Social Media Links

Bayerischer Obazda

Donnerstag, 29. September 2016

Oder auch Obatzter, Obazdn, ach es gibt tausend Varianten und jeder macht das bayerische Original ein wenig anders. Bei uns in Bayern gehört ein guter Obazda zur Brotzeit, wie die Pizza zu Italien. Es ist einfach ein bayerisches Schmankerl, was man unbedingt mal probiert haben sollte. Ich mag solche herzhaften Dips und Aufstriche super gerne und für mich gibt es nichts schöneres, als Abends bei einer deftigen Brotzeit mit der Familie zu essen. Es gibt alles was das Herz begehrt und natürlich auch an Obazdn! Dieser bayerische Ausdruck kommt von Angebatzer bzw. es soll einfach heißen, dass alles miteinander vermischt und zerdrückt wurde. Der Obazde wird mit Brot oder einer Brezn gegessen und ist sozusagen eine Vorspeise. Man kann ihn aber auch als Hauptgericht oder Nachspeise essen. Wenn ich so darüber nachdenke, kann man den bayerischen Aufstrich eigentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit essen. Wie man es eben am liebsten mag. Auch wie man den Obazdn variiert, ist jedem selbst überlassen. Der eine mag mehr Kümmel, der andere keine Zwiebeln. Die einen machen ihn mit Romadur oder Limburger und geben noch einen Schluck Bier dazu. Ich habe bei meiner Variante wieder mal etwas rumprobiert und das ist dabei raus gekommen. Uns hat der Obadzde sehr gut geschmeckt und nach kurzer Zeit war nichts mehr übrig. Hihi. Ich würde sagen, das spricht für mein Rezept! Wenn Ihr es also ausprobieren wollt, dann sagt mir gerne, wie es euch geschmeckt hat und wie Ihr das Rezept verfeinert habt. Da momentan ja Wiesn ist in München, passt das Rezept doch einfach perfekt oder? Ward oder geht Ihr dieses Jahr auch auf das Oktoberfest? Wer noch ein bisschen Inspiration braucht, sollte sich mal meinen Trachten Guide und den Wiesn Shop angucken.






PS: Auf Just Spices bekommt Ihr zu jeder Bestellung ab 20 Euro das Bolognese Gewürz dazu, wenn Ihr den Rabattcode "justfashionkitchen" eingebt. Der Code funktioniert aber nur am PC/Laptop und momentan leider nicht auf dem Smartphone oder Tablet.

Zutaten für 4 Portionen:
  • 125 g Camembert
  • 150 g Frischkäse
  • 40 g weiche Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 TL Obazda Gewürz (Just Spices)
  • 1 TL Paprika
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • Schnittlauch

Zubereitung:
Zwiebel schälen, in feine Würfel hacken und in eine Schüssel geben. Den Camembert zerzupfen und alle anderen Zutaten und Gewürze dazu geben. Mit einer Gabel alles gut zerdrücken und vermischen. Wenn man mag, kann man den Obazdn auch im Thermomix oder einer anderen Küchenmaschine machen. Traditionell wird er aber per Hand angemacht und das ist ja auch kein großer Aufwand. Im Endeffekt wird alles nur miteinander vermengt, bis eine homogene Masse entsteht. Der Obazde sollte zügig aufgegessen werden, da er frisch einfach am besten schmeckt. Wer mag, kann die Zwiebeln vorher auch andünsten, so bekommt der Obazde nochmal eine etwas andere Note. Wenn der Obazde fertig ist, kommt zur Deko noch Schnittlauch und Paprikapulver on Top. Wer mag kann alles auch noch mit Zwiebelringen und Salzbrezeln garnieren.

Lasst es Euch schmecken!






Und schaut doch mal bei Anisas leichte Küche vorbei, da findet Ihr noch mehr bayerische Rezeptideen. Denn Sie hat anlässlich des Oktoberfests in München, zu einer kleinen Blogparade mit bayerischen Schmankerln aufgerufen! PS: Und zu gewinnen gibt es auch was für Euch!

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Genau das Gleiche hat meine Schwiegermutter gestern für ihren Besuch gezaubert. Ich habe auch ein wenig abbekommen und es hat einfach nur herrlich geschmeckt.

    Gruss
    Natascha

    www.day-dreamin.com

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja mega lecker asu! Einen Obaztn gab's bei uns schon lange nicht mehr, aber jetzt da ich die Bilder sehe bekomme ich große Lust darauf!!

    Viele Grüße,
    Susa
    *
    *
    *
    www.misssuzieloves.de

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht total lecker aus. Ich habe Obazda noch nie gegessen, im Osten ist das nicht so verbreitet. Aber vielleicht probiere ich das Rezept mal aus.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Mhh ich liebe Obazda! Der auf der Wiesn hat sooo gut geschmeckt!

    AntwortenLöschen
  5. Das Obazda-Gewürz verwende ich auch und ich finde es auch wirklich klasse!! Und das Bolognese-Gewürz habe ich dank deinem Code auch schon abgestaubt ;) Danke!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!