Social Media Links

Kräuterfaltenbrot Muffins

Dienstag, 8. September 2015

Beim Grillen dürfen neben dem Fleisch die Beilagen natürlich nicht zu kurz kommen. Deswegen gibt es bei uns immer Salat und irgendeine Brotsorte zum Grillfleisch dazu. Seitdem ich an Silvester letztes Jahr das leckere Kräuterfaltenbrot gebacken habe, ist das das meist gewünschte Brot fürs Grillen. Aber auch ein Baguette oder Kartoffelbrot (Rezept kommt demnächst auf den Blog!) ist sehr lecker und passt hervorragend zu Gegrilltem. Als wir aber letztens unsere Grillparty gefeiert haben, wollte ich das Kräuterfaltenbrot gleich etwas in Portionen bringen und habe deswegen Kräuterfaltenbrot Muffins gebacken! Die kleinen Dinger gingen weg wie die warmen Semmeln und haben den Gästen anscheinend sehr gut geschmeckt. Auf jeden Fall sind die Muffins die perfekte Portionsgröße und man kann pro Person 2-3 Stück rechnen. Der Teig hat bei mir genau in 2 Muffin Formen (6er Form / 12er Form) gepasst, es sind also 24 Muffins heraus gekommen. Davon werden dann 8-12 Personen satt. Kommt natürlich auch immer darauf an, wie hungrig die Meute ist! Hihi. Wer Kräuterbutter nicht so gerne mag, der kann natürlich auch Tomatenbutter, Pesto oder Feta-Creme nehmen und so den Teig bestreichen. Das Faltenbrot lässt sich ganz einfach variieren und mit immer neuen Zutaten und Aromen aufpeppen.


Das Kräuterfaltenbrot lässt sich gut vorbereiten, man sollte aber etwas Zeit planen und mit den Vorbereitungen des Teiges ca. 2 Stunden vor dem Grillen anfangen. Der Teig muss einmal für ca. 30 Minuten gehen, dann nochmal für 20 Minuten und gebacken wird er auch ca. 30 Minuten. Die Zubereitung dauert ja auch noch ein paar Minuten und so ist man auf der sicheren Seite. Wenn man das Kräuterfaltenbrot bzw. die Muffins, noch lauwarm, um 18 Uhr zum Grillen servieren will, sollte man gegen 16 Uhr loslegen.


Wenn Ihr die Kräuterbutter selbst herstellen wollt, könnt Ihr es nach diesem Rezept tun. Ich mache immer zuerst die Kräuterbutter und danach gleich den Teig für das Kräuterfaltenbrot im Thermomix. So wird nichts von der guten Kräuterbutter verschwendet und der Teig bekommt schon vorab ein leckeres, würziges Aroma.

Zutaten:
  • 750 g Mehl
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 0,5 TL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 5 EL Öl (ca. 60 g)
  • 125 g Kräuterbutter


Schritt 1.
Ihr gebt alle Zutaten (bis auf die Kräuterbutter) in den Mixtopf und lasst alles für 2 Minuten auf Knetstufe verkneten. Da ich den Hefeteig mit dem Thermomix gemacht habe gebe ich Euch die Angaben so an. Wer eine normale Küchenmaschine hat lässt hier alles gut durchkneten oder vermengt alles mit dem Handrührgerät.


Schritt 2.
Jetzt gebt Ihr den Teig auf eine bemehlte Oberfläche und knetet ihn kurz durch. Anschließend gebt Ihr den runden Teigklumpen in eine Schüssel, deckt ihn mit einem Geschirrtuch oder einer Duschhaube (gibt’s meistens in Hotels am Zimmer zum Mitnehmen) ab und stellt ihn für eine halbe Stunde an einem warmen Ort zum Gehen.


Schritt 3.
Nach dem gehen teilt Ihr den Teig in zwei Teile und rollt den Teig auf einer bemehlten Oberfläche gut aus. Der Fladen sollte ca. einen halben Zentimeter dick sein, wenn Ihr fertig seid.


Schritt 4.
Dann gebt Ihr die weiche Kräuterbutter darauf und verstreicht sie über den kompletten Fladen. Am besten benutzt Ihr einen Spatel oder Teigschaber dafür. Es sollte alles gut mit der Kräuterbutter bedeckt sein. Nehmt aber nur so viel wie Ihr braucht, den Rest könnt Ihr dann für das Grillfleisch verwenden oder in den nächsten Tagen aufs Brot schmieren.

Schritt 5.
Wenn alles verstrichen ist, sollte es so aussehen. Falls die Kräuterbutter zu hart ist, gebt sie für 30 Sekunden in die Mikrowelle oder nehmt sie eine halbe Stunde bevor Ihr die Kräuterfaltenbrot Muffins backt aus dem Kühlschrank.


Schritt 6.
Nun nehmt ein großes, scharfes Messer und schneidet den Fladen in ca. 2-3 cm dicke Streifen. Ihr könnt den Fladen auch nochmal quer in der Mitte durchschneiden, um so kürzere Streifen zu bekommen. Diese faltet Ihr ziehharmonikaförmig, wie WWW und setzt die Streifen in jeweils eine Mulde der Muffin Form. Ich habe immer 2 Streifen in eine Mulde gesetzt. Das Ganze ist zwar etwas glitschig, aber nach und nach sollte es ganz gut klappen. Die Muffin Form müsst Ihr nicht zwingend ausfetten, denn die Kräuterbutter ist Fett genug und läuft nachher beim Backen sowieso in jede Ritze.


Schritt 7.
Wenn alle Streifen in den Muffin Formen sind, sollte das ganze so aussehen. Jetzt stellt Ihr die Muffin Formen nochmals für 15-20 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort zum Gehen. Anschließend kommen Kräuterfaltenbrot Muffins für 30 Minuten bei 180°C in den Backofen.


Schritt 8.
Die Kräuterfaltenbrot Muffins sind fertig und können sofort gegessen werden. Die Muffins lassen sich ganz leicht aus den Muffin Formen lösen und auf ein Brett oder in eine Schüssel, zum Servieren, geben. Noch lauwarm schmecken sie am besten!

Guten Appetit!

TIPP: Wenn wider Erwarten einige Kräuterfaltenbrot Muffins vom Grillen übrig bleiben sollten, kann man sie am nächsten Tag über dem Toaster aufbacken. So werden sie schön knusprig und schmecken wie frisch aus dem Ofen!


Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

Kommentare :

  1. So toll!!
    Das Rezept hab ich mir direkt abgespeichert, denn auch wenn dieses Jahr vielleicht nicht mehr gegrillt wird, finde ich da bestimmt hunder andere Gelegenheiten, die Faltenmuffins zu machen. Rotes Pesto ist bei uns immer gern gesehen, das könnte also was werden :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Das muss ich auch unbedingt mal nachmachen!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht total lecker aus!! Ich glaube die mache ich am Wochenende mal nach, auch wenn vielleicht kein Grillwetter ist :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ooooh wie lecker *.*
    Jetzt habe ich Hunger und will auch solche Muffins haben :D

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwann koch ich deine ganzen Rezepte nach!
    So schön & inspirierend!

    adoorablee.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen lecker aus, jetzt frage ich mich, das ist nur so massig irgendwie an Teig.. bzw. bekommt man die auch kleiner hin? Weiß was ich meine!?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du könntest den Teig dünner ausrollen. Aber kleiner würde ich die Muffins nicht unbedingt machen.

      Löschen
  7. Das sieht ja superlecker aus! Ich liebe grillen und hoffe dass die Grillsaison noch lange anhält :)

    Liebste Grüße
    Kristin von www.rock-n-enjoy.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  8. Die sehen ja super aus! Vor allem die Miniaturform ist zuckersüß... ich muss diese Art von Brot jetzt auf jeden Fall mal probieren!

    Lasse dir LG aus Österreich da!
    cookingCatrin www.cookingcatrin.at

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!