Social Media Links

Meine 3 besten Plätzchenrezepte für Weihnachten

Freitag, 20. November 2015

Nur noch knapp eine Woche bis zum 1. Advent! Es ist unglaublich, wie schnell dieses Jahr verflogen ist. Kaum ist Frühling, schon haben wir wieder Winter und es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Am Wochenende soll es ja richtig, zapfig kalt werden und der Winter über uns herein brechen. Ich bin sehr gespannt und würde mich über ein bisschen Schnee total freuen.
Viele von Euch sind bestimmt schon fleißig am Backen von Weihnachtsplätzchen oder? Ich werde sicher auch ein paar Sorten backen, ich hoffe zwar noch vor dem 1. Advent, aber ganz sicher bin ich mir nicht. Meistens gibt es bei uns nur 3 - 4 Sorten, denn mehr wären einfach viel zu viel. Außerdem mögen die Plätzchenesser diese Sorten am liebsten. Da hätten wir einmal die Nugat Bissen. Hier wird Spritzgebäck mit Nutella zusammengeklebt und zum Schluss noch etwas in dunkle Schokolade getunkt. Das Rezept für das Schokobrot ist von meiner Oma und schon über Generationen vererbt. Es ist super lecker und gelingt immer. Und dann hätten wir noch selbstgemachte Lebkuchen. Zwar bekommen die keinen Schönheitspreis, aber schmecken tun sie einfach hervorragend. Auch nach Wochen sind sie noch schön saftig und weich.


Zur Aufbewahrung solltet Ihr die Plätzchen in Metalldosen aufbewahren, jede Sorte in einer eigenen Dose und jede Lage durch Pergament- oder Backpapier getrennt. Wenn Ihr ein Stück Apfel zu den Plätzchen legt, bleibt das Gebäck schön saftig und frisch. Der Apfel sollte aber alle paar Tage gewechselt werden, damit der nicht schimmelt. Zudem sollten die Plätzchen kühl und trocken gelagert werden, allerdings nicht im Kühlschrank. Also am besten in den Keller oder auf den Dachboden stellen.

Ich habe Euch die 3 besten Plätzchenrezepte für Weihnachten aufgeschrieben. Vielleicht backt Ihr ja eine Sorte meiner Weihnachtsplätzen nach? Wenn ja, würde ich mich sehr über Bilder freuen und natürlich ein Feedback, ob sie Euch auch geschmeckt haben.


Zutaten: 
  • 6 Eier
  • 300 g braunen Zucker
  • ½ Päckchen Lebkuchengewürz
  • 2 Zitronenzucker
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g Zitronat
  • 200 g Orangeat
  • Back-Oblaten
  • Kuchenglasur

Zubereitung:
Das Zitronat und Orangeat zerkleinere ich vor dem Backen noch mal, da mir die Stücke viel zu groß sind. Einfach mit dem Messer fein hacken oder kurz in die Küchenmaschine geben und zerkleinern. Danach alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermischen. Ich habe kleine Oblaten mit einem Ø von 5cm genommen, da ich lieber mehrere Sorten bei Plätzchen probiere und zum Verschenken ist es auch schöner. Natürlich machen die kleinen Lebkuchen mehr Arbeit als die großen, aber das ist es mir wert.
Ich habe für mich folgende Technik, als leichteste und schnellste Variante heraus gefunden. Die Oblate in die Hand nehmen (Vorsicht, die Oblaten brechen sehr leicht!) und mit einem Messer eine kleine Menge Lebkuchenmasse aufgetragen und möglichst glatt verstreichen und anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Auf einem Blech haben ca. 30 kleine Lebkuchen Platz. 
Bei 160°C werden die Mini Lebkuchen für 25 Minuten gebacken. Danach gut auskühlen lassen und zum Schluss mit Schokoladen-oder Puderzuckerglasur überziehen. Ich habe hier einen Silikonpinsel genommen. Nun die Glasur fest werden lassen und anschließend in eine große Blechdose schichten.

TIPP: Damit die Lebkuchen schön saftig bleiben einfach eine Apfelspalte dazu legen.



Zutaten:

  • 250 g Halbfettmargarine
  • 150 g Puderzucker
  • 4 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • Nutella
  • Kuchenglasur


Zubereitung:

Halbfettmargarine, Puderzucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig schlagen. Anschließend das Mehl dazugeben und verrühren, es sollte eine ziemlich zähe Masse entstehen. Jetzt den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kleine Häufchen auf ein Backblech spritzen. Man braucht ziemlich viel Kraft, da der Teig wirklich sehr zäh ist! Darauf achten, dass die Häufchen nicht zu groß, aber gleichmäßig werden, da die Plätzchen im Ofen noch etwas auseinander laufen.

Die Plätzchen für ca. 7 Minuten bei 180°C backen bis sie goldbraun sind. Immer ein Auge drauf haben, da eine Minute mehr oder weniger entscheidend sein kann!

Wenn die Plätzchen aus dem Ofen kommen, legt ihr sie zum Auskühlen auf ein Kuchengitter.

Wenn alle Plätzchen fertig und ausgekühlt sind werden sie zusammen geklebt. Hierfür streicht man auf eine Plätzchenhälfte etwas Nutella und klebt es mit einer anderen Plätzchenhälfte zusammen. Wenn alle Plätzchen zusammengeklebt sind werden sie kurz kalt gestellt. Anschließend werden die Nugat Bissen bis zur Hälfte in Schokoglasur getaucht und zum Aushärten auf das Kuchengitter gelegt. Nachdem alles getrocknet ist sind sie fertig und können sie in Blechdosen gefüllt und vernascht werden! 
 


Zutaten:
  • 250 g Halbfettmargarine
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier
  • 2 EL Kakao  
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 150 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Mehl
  • 250 g Haselnüsse gemahlen  
  • 1 Päckchen Kuchenglasur
  • Zuckerperlen oder sonstige Deko

Zubereitung:
Halbfettmargarine, Zucker und Eier schaumig rühren. Kakao, die gehackte Schokolade (ich nehme immer alte Nikoläuse, Osterhasen, usw.), Mehl und Haselnüsse dazugeben und alles gut vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Masse darauf verteilen und glatt streichen. 
Bei 180°C ca. 25 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen. Die Kuchenglasur im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmen, bis sie schmilzt. Währenddessen das Schokobrot mit samt dem Backpapier aus dem Backblechheben und die Schokoladenglasur auf dem gebackenen Boden verteilen. Die Glasur mit Zuckerperlen bestreuen und nach kurzer Trockenzeit mit einem scharfen Messer in Rauten schneiden. Die Schokolade nicht komplett hart werden lassen, da sie sonst bricht. Jetzt die geschnittenen Stücke in eine hübsche Blechdose packen und schon ist das Schokobrot fertig.

FOLLOW ME
Instagram bloglovin YouTube Facebook Snapchat Pinterest

Kommentare :

  1. Hallo Anni,
    vielen Dank für die tollen Rezepte. Die sehen super lecker aus. Könntest Du noch die Punkte Angaben zu WW machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nugatbissen haben 2 Punkte, Lebkuchen 3 Punkte und Schokobrot auch 2 Punkte.
      Es kommt aber immer drauf an, wie groß die Plätzchen sind.

      Löschen
  2. OMG! Das sieht so lecker aus! Ich muss gleich am Wochenende alle mal ausprobieren! :)
    Vorallem die letzten haben es mir angetan! :)

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    www.christinakey.com

    AntwortenLöschen
  3. Hast du die Plätzchen schon mit Halbfettmargarine gebacken? Leider der Geschmack damit nicht zu sehr?

    AntwortenLöschen
  4. Sehen sehr gut aus! Ach,jetzt les ich auch, wie die Plätzchen alle heißen, vlt. hättest du das noch übers Rezept (über Zutaten) schreiben können, damit man weiß, was was ist..?! Danke!
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Franzi,
      naja, bei den 3 Sorten denke ich, weiß man, was was ist :)

      Löschen
    2. Ja, nachdem ich mir den ganzen Text sorgfältig durchgelesen habe ;)

      Löschen
  5. Das sind unheimlich leckere Plätzchenrezepte. Da bekomme ich direkt Lust zu backen :)
    Und auch super Tipps zur Aufbewahrung, vielen dank dafür :)

    AntwortenLöschen
  6. Ohh die sehen alle super lecker aus!!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!