich jetzt ganz locker und lässig an. Aber weit gefehlt, denn bei diesem Arzt gab es keine Betäubung und so habe ich diese ganze Prozedur mit ziemlichen Schmerzen überstehen müssen. Auch wenn der Schmerz wirklich nur kurz war, ist man in seiner Periode trotzdem schmerzempfindlicher und einfach wehleidig, wenn man sowieso schon Krämpfe und Bauchschmerzen hat. Das Setzen der Gynefix muss aber während der Menstruation gemacht werden, da Muttermund zu dieser Zeit weiter geöffnet ist und man so weniger Schmerzen hat. Die Helferin drückte meine Hand und meinte zu mir. "Sie waren wirklich sehr tapfer! Manche fallen da sogar in Ohnmacht!" Ich war erleichtert. Ich hatte es geschafft! Gott sei Dank! Auch wenn ich ziemliche Bauchschmerzen hatte war ich glücklich und zog mich an. Die Helferin hatte mir ein paar riesige Binden hingelegt, denn in den ersten zwei Perioden sollte man keine Tampons, sondern Binden verwenden, da die Gynefix in dieser Zeit noch herausfallen könnte. Ich bin zwar kein Freund von Binden aber na gut, die zwei Monate würde ich rum bekommen und danach würde ich sowieso auf eine Menstruationstasse umsteigen. Ich ging ins Wartezimmer, wo Matze schon auf mich wartete. Ich muss nicht wirklich gut ausgesehen haben, denn sein Blick war sehr erschrocken. Er fragte, ob es mir einigermaßen gut geht und ich fertig sei. Ja, ich war fertig und wollte nur noch mit einer Wärmflasche in mein Bett. An der Anmeldung zahlten wir 280 Euro und ich bekam noch den Hinweis, dass die Gynefix kostenlos neu gesetzt wird, falls ich sie in den ersten zwei Monaten verlieren würde. Ich in den nächsten Tagen nicht heiß baden sollte, usw. Wie das nach so einem kleinen Eingriff eben ist.

Am nächsten Tag sah die Welt dann schon wieder ganz anders aus und es ging mir relativ gut. Es zwickte und zwackte zwar ein wenig im Bauch, aber das kam einfach von den Tagen. Nach 6-8 Wochen hatte ich einen Nachsorgetermin, bei meinem Hausarzt. Hier wurde mittels Ultraschall kontrolliert, ob die Gynefix noch da ist, wo sie hin gehört. Und ja, es war alles in bester Ordnung. Ich war happy und so vergingen die Jahre und alles normalisierte sich. Ich ging jährlich zur Krebsvorsorge bei meinem Frauenarzt und dieser hatte nie etwas zu beanstanden. Die Gynefix lag perfekt und es gab keine Komplikationen. Nachdem die fünf Jahre rum waren, wo die Gynefix problemlos liegen bleiben konnte, war ich wieder bei meinem Arzt und fragte, ob die Kupferkette noch weiter liegen bleiben konnte oder ich eine neue legen lassen müsse? Der Arzt sagte mir, dass die Kupfer Elemente nicht von heute auf morgen aufhören zu wirken und alleine die Präsenz der Gynefix zu so einem ungemütlichen Milieu führe, dass sich da sicher nichts einnistet und ich absolut keinen Grund zur Sorgen haben brauche. In anderen Ländern würde die Gynefix sogar bis zu 10 Jahren gelegt! Ich dachte über die Worte nach und ja, der Arzt hatte Recht. Warum sollte das Kupfer auf einmal aufhören zu wirken? Ich beschloss also die Kupferkette zu behalten und weiter liegen zu lassen. Falls ich schwanger werden sollte, was ich nicht glaubte, wäre das auch kein Beinbruch, denn wir sind in einem Alter, wo ein Kind nichts schlimmes wäre. 
Mittlerweile sind wieder ein paar Jahre vergangen und in diesem Jahr, werden es schon ganze 9 Jahre, seitdem ich mir die Gynefix einsetzen lassen habe. Ich kann also sagen, ich habe wirklich eine sehr lange Zeit Erfahrungen sammeln können. Und für meinen Begriff ist die Gynefix das beste hormonfrei Verhütungsmittel überhaupt. Es schadet meinem Körper nicht, es wirkt immer, auch wenn ich mal Durchfall habe oder Erbrechen muss, ich muss an keine Einnahme denken oder kann es vergessen, man zahlt einmalig ca. 300 Euro und hat dann mindestens 5 Jahre oder sogar länger, eine zuverlässige Verhütungsmethode. 
Wenn wir irgendwann Kinder wollen, lasse ich die Gynefix ziehen und könnte theoretisch schon beim nächsten Eisprung schwanger werden. Denn der Körper muss sich nicht umstellen und ist sofort empfängnisbereit. Ich werde mir die Gynefix auch wieder setzen lassen, wenn ich ein Kind bekommen habe. Nur dann werde ich zu einem anderen Arzt gehen, der einfühlsamer ist und vielleicht sogar eine Betäubung anbietet. Aber davon kann ich Euch erst berichten, wenn es soweit ist.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meiner Geschichte einen Weg aufzeigen, wie man auch ohne Hormone verhüten kann. Falls Ihr noch Fragen habt, dann schreibt sie mir gerne! Auch über Eure Erfahrungen und Geschichten freue ich mich wieder sehr! Und hier habe ich Euch schon mal die wichtigsten Fragen und Antworten zusammen gefasst!


Was ist die Gynefix Kupferkette eigentlich und wie wirkt sie?
Die Gynefix besteht aus einem chirurgischen Faden, an dem 4-6 Kupfer Elemente aufgereiht sind. Die Kupferkette wird durch einen Knoten am oberen Ende in der Gebärmutter verankert und hängt so ganz frei in der Gebärmutterhöhle und kann sich dieser anpassen. Durch diese Form ist eine Abstoßung so gut wie ausgeschlossen. 
Die Wirkweise der Gynefix kann man wie folgt beschreiben. Das Kupfer gibt Ionen ab, die die Spermien abtöten. Zusätzlich werden durch die Reaktion des Fremdkörpers (Gynefix) mit der Gebärmutterschleimhaut, Leukozyten und Prostaglandinen frei gesetzt, die sich sowohl in der Gebärmutter als auch in den Eierleitern, hinderlich für die Spermien auswirken. Diese Doppelwirkung macht die Gynefix so sicher!

Tut das Einsetzen der Gynefix weh und bekommt man auf Wunsch eine Betäubung?
Ja es tut weh! Denn ist ein Eingriff in den Körper. Mittlerweile gibt es aber auch viele Ärzte, die eine örtliche Betäubung oder eine Narkose anbieten. Wenn ihr euch gegen eine Sedierung entscheidet, der Schmerz ist wirklich auszuhalten und auch ganz schnell wieder vorbei. Ich persönlich würde eine Betäubung aber vorziehen, denn dann geht man auch viel entspannter zu dem Einsetz-Termin.

Spürt man die Gynefix in der Gebärmutter?
In der Gebärmutter spürt man sie überhaupt nicht, aber man kann den Faden tasten, wenn der Gebärmutterhals ziemlich weit unten ist. Beim Sex kann es ab und zu sein, dass der Partner den Faden spürt, aber das tut nicht weh oder ist unangenehm.

Was kostet die Gynefix?
Die Gynefix und das Einsetzen kostet zwischen 200-400 Euro. Das ist von Arzt zu Arzt verschieden. Sollte sich die Gynefix in den ersten Wochen lösen, setzen viele Ärzte einen kostenlosen Ersatz ein. Es gibt aber auch Ärzte, die lassen sich das Einsetzen nochmals komplett bezahlen!

Bei welchen Ärzten kann ich mir die Gynefix einsetzen lassen?
Es gibt mittlerweile fast überall Ärzte, die die Gynefix einsetzen. Entweder Ihr informiert Euch im Internet oder fragt einfach mal bei Eurem Hausarzt nach. Oder fragt einfach mal in eurem Freundeskreis ein bisschen herum.

Wie lange kann die Gynefix liegen bleiben?
Die Gynefix kann bis zu 5 Jahre getragen werden. Im Ausland wird sogar eine Liegezeit von bis zu 10 Jahren angegeben.

Wer kann sich die Gynefix legen lassen und für wen ist sie nicht geeignet?
Im Grunde kann sich jede Frau, egal ob jung oder alt die Gynefix legen lassen! Für alle Frauen, die unter Morbus Willson oder einer Kupferallergie leiden, ist die Gynefix aber leider nichts. Auch Frauen die eine verformte, zu dünne oder ungewöhnlich kleine Gebärmutter haben, können die Gynefix nicht verwenden. Am besten Ihr lasst Euch einfach mal beim Arzt durchchecken!
Welche Nebenwirkungen hat die Gynefix?
Es gibt eigentlich keine Nebenwirkungen. Das die Regelblutung vielleicht stärker ist, liegt nicht an der Kupferkette, sondern an der hormonfreien Verhütung. Außerdem ist jeder Körper unterschiedlich. Ich konnte auf jeden Fall keinerlei Nebenwirkungen oder sonstiges in den letzten 9 Jahren feststellen.

Kann ich gleich nach dem Entfernen der Gynefix schwanger werden?
Ja! Sofort nachdem die Kupferkette gezogen ist, kann man schwanger werden. Der Körper ist sofort bereit für eine Schwangerschaft.
Kann die Gynefix auch nach der Schwangerschaft/in der Stillzeit eingesetzt werden? 
Ja, da die Kupferionen keinerlei Einfluss auf die Muttermilch haben und somit nicht die Gesundheit des Babys in Gefahr ist, kann man guten Gewissens nach der Schwangerschaft mit der Gynefix verhüten.

Was gibt es sonst noch für hormonfreie Verhütungsmittel?
Natürlich gibt es auch andere Methoden, um hormonfrei zu verhüten. Das wären zum Beispiel:
  • Kupferperlenball (eine super Alternative zur Gynefix!)
  • Trackle (Temperatursensor, der über eine App funktioniert. Leider noch nicht auf dem Markt!)
  • Kondome (kann reißen, schützt aber vor Geschlechtskrankheiten.)
  • Diaphragma (Spontanität bleibt auf der Strecke.)
  • NFP - Natürliche Familien Planung (erfordert Disziplin!)
  • Salben und Zäpfchen (sollte man aber nur in Kombination mit Kondom oder Diaphragma verwenden.)

Ist die Gynefix genauso sicher, wie die Pille?
Ja, sogar noch sicherer! Der Pearl Index liegt bei der Gynefix bei 0,1 - 0,5 und bei der Pille bei 0,1 - 0,9.

Da ich kein Arzt bin oder medizinischen Hintergrund habe, sind alle Angaben ohne Gewähr! Ich berichte hier von meinen Erfahrungen und teile diese mit Euch. Mehr Infos zum Thema Kupferkette und hormonfrei verhüten, gibts hier → Gynefix  
Einen weiteren interessanten Beitrag zur Gynefix findet ihr bei Jolimanoli und zum Thema Pille hat Anna Frost vor einiger Zeit etwas geschrieben.

Und da so viele nach einem Video zu dem Thema "Hormonfrei leben - Warum ich die Pille abgesetzt habe & seit 9 Jahren mit der Gynefix verhüte" gefragt hatten, habe ich Eines für Euch gedreht, von meinen Erfahrungen erzählt und alle Fragen rund um das Thema beantwortet! Schaut gerne mal rein!



FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Bei der Gynefix kommt es nicht nur auf die Größe und Form der Gebärmutter an, sondern auch auf die Dicke der Gebärmutterwand.

    Dadurch konnte sie bei mir nicht gelegt werden.

    Außerdem ist es auch nicht nur möglich sie während der Periode zu legen, das geht auch außerhalb, ist evtl aber schmerzhafter. Die kann aber auch gut als Notfall Verhütung genutzt werden, wenn die Pille danach wegen den Hormonen ausfällt.

    Letztendlich bin ich bei der Spirale gelandet, allerdings mit wenig Erfahrung bisher.

    Aber Hormone sind ein Nogo. Und im Ernst - Hormone gegen Krankheiten nehmen? Ich würde mir sofort einen neuen Arzt suchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was empfiehlst du bei Endometriose? Oder chronischer, hormoneller Migräne? Denk mal nach.

      Löschen
    2. Vielleicht wäre bei dir ein Kupferperlenball eine Alternative gewesen.

      Ich glaube das Seline genauso wie ich, von der Verhütungsmethode sprechen.
      Bitte bleiben wir freundlich ok?

      Löschen
  2. Eine Freundin von mir wollte sich auch die Kupferkette legen lassen. Ihre Gebärmutterhand war jedoch zu dünn. Aber es ist auf jeden Fall eine super Methode als Alternative zur Pille.
    Nach meiner Schwangerschaft hatte ich auch einen ganz üblen Haarausfall. Ich hatte schon richtige Geheimratsecken. Geholfen hat mir dann das Shampoo von Plantur21. Das hat wirklich Wunder gewirkt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Evtl wäre dann der Kupferperlenball was für deine Freundin.
      Hilft dieses Shampoo wirklich? Muss ich mir mal angucken.

      Löschen
  3. Seline, das wollte ich auch schreiben. Ideal ist das Legen während der Periode, geht aber auch anders.
    Ich habe sie auch. Hatte sie zuerst knapp 2,5 Jahre, sie ziehen lassen und wurde sofort schwanger.
    Meine Ärztin riet mir auch von der Gynefix ab. Sie war der Meinung, dass generell Spiralen erst für Frauen mit Kindern etwas seien. Ist schon irre, wie unbedarft an diese Hormon-Hammer rangegangen wird. Zudem hätte ich die Pille nie nehmen dürfen (Raucher, Thrombose Fall in der Familie). Als ich las, dass genau die Pille, die ich nahm, in Verdacht mit einigen Todesfällen stand, war ich umso erleichterter, sie nicht mehr zu nehmen.
    Bin jedenfalls sehr glücklich damit. Habe sie dann nach der Schwangerschaft wieder legen lassen. Alles super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es geht natürlich auch außerhalb der Periode, aber in der Periode ist es wohl vorteilhafter.
      Es ist so schade, dass die Ärzte gar nicht auf einen eingehen oder mal nachfragen.

      Löschen
  4. Superinteressanter Beitrag! Vielen Dank!
    Allerdings gibt es tatsächlich med. Indikationen für die Pille wie z.B. eine Hormonstörung wie PCOS.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Mir ging es hier aber um den Punkt Verhütung.

      Löschen
    2. "Aber ich glaube auch hier, dass die Ärzte da einfach leichtfertig die Pille verschreiben und den Frauen/Mädchen dann einreden, dass sie die Pille unbedingt nehmen müssen und es absolut keine andere Möglichkeit gibt! Das ist doch Quatsch und es muss andere Medikamente oder Therapien dafür geben! (Ich will hier niemanden angreifen oder vor den Kopf stoßen, wenn es keinerlei andere Möglichkeit außer die Pille gibt, um hier gegen anzukämpfen, dann ist es wohl so. So eine Krankheit zu haben ist schlimm, sehr schlimm. Aber müssen diese Betroffenen dann wirklich ihr ganzes Leben lang nehmen? Gibt hier wirklich nichts anderes?)"
      Du redest von der Pille als Medikament. Und bei PCOS gibt es KEINE andere Möglichkeit. Nichts. Traurig, aber leider wahr.

      Löschen
    3. Ja, weil ich dies ergänzt habe, da sich einige Mädels angegriffen gefühlt haben. Was nicht meine Absicht war. Mir ging es in dem Post um das Thema Verhütung. Wenn dem so ist und es absolut keine andere Therapie gibt, dann ist das wirklich traurig. Und wir sollten hoffen, dass die Forschung vielleicht doch noch irgend etwas anderes findet.

      Löschen
  5. Oh vielen Dank für diesen Blogpost. Ich habe in knapp zwei Wochen einen Termin zum Legen der Gynefix. Ich möchte von der Pille, die ich jetzt elf Jahre nehme wegkommen. Ich habe absolut kein Lustempfunden mehr worunter meine Beziehung extrem leidet. Ich habe aber auch extreme Angst vor dem Legen und dem evtl. Haarausfall, weil ich jetzt schon darunter leide und Angst habe, dass es schlimmer wird. Ich hoffe dass die Schmerzen nicht allzu schlimm sind... aber Pille ist für mich eigentlich keine Option mehr, denn ich weiß ja gar nicht wie sich mein Körper eigentlich von Natur aus anfühlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war auch der Grund für mich zu wechseln. Ich kannte meinen Körper überhaupt nicht und wollte endlich wissen, wie er sich wirklich anfühlt.
      Ich drück dir die Daumen, dass alles gut läuft.

      Löschen
  6. Ja leider ist die Dicke der Gebärmutterwand entscheidend :(
    Hatte mich wirklich schön gefreut endlich eine passende Alternative gefunden zuhaben !
    Hat von euch jmd Erfahrung mit dem Kupferperlenball.. weil da gibt es noch nicht wirklich viele und ich bin mir so unsicher , ob eine Spirale ok ist? Ist wirklich eine schwere Entscheidung
    Hormone sind auf jeden Fall tabu... mir geht es so viel besser, obwohl ich immer noch etwas zu kämpfen habe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass dich doch mal zum Kupferperlenball beraten. Evtl passt ja das für dich?

      Löschen
  7. Ja, es gibt auch Krankheiten bzw. Hormonstörungen weswegen man die Pille nehmen sollte - weil sonst weitaus größere Risiken bestehen. Ich selbst leide an PCO, meine Eierstöcke produzieren zu viele Androgene. Mit Anfang 20 wurde mir gesagt dass mein Partner u ich den Kinderwunsch nicht mehr allzu lange aufschieben sollten, da es mit aufgrund meiner PCO mit zunehmendem Alter schwieriger werden wird. Jetzt mit 29 habe ich zwei Kinder u nehme wieder die Pille - eine Nebenwirkung einer unbehandelten PCO ist nämlich eine Verdickung der Gebärmutterschleimhaut mit sehr seltener Regelblutung, was zusammen das Risiko für Gebärmutterschleimhautkrebs erhöht. Da ist - meiner Meinung nach - die Pille das kleinere Übel.

    Hätte ich jetzt aber nicht meine eigene Vorgeschichte würde ich die Pille auch nicht mehr nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn es aus einer Krankheit heraus nicht anders geht, dann sag ich nichts dagegen. Aber evtl. gibt es auch hier Alternativen. Ich weiß es nicht und hab mich mit dem Thema nicht komplett beschäftigt, da es ja sehr umfangreich ist.
      Aber beim Thema Verhütung kann man sicher auf eine hormonfreie Methode zurück greifen, wenn man die Möglichkeit hat.

      Löschen
    2. Zur Behandlung von PCO gibt es zwei Möglichkeiten: die Pille u Metformin (ein Zuckermedikament welches als “Nebenwirkung“ den Stoffwechsel reguliert u in Deutschland im sog. Off-Label-Use verschrieben werden kann). Ich habe mich die letzten 8 Jahre eingehend mit dem Thema beschäftigt, es gibt meines Wissens nach keine anderen Möglichkeiten. Da bleibt nur die Wahl dauerhaft ein Zuckermedikament zu schlucken ohne Diabetes zu haben oder die Pille.

      Hätte ich kein PCO, als reines Verhütungsmittel würde ich sie nicht freiwillig nehmen, da geb ich dir absolut recht.

      Ich fand den Beitrag interessant, habe mich aber durch die “radikale“ Sichtweise teilweise etwas angegriffen gefühlt. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

      Lg

      Löschen
    3. Es gibt keine Alternative. Leider.

      Löschen
    4. Ich verstehe dich, aber wie schon gesagt, es geht hier um das Thema Verhütung. Und das es auf jeden Fall hormonfreie Alternativen gibt.
      Wie ist es denn eigentlich, wenn du irgendwann die Pille nicht mehr nimmst und du Kinder bekommen möchtest?

      Löschen
    5. Mit PCOS ist es sehr schwierig, Kinder zu bekommen. Nicht unmöglich, aber sehr schwer. Ansonsten nimmt man die Pille bis zu den Wechseljahren, nehme ich an, genau wie bei Endometriose.

      Löschen
    6. Ich hatte damals - mit Anfang 20 - auch die Pille abgesetzt um nicht mehr länger Hormone nehmen zu müssen u mich anderweitig zu informieren. Als sich aber Monate später mein Zyklus immer noch nicht eingependelt hat wurde - nach einem Arztwechsel u Bluttests- das PCO-Syndrom diagnostiziert. Der Arzt erklärte mir damals dass es mit dieser Hormonstörung schwierig werden kann u riet uns dazu den Kinderwunsch nicht allzu lange aufzuschieben. Wir haben den Rat befolgt. Ich hab Metformin bekommen, was bei mir super angeschlagen u den Zyklus reguliert hat. Innerhalb kurzer Zeit war ich schwanger. Bei Kind Nr. 2 auch wieder Metformin, sofort schwanger.

      Ich hatte Glück, bei mir hat es geholfen. Andere nehmen Metformin Jahre lang ohne Erfolg u es ist eine Kinderwunschbehandlung notwendig.

      Ich weiß nicht ob es bei uns 10 Jahre später noch so “einfach“ funktioniert hätte, das Risiko wollten wir nicht eingehen.


      Die Pille sorgt in Endeffekt dafür, dass sich die PCO nicht weiter verschlechtert u das Risiko für mögliche Spätfolgen minimiert wird. Aus diesem Grund habe ich sie auch zwischen den Schwangerschaften genommen u jetzt eben wieder nach dem Abstillen.

      Natürlich wäre es mir lieber ich müsste sie nicht nehmen u hätte eine Alternative, aber ich habe mich damit arrangiert.

      Löschen
  8. Hi,
    seit einiger Zeit verfolge ich deinen Block und wollte auf jeden Fall erst mal sagen das ich es total klasse finde was du machst 😊
    Zum anderen fand ich deinen Beitrag zur hormonfreien Verhütung super interessant. Ich bin auch gerade dabei von der Pille weg zu kommen und hatte mich Stäbchen oder Spirale geliebäugelt. Allerdings wollte ich meinen Körper nicht mehr mit diesen ganzen Hormonen voll pumpen die man weder braucht noch natürlich ist und dann kam dein letzter Blick und ich habe dann diesen Blick heiß erwartet. Es hat mir eine ganz neue Sicht eröffnet und ich danke dir vielmals dafür!
    Ganz liebe Grüße und mach weiter so 😊🌺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn dir der Post gefallen hat! :)

      Löschen
  9. Ich habe gerade irgendwie das Gefühl, ich müsse mich rechtfertigen, nimm mir das nicht böse :)
    Ich bin mit 16 aufgrund starker Regelschmerzen zum Arzt gegangen und habe dort die Pille verschrieben bekommen. Es war für mich aber wirklich der letzte Ausweg.
    In ganz schlimmen Monaten habe ich mich aufgrund meiner Tage übergeben müssen, weder Buscopan noch Buscopan Plus oder sogar Ibuprofen konnten mich von meinen Schmerzen befreien. Das ging sogar so weit, dass ich nicht in die Schule gehen konnte weil ich mich nicht bewegen konnte.

    Die Pille hat mir tatsächlich sehr geholfen, weshalb ich sie wohl bis zum Ende meines Studiums nehmen werde, mich danach aber nach einer Alternative umsehen werde.
    Habe auch gehört, dass vielen die Menstruationstasse geholfen hat. Bei mir ist das leider anatomisch nicht möglich, da ich während meiner Tage manchmal nicht einmal einen o.b. Mini benutzten kann, weil da alles so eng ist.

    Traurig finde ich auch, dass ich über die Pille nicht aufgeklärt wurde und mir das alles erst über den Pillenreport klar geworden ist. Man sollte jedoch nicht alle Ärzte über einen Kamm scheren, meine Freundinnen hatten sehr liebe Ärzte und Ärztinnen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde es auch traurig, dass nicht richtig aufgeklärt wird. Und es gibt sehr gute Frauenärzte aber eben auch viele, die nur blind Verschreiben.
      Wenn man die Pille wegen einer Krankheit nehmen muss, dann ist das eben so. Ich sehe es aber so, dass man es vermeiden kann, wenn man verhüten will, denn es gibt viele anderen Möglichkeiten.

      Löschen
  10. Ein sehr interessanter Bericht, da ich auch überlege, entweder auf die Kette oder die Spirale umzusteigen (: Danke dafür!


    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
  11. Hey,
    Erstmal ein Kompliment zu dir und deinem Blog, ich folge dir schon seit den Anfängen mit WeightWatchers und bin seitdem begeisterte Follower ich von dir.
    Bei diesem Blog Eintrag musste ich allerdings tatsächlich ein paar mal aufhören zu lesen und kurz Luft holen. Ich fand, dass du deine Meinung teilweise wirklich hart ausgedrückt hast, gerade was Frauen angeht, die anders als du hormonell verhüten.. ich selbst studiere im vorletzten Semester Medizin und kann dir somit zweifelsfrei belegen, dass es bestimmte Erkrankungen gibt, die eine Hormoneinnahme nötig machen und zwar nicht aus Bequemlichkeit, sondern um die Betroffenen zu schützen. Kurzes Beispiel ist PCO = polycystisches ovarialsyndrom, etwas relativ häufiges bei jungen Frauen. Die Eierstöcke bilden hier im Rahmen des monatlichen Eisprungs vermehrt Zysten, die sich nicht zurückbilden. Für Frauen, die später einmal Kinderwunsch haben sollten, ist es die angeratene ne.1 Therapie, die Pille zu nehmen, da so der Eisprung ausbleibt und die Zysten verhindert werden, was ohne Hormone nun leider nicht geht und somit vielen Frauen die Möglichkeit auf Kinder genommen werden würde..
    Ich finde es gut, dass du deine eigene Meinung hast, auf die hat schließlich jeder sein Recht, allerdings solltest du meiner Meinung nach etwas Rücksicht auf die Meinungen anderer nehmen, ich weiß du berichtest aus deiner Erfahrung, trotz allem fand ich den Text teilweise eben recht hart formuliert und in gewisserweise auch angreifend.
    Ich arbeite seit 2 Jahren nebenberuflich bei einer Gynäkologin und kenne mich deshalb wirklich gut aus. Selbst ohne Erkrankung wie pco oder endometriose gibt es Faktoren, die eine Kette oder Spirale für Patientinnen nicht in frage kommen lassen. In der Uni lernt man außerdem, dass die Eingriffe nur an Frauen gemacht werden sollen, die bereits Kinder geboren haben. Ob das stimmt oder richtig ist, sei dahingestellt. Noch dazu ist ohne Betäubung quasi Standard, es ist ja kein richtiger Eingriff, normalerweise sollten Patienten dazu angehalten werden, davor 2 mal 400mg Ibuprofen vorsorglich zu nehmen, da das wesentlich angenehmer ist, als eine mögliche örtliche Betäubung ( Spritze an der cercix? Es gibt sicherlich angenehmere Dinge �� ) Ohnmacht ist eine verbreitete Nebenwirkung , da bei der Dehnung des Gebärmutterhalses bestimmte Botenstoffe ausgesendet werden, die Einfluss auf den Blutdruck etc. haben. Mit den Schmerzen hat das allerdings nichts zu tun. Auf jeden Fall - Ich wollte dir nur einen kleinen Blick auf die andere Seite des Themas geben, so einseitig schlecht, wie du es teilweise schilderst ist es nämlich nicht.
    Durch Social Media wird alles immer so hochgepusht, auf einmal sind alle gegen die Pille, verachten sie und fragen sich was sie ihrem Körper da teilweise schlechtes angetan haben mit Hormonen?! Andererseits schlucken Leute jeden Morgen Hormone für Ihre Schilddrüse und sind sich dessen und deren möglichen Nebenwirkungen nicht bewusst. Natürlich ganz andere Baustelle, aber man sieht, dass die Gesellschaft da einfach einen cut macht, was die Ansichten angeht.
    Man sieht in Arztpraxen einfach dein Einfluss den Social Media hat, Leute lesen online "Pille ist schlecht, Kette/Spirale ist sooo viel besser" und stempeln Ärzte als schlecht ab, die ihnen eventuell gerade für Ihre persönliche Lage vor- und Nachteile beider Methoden nahe legen möchten. Es lässt sich natürlich nicht verallgemeinern, aber das z.B. Ist meine persönliche Erfahrung, sei es als Patientin oder als Studentin/beschäftigte in dem Bereich.
    Im Grunde ist jeder für seinen Körper verantwortlich, jeder reagiert anders auf Medikamente oder Präparate. Aber man sollte immer im Auge haben, dass alles, was auf dem Markt zu finden ist, einem Teil der Gesellschaft hilft, und sei es, dass man eben nicht selbst zu genau diesem Teil angehört und sich deswegen dagegen entscheidet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe es hart formuliert, weil es eben ein Thema ist, mit dem man sich außeinandersetzen muss. Wie oben schon geschrieben, ich will niemanden angreifen. Aber es gibt nie nur eine Seite. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten und Wege. Zur Gynefix. Einige meiner Freundinnen haben sich die Gynefix unter Betäubung einsetzen lassen, da es in den Praxen gar nicht mehr anders gemacht wird.
      Ich glaube, es muss jeder so viel Verstand haben, um für sich selbst zu entscheiden. Und das ist eben mein Erfahrungsbericht und ich schildere es so wie ich es sehe.
      Mir ging es um den Punkt Verhütung und nicht um den Punkt Krankheiten.

      Löschen
  12. Schön, dass du deine ganz persönlichen Erfahrungen zum Thema Verhütung teilst. Jedoch wäre ich sehr vorsichtig mit Aussagen wie "Das ist doch Quatsch und es muss andere Medikamente oder Therapien dafür geben!". Wie du selbst schon schreibst bist du weder Ärztin noch sonst in irgend einer Weise im medizinischen Bereich tätig. Klar, man kann sich dank Internet einiges an Wissen anlesen. Aber ich denke (und hoffe), dass es genug vernünftige Ärztinnen und Ärzte gibt, die mit ihren Patientinnen sehr wohl gemeinsam über mögliche Therapien sprechen. Und wie bereits kommentiert gibt es sehr wohl Krankheiten, die sich so behandeln lassen.
    Und man darf nicht vergessen, dass auch andere Medikamente und Therapien Nebenwirkungen haben. Man kann von der Pille halten was man möchte, aber hier unfundierte Vermutungen anzustellen ist dann doch etwas zuviel des Guten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist meine Meinung und die äußere ich auf meinem Blog. Ich habe mich darüber belesen und es gibt sehr wohl andere Alternativen. Wer sich für was entscheidest, ist natürlich selbst überlassen. Ich spreche hier aber vom Verhütungsmittel Pille! Und nicht, wenn man dieses Medikament wegen einer Krankheit nehmen muss.
      Das ist für mich ein Unterschied.

      Löschen
    2. Ich finde es ein kleine wenig schade, dass du an so einen ausführlichen Post doch recht knapp und abschmetternd antwortest mit "meine Meinungen, mein Blog", da ich schon denke, dass du dich sicher lange und ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt hast. Es wäre doch viel leichter, wenn du ein paar Quellen verlinkst, die du gefunden hast, damit jeder, der sich dafür interessiert, da auch nochmal nachlesen kann. Selbst googlen kann natürlich auch jeder, aber man findet ja doch auch gerne mal viel Quatsch oder unseriöses Zeug ;) jedenfalls finde ich, mit so einem Posting übernimmst du als Autorin ja schon eine gewisse Verantwortung, da du ja schon recht deutlich den Ratschlag gibst nicht nur übers Umsteigen von der Pille nachzudenken, sondern es eigentlich uneingeschränkt empfiehlst (bzgl Verhütung). Ich finde es aber super, dass du eine Diskussion über verschiedene Methoden der Verhütung anstößt (und erschreckend, wie viele darüber offenbar erst beim Arzt etwas erfahren und keine Unterrichtseinheit in der Schule dazu hatten) und hoffe, es regt viele an, such mit den für sie infrage kommenden Methoden auseinanderzusetzen(und wenn jemand dann am Ende wieder bei der Pille landen sollte, dann sollte das ebenso akzeptiert werden, es ist der eigene Körper) :)

      Löschen
    3. Ja, aber es darf doch jeder seine Meinung haben. Und ich habe Quellen verlinkt. Ich kann es empfehlen, weil es in meinen Augen einfach eine super Methode ist. Aber es muss jeder für sich selbst wissen, was zu einem passt. Ich berichte hier von meinen Erfahrungen. Also ich hatte in der Schule keine Aufklärung, was ich schade finde. Ich habe mich mit dem Thema selbst auseinander gesetzt, da ich nicht glauben konnte, dass es keine hormonfreie Alternative zur Pille gibt.

      Löschen
    4. Nein, unbedingt sollte jeder seine Meinung haben und es ist super, darüber auch über vieles informiert zu werden. Ich habe mich bzgl der Quellen wahrscheinlich etwas schlecht ausgedrückt, ich meinte Quellen zu deinem Satz, dass du sich belesen hast und es sehr wohl andere Alternativen zur hormonellen Behandlung gibt, in deinem Kommentar am 2.4. oben :) aber vllt habe ich den auch falsch interpretiert und er bezog sich ausschließlich auf Verhütung.
      Sehr schade, dass das bei euch in der Schule keine Aufklärung in diese Richtung stattfand, wenn sogar der Gynäkologe sie verweigert, das ist wirklich ein Unding. Was das angeht, kann ich verstehen, dass dir das Thema am Herzen liegt.

      Löschen
  13. Ich habe die Pille im März 2015 abgesetzt, da ich einfach keine Hormone mehr nehmen wollte. Das mit dem Haarausfall hat sich schnell wieder gelegt, die unreine Haut und eine eher unregelmäßiger Zyklus ist noch da. Aber das nehme ich gerne in Kauf. Ich vertrete die Meinung, dass die Pille viel zu leichtfertig verschrieben und genommen wird.

    Obwohl ich keine feste Beziehung habe, habe ich mir dann im Januar 2016 die Gynefix legen lassen. Klar, ohne Kondom habe ich schon allein wegen Krankheiten keinen Sex. Aber gerade in dieser Situation sind mir Kondome alleine zu unsicher und eine Schwangerschaft wäre mehr als unpassend. Von daher kam für mich dann nur das Gynefix in Kauf.

    Das Legen wurde bei mir auch ohne Betäubung gemacht. Ich habe nur ein paar Stunden vorher eine Tablette nehmen müssen, die den Muttermund noch weicher macht. Das Einsetzen ist definitiv schmerzhaft, aber meiner Meinung nach auszuhalten und es dauert ja wirklich nicht lange. Wer Angst davor hat, sollte sich auch nicht zu sehr von Erfahrungsberichten einschüchtern lassen. Denn meiner Meinung nach sind die Sachen im Internet teilweise übertrieben und man meint fast, man lässt sich hinrichten.

    Anfangs hatte ich teilweise Zwischenblutungen, mittlerweile hat sich mein Körper an die Gynefix gewöhnt und ich halte es auch für eine optimale, hormonfreie Verhütung. Leider bieten zu wenig Ärzte die Gynefix an bzw. dürfen sie legen. Denn gerade für junge Mädchen ist die Kupferkette bzw. auch der Kupferball sehr gut geeignet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehe ich genauso wie du! :)
      Und die Schmerzen empfindet jeder anders. Das kann keiner voraussagen. Und im Notfall gibt es immer noch die Option mit der Betäubung.

      Löschen
    2. Wie gut, dass das Schmerzempfinden individuell ist. Ich bin echt nicht zimperlich, aber das Setzen der Gynefix trotz dritter Tag der Periode, Tablette, Zäpfchen UND Betäubung dachte ich, mein Unterleib explodiert. Ich hatte sogar noch eine Woche danach leichte bis mittlere Schmerzen. So viel zum Thema "übertreiben"... Aber: Das war es dennoch definitiv wert. Ich bin sehr froh, nicht mehr unter künstlichen Hormonen zu stehen, die mir Haarausfall, Bluthochdruck und Wassereinlagerungen beschert haben. Einzige Minuspunkte: Mein Freund spürt den Faden (und es tut weh! Aber sie liegt bei mir auch erst ein halbes Jahr) und meine Periode ist marginal länger geworden.

      Löschen
  14. Danke, deine Artikel kommen genau zur rechten Zeit, ich will auch bald die Pille absetzen. Ich wohne endlich mit meinem Freund zusammen, wir sind bald 13 Jahre in einer Beziehung, und so langsam möchte man doch auch Kinder. Als ich vor kurzem meinem Frauenarzt gesagt habe, dass ich die Pille absetzen will, hat er gelacht und gefragt, was die Alternative werden soll. Ich denke tatsächlich an NFP und Kondome, daraufhin hat er mir geraten, schon mal die Pille danach auf Vorrat zu kaufen, weil ich sonst so ziemlich direkt schwanger werden würde. Frechheit. Aber gut, ich will eh den Arzt wechseln (bin umgezogen), jetzt muss ich nur noch jemand gutes finden. Die Gynefix klingt spannend, aber ich weiß nicht ob sie sich in meinem Fall lohnt, wenn wir eh demnächst die Familienplanung starten wollen.
    Liebe Grüße, Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Idiot. Sorry wenn ich das so sage. Aber da fällt mir nichts mehr ein.
      NFP ist doch auch eine super Methode. Ich denke, bei dir lohnt sich die Gynefix nicht, da ihr ja einen Kinderwunsch habt. Aber vielleicht dann nach der Schwangerschaft? :)

      Löschen
  15. Liebe Anni,

    danke für Deinen ausführlichen Post. Ist wieder sehr informativ!
    Wenn ich das so lese, möchte ich am liebsten auch gleich weg von der Pille. Leider nehme ich diese schon seitdem ich 14 bin (bin jetzt über 30). Also schon seeehr lange. Und auch schon länger als die meisten in den Kommentaren unter Deinem letzten Post. Wenn ich mir da die “Nebenwirkungen“ bei den viel kürzeren Einnahmezeiten ansehe, wird's mir ganz anders...
    Werde jetzt auf jeden Fall einen Termin beim FA machen, mal sehen, ob der Verständnis dafür hat.
    Danke auf jeden Fall für Deinen Anstoß!

    Grüßle emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emma,
      freut mich, wenn ich dich zum Nachdenken anstoßen konnte. :)
      Ja, mach das mal. Fragen kostet ja nix und es muss ja nicht heißen, dass man automatisch alle Nebenwirkungen bekommt.

      Löschen
  16. Ich habe mittlerweile meine 2. Gynefix und bin mehr als zufrieden. Bei der ersten musste ich noch 100 km bis zum nächsten Arzt fahren der sie mir legt, aber mittlerweile machen das total viele Ärzte, auch meine FA. Bei der 1. wollte mir auch jeder Arzt die Pille verschreiben obwohl ich gar keine Hormone nehmen darf! Das schockiert mich immer noch das es Ärzte gibt die sich um das Wohl ihrer Patienten nicht kümmern. Mir hat sogar mal eine Ärztin gesagt: "Die Gynefix wollen sie gar nicht, hat zu viele Nebenwirkungen." Ich dachte mir damals nur "und die Pille nicht?". Eigentlich hat die Gynefix ja gar keine Nebenwirkungen zumindest keine so gravierenden wie die Pille.
    Die Schmerzen beim Einsetzen und Entfernen fand ich beide male zum Aushalten. Ich fand es fühlte sich etwas wie Regelschmerzen an. Die Option mit der Betäubung hatten beide Ärzte bei mir gar nicht.
    Selbst wenn ich die Pille nehmen dürfte, hätte ich mich wahrscheinlich früher oder später für die gynefix entschieden, da es einfach bequem ist. Wenn sie einmal sitzt hat man min. 5 Jahre seine Ruhe und muss nicht dran denken seine Pille zu nehmen. Die ca 300€ die man zahlen muss sind zwar auf einen schlag schon ein Batzen aber auf lange Sicht gesehen viel günstiger. Ich denke deshalb sind auch viele Ärzte immer noch dagegen, weil sie weniger daran verdienen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass man die Kupferkette "normal" nicht spürt, kann man leider nicht behaupten - sehr viele Frauen empfinden sie als schmerzhaft, was auch nicht abwegig ist - es ist ja immerhin ein Fremdkörper in einem.
      Findet man überall, wo man nach den Vor- und Nachteilen sucht, und eine durchstoßene Gebärmutter wünsche ich auch niemand. Das ist natürlich "nur" ein Risiko beim Einsetzen, aber genau das ist doch ein gerissenes Gummi auch...
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kupferkette

      Löschen
    2. Also ich habe noch in der Schule gelernt, dass die Spirale wegen der möglichen Zystenbildung bei jungen bzw Frauen, die noch nicht geboren haben, nicht gerne gelegt wird. Überhaupt erschreckt es mich, dass es scheinbar kein Normalfall ist, dass man scheinbar in der Schule nicht ausführlich über alle Verhütungsmittel und -Möglichkeiten aufgeklärt wird, wie es bei uns der Fall war. Wir haben da auch durchaus gängige Nebenwirkungen der Pille und anderer Methoden besprochen. Zum Thema, dass die Spirale so viel günstiger als die Pille ist, meine kostet auf 5 Jahre gerechnet auch 350€. Wenn man die Spirale natürlich länger drin lassen kann, dann lohnt es sich echt. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass den Ärzten die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen jedes Jahr ganz lieb sind, zu denen man ja eigentlich automatisch geht, wenn man sich regelmäßig die Pille verschreiben lässt... Könnte mir doch Vorstellen, dass das sonst viele mal ausfallen lassen :D

      Löschen
    3. Das junge Frauen / Frauen ohne Kinder keine Spirale / Kupferkette haben dürfen, ist absolut veraltet. Jugendliche können sich die Kette auch schon setzen lassen. ;)
      Übrigens: der jährliche Kontrolltermin wird ALLEN Frauen angeraten, egal welche Verhütung sie verwenden. Ist halt wie mit dem Zahnarzt - mal schauen, ob alles ok ist. Es tut nicht immer was weh, wenn man was hat. ;)

      Löschen
    4. Ich schrieb ja auch sowohl "nicht gerne gelegt wird" (nicht, dass es nicht möglich ist, aber es sollte vielleicht mal erwähnt werden, da es ein Grund sein kann, warum viele Gynäkologen ablehnend reagieren können) , als auch, dass ich mir vorstellen, kann, dass viele den Termin ausfallen lassen, obwohl er natürlich empfohlen wird ( Das werden ja auch regelmäßige Zahnarzt und Hausarztbesuche), wenn sie nicht einen Grund wie Verschreiben oder Kontrolle eines Verhütungsmittels haben ;)

      Löschen
    5. Anne, unterschreibe ich so zu 100% :)

      Löschen
    6. Also ich glaube, wenn man die Gynefix spürt, dann stimmt etwas nicht, denn man sollte sie nicht spüren. Wenn man Schmerzen hat, sollte man sofort zum Arzt gehen.

      Die Gynefix darf ab 15 Jahren gelegt werden! Ich gehe zwei Mal im Jahr zur Vorsorge und lasse alles kontrollieren. :)

      Löschen
  17. Ohje, ich erschaudere schon, wenn ich nur daran denke, dass mir etwas an der Gebährmutterwand befestigt wird. Aber diesen Kupferball habe ich mir gerade mal angesehen und das könnte ich mir durchaus vorstellen. Werde ich bei meinem nächsten Frauenarztbesuch auf jeden Fall mal ansprechen!
    Eine Frage hätte ich noch an dich: spürst du den Faden, der an der Kette hängt, wenn du beispielsweise eine Menstruationstasse oder einen Tampon benutzt? Der Faden hängt ja relativ weit runter, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, sprech einfach mal mit deinem Doc.
      Also ich kann den Faden tasten, aber spüren in dem Sinne, dass er weh tun würde, tut man ihn auf keinen Fall. :)

      Löschen
  18. Hey!
    Ich setze mich auch schon seit einiger Zeit mit dem Thema auseinander, die Pille abzusetzen und auf Kupferkette oder Kupferspirale umzusteigen.
    Meine eigene Frauenärztin legt die allerdings auch nicht, ich war dann bei einem von den gynefix ärzten. Der meinte allerdings nachdem er mich untersucht hat und auch Fragen gestellt hatte(ich habe immer sehr starke schmerzen wenn ich meine tage habe) dass er mir die gynefix eher nicht legen würde sondern die kupfer spirale.
    Hattest du die damals auch in der Auswahl? Bzw. Wieso hast du eher die kette statt die spirale genommen?
    Danke schonmal für den tollen Blogpost und auch für deine Antwort dann :)
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also von der Spirale wurde mir abgeraten, weil die einfach nicht flexibel ist und mehr Schmerzen verursachen kann. Ich würde auf jeden Fall immer wieder die Gynefix nehmen.

      Löschen
  19. Hallo Anni,
    ich folge deinem Blog schon viele Jahre und mir gefällt es sehr, dass du über die unterschiedlichsten Themen schreibst. Deinen Erfahrungsbericht empfinde ich auch etwas hart – aber es ist ja völlig legitim, es geht ja hier um deine Meinung. Es ist mir als Ärztin aber auch wichtig, dass mit dem Thema nicht zu einseitig umgegangen wird. Im Frage/Antwort-Teil deines Beitrags schreibst du, dass Gynefix eigentlich keine Nebenwirkungen habe. Dies stimmt so nicht. Auch wenn Spirale & Co in der Regel sehr nebenwirkungsarm und sehr sicher sind – es gibt trotzdem Komplikationen:
    Die Gefahr von aufsteigenden Infektionen von der Vagina bis in die Eierstöcke (Adnexitis) ist erhöht. Zum Einen durch den Eingriff selbst, zum Anderen durch den Fremdkörper, der dauerhaft in der Gebärmutter sitzt. Im schlimmsten Fall verursachen diese Entzündungen Verklebungen in den Eileitern und damit eine Unfruchtbarkeit. Moderne Spiralen sind wohl diesbezüglich sicherer geworden – die Empfehlung, Spiralen erst nach dem Kinderwunsch einzusetzen gibt es jedoch, und auch wenn sie inzwischen etwas veraltet sein mag, ist dies auch ein Grund warum viele Gynäkologen jungen Frauen von Spirale & Co abraten.
    Spiralen können in die Gebärmutter einwachsen und durch das Gewebe in die Bauchhöhle einwandern –das passiert zwar sehr selten, aber ich habe so einen Fall während meiner Arbeit in der Klinik schon erlebt.
    Wird man trotz Spirale schwanger, ist die Gefahr einer Eileiterschwangerschaft oder Fehlgeburt erhöht.
    Außerdem berichten manche Frauen von Zwischenblutungen oder unangenehmen Dauerblutungen. Falls es so störend ist, dass die Spirale wieder entfernt werden muss, ist natürlich viel Geld in den Sand gesetzt.
    Ich möchte niemanden abschrecken, ich habe jedoch in dieser Diskussion bisher noch kaum ein Wort zu den Nebenwirkungen von Spirale & Co gelesen und finde es wichtig, dass diese auch angesprochen werden.
    Spiralen werden in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern noch viel zu selten eingesetzt, obwohl sie ein sehr gutes Mittel zur Empfängnisverhütung sind. Jedoch haben eben auch hormonelle Methoden ihre Berechtigung und sind nicht so „böse“ wie tlw. hier dargestellt. Seit Jahrzehnten verhüten viele Frauen auf diese Weise und vertragen es gut.
    Egal ob hormonell oder nicht-hormonell – nebenwirkungsfrei gibt es leider nicht. Am Wichtigsten ist es doch, dass Frauen gut über alle Optionen informiert werden und sich für die individuell beste Methode entscheiden können. Alles in allem finde ich es sehr gut, dass du diese Themen ansprichst und dadurch zu Diskussionen anregst, die genau das ermöglichen! Danke für deinen Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diesen differenzierten Kommentar! :)

      Löschen
    2. Ein Eingriff in den Körper birgt immer ein Risiko! Bei einer Blinddarm-OP kann man auch sterben.
      Wenn der Arzt aber alles richtig macht und man auch alle Anweisungen befolgt, sollte in 99% der Fälle alles gut gehen. Natürlich können immer Komplikationen auftreten. Aber das gibt es immer und überall.
      Ich bin einfach gegen die Pille, weil es wunderbare Alternativen zur Verhütung gibt und finde es schade, dass noch so viele Frauenärzte die jungen Mädchen mit einem Pillenrezept abspeisen...

      Löschen
  20. Es ist wirklich sehr erschreckend wie viele Ärzte mit dem Thema Pille umgehen. Nachdem Umzug in eine andere Stadt war ich bei einem Frauenarzt und wollte mich nach einer Alternativen zur Pille erkundigen. Da hat der sich doch wirklich darüber beschwert, dass er garnicht verstehen kann was die jungen Frauen heute gegen die Pille haben. Man hätte sowieso Hormone im Körper und die Paar Hormone in der Pille ja wohl keinen Unterschied machen würden. Da war ich dann auch nur einmal und nie wieder. Keine Ahnung wie man so etwas einfach auf die leichte Schulter nehmen kann. Das schlimme an den Nebenwirkungen ist ja, dass sie eher schleichend kommen und nich mit einem Mal plötzlich da sind. Jedenfalls war es bei mir so, erst als ich sie abgesetzt habe habe ich richtig gemerkt was ich meinem Körper damit eigentlich angetan habe. Ich hatte mit der Pille sogar stärkere Blutungen, teilweise depressive Verstimmungen. Inzwischen lebe ich schon einige Jahre hormonfrei und das fühlt sich eindeutig besser an!! Ich finde es richtig toll, dass du mit deinen Artikeln andere zum nachdenken anregst und aufzeigst welche hormonfreien Alternativen es gibt.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Maike für deinen Kommentar.
      Es ist einfach unglaublich! Und ich freue mich, dass du das Thema so wie ich siehst! :)

      Löschen
  21. Ich habe die Pille bzw. den Nuvaring seit ich mit 16 begonnen habe, anstandslos vertragen. Eines Tages setzte ich ihn mit 26 nach einer Trennung ab und bekam u.a. eine furchtbare Akne. Nach 1,5 Jahren gab ich auf, die Akne loszuwerden und da ich auch wieder einen Partner fand, nahm ich wieder den Nuvaring. Die Akne war weg, der Haarausfall auch. Doch ich hatte neue Probleme - Schlafstörungen, Migräneanfälle, ständige Nervosität, Albträume, Stimmungsspitzen, Haare auf dem Kinn, 12kg Zunahme und noch einiges. Es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass es auf die Hormone zurückzuführen ist. Ich probierte noch einen Ratschlag von Arzt aus, der nichts half und setzte schließlich die Hormone ab. Ich dachte, es gibt für mich keine Alternative, da ich nur die Spirale kannte und deren Nebenwirkungen fand ich unschön, zudem wird sie Kinderlosen nicht empfohlen.
    Irgendwann fand ich Infos über die Gynefix und den Kupferball, war auch beim FA und nun bin ich so wütend, dass ich jahrelang(ä unnötig Hormone genommen habe, obwohl es diese Mittel schon lange gibt. Die Gynefix ist für junge Frauen empfohlen und längst auf den Markt.

    Die Ärzte verschreiben die Hormone, damit du regelmäßig kommen musst, um Nachschub zu bekommen, das bringt Geld - und tun so, als wäre es das Normalste und Beste Hormone zu schlucken. Nie wieder Hormone !
    Derzeit nehme ich gar nichts, damit mein Körper sich einpendeln kann, also seit 4 Monsten. Die 12 kg müssen runter und ich hoffe, dass die Akne fernbleibt, gegen den Haarausfall hilft mir Plantur21.
    Irgendwann kommt dann der Kupferball (ich glaube, das ist das Beste für mich). Mein Arzt macht eine örtliche Betäubung. Ich hatte Zweifel, ob das funktioniert, aber dein Beitrag lässt macht mich sicherer. Danke ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte! :) Du kannst gerne berichten, falls du dir die Gynefix oder den Kupferball hast einsetzen lassen!

      Löschen
  22. Ich leide seit zwei Jahren an Endometriose und die Ärzte können mir außer die Pille keine alternative Behandlung anbieten. Jedoch bin ich gegen die Pille und möchte sie nicht nehmen, habe sie auch noch nie genommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie behandelst du die Endometriose jetzt im Moment?

      Löschen
  23. Liebe Anni,
    habe gestern beim Kommentieren eine Frage ganz vergessen :-D
    Schreibst du auch einen Blogpost über die Menstruationstasse noch und deine Erfahrungen?
    FÄnde ich sehr interessant!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lisa,

      der Post über den Menscup ist oben verlinkt! :) Oder meinst du jetzt einen Update Post?

      Löschen
    2. Oh ne, hatte den nicht gesehen :) Danke!

      Löschen
  24. Warum ist denn die Spirale für dich keine Alternative die wird hier gar nicht erwähnt.
    Meine Frauenärztin hat mir von dem Ball und der Kette eher abgeraten und mir auch ziemlich logisch erklärt warum. Daher tendiere ich jetzt eher zur Spirale aber so ganz sicher bin ich mir noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und warum hat sie davon abgeraten?
      Ich würde von der Spirale abraten, da sie einfach nicht so flexibel ist und die Ausstoß- und Infektionsquote viel höher ist!

      Löschen
  25. Hallo, Frage zum Haarausfall: was hat dir der Homöopath damals wegen dem Haarausfall gegeben? Ich leide auch unter Haarausfall und bin für jeden Tip dankbar. Viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anke,
      die Tropfen wurden extra für mich angemischt. Ich denke das ist besser, wenn das jeder auf sich abgestimmt verschrieben bekommt.

      Löschen
  26. Liebe Anni, ich finde es ganz toll das du dasThema ansprichst! Dennoch sehe auch ich als zweite mitlesende Ärztin das der Artikel nicht auf fundiertem medizinischen Wissen aufbaut! Auch ich habe im Krankenhaus schon Patienten erlebt mit frei in der Bauchhöle umherwandernder Spirale! Mit massiven Zwischenblutungen und Schmerzen. Und nein es gibt keine andere Behandlung bzw. Prophylaxe bei Endometriose. Meine Mutter hatte aufgrund von Endometriose in meinem Alter schon gar keine Gebärmutter und Eierstöcke mehr! Ein zweiter schwieriger Punkt deines Artikels ist aber ein völlig anderer! Ich habe bereits viele minderjährige Frauen begleitet die bereits mehrfach abgetrieben haben. Gerade sehr junge Frauen können sich deine Verhütungsmethode zum Teil gar nicht leisten . Die Pille wird da häufig noch von der Kasse gezahlt. Ich finde es daher sehr schwierig wie hier eine sichere Verhütungsmethode verteufelt wird. ich hoffe einfach das du damit nicht mehr junge Mädchen in die Situation einer ungewünschten Schwangerschaft bringst! Da Thema ist einfach sehr komplex und ich fände es toll wenn du dir hier professionellen Rat holst. Was wäre denn wenn mal eine tolle Gynäkologin ihre Meinung abgibt ? Es kann dich nicht sein das die Ärzte in Bayern nur so fürchterliches Zeug von sich geben �� Wie du es beschreibst. Und neun wir bekommen keine Provision für das verschreiben der Pille ��!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wir reden hier von der gynefix und nicht von der Spirale. Das ist ein Unterschied. Und ich habe hier meine Erfahrungen geteilt und dazu geschrieben, dass ich kein Arzt bin. Es ist jeder selbst für sich verantwortlich und für sich entscheiden. Und ich bringe hier sicher niemanden zu einer ungewollten Schwangerschaft! Sorry aber es hat jeder selbst in der Hand was er tut Idee nicht! Die gynefix ist eine sichere Verhütungsmethode, die sogar von der Krankenkasse übernommen wird! Man muss einfach mal nachfragen und sich informieren. Und wenn sie nicht gezahlt wird und man über 18 ist, dann kostet sie wesentlich weniger als die Pille. Ach und wenn so viele junge Mädchen ungewollt schwanger werden, sollten die Eltern vielleicht mal mit ihren Kindern sprechen.

      Löschen
  27. Liebe Anni , wie gesagt ich finde es toll das du ein wichtiges Thema ansprichst ! Aber mir gefällt dein Tonfall dabei nicht. Die gynefix kann genau wie die Spirale die Gebärmutterwand durchwandern. Sie ist daher nicht für jede Frau geeignet. Für viele bestimmt eine gute Option aber genau wie die Pille hat auch sie Risiken. Diese dürfen genau so benannt werden wie die der Pille. Und doch du hast hier eine Vorbild Funktion ! Und viele gerade junge Mädchen nehmen sich zu Herzen was du schreibst. Also tu es bitte differenziert. Was mir auch nicht gefällt ist dein Tonfall uns Ärzte betreffend. Glaubst du wirklich das wir uns keine Gedanken machen was für unsere Patienten gut ist? Es gibt bestimmt schwarze Schafe aber würde es dir gefallen mit allen idioten unter den Bloggern über einen Kamm geschoren zu werden? Und glaubst du wirklich wir hätten Verträge mit der Pharmaindustrie????? Wie du auf einen Kommentar aus dem ersten Teil geantwortet hast?��. Liebe Anni glaubst du das wirklich??? Dann bin ich entsetzt und schreibe dir hier das die Pharmaindustrie uns Ärzten nicht mal mehr einen Kugelschreiber schenken darf. Geschweige denn Verträge mit uns abschließt . Woher habt ihr sowas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt überall Risiken! Selbst wenn man sich ein Ohrloch stechen lässt.
      Ich habe hier von meinen Erfahrungen erzählt. Es muss jeder selbst wissen, was er tut oder nicht. Und wenn man noch jünger ist, dann sollte man mit seinen Eltern sprechen. Was du mir hier in den Mund legst finde ich unglaublich. Ich kann nichts dafür, wenn junge Frauen ungewollt schwanger werden. Das hat jeder selbst in der Hand und muss dafür Sorge tragen.
      Ich habe nicht alle Ärzte über einen Kamm geschoren. Aber wenn man, wie man ja bei vielen lesen kann, sofort die Pille verschrieben bekommt und nicht mal auf andere Methoden eingegangen wird, dann muss man sich schon fragen.
      Es hat jeder seine Ansichten und ich habe meine hier geteilt.

      Löschen
  28. Liebe Anni,

    ich verfolge Dich und Deinen Blog nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, dass ich wirklich immer wieder so überwältigt bin. Überwältigt, von deiner absolut tollen, authentischen, persönlichen Art und überwältigt von deiner tollen Art, uns mit in euer kleines, schönes Leben zu nehmen. Danke, dass wir alle ein kleiner Teil davon sein dürfen.

    Mach weiter so und bleib wie du bist! ♥

    Herzallerliebst,
    Steffi von www.thelifeisapresent.com

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Anni

    Wieso verteufelst du die Einnahme von Hormonen so rigorois? Wenn eine Hormonstörung vorliegt, das hormonelle Gleichgewicht des Körpers also gestört ist, hilft die Einnahme von Hormonen diese wieder ins Gleichgewicht zu bringen, was empfindest du daran schlimm? Dem Körper wird dabei etwas zugeführt, was ihm, warum auch immer, von Natur aus fehlt.

    Was du über Verhütung schreibst und über das leichtfertige Verschreiben der Ärzte, da stimme ich dir zu 100% zu!!! Denn so, wie die Pille (bzw Hormonpräparate generell) Hormonstörungen beheben können, bringen sie bei gesunden Menschen eben den Hormonhaushalt durcheinander. Das ist fatal und darüber wird viel zu wenig aufgeklärt.

    Aber Hormone generell zu verteufeln finde ich ebenso fatal. Ohne die richtige Dosis Hormone kann unser Körper nicht richtig funktionieren und manchmal ist es eben notwendig, diese künstlich zuzuführen.

    ich schätze dich und deinen Blog sehr, bin aber zugegeben etwas enttäuscht über dein harsches Urteil was Hormone angeht. Aber das haben ja einige (vor allem Betroffene) bemängelt, vielleicht nimmst du dir das zu Herzen, das wäre sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stehe zu meiner Meinung. Künstliche Hormone sind schlecht. Wenn man die nicht wegen einer Krankheit nehmen muss. Denn Männer nehmen ja auch nicht die Pille Bzw Hormone. Und warum sollte man nicht ohne Hormone verhüten?

      Löschen
  30. Hallo :)
    Ich war gerade beim Frauenarzt und auch er hat mich wieder in die Pille bzw. die Hormonspirale reinquatschen wollen.
    Da ich ziemlich in deiner Nähe wohne, habe ich Angst, dass ich den gleichen Arzt wie du erwischt habe.. Würdest du mir vlt.den Namen des Arztes verraten? Hast du dich schon informiert, zu welchem Arzt du gehen würdest, wenn du dir die Kupferkette wieder einsetzten lässt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      schreib mir doch mal ne Email, dann kann ich dir gerne den Namen nennen.

      Löschen
  31. Danke für den sehr informativen Beitrag.

    Mein Freund und ich sind schon einige Jahre verheiratet. Wir haben uns von Anfang an gegen Kinder entschieden. Nachdem ich seit ich 15 bin die Pille nehme, möchte ich eine andere Maßnahme zur Empfängnisverhütung festlegen. Und zwar haben wir uns auf eine Vasektomie geeinigt.


    Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!

CURRENT FAVORITES