Social Media Links

Wir bauen ein Haus - 1 Jahr im neuen Haus

Sonntag, 31. Mai 2015

Heute auf den Tag ist es genau ein Jahr her, seitdem wir in unser eigenes Haus gezogen sind. Es ist immer noch komisch und total unwirklich. Wir haben ein Haus, welches uns ganz alleine gehört… Es ist unfassbar und ich kann es eigentlich gar nicht glauben, dass wir das alles selbst gemacht und so viel geschafft haben. Ich bin wirklich so stolz auf uns alle. Wenn ich so drüber nach denke, weiß ich gar nicht, wie ich das in der Bauphase alles unter einen Hut gebracht habe. Wir haben wohl wie Maschinen funktioniert. Das Adrenalin hat uns voran getrieben und uns nicht aufhören lassen. Aber wenn man sich dann mal hingesetzt und etwas ausgeruht hat, merkte man sofort, wie ausgelaugt und schwach man eigentlich war. Die körperliche Arbeit war wirklich hart, aber es hat niemals jemand gejammert. Jetzt wo wir draußen alles Pflaster und den Gartenanlegen ist die körperliche Arbeit natürlich auch schwer, aber man freut sich jeden Tag, wenn man was machen kann und sich etwas verändert und voran geht.
Allerdings sind wir jetzt doch auch ganz froh, mal ein paar Tage ausspannen zu können und die Akkus wieder aufzutanken. Denn neben dem Haus haben wir ja alle auch noch Jobs und andere Verpflichtungen. Das Haus möchte geputzt und sauber gemacht, Rechnungen bezahlt und sich mit zig anderen Probleme rumgeschlagen werden. Aber in einem Jahr denken wir zurück und sind froh, auf die Zähne gebissen und nicht aufgegeben zu haben.


Heute vor einem Jahr sind wir also umgezogen. Ich hatte schon in der Bauphase immer gesagt, dass ich zu diesem Datum umziehen will, aber immer haben alle nur gesagt, ach das haut niemals hin und das schafft ihr nicht. Aber wir haben es doch geschafft und mal wieder allen gezeigt, dass es möglich ist! Zwar war es anfangs sehr chaotisch und ein wildes Durcheinander, aber mit der Zeit wurde es immer besser und wir hatten uns sehr schnell eingelebt. Auch für Max war es gar kein Problem, denn er war ja von Anfang an immer mit dabei auf der Baustelle.
Zwar sind ein paar Ecken immer noch etwas unordentlich, aber mir fehlte bisher einfach die Zeit. Auch wenn das schwer zu glauben ist, da ein Jahr doch 365 Tage hat und man meinen möchte, da mal einen für eine Aufräumaktion blocken zu können. Falsch gedacht. Denn es kommt immer anders als man denkt, leider. Irgendwie war und ist immer was Anderes und dann wird das Thema aufgeschoben. Zwar gelingt es mir immer wieder kleinere Berge aufzuarbeiten, aber den Mount Everest meiner Aufräum-Aktion habe ich noch nicht gemeistert.
Ich würde gerne mein Ankleidezimmer sortieren und mal richtig ausmisten, das Gäste/Kinderzimmer auf Vordermann bringen, der Dachboden müsste auch mal strukturiert werden und vom Keller will ich erst gar nicht anfangen, obwohl wir da letztens auch viel aufgeräumt und sortiert haben. Mein Büro war letztens auch mal dran und sieht jetzt viel freundlicher und aufgeräumter aus. Ich habe Maßen an Papier abgeheftet und auch weggeworfen. Allerdings bin ich noch lange nicht zufrieden und fertig. Aber mir fehlt einfach die Zeit. Ich bräuchte ein halbes Jahr Auszeit, damit ich alle meine To-Do Punkte abhaken könnte und dann wäre alles perfekt! Hihi. Oder noch besser wäre es, wenn ich einen persönlichen Assistenten hätte. Hach, ein Träumchen! Zu zweit sortiert und räumt es sich einfach besser auf, oder? Da ist man auch motivierter und bleibt dabei! Wenn ich mal richtig meinen Kleider-, Schuh-, und Taschenschrank ausgemistet habe, hättet Ihr dann Interesse an den Sachen und evtl. einen kleinen Garagen Flohmarkt bei mir zu Hause? Wenn ja, dann werde ich das dann nämlich mal in Angriff nehmen. Tschakaaa!

Im Großen und Ganzen fühlen wir uns aber sehr wohl in unserem Häuschen und sind sehr glücklich! Natürlich ist es irgendwo nervig, dass an allen Ecken und Ende noch etwas fehlt oder nicht fertig ist. Aber ein Haus wächst mit den Jahren und wird so erst ein Zuhause. Irgendwie bin ich aber schon etwas neidisch auf die Wohnungen und Häuser, die kurz nach dem Einzug perfekt aufgeräumt und dekoriert sind. Wie geht das bitte?! Das will ich auch!
Aber so leben wir eben weiter in unserem „noch nicht fertigen“ Häuschen und freuen uns auf die weitere Zukunft. Bald sitzen wir auf unserer Terrasse und grillen mit Familie und Freunden, der Rasen ist grün, die Blumen blühen, der Hund springt herum und all die Strapazen sind vergessen.
Viele von Euch fragen immer, wann ich denn endlich mal eine Room Tour mache. Ja, das ist so eine Sache. Ich bin eine kleine Perfektionistin und will das alles passt, wenn ich so etwas mache. Also muss alles sauber und aufgeräumt sein. Wie Ihr aber gelesen habt, gibt es bei uns immer noch kleine Baustellen und das Chaos will ich Euch nicht zumuten. Vielleicht schaffe ich es aber in ein paar Monaten mal eine kleine Tour zu machen und die schlimmen Ecken einfach zu vermeiden. Würde Euch so ein Video denn interessieren? Und möchtet Ihr auch die Außenanlagen sehen?


Wir bereuen es auf keinen Fall gebaut zu haben, obwohl ich jetzt in so einer Phase bin, wo ich sage: „Einmal und nie wieder!“ Man ist einfach erschöpft und will endlich alles fertig haben. Es gab zwar sehr viele Probleme und Ungereimtheiten, aber die schönen Momente und Freude über das eigene Heim überwiegen komplett! Meine Nerven brauchen jetzt aber trotzdem erst mal eine Entspannungskur. Froh waren wir aber auch, als wir endlich aus unserer alten Wohnung ausziehen konnten. Am Schluss waren wir nur noch frustriert, weil es nur Probleme gab und nichts funktioniert hat. Ich weine der Wohnung keine Träne nach, obwohl sie für eine aller erste Wohnung echt toll geschnitten war und gleich im Zentrum lag. Hätte ich aber gewusst, was es alles für Probleme in der Zukunft geben wird, hätte ich diese Wohnung wohl nicht genommen. Undichte Fenster, durch die es rein gezogen hat. Wir haben geheizt aber es wurde nicht warm. Der Wasserdruck war katastrophal und auf warmes Wasser hat man vergeblich gewartet. Als wir mal im Keller den Druck anpassen wollten, explodierte ein Rohr und eine riesige Wasser Fontaine schoss uns entgegen. Das Rohr war in der Isolierung komplett verrostet und nur noch ein Haufen Brösel. (schon merkwürdig, für die Wartung der Heizung haben wir jedes Jahr gezahlt! Aber anscheinend wurde da gar nix gewartet, denn innerhalb von einem Jahr rostet so ein Rohr auf keinen Fall durch!) Einige Nachbarn hatten nur zu meckern und wir waren an allem Schuld, der Hund verschmutzt das Treppenhaus, der Hund darf nicht auf den Rasen, wir dürfen unser Auto nicht auf unserem Parkplatz parken, weil man nicht um die Ecke sehen kann, usw. Im Keller hat es geschimmelt und alles war feucht, man durfte aber auf keinen Fall die Fenster öffnen, weil es sonst gezogen hätte! Der Rauchgestank kroch durch unsere Haustür und der Müll aus dem Garten wurde in unseren Mülltonnen entsorgt! Irgendwann war es einfach genug und wir mussten da so schnell wie möglich raus! Und als wir dann mit unserm Bau angefangen haben, waren wir eigentlich nur noch zum Schlafen zu Hause und die Vorfreude auf das Haus überwiegte und jeden Tag rückten wir dem Umzug einen Schritt näher, bis es dann endlich soweit war und wir aus der Wohnung ausziehen und in unser neues Haus einziehen und so einen neuen Lebensabschnitt starten konnten!


Rückblickend betrachtet ging wirklich alles so schnell und die Zeit flog nur so an uns vorbei. Es ist wirklich „krass“ - ich finde gerade keinen anderen Ausdruck - wie sich die Räume in der Bau- und Wohnphase verändert haben. Zuerst war alles ganz roh, nur Ziegelsteine, dann kam der Putz und nach und nach kam Farbe an die Wände, Boden wurde verlegt und die Einrichtung, Möbel und Deko aufgestellt. Es ist unglaublich, was so ein bisschen Farbe, Möbel und Accessoires ausmachen. Es verändert den Raum komplett und macht ihn erst richtig heimelich und läd zum Wohlfühlen ein. Am meisten halten wir uns in unserer offenen Küche und Wohnzimmer auf. Es ist alles so hell und lichtdurchflutet, einfach herrlich. Wir haben den ganzen Tag Sonne, denn unsere Terrasse und die Fenster sind alle nach Süden und Westen ausgerichtet. Im Norden ist die Garage und dem Auto ist es egal, ob die Sonne scheint oder nicht. Wir hätten die Lage wohl nicht besser erwischen können und unser Ausblick ist einfach gigantisch! Wir können über die ganze Stadt sehen und die Sonnenuntergänge sind wunderschön!


Ich habe Euch als kleinen Vorher-Nachher Effekt, einige Fotos von den verschiedenen Räumen heraus gesucht. Schaut mal, wie sich das alles in der kurzen Zeit verändert hat! Unglaublich oder? Welches Zimmer gefällt Euch am besten? Zudem habe ich alle bisherigen "Wir bauen ein Haus" Posts verlinkt. Falls Ihr mal ganz viel Zeit habt und Euch alle nacheinander anschauen wollt.


Die Küche


Die Essecke


Das Wohnzimmer


Der Kachelofen
    In den nächsten Tagen habe ich eine kleine Serie, mit ein paar Gastbloggern, für Euch vorbereitet. Es geht ums Thema Haus, Wohnung, Renovierung, Umzug und vielen Tipps und Erfahrungen. Zudem gibt es viele tolle Bilder! Also seid gespannt und schaut unbedingt rein!

    Bloglovin  ||  Instagram  ||  Facebook  ||  YouTube  ||  Shop my Closet

    Kommentare :

    1. Es ist echt kaum zu glauben, wie schnell das Jahr rumgegangen ist. Ich weiß noch, als du deinen ersten Beitrag dazu veröffentlicht hast. Bin schon auf die Gastbeiträge gespannt! Liebe Grüße, Anja
      www.modewahnsinn.de

      AntwortenLöschen
    2. Ihr habt soviel geschafft in diesem Jahr und könnt wirklich stolz auf euch sein. Die Vorher - Nachher Bilder machen einem noch einmal richtig deutlich wie viel Arbeit hinter so einem Hausbau steckt und das Ergebnis sieht so wunderschön aus.

      Liebe Grüße
      Luise | www.just-myself.com

      AntwortenLöschen
    3. das Ankleidezimmer sieht ja super aus. Gibts da irgendwann auch einen Post von dir dazu? :-* www.thepinkheartgirl.blogspot.de

      AntwortenLöschen
    4. Da könnt ihr echt stolz auf euch sein, denn so etwas kostet in der Tat viele Nerven und Kraft.
      Es ist aber alles so wunderschön geworden. Habe alles von Anfang an mitverfolgt...
      Alles Liebe
      Christina
      http://christysworld88.blogspot.de

      AntwortenLöschen
    5. Oh ihr habt wirklich viel geleistet und könnt sehr stolz auf euch sein! Das mit dem Perfektionismus kenne ich nur zu gut, aber nimm dir auch genug Zeit dich zu entspannen und zu genießen. Der Mount Everest wird auch nicht an einem Tag bestiegen ;-)

      Liebe Grüße und noch viele weitere tolle Erinnerungen
      Ines

      AntwortenLöschen
    6. Ihr könnt echt stolz auf euch sein und euer Haus genießen! Ihr habt wirklich viel geleistet! Aber nimm dir auch genug Zeit zum Entspannen und Genießen. Der Mount Everest wird auch nicht an einem Tag bestiegen!

      Habt weiterhin ganz viel Spaß an eurem neuen Zuhause.
      Liebe Grüße
      Ines

      AntwortenLöschen
    7. Das ist echt meeega schnell gegangen und sieht super toll aus!!! den Urlaub habt ihr euch jetzt aber auch verdient!

      liebste Grüße,
      Vicky // The Golden Bun

      AntwortenLöschen
    8. Ihr habt das Haus so traumhaft schön eingerichtet. Wirklich toll :)
      Liebe Grüße Sabrina

      AntwortenLöschen
    9. Oh wahnsinn, das Haus gefällt mir richtig gut. Ich verstehe dich auch vollkommen was die Sache mit der Roomtour angeht; ich würde auch nicht alles meiner Wohnung preisgeben wollen, weil es immer Kleinigkeiten gibt, die nicht perfekt sind ;) Und so konzentriere ich mich darauf lieber kleinere Details abzulichten und zu posten^^

      AntwortenLöschen

    Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
    Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
    eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
    fashionkitchen@gmx.de.

    Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!