Social Media Links

Sex and the City - Der Film

Donnerstag, 6. Januar 2011

Die erfolgreiche Autorin und Stilikone Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) ist wieder da, und ihre Kommentare sind bissig wie eh und je, wenn sie ihre New Yorker Geschichten weiterspinnt. Natürlich geht es wieder um Sex, Liebe und modebesessene Single-Frauen. Vier Jahre sind seit dem Ende der erfolgreichen TV-Serie vergangen, und nach wie vor haben Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda Beziehungszoff und Jobprobleme, während sie sich in Manhattan als Eltern, Ehepartner und Häusermaklerinnen bewähren müssen. Seit die TV-Serie eingestellt wurde hörte man immer wieder, dass es – quasi als krönenden Abschluss – einen Kinofilm um die vier Freundinnen geben soll. Nach diversen Streitigkeiten kommt der Film jetzt tatsächlich 2008 in die Kinos.
HandlungDie vier FreundinnenCarrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) hat ihre Kolumne aufgegeben und arbeitet momentan an ihrem vierten Buch. Diesmal geht es um die Liebe! Davon hat sie nur allzu reichlich, seit Mr. Big (Chris Noth) sie aus Paris zurückgeholt hat. Die beiden sind mehr als glücklich zusammen und finden sogar ein einzigartiges Penthouse in Manhattan, welches der Geschäftsmann Mr. Big alias John James Preston sogar für ihr beider Glück kauft. Und es kommt noch besser: er lässt den begehbaren Kleiderschrank an Carries Vorstellungen anpassen, sodass ihre Mode der letzten zwanzig Jahre darin Platz finden wird.
Miranda (Cynthia Nixon) strampelt sich derweil in Brooklyn ab, wo sie mit Sohnemann Brady (Joseph Pupo) und ihrem treu sorgenden Ehemann Steve (David Eigenberg) versucht, den Spagat zwischen Job und Haushalt möglichst gering zu halten. Doch auf der Strecke bleibt: der Sex.
Samantha (Kim Cattrall) hat es mittlerweile mit Schauspielfreund Smith (Jason Lewis) nach Malibu gezogen, wo sie in einem komfortablen Strandhaus wohnt und sich trotz eines ausgiebigen Sexuallebens nach New York und ihren Freundinnen sehnt.
Charlotte (Kristin Davis) wiederum ist endlich am Ziel ihres perfekten Lebens angekommen und hat zusammen mit ihrem Ehemann (Evan Handler) ein kleines chinesisches Mädchen namens Lily adoptiert.
Als Carrie und Mr. Big beschließen zu heiraten, gerät die anfangs stabile Beziehung jedoch aus dem Ruder. Was als kleine Feier angedacht war, entwickelt sich immer mehr zu einem pompösen Society-Event, das in Zeitungen angepriesen wird. Carrie wird von der Vogue in Designer-Kleider gepackt und abgelichtet sehr zu Mr. Bigs Missfallen, der bereits zweimal verheiratet war. Es kommt, wie es kommen muss: Mr. Big bekommt kalte Füße und lässt Carrie vor dem Altar stehen. Die devastierte Journalistin reist umgehend mit den Freundinnen nach Mexiko ab, wo sie in einem Luxusresort statt Flitterwochen die Umsorgung der drei Freundinnen genießt. Zurück in New York engagiert sie eine zuverlässige Assistentin (Jennifer Hudson), die Carries Leben wieder in geordnete Bahnen lenken soll. Auch Mirandas Privatleben gerät aus dem Ruder, als Steve ihr erklärt, er sei fremdgegangen. Alle Entschuldigungen helfen nichts: Miranda zieht die Konsequenzen und in ein eigenes Apartment.
Happy End?Ein paar Monate später befinden sich die vier wieder mitten im Strudel des Lebens. Doch glücklich scheint nur Charlotte zu sein, die trotz der Auskünfte der Ärzte endlich schwanger geworden ist. Carrie fristet weiterhin ein zurückgezogenes Leben und vermisst den Mann ihres Lebens, während Miranda Steve nicht verzeihen kann und Samantha merkt, dass sie anscheinend doch nicht für eine monogame Beziehung gemacht zu sein scheint. Schließlich kracht es auch noch zwischen Carrie und Miranda, als herauskommt, was den Anlass zu Mr. Bigs unverzeihlichem Verhalten gegeben haben könnte: Am Abend vor der Hochzeit sagte Miranda, die sich zuvor mit Steve gestritten hatte, zu Mr. Big, er und Carrie seien verrückt zu heiraten.
Charlotte trifft schließlich hochschwanger in einem Café auf Mr. Big und regt sich dabei so sehr auf, dass ihre Fruchtblase platzt. Eilig fährt Carries Ex sie ins Krankenhaus und wartet nervös auf die Liebe seines Lebens die er verpasst. Carrie muss jedoch schließlich erkennen, weshalb Mr. Big den Rückzieher machte und liest schließlich all die E-mails, die er ihr über die Monate schrieb. Es sind Liebesbriefe, in denen er ihr zu verstehen gibt, dass er sie immer lieben wird. Die beiden finden über den Umweg eines Paares Manolo-Blahniks-Sandalen wieder zueinander und heiraten. Diesmal völlig unspektakulär.

Wissenswertes
King hat zwar diverse Episoden von Sex and the City inszeniert,
gibt aber mit der Kinofassung sein Spielfilmdebüt.
Allein für Sarah Jessica Parker fertigte Patricia Field über 80 Kostüme an.
Sarah Jessica Parker schlüpfte nicht nur in die Rolle der Carrie Bradshaw, sondern war auch als Produzentin tätig.
Der Film wurde an zahlreichen Originalschauplätzen gedreht, darunter auf der Fifth Avenue vor Tiffany’s und Saks, in Christie’s Auktionsgebäude, den Redaktionsräumen der Vogue im Condé-Nast-Building, im Riccardo-Maggiore-Salon und im Hotel Giraffe in Midtown, im Bryant Park und der nahegelegenen Hauptfiliale der New York Public Library auf der Fifth Avenue etc.
Außerhalb New Yorks entstand die Produktion an Originalschauplätzen
in Malibu, vor Gucci am Rodeo Drive in Beverly Hills, auf dem UCLA Campus und im kalifornischen Simi Valley.



Der ultimative Mädchen Film für mich! Ich habe ihn zwar schon viele Male gesehen, kann ihn mir aber immer und immer wieder anschauen! Ich liebe Sex and the City als Serie, es gab und gibt nichts vergleichbares. Der Prunk, die Schuhe, die Kleider, die Cocktails, es passt einfach alles! Ich würde so gern einmal Carrie tauschen...hach! Also ich finde er darf in keiner guten DVD Sammlung eines SATC Fans fehlen! Also angucken, der ihn nochnicht gesehen hat und die anderen natürlich auch!


1 Kommentar :

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch!
Bei Fragen, Lob, Kritik und Anregungen schreibt mir gerne
eine Nachricht oder kontaktiert mich per Email unter
fashionkitchen@gmx.de.

Beleidigende Kommentare oder Anfeindungen werden umgehend gelöscht!